Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rotholz

»Fotografiert bloß nicht den Alten Elbtunnel!«

Vor einigen Wochen machten sich René und ich nach Hamburg auf. Nicht in der Eigenschaft des formidablen Z²-Duos, sondern als Protagonist und Fotograf für meinen ersten Moderatgeber »Einfach anziehend«, den ich gemeinsam mit Kirsten Brodde von Greenpeace geschrieben habe. Für die Outfit-Aufnahmen, die wir in Hamburg machen wollten, suchten wir noch die richtigen Örtlichkeiten, kannten wir uns doch in der Hansestadt beileibe nicht so gut aus wie in unserem heimischen Berliner Revier. Jan, der Hamburg wie seine Westentasche kennt, gab uns einige Empfehlungen mit auf den Weg, vor allem aber auch eine klare Warnung: »Fotografiert bloß nicht den Alten Elbtunnel!«Wie ihr gleichen sehen werdet, kam es anders … Zu abgedroschen, zu oft gesehen, zu klischeehaft – dafür gilt der Alte Elbtunnel, der von den St. Pauli Landungsbrücken nach Steinwerder führt und eigentlich deswegen auch korrekterweise St.Paul Elbtunnel heißt. Doch am Ende unseres langen Tages in Hamburg mit Kirsten zog es uns zu dritt doch noch auf die „andere“ Uferseite, von der man aus die neue Elbphilharmonie sehen kann und auf dem Restgrün am Wasser einen …

Spaceman in Steglitz

Die neue Kollektion von Rotholz habe ich euch vor wenigen Wochen erst vorgestellt. Auf meiner letzten Z²-Tour mit René durch Steglitz habe ich mich in das Highlight Piece der aktuellen Kollektion geschmissen: dem Space Sweater! Für diesen Pullover brauchten wir aber auch noch die passende Kulisse – die uns der Bierpinsel mit seiner futuristischen Architektur aus den poppigen 1970er Jahren bot! Der Bierpinsel in Steglitz 47 Meter ragt das ehemalige Turmrestaurant Steglitz in die Höhe. Von den Architekten als Baum entworfen, ist er den Berliner nur als Bierpinsel im Gedächtnis geblieben. Der Name spiegelt zum einen die geplante Gastronomie (Bier) als auch das rasierpinselähnliche Aussehen der in den Himmel ragenden Stahlträger des Tragwerks (Pinsel) wieder. Berlin halt! Wie so häufig in der langen Geschichte des Bierpinsel steht er aktuell leer. Keine der Lokalitäten konnte sich seit 1976 wirklich länger halten. Der Zeitpunkt einer Wiedereröffnung ist noch immer unbekannt. Letzten August wurde der Bierpinsel auf der Website von Sotheby’s angeboten. Kaufpreis: 3,2 Millionen Euro! Sowohl die Architektur als auch die Geschichte des Turmrestaurants passen zu Berlin und …

Crewlove aus Postdam – Spring/Summer 2018 von Rotholz

Wie ihr wisst, bin ich großer Fan von Rotholz. Das kleine feine Label aus Postdam mit der minimalistischen Formensprache schafft es von Saison zu Saison, mit hochwertigen Eco Materialien schöne Basics und so manches Key Piece zu entwickeln. Seit gut zwei Jahren sind die Kleidungsstücke von Rotholz fester Bestandteil meiner nachhaltigen Garderobe. Just am Wochenende präsentierte die Marke ihre neue Spring/Summer 2018! Die Sommerkollektion 2018 ist geprägt von eleganten Basics in gedeckten Farben. Im Vordergrund steht dabei wie auch schon in den letzten Saisons eine reduziert-geradlinige Ästhetik, die sich durch dezente Details abhebt von der Masse abhebt. Dabei reicht dieRotholz | Spring Summer 2018 | Space Series | Fotos: Rotholz | GROSS∆RTIG Bandbreite vom sportlichen Style mit 70er-Jahre-Anleihen bis zum lässig-eleganten Streetwear / Urban Fashion-Chic. Spacemen and Spacegirls, aufgepasst! Wie in jeder Kollektion gibt es auch wieder ein Highlight, in limitierter Auflage. Diesmal ist es der Space Sweater mit Stick- und Printdetails. Die „Space Series“ ist zugleich eine Hommage an die Ursprünge von Rotholz, als vor allem kunstvolle Prints das Erscheinungsbild des Labels bestimmten. Die …

