Alle Artikel mit dem Schlagwort: München

Wahre grüne Liebe von greentee

Ehrlich, zeitlos, kühn – das sind die Werte, für die Darinka Radenkovic  mit ihrem Modelabel greentee stehen. Weg vom gedankenlosen Massenkonsum bieten die Münchner Womenswear für jede Lebenslagen an. Im Mittelpunkt stehen dabei die hohe Alltagstauglichkeit der entworfenen Kollektionen und der Spaß beim Tragen und Kombinieren. greentee präsentiert auch in der aktuellen Herbst/Winter 2017/2018 Kollektion Basics mit dem besonderen Etwas. Egal wo getragen, ob einzeln oder gelayert, ob androgyn oder doch lieber verspielt – die neue Kollektion überzeugt vor allem mit Vielseitigkeit und geben den Trägerinnen eine schöne Silhouette. Materialien wie Baumwoll-Ripp, Interlock, Piqué oder Baumwoll-Tüll wurden hochwertig verarbeitet. Neu sind die Materialien Sweat – im Neoprenlook – und Doubleface – inspiriert von Lounge- und Homewear. Neben den klassischen Farben gibt es auch  rauchiges Altrosa, blau-grünes Petrol und blasses Gelb, die die Farbpalette ergänzen. Klassiker des Labels erhalten ein Upgrade, etwa das Basic Longsleeve und die Kurzarmbluse mit Bubikragen sowie eine moderne Variante der Schluppenbluse. Erhältlich ist die neue Kollektion bei ausgewählten Händlern und Concept Stores sowie in Kürze auch online unter www.greentee.world. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Khala – die Fashionbrücke München-Lilongwe

Wer beim Namen Lilongwe ins Grübeln kommt, den kläre ich gerne auf. Lilongwe ist die Hauptstadt von Malawi und liegt in Südostafrika. Dort soll die erste Kollektion von Khala – Fair Fashion from Malawi produziert werden, die ihr aktuell über ein Crowdfunding auf Kickstarter unterstützen könnt. Hinter dem Label stecken Nellie George-Donga, Hubert Mirlach, Melanie Rödel, Benedikt Habermann sowie Jessica Tarisch und Christine Overbeck von Piekfein Design München. Khala soll Impulse setzen, Hilfe zur Selbsthilfe leisten und Chancen für Menschen schaffen, die ohne das nötige Kapital von Außen keine eigenen Initiative ergreifen und sich für einen selbstbestimmten Lebensweg entscheiden können. Eine Partnerschaft zwischen München und Lilongwe auf Augenhöhe. Das Signé von Khala ist die Verwendung von Chitenje. Die Stoffe bestechen vor allem durch ihre kräftigen Farben. Sie bestehen aus malawischer Baumwolle. Durch günstige Importware ist auch in Malawi die Textilindustrie auf dem absteigenden Ast. Khala möchte hier einen Beitrag dazu leisten, dass Chitenje weiterhin verwendet wird und nun auch den Weg auf den europäischen Markt findet. Die Premierenkollektion besteht aus einer Bomberjacke, Headbands, einer Fliege, …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

In der 6. Generation: Schuhmacher Sebastian Thies und sein Label nat-2™

Über 160 Jahre Familientradition im Schuhwerk können nicht viele vorweisen. Sebastian Thies allerdings schon. Im Süden Deutschlands beheimatet hat Sebastian mit seinem eigenen Label nat-2™ nicht weniger als einen Wooden Vegan Sneaker auf den Markt gebracht und Preise abgeräumt. Da komme ich natürlich nicht umhin, euch Sebastian und sein Label vorzustellen. 1856 wurde das Unternehmen „Ferdinand Fischer“ gegründet. Der Namensgeber versuchte sich zunächst an Hüten und relativ schnell auch an Schuhen. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurde die Firma von Ingeborg Thies, geborene Fischer“ wiederbelebt und 1949 neu gegründet. 2006 feiert die Familie Thies-Fischer das 150-jährige Bestehen der Firma. Ein Jahr später gründet Sebastian Thies sein eigenes Label und feiert 2017 selbst ein Jubiläum: 10 Jahre nat-2™. In diesen Jahren hat der moderne Schuhmacher vieles ausprobiert, Preise gewonnen und letztes Jahr den ersten veganen, aus Holz bestehenden, Sneaker auf den Markt gebracht. Die Wooden Line™ von Sebastian Thies Die Schäfte der Sneaker sind je nach Modell mit bis zu 90 Prozent echtem, nachhaltigen Holz überzogen. Das verarbeitete Holz ist zertifiziert, was die Rückverfolgbarkeit und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Another shade of green – das Crowdfunding des Denim Projects

