Alle Artikel mit dem Schlagwort: Portugal

Handgemachte Lingerie von ColieCo

In den letzten Wochen des Jahres vergißt man bei all den zu Beschenkenden und den vielen Feiertagen zumeist – sich selbst. Dabei ist es überhaupt nicht so abwegig, bei all dem Trubel auch an die eigenen Bedürfnisse zu denken. Warum also immer nur Geschenke für andere besorgen und nicht auch einfach mal für sich? Ein Label, dass der Beschenkten – ob nun die Freundin oder Frau oder man selbst – definitiv ein Lächeln auf die Lippen zaubern wird, ist ColieCo von Nicole Neaber. Seit ihrem 18. Lebensjahr dreht sich im beruflichen Leben von Nicole Neaber alles um schöne Unterwäsche. Spätestens mit ihrer Abschlusskollektion vom britischen Leeds College of Art war für die Designerin klar, dass sie handgemachte Lingerie produzieren lassen möchte – in einer nachhaltigen Art und Weise. Produziert wird die außergewöhnliche und zum Großteil sehr extravagante, schrille Unterwäsche im portugiesischen Sagres. Für diese verwendet sie Materialien, die sie zum Teil wiederverwertet und zum Teil als Restbestand von größeren Produktionen bekommt. Dabei versucht sie auf lokale Händler zurückzugreifen, um für den Stoff nicht durch die …

Faire Kleidung, die einem immer ein gutes Gefühl gibt

Mach dich schöner mit Degree Clothing so lautete der Betreff einer E-Mail, die vor einigen Wochen in meinem Postfach landete. Das Label aus Augsburg ist mir schon das ein oder andere mal in meiner Timeline aufgefallen, wenn Bekannte von mir neue Eco Fashion Labels entdeckt haben. Darunter auch das Team von Degree Clothing, die seit 2014 versuchen, Urban Streetstyle in „grün“ zu etablieren, zeitgemäße Streetwear- Silhoutten mit hochwertigen Materialien zu kombinieren, die sowohl ökologisch, als auch fair hergestellt werden. Die Anfänge in Augsburg „Den Kern von Degree Clothing bildet eine ständig wachsende Gruppe hungriger Extremsportler, junger Künstler und progressiver Musiker. Heute sind sie Gründer, Mitarbeiter und Kunden des fairen Öko-Labels und jeder Einzelne ein Teil der Familie“, so das Label über sich. Mit einem Laden in der Augsburger Innenstadt, einem Online-Shop und ausgewählten Einzelhändlern ist das Label mit seinen Produkten bereits national gut vertreten. Auf ihrer Webseite zeigen sie ihre internationale Produktionskette transparent und offen – von der Bio-Baumwolle aus der Türkei über das Garn und die weitere Verarbeitung in Portugal über die finakle Handarbeit …

»Wir sind eine große Familie hier in Hamburg «

Streetwear ist auch 2016 in aller Munde. Ob nun Veteranen wie Stüssy, die etwas Jüngeren A Bathing Ape oder auch die Wiederkehr von Dready – all diese Labels und viele weitere, auch klassische Modemarken, tummeln sich im Becken, wenn es darum geht, modische Street Credibility an den Mann und an die Frau zu bringen. Dazwischen gibt es immer wieder kleine Perlen – wie zum Beispiel Mojo von Andre Gießelmann aus Hamburg. Im Interview spreche ich mit Andre über seinen eigenen Store auf der Schanze, Hip Hop Styles aus den 1990er Jahren, die 2016er Streetwear Kollektion – und seine Qualitäten am Mic. Alf: Ende Dezember war es soweit: Deine 2016er Kollektion wurde im Mojo Store vorgestellt und war noch vor dem Jahreswechsel im Online-Shop. Welches Feedback hast du bisher auf den Store und deine neue Kollektion bekommen? Andre: Ja, es hat mich sehr gefreut den Release hier in Hamburg im Mojo Store zu machen. Normalerweise kommen die neuen Sachen zur gleichen Zeit auch online raus, aber es war etwas Besonderes, da wir unseren ersten Flagship-Store erst …

