Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sneaker

Let’s talk about sneakers! An Eco Fashion Interview with Damian Augustyniak from We are Wado

Last year, I bought a new pair of eco sneakers and was part of the backers for WADO. I was satisfied with the information they gave me on Kickstarter, and I received my pair of sneakers not long after the end of the crowdfunding. I liked the sneaker from day one and had no issues with them – I am still wearing them. So, I got a bit confused reading several negative comments on Social Media about delivery problems and faulty products and even parts of my Green Blogger Community were skeptical. A slight smell of greenwashing was in the room talking about WADO. This in mind, I wanted to talk with WADO. So, I wrote an email to Marta Llaquet Pujol from the company. She oversees press related topics. Soon, I had the chance to ask all my questions to Damian Augustyniak, Co-Founder and COO at We Are Wado. Alf: Who is designing the WADO sneakers in Barcelona?  Damian: We designed the first Modelo ’89 in house. I took the lead along with my …

Unterstützt diesen Sneaker – er hat es verdient!

Das muss man erst einmal schaffen: In nicht einmal 24 Stunden hat bleed sein Fundingziel für den ECO⁴Sneaker erreicht! Doch das Eco Label aus dem wunderbaren Helmbrechts will natürlich mehr – und braucht dabei eure Unterstützung. Sie wollen, dass ihr Sneaker aus recycelten Materialien, frei von giftigen Chemikalien und Tierleid, der also 100% vegan und fair ist, noch weitere Liebhaber finden wird. Warum das durchaus Sinn macht, erkläre ich euch in diesem Beitrag. #walkingwithoutfootprints mit dem ECO⁴Sneaker von bleed Die Idee kommt an, die erste Fundingschwelle von 15.000 EUR wurde auf Startnext locker genommen. 340 Unterstützer wurden bereits gefunden. Doch was kommt jetzt noch? Das Label hat sich hohe Ziele gesetzt, möchte insgesamt 100.000 EUR einnehmen. Damit könnte bleed ein weiteres Highlight setzen und individualisierte Schnürsenkel mit einer Endkappe aus recyceltem Metall produzieren lassen. Kaum zu glauben, aber wahr: Diese Endkappen gibt es nicht einfach so in Bio-Qualität, die Alternative ist kostspielig. Doch auch diese Herausforderung will das bleed-Team annehmen. Text: Alf-Tobias ZahnFotos: Kristoffer Schwetje

Durch den Regen

Auf meiner Tour mit René durch seinen erweiterten Schöneberger Kiez trieben wir uns nicht nur wie die Hafendiebe im Gleisdreieck herum, sondern stromerten auch durch die angrenzenden Straßenschluchten. Aus dem kalten Nachmittag wurde dann auch noch ein naßer, der Himmel öffnete langsam, aber beständig seine Schleusen und ergoß sich über uns. An einem anderen Tag hätten wir vielleicht geflucht, aber für das, was wir noch vorhatten, war es genau richtig. Denn wir könnten THE JACKET und den URBAN OUTDOOR SNEAKER von JECKYBENG auf Herz und Niere respektive Wasserfestigkeit testen. Mit Erfolg. Lass die Tropfen fallen – dank JECKYBENG Natürlich überstand ich den regnerischen Nachmittag ohne einen Tropfen auf Pullover oder Socke. Alles blieb trocken, so wie es eben sein sollte. Wer sich selbst einmal von Moritz tollen Produkten überzeugen möchte, kann im Online Shop stöbern und sich zum Beispiel ins Standard Saubere Sachen nach Neukölln begeben, die ebenfalls große Fans sind. Aus Gründen! Text: Alf-Tobias ZahnFotos: René Zieger Sowohl THE JACKET als auch den OUTDOOR SNEAKER habe ich zur Verfügung gestellt bekommen.

New/Recycled Sneaker von New Movements

Der Sneakermarkt wächst – auch in der Grünen Modeszene. Neben meinen persönlichen Evergreens wie VEJA, ethletic und ekn Footwear habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal einen Sneaker via Crowdfunding gekauft. WADO hat mich damals sowohl vom nachhaltigen Ansatz als auch dem Style sehr angesprochen. Aktuell gibt es erneut ein Crowdfunding, diesmal bei Kickstarter, das für Furore sorgt: Vorhang auf für New Movements. Die Norweger aus Oslo meinen es ernst mit einer Fair Fashion Alternative zu den großen Sneakerbrands. In ihrem bereits jetzt erfolgreichen Kickstarter-Crowdfunding bieten sie handgemachte Sneaker an, die in Portugal hergestellt werden. In insgesamt 6 Farben wird es den Sneaker von New Movements geben. Gleichzeitig hat sich das Unternehmen dazu verpflichtet, selbst aktiv zu werden. In Kooperation mit Empower reinigen sie für jeden Verkauften Sneaker die Ozeane vom überbordenden Plastikmüll, der in großen Teppichen durch unsere Weltmeere dümpelt. Hier will Gründer Martin Evensen mit seiner in diesem Jahr gegründeten Brand ansetzen. Und aus was besteht der Sneaker nun? Und was ist daran recycelt und nachhaltig? Die Sneaker bestehen aus neuen Materialien …

