Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sneaker

In der 6. Generation: Schuhmacher Sebastian Thies und sein Label nat-2™

Über 160 Jahre Familientradition im Schuhwerk können nicht viele vorweisen. Sebastian Thies allerdings schon. Im Süden Deutschlands beheimatet hat Sebastian mit seinem eigenen Label nat-2™ nicht weniger als einen Wooden Vegan Sneaker auf den Markt gebracht und Preise abgeräumt. Da komme ich natürlich nicht umhin, euch Sebastian und sein Label vorzustellen. 1856 wurde das Unternehmen „Ferdinand Fischer“ gegründet. Der Namensgeber versuchte sich zunächst an Hüten und relativ schnell auch an Schuhen. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde die Firma von Ingeborg Thies, geborene Fischer“ wiederbelebt und 1949 neu gegründet. 2006 feiert die Familie Thies-Fischer das 150-jährige Bestehen der Firma. Ein Jahr später gründet Sebastian Thies sein eigenes Label und feiert 2017 selbst ein Jubiläum: 10 Jahre nat-2™. In diesen Jahren hat der moderne Schuhmacher vieles ausprobiert, Preise gewonnen und letztes Jahr den ersten veganen, aus Holz bestehenden, Sneaker auf den Markt gebracht. Die Wooden Line™ von Sebastian Thies Die Schäfte der Sneaker sind je nach Modell mit bis zu 90 Prozent echtem, nachhaltigen Holz überzogen. Das verarbeitete Holz ist zertifiziert, was die Rückverfolgbarkeit und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Zwischen Neonlicht und Kufengewitter

Nach einem ersten Plausch mit dem Pächter des Schlittschuhverleihs waren René und ich uns sicher, dass wir im Innenbereich des Erika-Heß-Eisstadions in Ruhe unsere Aufnahmen machen konnten. Nach dem ersten Outfit wollten wir hier schon einmal einige Details des zweite Outfits aufnehmen, da wir uns nicht sicher waren, ob wir in die angrenzende Eishalle überhaupt hineinkommen. Einmal umziehen, bitte. Die neugierigen Blick der Jugendliche hatten wir sicher, da ich wirklich der einzige an diesem Abend war, der mehr als die Schuhe wechselte. Mein All-Black-Outfit war wie gemacht für das in Neonlicht gehüllte Schaufenster des Schlittschuhverleihs. Mit an Bord hatte ich für dieses Outfit eine 5-Panel-Cap sowie den Signature Hoodie von Rotholz aus Potsdam, mit denen ich euch im Sommer bereits einmal rund um das Stadtschloß nahm (ihr erinnert euch sicherlich). Dazu trug ich meine Lean Dean Dry Cold Black von Nudie Jeans, meine knallblauen Socken von Sock Up Your Life sowie meinen im avesu in Berlin erstandenen VEG SUPREME Sneaker von Vegetarian Shoes aus UK. Wir hatten alles im Kasten – blieb demnach noch die …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Kalter Atem am Oval

Während René und ich uns das Oval genauer ansehen, war uns relativ schnell klar, dass wir bei den Aufnahmen für das erste Outfit natürlich die Eisfläche mit im Bild haben wollten. So schlenderten wir um diese und fanden eine noch leere Bank, auf der wir die ersten Aufnahmen machen wollten. Also, Jacken aus, einmal in die Faust gepustet – und los ging es mit den Klickgeräuschen, die zwischen Musik und Kufen fast untergingen. Während sich langsam aber stetig die Kälte dank der mit Raureif bedeckten Bank durch meine ganz wunderbare Lean Dean Dry Cold Black (wie passend!) von Nudie Jeans durchmogelte, konnte ich wenigstens noch den Späßen von René einiges abgewinnen. Gut gekleidet war ich allemal, mit dem neuen Knit Jacket namens STEWIE aus dem Hause ARMEDANGELS aus der brandneuen und ab Januar 2017 in ausgewählten Stores und im Onlineshop unter www.armedangels.de erhältlichen Frühjahr/Sommer 2017 Kollektion sowie meinem im Sommer gekauften Hemd namens STANLEY aus den schwedischen Händen von Nudie Jeans, dass sich zu meiner Denim und der Jacke ganz vorzüglich kombinieren ließ. Nach unserem …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Albrechts Teerofen trifft auf ARMEDANGELS