Mehr als nur Basics für jeden Tag – Vorhang auf für FUNKTION SCHNITT

Der Anspruch ist kein geringer, die Ausführung umso bemerkenswerter: funktion ƒ schnitt aus Köln vermessen gerade die Modewelt und zeigen eine große Bandbreite an Basics, die optisch und haptisch begeistern. Im Mittelpunkt stehen dabei nicht nur Shirts, Longsleeves oder Tops, sondern vor allem die verwendeten Materialien – und die haben es in sich! FUNKTION SCHNITT (so die offizielle Schreibweise) bieten vier Materialien an: Bio-Baumwolle, Tencel®, Merino und SeaCell™. Diese stammen aus Indien (GOTS-zertifizierte Baumwolle), Australien (Merinowolle), Peru (Pima-Baumwolle) und vom österreichischen Traditionsunternehmen Lenzing (Tencel®-Fasern) und haben individuelle Trageeigenschaften und haptische Besonderheiten. Die Shirts werden zudem fair, umwelt- und sozialverträglich in Portugal produziert, einige Lieferanten sind FLO-CERT zertifiziert. Die unterschiedlichen Schnitte sollen perfekt zur jeweiligen Qualität des Materials passen und dessen Vorzüge betonen. Das gelingt den Machern. Wir wollen Spezialist sein und zur führenden Marke avancieren, wenn es um besondere T-Shirts geht, die sich jedem individuellen Look perfekt anpassen. Es gibt T-Shirt-Marken wie Sand am Meer, aber kaum eine, die über optische Vorzüge hinaus einen Mehrwert bietet und dabei im Pricing zugänglich bleibt. Diese Lücke möchten …

Slow & schlicht: Die stillvolle Lingerie von WORON

Öko-Mode oder Ethical Fashion ist in den letzten Jahren unglaublich gewachsen. Immer mehr Modelabels setzen auf ökologisch angebaute Rohstoffe, achten auf eine transparente Lieferkette und soziale Produktionsbedingungen. Knackpunkt ist und bleibt häufig noch das Design, der Schnitt und der Stil, den die Labels mit ihrer Mode vermitteln wollen. So wie es bei Sneaker aus meiner Sicht nur wenige Glanzlichter gibt (ekn Footwear, Faguo Shoes, VEJA), so gibt es auch in Sachen „Unterwäsche“ oder Lingerie noch Nachholbedarf. AIKYOU (für Frauen) und VATTER (für Männer, für Frauen gibt es Höschen und Shorts) setzen aus meiner Sicht nicht nur ökologisch, sondern auch stilistisch schöne Maßstäbe. Ein Label, dass sich anschickt, Sustainable Lingerie noch salonfähiger zu machen, ist WORON aus Kopenhagen, die ich euch heute vorstellen möchte – inklusive Interview mit Anya Woron. Anya und Arina Woron geht es mit ihrem eigenen Label vor allem Unterwäsche zu erschaffen, die Frau gerne als erstes am Tag an- und gerne als letztes am Tag wieder auszieht. Weder soll die weibliche Linie oder der Stil der Unterwäsche durch den Komfort eingeschränkt, noch …

Mit Phil & Lui in die Wildnis

»We are Phil & Lui and this is a story about doing what we love.« Ich bin ehrlich zu euch: Als ich die ersten Fotos der Kampagne „The Blue Effect“ sah, war ich hin und weg. Phil & Lui, ein nachhaltiges Modelabel aus München, trafen bei mir einen Nerv. Hinaus in die Wildnis, die Freiheit des Menschenseins in mitten der Natur genießen, sich treiben lassen – diese Sehnsüchte fängt Esra Sam in seinen Fotografien perfekt ein. Natürlich war ich danach noch neugieriger, was hinter „The Blue Effect“ und dem Newcomer aus der bayrischen Landeshauptstadt steckt. Phil & Lui möchten für eine urbane, fortschrittliche und aufgeklärte Lebensweise stehen. Diese macht natürlich vor der eigenen Kleidung keinen Halt. In „The Blue Effect“ stellt uns das Label ihr aktuelles Key Piece vor. Das wendbare Unisex-T-Shirt FJODOR ist eine Kombination aus Denim und Jersey. Auf der Außenseite ist das Shirt relativ schlicht gehalten, mit einer Brusttasche aus Denim. Die Innenseite wiederum fängt mit einem weich verlaufenden Landschaftssprint noch viel eher die raue Seite der Natur ein. Weitere Details wie Nieten und Stickereien veredeln das Shirt noch. Das …

Schlitzohren, aufgemerkt! Finest organic kids clothes der Band of Rascals

Auch wenn man es noch keinen Lauf nennen kann, so freue ich mich trotzdem sehr, direkt nach Rosenblatt & Fabeltiere das nächste Kidswear Label vorzustellen. Erneut aus Hamburg. Inklusive Schlitzohren, da die schon im Namen stecken. Band of Rascals heißt das Label, das seit Juli 2014 seine Premierenkollektion online an Eltern und Kinder vertickt. Im Fokus stehen dabei zunächst die Jungs, die sich mit ihren Shirts, Longsleeves und der Jeans in ihrem Element fühlen und austoben sollen. Die Identität des Labels lässt sich relativ gut mit folgendem Dreisatz zusammenfassen: Gutes Design aus Deutschland, traditionelles Handwerk aus Portugal und Zertifizierung nach dem strengen Global Organic Textile Standard (GOTS) – fertig ist eine Öko-Klamotte für die Racker, die gar nicht nach Öko-Klamotte aussieht. Sondern nach zeitgemäßer Kindermode, die gerne getragen wird. Und so klappt es auch, handfeste und ehrliche, modische und lässige Bio-Kinderbekleidung zu einem trotzdem fairen Preis anzubieten. Keine Selbstverständlichkeit auf dem Markt, aber eine Selbstverständlichkeit für die Macher hinter den Schlitzohren. Erhältlich ist dies alles in den Größen 92 bis 134. Seit kurzem gibt es zudem …

