Alle Artikel mit dem Schlagwort: Spanien

Die 2016er Kollektion von Ölend

Seit Wochen freue ich mich darüber, dass euch ein fast 2,5 Jahre alter Artikel immer noch sehr gut gefällt. Damals, im Oktober 2013, habe ich für Kalinka.Kalinka das katalanische Rucksacklabel Ölend vorgestellt, deren Spezialität handgemachte Backpacks sind. Zwischen damals und heute ist natürlich viel passiert – Zeit für ein Update! Ölend ist gerade einmal 4 Jahre alt und wurde von Adriana Dumón und Fran Rios gegründet. Bei all ihren Kreationen haben sie den klassischen Rucksack im Kopf, den wir zum Klettern und Bergsteigen dabei haben. Angelehnt an die klassische Form, die seit über 70 Jahren Bestand hat. Im Gegensatz zu 2013 setzt die aktuelle 2016er-Kollektionen einen neuen Schwerpunkt: Mehr Minimalismus. Die verschiedenen Modelle haben einfach, zumeist geometrische Formen, die an Freud und Holden erinnern (für die Philosophen unter uns): Rechtecke, Quadrate und Zylinder. Dazu gesellen sich mit deinem maritimen Blau und einem Anthrazit zwei neue Farben hinzu, die sich in die bisherige Farbpalette von Ölend ideal einfügt. In the 2016 Ölend collection, we wanted to capture the maturity that has slowly been growing in our …

Finde deine Freiheit – die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Thinking MU

Nach einer Woche Pause von meiner Reviewreihe über die schönsten Herbst/Winter 2015/2016 Kollektionen möchte ich euch heute noch ein Label vorstellen, dass etwas schafft, was aus meiner Sicht nur wenigen wirklich gelingt: Eine schöne Kollektion mit Prints und Schriftzügen, die nicht beliebig wirkt, sondern sehr viel Identität in sich trägt: Hallo, Thinking MU! Thinking MU wurde in der katalanischen Hauptstadt Barcelona gegründet. Das Label zieht seine Inspiration aus der Natur, dem Handwerk und den Menschen, den man tagtäglich begegnet. Verwendet wird ausschließlich 100 Prozent biologisch angebaute Baumwolle aus Peru und Indien. Um auch Abstand von konventionellen Druckverfahren zu nehmen, werden zur Färbung zertifizierte und umweltschonende Pigmente verwendet. Wobei die dominante Farbe auch in der aktuellen Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion namens „Find your latitude“ Weiß ist. Whoever does not travel, whoever does not read, whoever does not listen to music, whoever becomes a slave to habit walking the same paths, whoever does not risk the sure for uncertainty to go after a dream, whoever does not flee from sensible advice at least once in life dies slowly.Pablo …

Der Sommer ist zu Ende, die Melonen von VEJA x Bobo Choses bleiben

Der Herbst hält Einzug in Deutschland, die Temperaturen klettern kaum mehr über die 20 Grad-Schwelle. Ein Fröstelgefühl wird gepaart mit enttäuschten Blicken unserer Kinder, die wieder Söckchen tragen müssen und ihre offenen Sandalen nicht mehr anziehen dürfen. Wie doof ist das denn? Abhilfe schaffen da nur die tollen Kletterverschluss-Sneaker von VEJA in Kooperation mit Bobo Choses mit der einzigartigen Melonen-Optik! Wir haben die Sneaker schon seit längerem zuhause, doch erst jetzt passt der Fuß auch 1A in den Schuh. Die Größen beginnen bei 22 und enden bei 35 und es empfiehlt sich, tatsächlich eine Nummer größer als sonst zu bestellen. Meine Tochter findet vor allem zwei Dinge besonders klasse: Mit dem Kletterschluss kann sie die Schuhe nicht nur selbst anziehen, sondern eben auch einfach mal zumachen. Das ist bei Schnürschuhen mit ihren 2,5 Jahren immer noch etwas kompliziert. Die Optik ist natürlich der Knaller. Wer hat denn bitte schön immer Melonen dabei, wenn er in die Kita geht oder auf dem Spielplatz herumtobt? Wobei nicht nur Kinder die Schuhe gut finden, sondern auch die Erzieherinnen …

Recycling is the new Black! Mein Rückblick auf die SEEK Autumn/Winter 2015/16 – Teil I

Manchmal gibt es so Tage und Wochen, die an einem vorbeirauschen. Vollgepackt mit Aufgaben, Erlebnissen und Veranstaltungen. Wochen, die einen am Ende eines jeden Tages müde in die Kissen sinken lassen. Die letzte Woche war genau solch eine vollgepackte, in der ich ungemein viel zu tun hatte, meine beiden Mädels nicht ganz fit waren und dann auch noch die Fashion Week die Zelte in Berlin aufschlug. Abseits des richtigen großen Trubels nahm ich die SEEK unter die Lupe und lag damit goldrichtig. Auf fast 6.500 Quadratmetern zeigten 220 internationale Labels ihre Kollektionshighlights für Herbst/Winter 2015/2016. Fast ausnahmslos Menswear wurde im ehemaligen Treptower Omnibus-Depot präsentiert, darunter eben auch einige grüne Menswear Labels, die ich mir für Grüne Mode ansehen wollte. Gesagt, getan. Mit meinem frisch gebackenen „Assistenten“ Rapha zog ich demnach von Stand zu Stand und bemerkte schnell, dass fast alle Labels, mit deren Gründern und Designern ich sprechen konnte, auf Recycling setzen. »Zeitgeist beyond trends« Erster Stopp: die französische Sneaker-Marke VEJA, die ihr von meinen Reviews und Outfits ja bereits kennt. Dank Melina bekam ich die Gelegenheit, die …

