Alle Artikel mit dem Schlagwort: Outfit

»Fotografiert bloß nicht den Alten Elbtunnel!«

Vor einigen Wochen machten sich René und ich nach Hamburg auf. Nicht in der Eigenschaft des formidablen Z²-Duos, sondern als Protagonist und Fotograf für meinen ersten Moderatgeber »Einfach anziehend«, den ich gemeinsam mit Kirsten Brodde von Greenpeace geschrieben habe. Für die Outfit-Aufnahmen, die wir in Hamburg machen wollten, suchten wir noch die richtigen Örtlichkeiten, kannten wir uns doch in der Hansestadt beileibe nicht so gut aus wie in unserem heimischen Berliner Revier. Jan, der Hamburg wie seine Westentasche kennt, gab uns einige Empfehlungen mit auf den Weg, vor allem aber auch eine klare Warnung: »Fotografiert bloß nicht den Alten Elbtunnel!«Wie ihr gleichen sehen werdet, kam es anders … Zu abgedroschen, zu oft gesehen, zu klischeehaft – dafür gilt der Alte Elbtunnel, der von den St. Pauli Landungsbrücken nach Steinwerder führt und eigentlich deswegen auch korrekterweise St.Paul Elbtunnel heißt. Doch am Ende unseres langen Tages in Hamburg mit Kirsten zog es uns zu dritt doch noch auf die „andere“ Uferseite, von der man aus die neue Elbphilharmonie sehen kann und auf dem Restgrün am Wasser einen …

Spaceman in Steglitz

Die neue Kollektion von Rotholz habe ich euch vor wenigen Wochen erst vorgestellt. Auf meiner letzten Z²-Tour mit René durch Steglitz habe ich mich in das Highlight Piece der aktuellen Kollektion geschmissen: dem Space Sweater! Für diesen Pullover brauchten wir aber auch noch die passende Kulisse – die uns der Bierpinsel mit seiner futuristischen Architektur aus den poppigen 1970er Jahren bot! Der Bierpinsel in Steglitz 47 Meter ragt das ehemalige Turmrestaurant Steglitz in die Höhe. Von den Architekten als Baum entworfen, ist er den Berliner nur als Bierpinsel im Gedächtnis geblieben. Der Name spiegelt zum einen die geplante Gastronomie (Bier) als auch das rasierpinselähnliche Aussehen der in den Himmel ragenden Stahlträger des Tragwerks (Pinsel) wieder. Berlin halt! Wie so häufig in der langen Geschichte des Bierpinsel steht er aktuell leer. Keine der Lokalitäten konnte sich seit 1976 wirklich länger halten. Der Zeitpunkt einer Wiedereröffnung ist noch immer unbekannt. Letzten August wurde der Bierpinsel auf der Website von Sotheby’s angeboten. Kaufpreis: 3,2 Millionen Euro! Sowohl die Architektur als auch die Geschichte des Turmrestaurants passen zu Berlin und …

Vom Vintage verweht

Ich hoffe, Dendemann sieht es mir an dieser Stelle nach, dass ich dreist bei ihm geklaut habe und den Titel seines letzten Albums für diesen Artikel verwende. Doch irgendwie passt er doch so sehr auf eines meiner Lieblingsstücke, die ich seit Jahrzehnten in meinem Kleiderschrank habe. Genauer: In meinen Kleiderschränken, Mehrzahl. Denn meine Lumberjack-Jacke von Levi’s ist ein Original aus den letzten Zügen der 1990er Jahre. Sie blieb mir immer erhalten und machte den ein oder anderen Umzug mit. Doch so richtig wiederentdeckt habe ich sie erst vor einige Jahren in meinem Elternhaus. An einem dieser manchmal dann doch kalten Tage in Neuhof streifte ich sie mir über und fragte mich, warum ich sie so lange aus dem Blick verloren hatte. Die richtige Größe, entspannter Schnitt, gut kombinierbar zu meinen anderen Klamotten. Darüber hinaus hält sie einfach schon seit knapp 20 Jahren und muckt noch nicht einmal auf, wenn man sie etwas gröber anpackt. Sie ist zudem ein bißchen aus der Zeit gefallen – und wieder auch nicht. Denn: Vintage ist und bleibt ein großer …

Unterwegs

E ntlang der langen Flure gehen viele verlassene Räume ab. Durchstreift man das Hauptgebäude des Kinderkrankenhaus Weißensee merkt man, wie groß der Komplex ist, der mittlerweile vollständig zugewuchert ist. Dass sich hier niemand um etwas kümmert, merkt man an jeder Ecke, die seit 2005 sich selbst überlassen wird. In diesem Setting finden sich immer tolle Plätze, an denen das Licht dann doch einmal gut fällt und die Hintergründe sich für das ein oder andere Foto lohnen. Mit FREITAG auf Tour Auf unserer Tour hatte ich alle Outfits in meiner neuen FREITAG Backpack dabei. VICTOR ist im letzten Jahr mein ständiger Wegbegleiter geworden. Nicht nur hat er mich gut durch den verregneten Sommer in Berlin gebracht, sondern hat auch alle anderen Tücken des Alltags gut überstanden: Laptop sicher transportiert, Einkäufe jeglicher Größe beherbergt – oder eben auch Ausflüge wie diesen erst durch sein Fassungsvermögen so unkompliziert gemacht. Die Tasche besteht übrigens aus gebrauchten Sicherheitsgurten, gebrauchten LKW-Planen sowie Fahrradschläuche – und toll ist, dass dies kaum mehr ins Gewicht fällt, sondern bei FREITAG zum allseits anerkannten Markenzeichen …

Damals in Marzahn

Gut Ding will … ach Quatsch! Ich rede nicht lange um den heißen Brei herum: Eigentlich sollte diese Geschichte ganz anders heißen. „Neulich in Marzahn“ schwebte mir vor, als ich im Mai mit René für eine neue Folge von Z² – Zahn und Zieger unterwegs unterwegs waren. Doch es kam anders. 5 Monate zogen bislang ins Land mit Trump und dem „Little Rocket Man“, Böhmermanns Sommerpause, dem Siegeszug der AfD und einer ernüchternden Bundestagswahl. 5 Monate, die es in sich hatten. 5 Monate, in denen ich mich dieser Geschichte nicht gewidmet habe. Einzelne Aufnahmen unserer Tour und manches Outfit kennt ihr bereits, doch die gesamte Geschichte eben noch nicht. Die gibt es heute. Jetzt. Hier. Los geht’s! Marzahn ist vielschichtig und abwechslungsreich. Prägend ist natürlich die Großsiedlung, die vielen Hochhäuser. Doch Marzahn ist mehr. Es steht auch für die Internationale Gartenausstellung (IGA), für das Schloss Biesdorf oder das Landhaus Marzahner Krug. Bei unserem Ausflug beschränkte wir uns auf das Gebiet zwischen dem S-Bahnhof „Berlin-Marzahn“, dem monumentalen Konsumtempel Eastgate Berlin, entlang der Marzahner Promenade bis nach Alt-Marzahn …

Die letzten Tage des Sommers

Eigentlich kaum zu glauben, dass er schon wieder vorbei ist. Eigentlich kaum zu glauben, dass er jemals wirklich da war. Eigentlich kaum zu glauben, dass man erst in andere Länder fliegen / fahren muss, um ihn zu genießen. Der Sommer wurde zumindest von mir hier in Berlin schmerzlichst vermisst. An einige dieser Tage kann ich mich durchaus noch erinnern, zum Beispiel als ich mit René im Mai durch Marzahn zog. Die Sonne brannte uns auf das Haupthaar, während wir Alt- und Neu-Marzahn erkundeten und ich konnte tatsächlich einmal in ein sommerliches Outfit schlüpfen, welches ich – ungelogen – danach nur noch im letzten Menorca-Urlaub einmal auspacken konnte. Mit dabei hatte ich zwei Marken, über die ich noch gar nicht bzw. erst sehr wenig bisher im Blog berichtet habe, obwohl beide Unternehmen eine deutlich stärkere Würdigung ihrer tollen kreativen Arbeit verdient hätten. Das hole ich mit diesem Outfit stellvertretend nach. Das Striped Shirt stammt von THOKK THOKK, einem Label aus München (die Stadt mit der vielen Sonne in diesem Jahr). Ökologisch und fair ist bei THOKK …

Mein prePeek Outfit (2017)

Die neuesten Teile aus der Herbst/Winter 2018 Kollektion anprobieren? Da konnte ich kaum „Nein“ sagen, als ich zum ersten Mal von der Fashion Changers x prePeek Bloggerlounge gehört habe. Am letzten Dienstag konnte ich mir dann aus einer Auswahl von 26 Labels, darunter glücklicherweise auch genügend Teile für Männer, mein prePeek-Outfit aussuchen. Nach dem Ankleiden ging es dann für alle, die ihr Outfit nicht nur im Spiegel sehen wollten, in den obersten Stock in der Messehalle des Funkhaus Berlin. Dort war eine lichtdurchflutete Halle für den prePeek-Shoot vorbereitet worden und wartete nur darauf auf die Protagonistinnen und Protagonisten, die vor die Linse von Fotografin Lydia Hersberger traten. Zu meiner eigenen Denim von Mud Jeans kombinierte ich ein Cape von LangerChen, einen Pullover von Myrka Studios und Espadrilles von Slowers. Das Cape heißt Mora und ist genau genommen Regencape aus Bio-Baumwolle mit Membran und mit hydrophober Ausrüstung, die das Wasser abperlen lässt. Klingt abgefahren – ist es auch! Die Membran sorgt dafür, dass kein Wasser durchgeht. Die Baumwolle kann sich zwar im Regen von außen mit …