Noch bevor wir auf der Autobahnbrücke unsere Aufnahmen machten, musste René das optimale Licht unter der Brücke nutzen. So entstanden bereits dort einige sehr schöne Momentaufnahmen mit meinem neuen Blouson namens Andre von ARMEDANGELS. Der gute Andre ist ein Sahnestück in Schwarz, mit abschließenden Bündchen, einem dezenten Stehkragen und einer Brusttasche. Er besteht aus kba Baumwolle sowie aus recyceltem Plastik, denn: Eingeschmolzene und gereinigte Getränkeflaschen können genauso gut zu Garn versponnen werden wie natürliche Fasern. Ziemlich clever. Zu Andre konnte ich ziemlich easy meinen neuen Hoodie aus der minimalstischen Essential-/ Basic-Kollektion namens „necessities“ des schwedischen Labels To whom it may concern. kombinieren – und das dann direkt auf der Autobahnbrücke, in wunderbarem Sonnenschein und auf dem warmen Asphalt. Als Regular Fit passt er gut unter den Blouson. Dazu gesellte sich noch Torge, den ich auch noch mit im Gepäck hatte. Er stammt auch aus der aktuellen Frühjahr/Sommer 2016 Kollektion von ARMEDANGELS und ist ein Vintage Flamé T-Shirt mit Brusttasche. Torge besteht aus einem ziemlich feinen Materialmix – 75 Prozent Bio-Baumwolle und 25 Prozent Modal (Lenzig Modal …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Schwiegeromas modischer Schatz

Während ich bereits gedanklich bei der Planung der Rückfahrt war, entdeckte René nicht unweit von Albrechts Teerofen noch diesen fast schon verwunschenen Ort, der für Graffiti-Künstler das gefundene Fressen war: Eine stillgelegte Eisenbahnbrücke über die alte A115 aus Deutsch-Deutschen Zeiten. Wie wir feststellten war dies der ideale Ort, um ein kleines Schmuckstück aus dem Kleiderschrank meiner Schwiegeroma zu zeigen. Der Blouson samt Kapuze von W.M. H. LEISHMAN hat zwar schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel, ist aber immernoch eine Augenweide. Natürlich musste ich den Blouson – was für ein modischer Schatz – mit auf die Tour nehmen, als ich den zum ersten Mal bei uns zuhause am Kleiderschrank hängen sah. Dazu kombinierte ich ein Worker Pocket Shirt aus Organic Cotton sowie meine Tight Long John Original Light Faded von Nudie aus Schweden – wohl dem Vorzeigelabel in Sachen Jeans und Mens Apparel, über die ich auch den ganz wunderbaren Lukas Korschan kennenlernen durfte. An den Füßen durften an dem Tag dann auch nicht meine Sneaker von Faguo Shoes fehlen. Die perfekten Schuhe für den Sommer …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Meine persönliche Fanboy-Kollaboration: VEJA x IOAN™

Ich gebe es unumwunden und ohne Nachfrage zu: Ja, ich bin Fanboy! Wenn dann auch noch zwei meiner liebsten Marken eine Kollaboration eingehen, die dann auch noch so aussieht, komme ich normalerweise aus den Liebesbekundungen nicht mehr heraus. Trotzdem versuche ich meine Freude und meinen Enthusiasmus etwas im Zaum zu halten ob der Knallerkollaboration zwischen dem Sneakerlabel VEJA und dem Apparal Label Industriy of all Nations aus Los Angeles. Im Mittelpunkt der Kollaboration steht der TAUA. Dies gibt es sowohl in einem Indigoblau als auch in einem warmen Naturton. Wobei der TAUA in Jeans farbiger Optik mein persönlicher Favsorit ist. Die Sohle ist diesmal nicht weiß, sondern naturfarben. Die für das Upper verwendete Bio-Baumwolle wird in Sao Paulo nach den Prinzipen von Industry of all Nations auf natürliche Weise gefärbt. So entsteht pro Schuh ein einmaliges Farbergebnis, ohne den Einsatz von Chemie. Darüber hinaus ist VEJA weiterin eines der wenigen Sneakerlabels, die ihre Sohle aus Naturkautschuk herstellen und die Schuhe zu fairen Löhnen vor Ort in Brasilien produzieren lassen. Mehr über VEJA: Das allergrünste und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Oh Canada – Sneaker von Native Shoes

Schöne Silhouette, low cut– und mid-top-Modelle und dann auch noch nachhaltig? Ja, genau so kann man die aktuellen Modelle von Native Shoes aus Vancouver, Kanada, bezeichnen. Eine weitere Alternative für alle, die bei Sneakern auf Kinderarbeit und Chrome verzichten wollen. Aktuell bietet das Label, 2009 in Vancouver gegründet, 14 verschiedene Modelle an, für Sie und Ihn. Insgesamt 8 Modelle gibt es zudem für Kinder. Meine persönlichen Favoriten: der Apollo Moc als low cut-Variante, der Apollo Chukka als mid-top-Alternative. Als Upper wird eine synthetische Mikrofaser verwendet, die Sohle besteht aus EVA-Gummi. EVA bedeutet ethylene-vinyl acetate und garantiert eine außergewöhnliche Leichtigkeit, ist wasserabweisend und bietet eine gute Stoßfestigkeit. Bei der Verwendung von synthetischen Fasern kommt relativ schnell das Gespräch auf weitere Schadstoffe auf. Native Shoes sind REACH- und CPSIA-konform und sind BPA- und Phtalat-frei. So muss es sein. Außerdem verzichtet Native Shoes auf tierische Materialien. Neben all diesen weichen Faktoren überzeugen der Apollo Moc als auch die anderen Modelle vor allem durch Form und Stil. Klassische und modische Silhouette trifft auf außergewöhnliche Farbgebungen und -kombinationen. Meine Favoriten …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Das allergrünste und allerbeste Grüne Mode Outfit seit dem Bestehen von Z²