Let’s kick it – die Evolution des Sneakers von Ethletic

Sneaker zu tragen und zu besitzen sind für viele eine Leidenschaft. Instagram ist voll von Sneakerheads, die die neuesten Modelle der Giganten NIKE, Adidas und Reebok präsentieren. Einzige Crux an den Großen der Schuhbranche: Sie sind weit davon entfernt, faire und sozial anständige Produkte zu verkaufen. Greenwashing inklusive. Sneakerenthusiasten, denen aber wichtig ist, wie und wo ihre kicks hergestellt werden, haben leider keine allzu große Auswahl. Zum Glück gibt es aber einige Brands, die sich vor der Herausforderung eines fairen Sneakers nicht scheuen. Dazu zählt auch Ethletic. Die faire Sneakermarke ist seit Jahren am Markt und hat sich für diese Jahr einiges vorgenommen, wie mir Annika Langhagel im Interview verraten hat. Liebe Anni, Ethletic gibt es seit 12 Jahren. In diesem Jahr habt ihr euch für einen neuen Style entschieden. Wie kam es dazu? Seit unseren Anfängen mit dem ersten fair produzierten Fußball – das ist in der Tat schon 14 Jahre her! – und den ersten Ethletic-Canvas-Schuhen 2010 hat die Marke sich stark weiterentwickelt, und das wollten wir auch nach Außen hin deutlich machen. …

In der 6. Generation: Schuhmacher Sebastian Thies und sein Label nat-2™

Über 160 Jahre Familientradition im Schuhwerk können nicht viele vorweisen. Sebastian Thies allerdings schon. Im Süden Deutschlands beheimatet hat Sebastian mit seinem eigenen Label nat-2™ nicht weniger als einen Wooden Vegan Sneaker auf den Markt gebracht und Preise abgeräumt. Da komme ich natürlich nicht umhin, euch Sebastian und sein Label vorzustellen. 1856 wurde das Unternehmen „Ferdinand Fischer“ gegründet. Der Namensgeber versuchte sich zunächst an Hüten und relativ schnell auch an Schuhen. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde die Firma von Ingeborg Thies, geborene Fischer“ wiederbelebt und 1949 neu gegründet. 2006 feiert die Familie Thies-Fischer das 150-jährige Bestehen der Firma. Ein Jahr später gründet Sebastian Thies sein eigenes Label und feiert 2017 selbst ein Jubiläum: 10 Jahre nat-2™. In diesen Jahren hat der moderne Schuhmacher vieles ausprobiert, Preise gewonnen und letztes Jahr den ersten veganen, aus Holz bestehenden, Sneaker auf den Markt gebracht. Die Wooden Line™ von Sebastian Thies Die Schäfte der Sneaker sind je nach Modell mit bis zu 90 Prozent echtem, nachhaltigen Holz überzogen. Das verarbeitete Holz ist zertifiziert, was die Rückverfolgbarkeit und …

Zwischen Neonlicht und Kufengewitter

Nach einem ersten Plausch mit dem Pächter des Schlittschuhverleihs waren René und ich uns sicher, dass wir im Innenbereich des Erika-Heß-Eisstadions in Ruhe unsere Aufnahmen machen konnten. Nach dem ersten Outfit wollten wir hier schon einmal einige Details des zweite Outfits aufnehmen, da wir uns nicht sicher waren, ob wir in die angrenzende Eishalle überhaupt hineinkommen. Einmal umziehen, bitte. Die neugierigen Blick der Jugendliche hatten wir sicher, da ich wirklich der einzige an diesem Abend war, der mehr als die Schuhe wechselte. Mein All-Black-Outfit war wie gemacht für das in Neonlicht gehüllte Schaufenster des Schlittschuhverleihs. Mit an Bord hatte ich für dieses Outfit eine 5-Panel-Cap sowie den Signature Hoodie von Rotholz aus Potsdam, mit denen ich euch im Sommer bereits einmal rund um das Stadtschloß nahm (ihr erinnert euch sicherlich). Dazu trug ich meine Lean Dean Dry Cold Black von Nudie Jeans, meine knallblauen Socken von Sock Up Your Life sowie meinen im avesu in Berlin erstandenen VEG SUPREME Sneaker von Vegetarian Shoes aus UK. Wir hatten alles im Kasten – blieb demnach noch die …

Kalter Atem am Oval

Während René und ich uns das Oval genauer ansehen, war uns relativ schnell klar, dass wir bei den Aufnahmen für das erste Outfit natürlich die Eisfläche mit im Bild haben wollten. So schlenderten wir um diese und fanden eine noch leere Bank, auf der wir die ersten Aufnahmen machen wollten. Also, Jacken aus, einmal in die Faust gepustet – und los ging es mit den Klickgeräuschen, die zwischen Musik und Kufen fast untergingen. Während sich langsam aber stetig die Kälte dank der mit Raureif bedeckten Bank durch meine ganz wunderbare Lean Dean Dry Cold Black (wie passend!) von Nudie Jeans durchmogelte, konnte ich wenigstens noch den Späßen von René einiges abgewinnen. Gut gekleidet war ich allemal, mit dem neuen Knit Jacket namens STEWIE aus dem Hause ARMEDANGELS aus der brandneuen und ab Januar 2017 in ausgewählten Stores und im Onlineshop unter www.armedangels.de erhältlichen Frühjahr/Sommer 2017 Kollektion sowie meinem im Sommer gekauften Hemd namens STANLEY aus den schwedischen Händen von Nudie Jeans, dass sich zu meiner Denim und der Jacke ganz vorzüglich kombinieren ließ. Nach unserem …

Albrechts Teerofen trifft auf ARMEDANGELS

Noch bevor wir auf der Autobahnbrücke unsere Aufnahmen machten, musste René das optimale Licht unter der Brücke nutzen. So entstanden bereits dort einige sehr schöne Momentaufnahmen mit meinem neuen Blouson namens Andre von ARMEDANGELS. Der gute Andre ist ein Sahnestück in Schwarz, mit abschließenden Bündchen, einem dezenten Stehkragen und einer Brusttasche. Er besteht aus kba Baumwolle sowie aus recyceltem Plastik, denn: Eingeschmolzene und gereinigte Getränkeflaschen können genauso gut zu Garn versponnen werden wie natürliche Fasern. Ziemlich clever. Zu Andre konnte ich ziemlich easy meinen neuen Hoodie aus der minimalstischen Essential-/ Basic-Kollektion namens „necessities“ des schwedischen Labels To whom it may concern. kombinieren – und das dann direkt auf der Autobahnbrücke, in wunderbarem Sonnenschein und auf dem warmen Asphalt. Als Regular Fit passt er gut unter den Blouson. Dazu gesellte sich noch Torge, den ich auch noch mit im Gepäck hatte. Er stammt auch aus der aktuellen Frühjahr/Sommer 2016 Kollektion von ARMEDANGELS und ist ein Vintage Flamé T-Shirt mit Brusttasche. Torge besteht aus einem ziemlich feinen Materialmix – 75 Prozent Bio-Baumwolle und 25 Prozent Modal (Lenzig Modal …

Schwiegeromas modischer Schatz

Während ich bereits gedanklich bei der Planung der Rückfahrt war, entdeckte René nicht unweit von Albrechts Teerofen noch diesen fast schon verwunschenen Ort, der für Graffiti-Künstler das gefundene Fressen war: Eine stillgelegte Eisenbahnbrücke über die alte A115 aus Deutsch-Deutschen Zeiten. Wie wir feststellten war dies der ideale Ort, um ein kleines Schmuckstück aus dem Kleiderschrank meiner Schwiegeroma zu zeigen. Der Blouson samt Kapuze von W.M. H. LEISHMAN hat zwar schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel, ist aber immernoch eine Augenweide. Natürlich musste ich den Blouson – was für ein modischer Schatz – mit auf die Tour nehmen, als ich den zum ersten Mal bei uns zuhause am Kleiderschrank hängen sah. Dazu kombinierte ich ein Worker Pocket Shirt aus Organic Cotton sowie meine Tight Long John Original Light Faded von Nudie aus Schweden – wohl dem Vorzeigelabel in Sachen Jeans und Mens Apparel, über die ich auch den ganz wunderbaren Lukas Korschan kennenlernen durfte. An den Füßen durften an dem Tag dann auch nicht meine Sneaker von Faguo Shoes fehlen. Die perfekten Schuhe für den Sommer …