Rotholz ist zurück

Der Herbst darf bleiben – denn jetzt ist auch die neue Herbst/Winter 2017/2018 Kollektion meiner Postdamer Freunde von Rotholz da. Wieder einmal vereint das Label Lifestyle, Minimalismus und Unisex-Mode miteinander auf ganz gekonnte Art und Weise. Ich selbst mag diesen cleanen Streetstyle von Rotholz sehr. Die Erweiterung der modischen Facetten durch die neue Kollektion zeigen zudem, dass sich das Label rund um Moritz Baur nicht auf dem bisher erreichten ausruhen, sondern versuchen, das Rädchen immer noch ein bisschen weiter zu drehen. I like! Im Fokus der neuen Kollektion stehen diesmal definierte Kontraste und eine klare Linienführung. Zu finden sind dabei einige brandneue Produkte, wie etwa Hemden, Strickjacken und Cropped Sweater. Prägend sind die Schattierungen in gedeckten Farbtönen wie Graphit, Marmor und Sand, die mit Strukturen harmonieren. Die Styles lassen sich, wie schon immer, vielseitig kombinieren – auch mit der bestehenden Basic Kollektion, die sukzessive erweitert wird. Darüber hinaus gibt es seit Freitagabend auch eine brandneue Website samt Online-Shop, in dem es jetzt noch mehr Spaß macht, die nachhaltigen Styles zu shoppen! Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: …

It’s BOHEME by Rotholz

Rotholz aus Potsdam machen gute Sachen – wenn ihr regelmäßige Leser meines Blogs seid, wisst ihr das ja bereits. Das Label setzt dabei von Anfang auf einen schlichten, minimalistischen Stil. So ganz dem Zeitgeist entsprechend. Doch manchmal – und das kennt ihr sicherlich auch – muss es auch mal lauter, schriller, bunter sein. Wer für diese Gelegenheiten etwas sucht, der wird auch bei Rotholz ab sofort fündig – mit der neuen Frühjahr/Sommer 2017 Kollektion BOHEME. BOHEME ist die bisher größte Kollektion des Labels. Neu sind zum Beispiel slim geschnittene Hosen aus Jersey und dezent bedruckte und besticke T-Shirts und Longsleeves. Der BÄÄM-Effekt setzt bei „Mumbled Blue“, „Speckled Rose“ und andere verwaschene Farbkreationen ein. Das bisherige Signature Piece von Rotholz, der schwarze Hoodie, bekommt jetzt allerdings Gesellschaft. Der Logo Crewneck in „Speckled Rose“ – ein rosa-weiß melierter Sweater, bei dem jedes Teil einzeln per Hand eingefärbt wurde, ist schon sehr nice. Und als Fan der gepflegten Kopfbedeckung, die nicht auf einer Hutablage landet, lacht mir der Smiley auf der neuen Cap von Rotholz direkt aus dem …

Zwischen Neonlicht und Kufengewitter

Nach einem ersten Plausch mit dem Pächter des Schlittschuhverleihs waren René und ich uns sicher, dass wir im Innenbereich des Erika-Heß-Eisstadions in Ruhe unsere Aufnahmen machen konnten. Nach dem ersten Outfit wollten wir hier schon einmal einige Details des zweite Outfits aufnehmen, da wir uns nicht sicher waren, ob wir in die angrenzende Eishalle überhaupt hineinkommen. Einmal umziehen, bitte. Die neugierigen Blick der Jugendliche hatten wir sicher, da ich wirklich der einzige an diesem Abend war, der mehr als die Schuhe wechselte. Mein All-Black-Outfit war wie gemacht für das in Neonlicht gehüllte Schaufenster des Schlittschuhverleihs. Mit an Bord hatte ich für dieses Outfit eine 5-Panel-Cap sowie den Signature Hoodie von Rotholz aus Potsdam, mit denen ich euch im Sommer bereits einmal rund um das Stadtschloß nahm (ihr erinnert euch sicherlich). Dazu trug ich meine Lean Dean Dry Cold Black von Nudie Jeans, meine knallblauen Socken von Sock Up Your Life sowie meinen im avesu in Berlin erstandenen VEG SUPREME Sneaker von Vegetarian Shoes aus UK. Wir hatten alles im Kasten – blieb demnach noch die …

Die „kleine Perle“ im Wedding – Z² zu Gast bei Erika

Zum Abschluß des Jahres haben René und ich noch ein kleines Schmankerl für Euch. Kurz vor Weihnachten nahmen wir uns noch einmal einen Abend Zeit, um das Jahr 2016 noch mit einer neuen Folge „Z² – Zahn und Zieger unterwegs“ ausklingen zu lassen. Diesmal verschlug es uns in den Berliner Norden und in das Erika-Heß-Eisstadion. Dank der sehr freundlichen Kassiererin im Eingangshäuschen durften wir als 2 halbe Erwachsene uns ein Bild der „kleinen Perle“ unter den Berliner Stadien machen – und wurden nicht nur freundlich empfangen, sondern auch freundlich wieder hinauskomplementiert. Doch jetzt erst einmal eins nach dem anderen. In den Abendstunden zogen René und ich los und es verschlug uns in den Wedding – der, der schon so oft als die „kommende“ Gegend Berlins betitelt wurde, dass man es kaum mehr hören mag und der, das gebietet die Ehrlichkeit, immernoch nicht da ist. Von vielen geliebt, von vielen nicht gemocht. Der Wedding, bei aller Kontroverse, beherbergt ein wirkliche Sehenswürdigkeit des Berliner Alltags, die man gesehen haben sollte. Nicht umsonst wird das nach der ehemaligen …