Auf zur Bootspartie – schöne Halbschuhe für die Kleinen von Natural World

Vor einigen Wochen habe ich euch das spanische Schuhlabel Natural World ja bereits vorgestellt. Neben der breiten Palette an Espadrillas, Sneakern und Chucks gibt es auch eine ausgewählte Kinderkollektion. Für den Sommer 2014 gibt es auch für die Kleinsten bunte Farben, verschiedene Formen und vor allem: Schleifchen, Blümchen und Riemchen. Meine Tochter trägt wiederum einen schlichten blauen Halbschuhe mit einfacher Schnürung und trägt die Schuhe gerne. Gerade für warme Temperaturen ist das Obermaterial ideal, durch die seitlichen Ösen kommt auch immer Luft an den Fuß. Einziges Manko ist das fehlende Fußbett, hier könnte Natural World noch nachbessern. Auch für die Kindermodelle gilt: es werden ausschließlich biologisch abbaubare, ökologisch unbedenkliche Produkte aus dem spanischen Markt verwendet, darunter GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle und Naturkautschuk. Die Ösen der Modelle bestehen weiterhin aus nickelfreiem Messing und die Schnürsenkelenden aus abbaubarem Biokunststoff. In der Produktion setzt Natural World auch für diese Modelle auf das Vulkanisationssystem und verzichtet vollständig auf Klebstoffe und chemische Produkte. Nicht verzichtet wurde wieder auf das ätherische Erdbeeröl, welches zwar dominant, aber gesundheitlich vollkommen unbedenklich ist. Mehr über Natural World in „Die mit dem Erdbeeröl …

Die mit dem Erdbeeröl – Schuhe von Natural World aus Spanien

Wie schwierig es ist, schöne Schuhe im Allgemeinen und dabei auch noch „grüne“ Aspekte im Speziellen zu berücksichtigen, erlebe ich immer wieder aufs Neue. Für Sneaker-Fans gibt es ja zumindest meine Spezis von ekn Footwear, doch wie sieht es bei etwas leichteren Sommerschuhen aus? Faguo Shoes finde ich persönlich superspitze, gerade in der Kollaboration mit A Question Of, aber auch die „Chucks“ von Ethletic oder die Karma Chucks von Van Bo Le-Mentzel sind eine gute Alternative. Dazu gesellt sich jetzt auch eine Neuentdeckung für mich aus Spanien: Die Schuhe von Natural World. Die Sommerkollektion 2014 umfasst satte zwölf Damen- und acht Herrenmodelle in unterschiedlichen Farben und Formen. Halbschuhe mit oder ohne Schnürsenkel, Sneaker, Sneakerboots und Ballerinas sowie Espadrillas oder auch Bootsschuhe. Alles modisch und mit einer schönen Farbpallete versehen, dazu noch in einem sehr vertretbaren Preissegment (ab 39.90 Euro). Dafür müssen die Käufer allerdings das ätherische Erdbeeröl in Kauf nehmen, dass die Schuhe mit einem sehr süßlichen Duft umhüllt. Gesundheitlich allerdings unbedenklich. Natural World verwendet ausschließlich biologisch abbaubare, ökologisch unbedenkliche Produkte aus dem spanischen Markt, wie etwa GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle für das …

Nicht von der Stange: Die handgefertigten Rucksäcke von Ölend aus Barcelona

Ob nun neu wie von Eastpak oder gebraucht von RucksackRucksack: Der richtige Rucksack bringt uns mit unseren Lieblingsdingen immer sicher von A nach B. Wer jedoch weniger Wert auf Altes oder von der Stange legt, sondern Handarbeit und individuelles Design bevorzugt, der kommt um das kleine feine Label Ölend aus Barcelona nicht herum. Die Masterminds hinter dem Label sind Adriana Dumón und Fran Rios, die sich seit Gründung ihres Labels im Jahr 2012 in ihrem Design häufig auf die klassischen Kletterrucksäcke aus den 40er Jahren beziehen. Bei Ölend gibt es nur Unikate, da sich die beiden erst nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Kunden für Stoffe, Accessoires und das finale Design entscheiden. Immer dabei: Die Berge und das Reh im Logo von Ölend. Gleichzeitig basteln die beiden Designer an Prototypen, die es dann zum Beispiel ins aktuelle Lookbook von Ölend schaffen. Nach dem Entwurf auf dem Papier geht es dann im weiteren Entstehungsprozess per Hand weiter, gefertigt in Barcelona, mit natürlich angebauten Materialien oder pflanzlich gegerbten Leder. Zu erstehen sind die Rucksäcke bisher nur im Laden …