Detailverliebt und gut durchdacht! Mein Rückblick auf die SEEK Autumn/Winter 2015/16 – Teil II

Jahaa – hättet ihr jetzt nicht gedacht, dass ich euch tatsächlich heute gleich den zweiten Teil meines Rückblicks auf die wunderbare SEEK Autumn/Winter 2015/16 präsentieren werde. Doch manchmal muss man die Gunst der Stunde nutzen. Deswegen stehen jetzt drei Labels im Fokus, die mich vor allem durch ihre Liebe für das Detail und gut durchdachte Lösungen überzeugt haben – und die dabei auch einfach schöne Mode machen! Stand gestern noch das Recycling im Vordergrund, blicke ich diesmal auf kluge Köpfe mit witzigen Ideen zurück. Und bei beidem landet man unweigerlich bei Sebastian Kruit von QWSTION. Der Niederländer ist CEO und Mitbegründer des Schweizer Labels, von dem ich bereits meine tolle Simple Bag habe, und hatte etwas Zeit, mir und Rapha die aktuellen Highlights etwas näher zu bringen. QWSTION arbeiten zum Teil mit wiederverwerteten Materialien und setzen bereits auf biologisch angebaute und zertifizierte Materialien, können dies auf Grund von finanziell unrentablen Margen allerdings nur für einen kleineren Produktkreis anbieten. »Zertifizierte Produktion an der chinesischen Grenze zu Tadschikistan« Die Produktion der Taschen findet im Norden Chinas statt, an der …

Schöneberg-Trilogie – Teil 3

Berlin ist in aller Munde. Mauerpark, Eastside Gallery, Ku’damm. Checkpoint Charly, Admiralsbrücke, Unter den Linden. Nicht zu vergessen: das Brandenburger Tor und das Holocaust-Mahnmal. Alles bekannte und beliebte Plätze, häufig Anlaufpunkt für viele Touristen. Doch Berlin ist vielmehr als diese glitzernden Plätze. Berlin ist vielmehr „Icke“ – diese typische Berliner Schnauze. Gelebt, Tag für Tag. Geradeheraus, manchmal derbe, aber immer ehrlich. Einen Ort, der genau das reflektiert, haben René und ich in unserer letzten Schöneberg-Folge von »Z² – Zahn & Zieger unterwegs« gefunden. Im Imbiss am Werdauer Weg wurden wir mit den warmen Worten empfangen, dass wir ja nicht fotografieren sollten – die Renovierung wäre doch erst in ein paar Monaten. Wir fanden es trotzdem gemütlich, so zwischen Frittenfett, Bratwurstdunst und Filterkaffee. Dort, wo 3 halbe Brötchen & 1 Pott Kaffee nur 3 Euro kosten, arbeitet die fleischgewordene Berliner Ehrlichkeit. Unverstellt, manchmal regungslos, immer interessiert. »Zwischen Frittenfett, Bratwurstdunst und Filterkaffee« Sowohl Heinz*, der Imbissbesitzer, als auch Peter*, der Benzfahrer im Sakko, fanden das gar nicht seltsam, dass wir zwischen rostigen Rohren, zerfetzten Rücksitzbänken und eben dem Imbiss herumstiegen …

A Brand You Can Trust – ekn footwear launcht neue Webseite und Online-Shop

You are either in your bed or in your shoes, so it pays to invest in both … ~John Wildsmith~ Neues aus dem sehr geschätzten Hause ekn footwear: Seit wenigen Tagen ist der neue Online-Shop geöffnet und die Webseite vom veganen Sneakerlabel erstrahlt in neuem Glanz. Das Schöne an ekn footwear und seinem Gründer Noel Klein-Reesink ist, dass an Stil nicht gespart wird, obwohl alles anders läuft als bei größeren Schuhmarken. Denn die vegetabil gegerbten Produkte werden nach strengen Richtlinien in Sachen Ökologie und Sozialstandards per Hand in Portugal hergestellt und kommen eben nicht vom Fließband aus einem großen Textilmoloch. Und was ist daran so besonders? Chromfrei gegerbtes Leder, Sohlen und Schnürsenkel aus natürlichen Materialien, Verwendung von Biobaumwolle und Biokork sowie veganes und atmungsaktives Kunstleder aus recycelten Quellen. Dazu eben auch noch Kartons aus recyceltem Papier sowie eine co2-neutrale Logistik. Noch Fragen? Und wer im Sinne von „Who made your clothes?“ noch mehr über die Produktion in Portugal wissen will, sollte sich einige Momente für dieses wunderbare Video Zeit nehmen. Prädikat: Besonders wertvoll für ekn footwear! Aus reiner Freude über …