Mit Rotholz über das Arktische Meer

Wenn euch die Überschrift bekannt vorkommt, dann seid ihr definitiv aufmerksame Leser meines Blogs. Mit Rotholz ging es nämlich schon einmal rund um das Berliner Stadtschloß. Doch diesmal seht ihr keine Berliner Bauten oder mich vor der Kamera, sondern einen ersten Einblick in die neue Kollektion namens POLAR des Potsdamer Eco Labels, die seit gestern im Online-Shop entdeckt werden darf. Auch POLAR bietet wieder japanische Ästhetik und einen reduzierten Look in Sachen Streetwear. Inspirieren ließ sich das Team aus Potsdam diesmal von den Spiegelungen des Arktischen Meeres und der eisbedeckten Polarlandschaft. Dies spiegelt sich unter anderem in den Farbnuancen zwischen eisgrau, ultramarin und tiefschwarz wieder – und alles, was dazwischen liegen könnte. Ausdruck dieser Reduktion und Inspiration ist auch die umfangreiche Strickserie aus reiner Wolle, an die sich Rotholz erneut wagte und in einer kleinen Strickerei in Deutschland produzieren. Gleichzeitig steht Rotholz POLAR aber auch für einen sehr auffälligen Hingucker der diesjährigen Herbst/Winter 2016/2017 Saison: die auf 100 Stück limitierte Hoodie-Serie mit dieser speziellen Farbgebung, mit denen wir die hellen Polarnächte immer bei uns haben …

Eine Runde um das Berliner Stadtschloß – mit Rotholz aus Potsdam

Ein Ort, wie ein Sinnbild für Berlin und seine stete Unruhe. Ein Ort, wie ein Abziehbild von Klischees über den steten Wandel einer Weltmetropole, die nie zur Ruhe kommt – und dies offensichtlich auch gar nicht möchte. Ein Ort, der Altes symbolisieren soll und doch so sehr für die nicht nur beim parteiischen Beobachter Kopfschütteln verursachende städtebauliche Politik und deren Architektur steht: Herzlich Willkommen auf der Großbaustelle „Berliner Stadtschloß“ in Mitten des Touristen gefluteten Abschnitts zwischen Fernsehturm am Alex und dem Brandenburger Tor, gegenüber dem Lustgarten und dem Berliner Dom. Hier tummelten wir – René und ich – uns am Samstag herum und fingen nicht nur die virbrierende Stimmung kurz vor dem „Oper für alle“-Open Air am Gendarmenmarkt ein, sondern setzten auch mein Lieblingsoutfit von Rotholz aus Potsdam in Szene. Das Berlin Stadtschloss war einmal das dominierende Bauwerk in der Mitte Berlins. 1442 in Auftrag gegeben galt es als ein Hauptwerk des norddeutschen Barocks. Während des Zweiten Weltkriegs brannte das Schloss bis auf den Nordwestflügel aus. Nach dem Ende des Krieges stand das Berliner Stadtschloss …

Streetcredibility dank SUNA

Habt ihr schon einmal von der Gattung der Caesalpinien gehört? Nein? Nicht schlimm und keine Sorge – ich drifte heute nicht in die Botanik und ins Unterholz ab. Vielmehr möchte ich euch ein Label aus Potsdam vorstellen, dessen neue Kollektion namens SUNA gestern Abend ihre Premiere hat. Vorhand auf also für Rotholz! Rotholz wurde 2009 gegründet und steht für faire und ökologische Streetcredibility. Der Fokus liegt auf einfachen Schnitten und hochwertigen Stoffen. Inspiriert von japanischen Holzschnitten des 19. jahrhunderts und der essentiellen japanischen Designästhetik konzentriert sich das Label auf das Wesentliche. Minimalismus gepaart mit Qualität und der daraus resultierenden Langlebigkeit. Die Mode aus der Feder von Rotholz ist fair produziert und wird in limitierter Stückzahl in Deutschland hergestellt. Seit gestern steht nun die neue Kollektion in den Startlöchern. Mit SUNA zurück zu den japanischen Wurzeln Auch diese Kollektion ist, wie bereits die vorrangegangenen, limitiert. Sie besteht aus T-Shirts, Sweatshorts und Caps, erneut in gedeckten Farbnuancen. Wichtig war dem Team von Rotholz, zu reduzieren und ihre Liebe in Details zu stecken. Heißt konkret: Die Farbakzente ziehen …