Editorial
Schreibe einen Kommentar

JUNI

In meiner heutigen Monatsvorschau muss ich euch erst einmal ein großes „Dankeschön“ übermitteln. Der abgelaufene Monat war einer der erfolgreichsten, seit es GROSS∆RTIG gibt. Das ginge nicht ohne euch, meine Leser. Immer wieder freut es mich, dass nicht nur neue Artikel wie etwas das Outfit von ARMEDANGELS von euch gelesen werden, sondern auch ältere Artikel nichts an Relevanz oder Aktualität eingebüst haben. So lest ihr immer noch zum Beispiel meine Labelvorstellung von Natural Word Shoes und Ölend, wobei ich euch vor kurzem erst die neue Kollektion des Rucksacklabels aus Barcelona vorgestellt habe. Was ich für den Juni im Blog plane, verrate ich euch jetzt.


Monatsvorschau: Der Juni im Blog

Wie auch im Mai gibt es einen Nachzügler, denn: Ich habe es noch nicht geschafft, euch die ersten Artikel aus meinem Spezial über finnische Eco Labels zu präsentieren. Das ändern wir allerdings in der nächsten Woche, in der ihr meine persönlichen Empfehlungen von Sunnuntaipuoti und Nomen Nescio im Blog posten werde. Es geht aber nicht nur in den Norden Europas, sondern auch in den Norden und Süden Deutschlands. Ich werde euch Likedeeler Clothing aus Hamburg vorstellen und euch von einem ganz feinen Tropfen aus Süddeutschland berichten, der aus den fachmännischen Händen von Heiland stammt. Darüber hinaus werde ich euch ausführlich und, wenn alles klappt auch in Form von eigenen Fotos, die neue Linie „O’Neill Blue“ präsentieren, in der das Unternehmen für Shirts und Badeshorts mit Bionic Yarn gearbeitet hat. Dazu gibt es noch Poppiges vom Kölner Label Trinkhallen Schickeria, die ich im Glowing Mag entdeckt habe sowie (mal wieder) Hübsches für Untendrunter von Bread & Boxers sowie Daisy & Elizabeth und vieles mehr, was es noch zu entdecken gibt.

Eure liebsten Artikel im M∆I

Neu in meiner Monatvorschau ist auch klitzekleiner Blick zurück, und zwar auf die Artikel, die ihr im Mai am liebsten gelesen habt. Hier ist eure Top 5:

  1. Albrechts Teerofen trifft ARMEDANGELS: Der gute Andre ist ein Sahnestück in Schwarz, mit abschließenden Bündchen, einem dezenten Stehkragen und einer Brusttasche. Er besteht aus kba Baumwolle sowie aus recyceltem Plastik, denn: Eingeschmolzene und gereinigte Getränkeflaschen können genauso gut zu Garn versponnen werden wie natürliche Fasern. Ziemlich clever.
  2. Die mit dem Erdbeeröl – Schuhe von Natural World aus Spanien: Wie schwierig es ist, schöne Schuhe im Allgemeinen und dabei auch noch „grüne“ Aspekte im Speziellen zu berücksichtigen, erlebe ich immer wieder aufs Neue. Zu den üblichen Verdächtigen gesellt sich jetzt auch eine Neuentdeckung für mich aus Spanien: Die Schuhe von Natural World.
  3. Meine Interviews aus der Reihe „Nach dem Crowdfunding“: In meiner neuen Reihe „Nach dem Crowdfunding“ spreche ich mit den Menschen hinter den immensen populären Crowdfundings und wage den Blick über das Ende des Fundings hinaus. Was waren die Gründe für den Erfolg? Wie erging es den Machern in den ersten Tagen nach dem Projektende – und was machen sie jetzt? 
  4. Checkpoint Bravo, Checkpoint Bravo – hier ruft Z²: Ach, wie schön war das vor einem halben Jahr im Funkhaus Nalepastraße. Nicht nur uns machte die Tour Spaß, auch euch haben die Aufnahmen von René und meine Texte offensichtlich gefallen. Dafür an dieser Stelle noch ein verspätetes „Danke“! Für die neue Folge von Z² wollten wir uns nicht lumpen lassen und überlegten lange, welcher Ort der richtige sein könnte. René und ich schwangen uns letztlich Ende April auf die Räder, fuhren in Richtung Südwesten und steuerten gen Dreilinden, direkt an die heutige Grenze zwischen Berlin und Brandenburg. Ziel unserer Reise war ein Ort der Deutsch-Deutschen Geschichte: der ehemalige Grenzübergang Dreilinden-Drewitz und die Autobahnbrücke Albrechts Teerofen.
  5. Die wunderschöne Geschichte von Kipepeo Clothing: Es gibt manchmal Geschichten, die sind so unglaublich, dass sie kaum wahr sein können. Oder die so schön sind, dass man sich freuen würden, wenn sie wirklich stimmen würden. Bei Kipepeo Clothing trifft beides zu – und die Geschichte ist einfach wahr. Umso großartiger, dass ich sie euch heute einmal nacherzählen darf.

Viel Spaß beim Wieder- oder Neuentdecken,
Euer Alf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.