Leben
Schreibe einen Kommentar

Heiland Sakrament!

Warum nicht einmal einen Montag mit einem leckeren Getränk starten? Definitiv eine gute Idee. Missversteht mich aber bitte nicht, denn es geht nicht um den neuen Mega-Smoothie oder eine Bio-Blubberbrause. Es geht um Handwerk. Es geht um monatelange Verkostungen. Es geht um den Moment der Erweckung. Deswegen stelle ich euch heute ein 3er Gespann aus Bayern vor, die für uns den HEILAND zu einem Trinkgenuss gemacht haben.

Der HEILAND wird von Kay, Max und Stefan hergestellt – den drei Machern hinter dem HEILAND Doppelbockliqueur, die nicht nur auf Fotos ursympathisch aussehen, sondern auch in echt die Wucht sind. So durfte ich mich dank Rico und einem verspäteten Geburtstagsgeschenk auf dem Craft Spirits Festival, gemeinhin als die Berliner Schnapsmesse bekannt, vom doppelten Bock in Likör überzeugen. Die Grundzutat für den HEILAND ist bayerisches Bier, Zucker, Rum und Gewürze aus regionaler Erzeugung (falls möglich). Das Rezept bleibt geheim, eines verraten die 3 aber: Über ein halbes Jahr lang haben sie gekocht, probiert und abgeschmeckt, bis die perfekte Note erreicht war. Diese Note unterscheidet den HEILAND von anderen Bierliqueuren, die ein trauriges Dasein im Fegefeuer der Souvenirshops von Brauereien fristen müssen.

Wie ihr auf Instagram bereits verfolgen konntet, habe ich den HEILAND mit meinem Kolleginnen und Kollegen von Studio GOOD an einem bayrisch-schwäbischen Abend mit deftigen Leckereien aus dem Süden Deutschlands verköstigt. Er passte wie die Faust aufs Auge zu Leberkäs, Schupfnudeln, fränkischen Würtscheln & Co. und sollte auch euer Spirituosenregal zuhause schmücken. Denn edle Tropfen sollte man doch immer für den Fall der Fälle zuhause haben. Wer den HEILAND sein Eigen nennen will oder auf der Suche nach einer Bar ist, um den HEILAND zu genießen, der möge sich einmal die HEILAND-Deutschlandkarte auf der Website von Kay, Max und Stefan ansehen, auf der alle Läden und Bars verzeichnet sind, die dem HEILAND Doppelbockliqueur die Treue schwören.

 

 

 

 

Text: Alf-Tobias Zahn
Fotos: HEILAND / Alf-Tobias Zahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.