Denkt man an Eco Fashion, fallen einem meistens die wichtigsten Faktoren ein: Kleidung aus zertifizierten Materialien, am besten aus fairem Handel und von Menschen gemacht, die nur das Beste im Sinn haben. Gleichzeitig gibt es aber andere Ansätze, um mit Ressourden schonend umzugehen. So setzt Upcycling ganz darauf, aus alten Klamotten wieder Neues zu erschaffen und der Zero-Waste-Ansatz knüpft dort an, wo die Massenproduktion ständig scheitert: Keinen Verschnitt zu produzieren, sondern mit seinem Rohmaterial so effizient wie möglich umzugehen. Auch das ist für mich Grüne Mode. Ein Projekt schickt sich jetzt an, aus Pre-Consumer-Waste eine eigene Denim-Linie auf die Beine zu stellen: Das Denim Project von Jesper Kejser und Another Republic. Das Denim Project bietet klassische Schnitte in Schwarz, Blau und Grün. Skandinavisches, sprich: schnörkelloses und minimalistisches, Design spitzt beim Denim Project um die Ecke. Dazu gibt es Referenzen an die 1970er Jahre. Produziert werden die verschiedenen Denim-Produkte von Pure Waste Textile aus Helsinki. Dem Project geht es vor allem darum, die Denim neu zu denken. Wobei, es geht eher darum, den Entstehungsprozess einer Jeans …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Heiland Sakrament!

Warum nicht einmal einen Montag mit einem leckeren Getränk starten? Definitiv eine gute Idee. Missversteht mich aber bitte nicht, denn es geht nicht um den neuen Mega-Smoothie oder eine Bio-Blubberbrause. Es geht um Handwerk. Es geht um monatelange Verkostungen. Es geht um den Moment der Erweckung. Deswegen stelle ich euch heute ein 3er Gespann aus Bayern vor, die für uns den HEILAND zu einem Trinkgenuss gemacht haben. Der HEILAND wird von Kay, Max und Stefan hergestellt – den drei Machern hinter dem HEILAND Doppelbockliqueur, die nicht nur auf Fotos ursympathisch aussehen, sondern auch in echt die Wucht sind. So durfte ich mich dank Rico und einem verspäteten Geburtstagsgeschenk auf dem Craft Spirits Festival, gemeinhin als die Berliner Schnapsmesse bekannt, vom doppelten Bock in Likör überzeugen. Die Grundzutat für den HEILAND ist bayerisches Bier, Zucker, Rum und Gewürze aus regionaler Erzeugung (falls möglich). Das Rezept bleibt geheim, eines verraten die 3 aber: Über ein halbes Jahr lang haben sie gekocht, probiert und abgeschmeckt, bis die perfekte Note erreicht war. Diese Note unterscheidet den HEILAND von anderen Bierliqueuren, die ein …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Lässige Charmeoffensive von SIMÓN ESE in der neuen Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion

Meine ultimative Lobhudelei über SIMÓN ESE habe ich euch ja bereits vor einigen Wochen präsentiert. Der Sommer sollte noch etwas bleiben – und dem war glücklicherweise auch noch so. Jetzt allerdings legt sich der immer noch sonnige, aber gar nicht mehr so warme Mantel des Herbstes über uns – und da sind wir eigentlich auch gleich beim richtigen Thema angelangt. Das deutsch-mexikanischen Label präsentiert uns nämlich in der neuen Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion wunderbare Alternativen für Jahreszeitlich-korrekte Jacken und Mäntel. Meine heimlichen Favoriten sind Don Ramon und Insurgentes, die ich euch hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft noch ausführlicher zeigen werden. Vor allem der extra lange Parka Don Ramon unterstreicht für mich die ausgezeichnete Qualität von SIMÓN ESE in puncto Design und Verarbeitung. Alle SIMÓN ESAs werden sich vermutlich direkt in Dona Priscilla, einen Capemantel mit kurzen Oversize-Ärmeln, oder in Dona Martha, ein Xtra-Long-Pulloverkleid verlieben. Die Wintermäntel sind in Schnitt und Material außergewöhnlich und alltagstaug zugleich – kein leichtes Unterfangen, welches Simon Ése aber gelingt. Dabei bietet die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion natürlich noch viel viel mehr. Für …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Dank SIMÓN ESE darf der Sommer ruhig noch etwas bleiben

Der Hochsommer ist definitiv in Deutschland angekommen. Egal ob in Berlin, München, Dresden oder Frankfurt – das Thermometer klettert auf die 40 Grad zu. Wenn man nicht gerade in knapper Badehose oder in einem wunderbaren Badeanzug von MY MARINI steckt oder sowieso nur in Unterwäsche (für Männer: VATTER, für Frauen: AIKYOU) gekleidet ist, können einem eigentlich nur Shirt und kurze Hose sowie ein schönes, luftiges Kleid durch den Tag helfen. Doch wie es die Modeindustrie so will, hängen bereits die großen „SALE“-Schilder in den Schaufenster oder prangen in den Online-Shops, um die aktuellen Frühjahr/Sommer 2015 Kollektionen aus dem Lager zu bringen, um für die bevorstehende Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion Platz zu machen. 40 Grad – und wir sollen an den Herbst denken? Nicht mit mir. Deswegen stelle ich euch heute noch, auf den letzten „SALE“-Drücker quasi, die sehr sehenswerte SS15-Kollektion des deutsch-mexikanischen Labels SIMÓN ESE und das dazugehörige, wundervoll arrangierte und fotografierte Lookbook vor. Wobei es eigentlich SIMÓN ESE und SIMÓN ESA heißen muss, denn das Label mit Sitz in München macht Mode für Männer (ESE) und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Mit Phil & Lui in die Wildnis

