Grüne Mode
Schreibe einen Kommentar

Mit Rotholz über das Arktische Meer

Wenn euch die Überschrift bekannt vorkommt, dann seid ihr definitiv aufmerksame Leser meines Blogs. Mit Rotholz ging es nämlich schon einmal rund um das Berliner Stadtschloß. Doch diesmal seht ihr keine Berliner Bauten oder mich vor der Kamera, sondern einen ersten Einblick in die neue Kollektion namens POLAR des Potsdamer Eco Labels, die seit gestern im Online-Shop entdeckt werden darf.

Auch POLAR bietet wieder japanische Ästhetik und einen reduzierten Look in Sachen Streetwear. Inspirieren ließ sich das Team aus Potsdam diesmal von den Spiegelungen des Arktischen Meeres und der eisbedeckten Polarlandschaft. Dies spiegelt sich unter anderem in den Farbnuancen zwischen eisgrau, ultramarin und tiefschwarz wieder – und alles, was dazwischen liegen könnte. Ausdruck dieser Reduktion und Inspiration ist auch die umfangreiche Strickserie aus reiner Wolle, an die sich Rotholz erneut wagte und in einer kleinen Strickerei in Deutschland produzieren. Gleichzeitig steht Rotholz POLAR aber auch für einen sehr auffälligen Hingucker der diesjährigen Herbst/Winter 2016/2017 Saison: die auf 100 Stück limitierte Hoodie-Serie mit dieser speziellen Farbgebung, mit denen wir die hellen Polarnächte immer bei uns haben werden. Jeder einzelne Hoodie wurde von Hand gefärbt und ist ein Einzelstück.

Neben Shirts, Pullovern, Hoodies und Caps wird die Bandbreite von Rotholz dank POLAR um zwei weitere Produkte erweitert: Sowohl die Quiltserie als auch die Duftkerze entstanden in enger Zusammenarbeit mit regionalen Manufakturen. Beide stehen wieder in enger Verbindung zur japanischen Ästhetik und einem gewissen Pragmatismus im Alltag.

„Eine Duftkerze zu kreieren, war schon länger eines unserer Vorhaben. Nach der Auswahl des Gefäßes, einer weißen Lackdose, haben wir in einem langen Prozess verschiedene Duftöle und Gießverfahren getestet, bis wir eine Manufaktur in Bayern fanden, mit der wir das Projekt umsetzen konnten. Für die Quilt-Serie haben wir uns mit einer Künstlerin
aus Nordrhein-Westfalen zusammengetan und mit ihr gemeinsam Musterbeispiele für Stoffkombinationen erarbeitet. Der reduzierte Rotholz-Look sollte sich auch in den Decken wiederfinden. Deshalb entschieden wir uns für Baumwollstoffe in verschiedenen
Graunuancen mit Details in ultramarin, passend zu POLAR.“

Rotholz drehen also mächtig auf mit ihrer neuen Kollektion. Schön zu hören übrigens: Aktuell verwendet das Label noch zertifizierte Bio-Rohlinge, wollen aber in Zukunft verstärkt an eigenen Schnitten arbeiten. Im Sinne der eigenen Ästhetik und dem reduzierten, minimalistischen Anspruch sicherlich der richtige Weg, der mit ausgewählten Items von Rotholz POLAR bereits beschritten wird. Klasse!

Text: Alf-Tobias Zahn
Fotos: Rotholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.