Grüne Mode
Schreibe einen Kommentar

Auf Entdeckungstour auf dem Tempelhofer Feld – die Herbst/Winter 2014 Kollektion #Exploring von Folkdays aus Berlin

Das ZEITmagazin und Nike von This is Jane Wayne können nicht irren – und auch meine Spürnase sagt mir, dass die Mädels von Folkdays mehr als nur auf dem richtigen Weg sind. Kreuzsympathisch sind sie ja, kreativ und mit einem zielsicheren Blick für außergewöhnliche Stoffe und handgefertigten Schmuck obendrein.

Viele Labels haben diese wunderbaren Eigenschaften ebenfalls, doch bei Folkdays stimmen auch die (manchmal sehr entscheidenden) Kleinigkeiten. So sieht #Exploring, die Herbst/Winter 2014 Kollektion, absolut schön aus, doch sie ist eben auch vortrefflich in Szene gesetzt und in ein sehenswertes Lookbook gepackt worden – mit dem Tempelhofer Flugfeld als urbane Kulisse.

»Folkdays bringen uns von ihren Reisen aus Bolivien, Peru und Indien die schönsten handgemachten Dinge mit, die auch noch fair produziert wurden«

Für die kommenden kalten Tage, an denen wir nicht nur unter der Decke eingemummelt die Stunden an uns vorbeiziehen lassen wollen, haben sich Heide Winge Strom und Lisa Jaspers einiges ausgedacht. Gut aussehen und warme Ohren klappt etwa mit Tica, dem Unisex-Beanie aus Alpaca-Wolle, ganz vorzüglich. Dick umwickelt hält uns der Devi-Schal warm, gibt den Damen der Poncho Sara ein wunderbares Gefühl mit auf den Winterspaziergang. Um das Handgelenk, blitzend und zart, lenkt Leena unsere Blicke, bevor wir in der Weekend Tasche noch nach den letzten Münzen suchen, um am Coffee Bike noch einen leckeren Kaffee zu bekommen.

Wer die Herbst/Winter 2014 Kollektion nicht nur im Online-Shop bestaunen, sondern auch selbst einmal in Händen halten möchte – und das empfehle ich jedem – der hat in diesem Jahr eine einmalige Gelegenheit: Am 6. Dezember öffnet das Label für einen Tag die Türen eines Pop-Up Shops auf dem Engeldamm 64 und versorgt euch nicht nur mit ihren tollen Kreationen, sondern auch mit der ein oder anderen Gaumenfreude. Solltet ihr nicht verpassen.

Text: Alf-Tobias Zahn
Fotos: Folkdays

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.