Alle Artikel mit dem Schlagwort: Label

“necessities” von To whom it may concern.

Beim Suchen und Entdecken von neuen grünen Modelabels zählen für mich nicht nur die inneren Werte. Auch das Äußere, das Erscheinungsbild, die visuelle Sprache einer Kollektion sind für mich wichtig und ein entscheidendes Kriterium, überhaupt über ein Label zu schreiben. Immer wieder gibt es Kampagnen und Moods, die mich vom Hocker hauen. So geschehen in diesem Jahr bei Phil & Lui, die uns in die Wildnis mitnahmen, die in atemberaubend schönen Bildern von Katjana Frisch festgehalten wurden. Am Wochenende hat es mich wieder einmal vom Hocker gehauen – und erneut sind es faszinierende Aufnahmen von der scheinbar unberührten Schönheit unserer Welt, die mich in den Bann ziehen. Zu sehen im Journal des schwedischen Labels To whom it may concern., die mich mit einer wunderbar minimalstischen Essential-/ Basic-Kollektion namens “necessities” verzücken. TWIMC wurde 2010 von der Künsterlin Jonna Lee gegründet. Anfangs wurden auf dem Label die Filme und die Musik des mehrfach ausgezeichneten audio-visuellen Projekts iamamiwhoami veröffentlicht, deren neuestes Projekt „The Island“ heißt. Mittlerweile ist das Label das Zuhause von Künstlerin Barbelle, dem Kollektiv WAVE, dem …

Auf Entdeckungstour auf dem Tempelhofer Feld – die Herbst/Winter 2014 Kollektion #Exploring von Folkdays aus Berlin

Das ZEITmagazin und Nike von This is Jane Wayne können nicht irren – und auch meine Spürnase sagt mir, dass die Mädels von Folkdays mehr als nur auf dem richtigen Weg sind. Kreuzsympathisch sind sie ja, kreativ und mit einem zielsicheren Blick für außergewöhnliche Stoffe und handgefertigten Schmuck obendrein. Viele Labels haben diese wunderbaren Eigenschaften ebenfalls, doch bei Folkdays stimmen auch die (manchmal sehr entscheidenden) Kleinigkeiten. So sieht #Exploring, die Herbst/Winter 2014 Kollektion, absolut schön aus, doch sie ist eben auch vortrefflich in Szene gesetzt und in ein sehenswertes Lookbook gepackt worden – mit dem Tempelhofer Flugfeld als urbane Kulisse. »Folkdays bringen uns von ihren Reisen aus Bolivien, Peru und Indien die schönsten handgemachten Dinge mit, die auch noch fair produziert wurden« Für die kommenden kalten Tage, an denen wir nicht nur unter der Decke eingemummelt die Stunden an uns vorbeiziehen lassen wollen, haben sich Heide Winge Strom und Lisa Jaspers einiges ausgedacht. Gut aussehen und warme Ohren klappt etwa mit Tica, dem Unisex-Beanie aus Alpaca-Wolle, ganz vorzüglich. Dick umwickelt hält uns der Devi-Schal warm, …

Kreuzsympathisch und auch noch schöne Accessoires – ein Besuch bei Isabel und Lisa von Folkdays aus Berlin

Kreuzberg, Lausitzer Straße 10, einer dieser für Berlin typischen Gewerbehöfe: An einem nebeligen Freitagmittag besuche ich Isabel und Lisa von Folkdays in ihrem Atelier. Seit Anna über das Label von Heidi Winge Strom und Lisa Jaspers geschrieben hat, hatte ich Folkdays auf dem Schirm. Diese Woche schrieb ich kurzerhand Isabel, ob ich nicht vor dem nächsten Shooting von „Z² – Zahn & Zieger unterwegs“ einmal vorbeikommen könnte. Gesagt, getan. Mir haben es vor allem die fair gehandelten Accessoires aus absolut hochwertigen Materialien wie Alpacawolle oder Eri-Seide angetan, die im aktuellen Herbst/Winter 2014 Lookbook zu #Exploring auch noch wunderschön in Szene gesetzt wurden. So Essentielles wie ein Beanie für den Winter oder ein wärmender und kleidsamer Schal für die kalten Tage. »Fairen Handel und high-end-Fashion miteinander verbinden« Darüber hinaus ist auch die Geschichte von Folkdays stimmig: Das Label arbeitet mittlerweile mit 14 verschiedenen Manufakturen aus 7 so genannten Entwicklungsländern zusammen, etwa den Talleres Maya aus Bolivien oder Royal Knit aus Peru. Alle Produkte werden direkt von den Handwerkern zu einem fairen Preis gekauft  – und Folkdays gibt sogar etwas zurück: 10 Prozent der …