Grüne Mode
Schreibe einen Kommentar

Finde deine Freiheit – die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Thinking MU

Nach einer Woche Pause von meiner Reviewreihe über die schönsten Herbst/Winter 2015/2016 Kollektionen möchte ich euch heute noch ein Label vorstellen, dass etwas schafft, was aus meiner Sicht nur wenigen wirklich gelingt: Eine schöne Kollektion mit Prints und Schriftzügen, die nicht beliebig wirkt, sondern sehr viel Identität in sich trägt: Hallo, Thinking MU!

Thinking MU wurde in der katalanischen Hauptstadt Barcelona gegründet. Das Label zieht seine Inspiration aus der Natur, dem Handwerk und den Menschen, den man tagtäglich begegnet. Verwendet wird ausschließlich 100 Prozent biologisch angebaute Baumwolle aus Peru und Indien. Um auch Abstand von konventionellen Druckverfahren zu nehmen, werden zur Färbung zertifizierte und umweltschonende Pigmente verwendet. Wobei die dominante Farbe auch in der aktuellen Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion namens „Find your latitude“ Weiß ist.

Whoever does not travel, whoever does not read, whoever does not listen to music, whoever becomes a slave to habit walking the same paths, whoever does not risk the sure for uncertainty to go after a dream, whoever does not flee from sensible advice at least once in life dies slowly.Pablo Neruda

Die Prints sind liebevolle Illustrationen, wie etwa das Mireia Cocolia Skate T-Shirt, dass ich an den letzten warmen Tage des Jahres selbst schon getragen habe. Hinter der kreativen Idee steckt die Künstlerin Mireia Ruiz, die sich in ihrem Tumblr wunderbar nahbar über die Schulter schauen lässt. Übrigens: Mehr als lohnenswert ist der Instagram-Feed von Thinking MU, über den ich erst auf das Label aufmerksam wurde. Ins Auge stach mir der Desert Fullprint, einem schwarzen Kaktus-Print auf einem weißen Shirt. Sitzt 1A und sieht auch an mir ganz gut aus (mehr dazu nächste Woche in der neuen Fotostrecke zur Z²-Reise zum Funkhaus Nalepastraße).

Mein Fazit: Mit „Find your latitude“ haben Thinking MU aus Barcelona farbenfrohe Alternativen für die kälteren Tage im Repertoire. Sie sind einwandfrei verarbeitet, wahre Hingucker im manchmal doch tristen und/oder grauen Alltag und eine erfrischende Ergänzung der grünen Modeszene.

Text: Alf-Tobias Zahn
Fotos: Thinking MU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.