»We are Phil & Lui and this is a story about doing what we love.« Ich bin ehrlich zu euch: Als ich die ersten Fotos der Kampagne „The Blue Effect“ sah, war ich hin und weg. Phil & Lui, ein nachhaltiges Modelabel aus München, trafen bei mir einen Nerv. Hinaus in die Wildnis, die Freiheit des Menschenseins in mitten der Natur genießen, sich treiben lassen – diese Sehnsüchte fängt Esra Sam in seinen Fotografien perfekt ein. Natürlich war ich danach noch neugieriger, was hinter „The Blue Effect“ und dem Newcomer aus der bayrischen Landeshauptstadt steckt. Phil & Lui möchten für eine urbane, fortschrittliche und aufgeklärte Lebensweise stehen. Diese macht natürlich vor der eigenen Kleidung keinen Halt. In „The Blue Effect“ stellt uns das Label ihr aktuelles Key Piece vor. Das wendbare Unisex-T-Shirt FJODOR ist eine Kombination aus Denim und Jersey. Auf der Außenseite ist das Shirt relativ schlicht gehalten, mit einer Brusttasche aus Denim. Die Innenseite wiederum fängt mit einem weich verlaufenden Landschaftssprint noch viel eher die raue Seite der Natur ein. Weitere Details wie Nieten und Stickereien veredeln das Shirt noch. Das …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Eltern ein gutes Gefühl geben – Nipparel aus München

Liebe Eltern, aufgepasst! Diese Woche steht ganz im Zeichen der Mode für eure Kleinsten und Liebsten. Am Montag stellte ich euch das Berliner Familiengeschäft MONKIND vor, am Dienstag ging es endlich mit #Minigrün weiter und heute folgt die Baby- und Kinderbekleidung von Nipparel kids clothing. Am Ende dieser Themenwoche möchte ich euch noch einen Tipp aus meiner bayerischen Heimat geben. Wobei ich ja eigentlich aus Mittelfranken stamme, bin ich doch in Nürnberg geboren worden (und sich dort niemand wirklich als Bayer fühlt) und in der Nähe aufgewachsen. Schwamm drüber, es geht hier ja auch vielmehr um die Geschwister Caroline und Philipp Hatlapa, die 2013 ihr eigenes Label gegründet haben: Nipparel kids clothing. Die Geschwister teilen die Leidenschaft für Mode und nachhaltige Textilwirtschaft und wollen mir ihrem Label unkomplizierte Kindermode aus Bio-Baumwolle produzieren, die nicht nur toll aussieht, sondern die Welt auch ein kleines bisschen besser macht. „Besser machen“ meint hier vor allem die Einhaltung des renommierten GOTS Standards, der unter anderem sicherstellt, dass keine Chemikalien bei Anbau und Verarbeitung verwendet wurden, die Produktion schadstofffrei von statten ging und in den Produkten mindestens 70 Prozent …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Lasst Knalliges unter dem Hosenbein hervorblitzen – die farbenfrohen Socken von MINGA BERLIN mischen jeden Kleiderschrank auf

Mint-Grün, knalliges Gelb, bunt kariert, mit farblich abgesetztem Bündchen – für Sockenliebhaber wie mich führt kein Weg an MINGA BERLIN vorbei. Deswegen begleiten mich die farbenfrohen öko-fairen Socken auch schon lange – von meinem ersten Outfit Shooting für Kalinka.Kalinka bis zum zweiten Teil der Zahn’schen und Zieger’schen Schöneberg-Triologie, die nächste Woche ihren Abschluss finden wird. Das Label von Markus Lukasson überzeugt mit einer wirklich guten Verarbeitung. Auch nach mehreren Wäschen sind die Socken und Kniestrümpfe immer noch weich und robust, die Farben weiterhin intensiv. Lediglich der Stoffe über der Ferse nutzt sich etwas schneller ab als die restlichen Stellen. Die Socken sind aus zertifizierter Bio-Baumwolle gefertigt und werden mit einem geringen Prozentsatz mit synthetischen Fasern kombiniert. Produziert wird in Istanbul, bei einem für Sozialstandards, Umweltschutz und Qualität zertifizierten Familienbetrieb mit über 50 Jahren Erfahrung in der Sockenproduktion. »Öko kann auch knallig sein – das nennt MINGA BERLIN Eco-Understatement« Neben den klassischen Socken und Kniestrümpfen gibt es im Sortiment von MINGA BERLIN noch eine Auswahl für Kids, das ein oder andere Spezial und – wirklich gut für …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest