Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schal

Zwischen Neonlicht und Kufengewitter

Nach einem ersten Plausch mit dem Pächter des Schlittschuhverleihs waren René und ich uns sicher, dass wir im Innenbereich des Erika-Heß-Eisstadions in Ruhe unsere Aufnahmen machen konnten. Nach dem ersten Outfit wollten wir hier schon einmal einige Details des zweite Outfits aufnehmen, da wir uns nicht sicher waren, ob wir in die angrenzende Eishalle überhaupt hineinkommen. Einmal umziehen, bitte. Die neugierigen Blick der Jugendliche hatten wir sicher, da ich wirklich der einzige an diesem Abend war, der mehr als die Schuhe wechselte. Mein All-Black-Outfit war wie gemacht für das in Neonlicht gehüllte Schaufenster des Schlittschuhverleihs. Mit an Bord hatte ich für dieses Outfit eine 5-Panel-Cap sowie den Signature Hoodie von Rotholz aus Potsdam, mit denen ich euch im Sommer bereits einmal rund um das Stadtschloß nahm (ihr erinnert euch sicherlich). Dazu trug ich meine Lean Dean Dry Cold Black von Nudie Jeans, meine knallblauen Socken von Sock Up Your Life sowie meinen im avesu in Berlin erstandenen VEG SUPREME Sneaker von Vegetarian Shoes aus UK. Wir hatten alles im Kasten – blieb demnach noch die …

Handgemachte Basics von SHIPSHEIP

Joana Ganser und Danny Wawrzyniak vom Kölner Label SHIPSHEIP haben sich in den letzten Wochen und Monaten Gedanken dazu gemacht, wie sie ihre bisherige Produktpalette sinnvoll und, wie für das Label selbstverständlich, nachhaltig erweitern können. Aus den ersten Ideen entstanden jetzt schöne und praktische Basics und handmade pieces, die ihr euch einmal genauet ansehen solltet. Natürliche Eleganz trifft auf urbane Schlichtheit, klar anmutende Silhouetten in einem harmonischen Zusammenspiel mit überraschenden Details – dafür steht SHIPSHEIP. Nach ihrem erfolgreichen Crowdfunding (Review & Interview zum Nachlesen) bieten die beiden Gründerinnen und Modemacherinnen mehr als Accessoires an. Die Einzelstücke, die im Online-Shop zu finden sind, haben die beiden mit in ihr Portfolio aufgenommen, um nicht nur das Angebot von SHIPSHEIP zu erweitern, sondern auch vielen konkreten Nachfragen zu den Cardigans nachzukommen. Zudem haben Joana und Danny festgestellt, dass sich die Sweat- und Jersey-Stoffe einfach ideal für zum Beispiel die Bomberjacke eigenen und generell ideal für lässige Mode geeignet sind. Die neuen Basics und Einzelstücke werden in Köln auf Anfrage hergestellt. Je nach Größe differiert der Preis für Bomberjacke …

Nach dem Crowdfunding – SHIPSHEIP. Holistic Fashion.

„Nach dem Crowdfunding“ ist meine neue Reihe, in der ich hinter die Kulissen von den so erfolgreichen Crowdfundings blicke. Dafür habe ich bisher die Macherinnen und Macher von PaperJohn, ANNAMARIAANGELIKA und Sock up your life zum Interview gebeten. Zu diesem illustren Kreis gesellt sich heute noch Danny Wawrzynia, eine Hälfte des Slow Fashion Labels SHIPSHEIP. Auch von ihr wollte ich wissen, wie sie rückblickend ihr erfolgreiches Crowdfunding bewertet und was danach passiert. Maz ab! Wie lief, rückblickend betrachtet, für euch das Crowdfunding von SHIPSHEIP? Für uns lief das Crowdfunding wirklich sehr gut, auch wenn es viel Arbeit war. Einige kleine Dinge gab es natürlich, die man beim nächsten Mal besser machen könnte. Grundsätzlich würden wir früher anfangen, alles vorzubereiten – Inhalte, Bilder, Interviews – damit alles steht, bevor es losgeht und man „nur noch“ koordinieren, nicht mehr generieren muss. Vor allen Dingen würden wir aber die Prototypen, die bei uns ja in Indien produziert werden, früher in Auftrag geben, da sich so etwas dann doch immer sehr viel länger hinzieht, als man denkt. Was war …

Mode, von der jeder profitiert – SHIPSHEIP. Holistic Fashion.

Mode sollte weder auf Kosten anderer Menschen, noch zu Lasten der Umwelt produziert werden. Eigentlich sollte dieser Grundsatz selbstverständlich sein. Ist aber leider nicht. Auch wenn es in den letzten Monaten und Jahren einen Boom von Grüner Mode gab und diese Entwicklung auch weiter anhält, ist Eco Fashion weiterhin ein kleines Stück vom großen Kuchen „Modeindustrie“. Kein Grund aber, Trübsal zu blasen, denn die Alternativen zu konventioneller Mode sind da. Eine davon ist SHIPSHEIP von Joana Ganser und Danny Wawrzyniak aus Köln. Das Label steht für puristische Schnitte, außergewöhnliche Qualität und entspanntes Design. Nach der erfolgreichen ersten Kollektion suchen Joana und Danny nun in ihrem aktuellen Crowdfunding auf Startnext Unterstützerinnen und Unterstützer, um ihre zweite Kollektion finanzieren zu können. Auch diese steht ganz im eigenen SHIPSHEIP-Stil: natürliche Eleganz trifft auf urbane Schlichtheit, klar anmutende Silhouetten in einem harmonischen Zusammenspiel mit überraschenden Details. Dieselbe Aufmerksamkeit, die SHIPSHEIP der Form seiner Produkte widmet, lässt das Label auch der Herstellung zuteil werden. Die Wertschätzung jedes Produktionsschrittes bedeutet faire und verlässliche Arbeitsbedingungen, ökologisches Bewusstsein und nachhaltiges Denken. SHIPSHEIP interpretiert …

Shoot #9 von format favourites

Nur wenige hundert Meter von meiner Wohnung entfernt werkelt das Team von format favourites an ihren tollen Kollektionen. Das Team um Mareike Ulmann macht astreine Slow Fashion, die sie in Berlin und Stettin entwerfen, produzieren und verkaufen. In der Neuköllner Weserstraße sind seit einigen Wochen auch die neuen Teile von shoot #9, der aktuellen Kollektion von format favourites, zu begutachten. Da ich meine absolute Lobhudelei über format favourites bereits im August zum besten gab, beschränke ich mich heute einmal nur auf das Wesentliche. Auch diesmal hat das Team abgewägt, welche Teile in das bisherige Schaffen des Labels hineinpassen und das Repertoire an schöner Mode komplettieren können. Da darf ab sofort der YUMI Mantel nicht fehlen, ebenso wenig der TUBE Schal, der HOME Pullover und der ONES Jumper. Dazu gesellen sich noch eine Bluse (TARA), eine Chino-Hose (CHIN) und ein Kleid (LOCK), die wieder so zeitlos geworden sind, dass man  doch leicht und getrost  jeder fast fashion entsagen kann, wenn Mode mit Köpfchen so schön und durchdacht sein kann. Und schon bin ich dann doch wieder …

BIKINI BERLIN

»Hallooo, wie geil ist das denn bitte!?! Freshes Blog-Design, eine brandneue Z²-Folge und dann ist der Typ auch noch auf Instagram! Hammer!« Viel zu viel Zeit ist schon wieder seit der letzten Folge »Z² – Zahn & Zieger unterwegs« vergangen. Seinerzeit machten wir Schöneberg unsicher und heimsten dabei das ein oder andere Lob ein, für das wir uns gemeinschaftlich an dieser Stelle bedanken möchte. Das wunderbare an unserem gemeinsamen Projekt ist, dass es unwahrscheinlich viel Spaß macht und uns Querköppen auch immer neue Sachen einfallen. Diesmal erwarten euch Bikini-Fotos der etwas anderen Art und viele neue Perspektiven auf den Westen Berlins. Genug der Vorrede, Vorhang auf für »Z² – Zahn & Zieger unterwegs« drehen eine Bikini-Runde – Folge 1! »Alf, stell‘ dich doch mal da oben drauf«!   Mit Wind zerzaustem Haar machten wir uns danach auf, der Kälte zu entfliehen. Wir hatten für das zweite Outfit bereits einen Ort ausgemacht, der sich im Nachhinein als absolut ideal herausstellte. Nicht nur, aber auch auf Grund der Fahrt in den Zehnten Stock und wunderbaren Ausblicken über Ku’damm, Bikini …

Ausgezeichnete Kindermode aus Berlin – wool candy macht Kinder- und Elternherzen froh

Vor wenigen Tagen war es soweit: das kleine Berliner Kindermodelabel wool candy erhält von der INNATEX, der internationel Fachmesse für nachhaltige Textilien den Förderpreis „Design Discoveries„. Eine tolle Auszeichnung für Stephanie Raatz und ihre Mutter Carola, die wool candy im Frühjahr 2014 gegründet haben. Die ehemalige Steuerberaterin hat ihren Job gekündigt, um sich gemeinsam mit ihrer Mutter, der „Directrice“ der ersten Kollektion für diesen Winter, voll und ganz auf das eigene Start-Up zu konzentrieren. Verwendet wird 100 Prozent Bio-Schurwolle, eine Seltenheit im Kindermodebereich. „Wir haben lange nach der richtigen Wolle geforscht. Wir wollten eine Schurwolle, die aus biologischer Tierhaltung ist. Wo die Schafe beim Scheren nicht leiden“, erzählt Stephanie Raatz auf modepilot.de. Wir fanden, dass es zu wenig Kindermode aus wirklich hochwertigen Materialien und mit schönem Design gibt. Häufig werden Baumwolle oder Kunstfasern verwendet – aber auch Wolle ist oft mit Chemikalien ausgerüstet, die ungesund sind und Allergien auslösen können. Zudem produzieren auch hochpreisige Hersteller in Ländern wie China oder Bangladesh mit geringen Herstellungskosten und den damit verbundenen Problemen, dennoch wird die Kinderkleidung zu hohen Preisen …

»Cycling is not a sport« – Mathias Ahrberg im Interview über grüne Fahrradmode, gemeinsame Touren mit „Freunde am Fahren“ und den Mythos Rennrad

Ich bemühe selten Sprichwörter. Zu allgemein sind sie doch für die zumeist sehr singulären und subjektiven Momente, in denen sie benutzt werden. »Gut Ding will Weile haben« trifft diesmal aber einfach zu. Mitte Juni habe ich mit dem charmanten Mathias Ahrberg in Kreuzberg zusammengesessen und über die ersten Kleidungsstücke seines neuen Labels AHRBERG gesprochen, fotografisch begleitet von René Zieger. Die beiden kurzweiligen Stunden, audiovisuell auf das iPhone gebannt. Monatelang, wie sich herausstellen sollte. Erst keine Zeit durch den Job, dann mal eine Woche Urlaub, dann mein Fahrradunfall. Es sollte demnach nicht sein. Bis zum heutigen Tage. Fast 6 Monate nach dem Interview und dank der Herbstsonne mit einigen verbliebenen Sonnenstunden glücklicherweise immer noch irgendwie »right on time«. Alf / Mathias, du hast bis 2012 mit Wiebke zusammen fairliebt gemacht. Auf der Abschiedsfeier in Hamburg wusstest du aber noch nicht, dass es für dich mit AHRBERG weitergehen sollte. Wie kamst du auf die Idee, Fahrradbekleidung zu machen? Mathias / Das hat sich langsam so entwickelt. Kurz nachdem wir mit fairliebt aufgehört haben, saß ich mit meinem …

Alf.Trägt: slowmo x A Kind of Guise x MMX

Sommer, Sonne, Sonnenschein in Berlin – die letzten Tage eher Fehlanzeige. Wind? War da. Wie auch zu unserem letzten Outfit-Shooting. [tweetable]Deswegen bekam unser fünftes Outfit für Grüne Menswear auch den Arbeitstitel „Vom Winde verweht“[/tweetable]. Bei dieser Zusammenstellung war ich ganz hin und her gerissen, denn nicht alles im Outfit ist 100 Prozent „grün“. Trotzdem haben wir uns entschieden, euch dieses Outfit zu zeigen. Alf.Trägt: Der Blick in meinen Kleiderschrank verrät, dass nicht alle Kleidungsstücke durch und durch grün sind. Neuzugänge sind ausnahmslos grün, aber manches besitze ich schon seit Jahren, bei manchem habe ich damals noch nicht darauf geachtet, wo es produziert wurde und ob es ohne Giftstoffe auskommt. Bei dieser Zusammenstellung war ich ganz hin und her gerissen, denn nicht alles im Outfit ist 100 Prozent „grün“. Dabei ist Label, das bereits top ist (slowmo), ein Label, das erst am Anfang steht (MMX) und ein Label, das ihr bereits durch mich kennt und den Zeitgeist prägt (A Kind of Guise). Vor drei Wochen haben wir euch die wunderbare neue Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion von slowmo vorgestellt. Für das …

Alf.Trägt: Sekai Colori x Tezomeya x Nudie x VEJA

Anfang Februar noch vorgestellt, heute schon angezogen. Dank Hannu von Circumnavigate nenne ich dieses wunderbare Longsleeve von Tezomeya in Tokiiro Rot mein Eigen. Optisch wunderbar minimalistisch, auf der Haut wunderbar sanft und überhaupt mein neues Lieblingsteil. Darüber trägt der Grüne Mann einen den Hals schmeichelnden Loop in Basalt, hergestellt in Deutschland aus reiner Bio-Baumwolle, erhältlich im Schal- und Tüchershop von Sekai Colori. Passend dazu gibt es die Tight Long John Organic Light Faded von Nudie. Die Schweden sind DIE Denim-Vorreiter in der Grünen Szene und so etwas wie der Platzhirsch, der auch über Öko-Grenzen hinaus gut geschnittene, trag- und haltbare Denims verkauft. Sitzt und passt. Und an den Füßen gibt es in unserem Grünen Männer-Outfit heute eine Premiere: Endlich einen feinen öko-fairen Sneaker. Der Esplar von Veja in anthrazit-weiß als Halbschuh wurde nach der brasilianischen NGO benannt, die den Baumwollfarmern von Veja technische Unterstützung bei ihrer Arbeit leistet. Sébastien Kopp und François-Ghislain Morillion setzen mit ihren Sneakern einen der wenigen grünen Kontrapunkte in der Sneakerlandschaft, unter anderem durch eine nachhaltige Naturkautschukproduktion, fair gehandelte Bio-Baumwolle und pflanzlich …