Fashion Changers x prePeek – das Green Fashion Meetup deines Vertrauens

Am Dienstag war es soweit: die Ethical Fashion Show Berlin und der Greenshowroom debutierten im Funkhaus Nalepastraße – ihr erinnert euch sicherlich an unsere dreiteilige Z² – Zahn und Zieger unterwegs aus dem Herbst 2015 – und haben aus meiner Sicht endlich ein würdiges Ambiente für die beiden Grüne Modemessen gefunden. Dort feierte auch unsere neue Bloggerlounge ihre Premiere: die Fashion Changers x prePeek im 1. OG der Messehalle lud die Grüne Modebloggerszene zum Networking ein und war, so viel sei bereits im Intro verraten, ein voller Erfolg. Ins Leben gerufen und organisert wurde das Event von den Fashion Changers, namentlich von Jana (Not Another Woman Mag), Vreni (Jäckle & Hösle) und Nina (pink & green), in Kooperation mit dem Greenshowroom und der Ethical Fashion Show. Über 200 Menschen kamen an den beiden Tagen der Veranstaltung und informierten sich über die neuesten Trends der Grünen Mode, tauschten sich aus und konnten die neusten Kollektionen aus dem fairen Modebereich anschauen, anprobieren und direkt vor Ort shooten. Das von der Kleiderei zur letzten Saison zum erst Mal …

Nothing to hide

ARMEDANGELS sind in diesem Jahr 10 Jahre alt geworden. Anlass genug für mich, auf diese 10 Jahre zurückzublicken. Und natürlich auch Anlass genug, sich in Schale zu schmeißen und nach meinem letztjährigen Ausflug mit René zum Checkpoint Bravo sowie zu Albrechts Teerofen wieder einmal in einige schöne Teile des Kölner Labels zu schlüpfen. Den Mason Parka ergatterte ich Anfang des Jahres im Sale im Berliner Supermarché gemeinsam mit einem schicken Longsleeve. Das „Nothing to hide“-Statement-Shirt wiederum legte ARMEDANGELS zum Rahmen der Fashion Revolution Week 2017 extra auf. Neuzugang Nummer 3 ist meine Dylan Denim in einem Regular Fit, die sich sehr entspannt trägt und bisher auch alle Härtetest im Alltag gut überstanden hat. Abgerundet wird das Outfit noch mit meiner liebsten Sneaker-Brand: VEJA aus Frankreich haben mit dem SDU einen tollen veganen Sneaker auf den Markt gebracht, den ich in einer hellen Farbkombination ausgewählt habe (Modell Nummer 4 im Hause Zahn). ………………………………….. 01. Mason Parka 02. Statement Shirt „Nothing to hide“ 03. Dylan Denim Regular fit 04. SDU Sneaker von VEJA ………………………………….. Text: Alf-Tobias Zahn …

ARMEDANGELS – Seit 10 Jahren nichts zu verbergen

Eines der größten Fashion Labels Europas, für die eco & fair selbstverständlich ist, feiert in diesem Jahr Jubiläum: ARMEDANGELS aus Köln werden 10 Jahre alt. Aus einer Idee, T-Shirts zu produzieren, wurde ein gestandenes Unternehmen, das im zurückliegenden Jahr 872.000 Teile produziert hat und in ihrem Blog „Nothing to hide“ nach und nach die gesamte Lieferkette – vom Entwurf bis zum fertigen Produkt – offenlegen, um zu zeigen, was das Label mit ihren Partnern schon alles erreicht haben und woran sie noch arbeiten. Anlass genug, einen etwas genaueren Blick auf die Kölner zu werfen und ihre Mode zu zeigen. „Der totale Verzicht ist in unserer Gesellschaft nicht realistisch. Viel wichtiger ist es uns, zu vermitteln, bewusst zu konsumieren“, so CEO und Mitgründer Martin Höfeler. Nachhaltige Materialien, faire Arbeitsbedingungen und gutes Produktdesign schließen sich in seinen (und natürlich nicht nur in seinen) Augen nämlich nicht aus. Dieser Dreiklang gelingt ARMEDANGELS von Saison zu Saison immer besser und stilvoller. Einige Meilensteine in der Geschichte von ARMEDANGELS: September 2007: ARMEDANGELS gewinnt den Gründerpreis der Wirtschaftswoche und wird Fairtrade-zertifiziert …