Unser Tag und damit auch unsere Z²-Geschichte von der Nalepastraße neigte sich so langsam dem Ende entgegen, dabei wollten wir unbedingt noch das Außengelände vom Funkhaus Nalepastraße begutachten. Den großen Platz samt trockengelegtem Springbrunnen zwischen den verschiedenen Blöcken durchschritten wir, um zum östlichen Bereich der Gebäude zu gelangen. Dort parkte ein herrenloser VW, der nur darauf zu warten schien, von uns in Augenschein genommen zu werden. Wir ignorierten die monotone Geräuschkulisse um uns herum, die aus den vielen Proberäumen drang. René wollte mir an diesem Tag nichts ersparen und so durfte ich mich nicht nur vor diesem komischen runden Etwas aus Pappmaschée knien, sondern durfte mich auch halbwegs lasziv (sic!) auf die Motorhaube des VWs räkeln setzen. Das 4. und zugleich letzte Outfit des Tages ist, nicht nur rückblickend betrachtet, eine gelungene Symbiose von vielen Marken, die den richtigen Ansatz verfolgen und dabei auch noch moderne und stylische Männermode machen. Perfekt für die Jahreszeit sind zwei Accessoires, die ich einmal in den Mittelpunkt rücken möchte: Zum einen Arvidsson, die Leather Gloves mit der ungewöhnlichen Stichführung von …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Der Sommer ist zu Ende, die Melonen von VEJA x Bobo Choses bleiben

Der Herbst hält Einzug in Deutschland, die Temperaturen klettern kaum mehr über die 20 Grad-Schwelle. Ein Fröstelgefühl wird gepaart mit enttäuschten Blicken unserer Kinder, die wieder Söckchen tragen müssen und ihre offenen Sandalen nicht mehr anziehen dürfen. Wie doof ist das denn? Abhilfe schaffen da nur die tollen Kletterverschluss-Sneaker von VEJA in Kooperation mit Bobo Choses mit der einzigartigen Melonen-Optik! Wir haben die Sneaker schon seit längerem zuhause, doch erst jetzt passt der Fuß auch 1A in den Schuh. Die Größen beginnen bei 22 und enden bei 35 und es empfiehlt sich, tatsächlich eine Nummer größer als sonst zu bestellen. Meine Tochter findet vor allem zwei Dinge besonders klasse: Mit dem Kletterschluss kann sie die Schuhe nicht nur selbst anziehen, sondern eben auch einfach mal zumachen. Das ist bei Schnürschuhen mit ihren 2,5 Jahren immer noch etwas kompliziert. Die Optik ist natürlich der Knaller. Wer hat denn bitte schön immer Melonen dabei, wenn er in die Kita geht oder auf dem Spielplatz herumtobt? Wobei nicht nur Kinder die Schuhe gut finden, sondern auch die Erzieherinnen …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Weiß, Kupfer und Gold – VEJAs Farben für den Herbst

Schicker Pariser Flair mit nachhaltigen Materialien kombiniert – hierfür steht das französische Sneaker-Label VEJA, das zu meinen absoluten Lieblingen gehört (wie ihr wisst). Bereits auf der SEEK Berlin war ich hin und weg von den Styles, die uns das Label für den Sommer 2016 präsentieren werden. Doch auch für den anstehenden Herbst/Winter 2015/2016 haben sich die Franzosen einiges ausgedacht und dabei vor allem auf Kupfer, Weiß und Gold gesetzt. Eine gute Entscheidung. Erneut spielt Recycling und Upcycling in der Kollektion eine entscheidende Rolle: Holiday zum Beispiel wird aus recycelten PET-Flaschen produziert, Marinah Black wiederum aus den Hosen der brasilianischen Fallschirm-Armee. Abgerundet wird die Materialkunde mit Bottle-Mesh (kurz: B-Mesh). Das Material ist antibakteriell, atmungsaktiv und äußert leicht zu tragen. Natürlich ist auch wieder der Klassiker von VEJA, der Esplar, mit von der Partie. Wie immer wurde das Leder des Modells mit Akazienöl behandelt. Die Sohle besteht immer noch aus Naturkautschuk aus dem Amazonasgebiet Brasiliens. Und, last but not least, werden die Schuhe zu fairen Löhnen vor Ort produziert. Die aktuellen Modelle gibt es wieder bei deinem …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest