Meine Top 10 – Unterwäsche für Frauen

Jedes Jahr schreibe ich über Unterwäsche für Frauen. Ich stelle neue Labels vor oder schreibe über aktuelle Kollektionen. Das brachte mir nicht nur halb-süffisante Kommentare von männlichen Freunden ein, sondern auch den ein oder anderen Kommentar von weiblichen Bloggern. Zu meiner Verwunderung, denn ganz ehrlich: Macht euch mal locker, meine Lieben. Auch Männer sollten im Jahr 2019 über Unterwäsche für Frauen schreiben dürfen, ohne gleich in einen semi-frivolen Kontext gezogen zu werden. Da ich mich mit dem Thema also schon länger auseinandersetze, folgt hier und heute meine Auswahl der 10 tollsten Brands, die Unterwäsche für Frauen machen.

1 / Coco Malou

Meine Top 10 – Unterwäsche für Frauen | Coco Malou | ® Juliua Pommerenke | GROSS∆RTIG

Meine Neuentdeckung aus dem letzten Jahr, als Bloggerin Corinna Borucki sich nicht nur dazu entschied, von der Freiberuflichkeit direkt in die Unternehmerschaft zu wechseln, sondern sich auch gleich an das nicht minder schwere Thema zu wagen, Unterwäsche für Frauen zu machen. Danke eines erfolgreichen Crowdfundings gibt es jetzt also Coco Malou. Mit ihrem Label macht Corinna seidenweiche, feminine Unterwäsche und stellt dabei #Bodypositivity in den Mittelpunkt. Ein starkes Debüt.

2 / LOVJOI Intimates

Erst seit wenigen Tagen online verfügbar, schlug die erste Unterwäschelinie namens Intimates von LOVJOI ein wie eine Bombe. Das Team rund um Gründerin Verena Paul-Benz hat richtig geklotzt und eine wunderbare Bandbreite an Slips, BHs, Bras und Nighties entworfen. Wie auch schon doe Vergangenheit gezeigt hat, wird auch sicherlich diese Kollektionen glänzen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Auftakt!

3 / AIKYOU

Die „Lingerie brand for small busts“ ist schon seit Anbeginn dieses Blogs eine feste Größe. AIKYOU ist die Marke für BHs für kleine Größen. Zeitlos, feminin und äußerst hochwertig verarbeitet erschaffen Bianca Renninger und Gabriele Meinl seit 2011 immer wieder tolle Unterwäsche für Frauen.

4 / Tizz and Tonic

Achtung, Farbexplosion! Das norddeutsche-kanadische Label von Imke Hanscomb und ihrer Schwester Yanna knallte Anfang 2018 durch meine Blogosphäre. Nachhaltig positiv überraschend feiert Tizz and Tonic Farben und Formen. Ob klassisch einfarbig und allover gedruckt ist den beiden Schwestern eigentlich egal – Hauptsache, es macht Spaß und gibt Selbstvertrauen!

5 / Reformation

Die Avantgarde aus den USA ist jetzt auch in das Unterwäsche-Bizz eingestiegen. Reformation ist eine der Vorzeigelabels, wenn es um Zeitgeistiges Modedesign und ressourcenschonenden Umgang mit Materialien geht. Was wie ein Ungetüm klingt, ist eigentlich nichts anderes, als Green Fashion als den Standard in der Modeindustrie zu etablieren. Das macht das Label unnachahmlich gut und schafft damit als eine der wenigen aus der Slow Fashion Szene eine Brücke zur hyperaktuellen Fast Fashion und deren Käuferinnen.

6 / erlich Textil

Meine Top 10 – Unterwäsche für Frauen | erlich Textil | ® erlich Textil | GROSS∆RTIG

Wie auch schon bei den Männern hat sich erlich Textil auch bei den Frauen sehr schnell als Label für Unterwäsche für Frauen etabliert. Natürlich gilt auch für diese, dass die Unterwäsche nicht nur schön aussieht, sondern auch schön produziert wurde. Und mit „schön“ meine ich natürlich fair, sozial und bio.

7 / Woron

Ein weiteres Geschwisterpaar macht Unterwäsche einfach besser: Anya und Arina Woron mit ihren gleichnamigen Label WORON. Sie selbst bezeichnen sich im Interview als Slow Fashion Brand, entwerfen sie doch eher wenige neue Kollektionen, sondern ergänzen ihre bestehende Produktpalette nuanciert. Gemein ist den Kopenhagerinnen, dass auch sie auf zeitloses und minimalistisches Design setzen.

8 / VATTER

VATTER ist nicht nur was für Männer (aber auch, siehe meine Top 5 der Unterwäsche für Männer), sondern richtet sich explizit auch an die Damenwelt. Auch hier haben Thomas und sein Team eine große Bandbreite an unterschiedlichen Styles, die sich – wie ich mir sagen ließ – sehr gut tragen lassen. Gutes Aussehen ist ja eh inbegriffen.

9 / Made by Noemi

Meine Top 10 – Unterwäsche für Frauen | Made by NOEMI | ® Made by NOEMI | GROSS∆RTIG

Eigentlich müsste das Label Made by Noemi Ivanova heißen, doch die Gründern entschied sich dafür, ihren Nachnamen schlicht zu streichen. 2004, als Alternative zu den damals in Schweden vorherrschenden Push-Ups und G-Strings gegründet, hat Noemi Ivanova ihr Label sukzessive aufgebaut. Ihr Ziel ist es, die Grenze zwischen Lingerie, Unterwäsche und Sportswear verschwimmen zu lassen. Eine große Herausforderung, der sich Noemi Tag für Tag stellt.

10 / Underprotection

Meine Top 10 – Unterwäsche für Frauen | Underprotection | ® Underprotection | GROSS∆RTIG

Swimwear, Loungewear, Lingerie – die dänische Marke Underprotection setzt stilistische Ausrufezeichen. Gerne klassisch, aber eben auch gerne farbenfroh. Mit deutlichen Akzenten, dass Unterwäsche für Frauen beileibe nicht langweilig sein muss. Dafür steht Sunniva Uggerby und ihr Team seit 2010 und durfte dafür auch schon den ELLE Style Awards in der Kategorie „CSR“ entgegennehmen.


Auf etwaige Kommentare bin ich vorbereitet und verweise in dem Kontext auch gerne auf meine Top 5 für Männer.

Text: Alf-Tobias Zahn

1 Kommentar

Kommentieren

Lieber Alf-Tobias,

vielen Dank für diese schöne Auflistung, ja auch Männer dürfen sich mit Wäsche für Frauen befassen. Definitiv!
Tatsächlich bin ich über deinen Blog gestolpert weil ich aktuell ganz konkret nach fairer Wäsche suche. Eigentlich nähe ich meine Kleidung vollständig selber (mal sehen wie lange ich das durchhalte) aber in diesem Punkt fehlt es mir dann doch an Fähigkeit und Zeit.

Der Haken an deiner Liste und an allen fairen und grünen Wäschelabels die ich bisher finden konnte: ihre Produkte richten sich ausschliesslich an Frauen für die Wäsche entweder unspannendes MustHave ist oder Teil sexueller Spielchen ist. Beides ganz wunderbar ABER eine verdammt große Gruppe von Frauen ist jenseits der schwerkraftignorierenden 30 und/oder hat ein/zwei/x Kinder bekommen und trägt ganz gern Wäsche mit Funktion. BH´s die, nicht nur hübsche Fähnchen auf den Nippeln sind, sondern ihren Namen wörtlich nehmen und Brüste HALTEN oder sogar aus (pardon) leeren Milchtüten wieder pralle Prachtmöpse zaubern. Höschen, die ein bischen Babybauchhaut zuviel an Ort und Stelle halten oder oder vielleicht sogar ein paar Mama-Vereinbarkeits-Bullshit-Stress-Kilos wegzaubern oder zumindest die Ja-Schatz-ich-koch-dir-Milchreis-den-ich-dann-doch-selber-aufessen-muss-Röllchen freundlich glätten.
Sowas fehlt im gesamten Wäscheportfolio der grünen, fairen Labels. Eigentlich doof, weil ich in meiner Filterblase den Verdacht habe, die Zielgruppe die ich hier beschreibe ist gar nicht so klein. Wenn Dir so ein Label doch bekannt ist oder du über eines stolperst – Bitte mach definiv noch einen Beitrag über Wäsche!

Schönste Grüße,
Sam

Schreibe einen Kommentar