Leben
Schreibe einen Kommentar

Herzlich willkommen in der Kattunfabrik

Wie hilft man Menschen, die aus anderen Kulturkreisen kommen und Geflüchtete sind, also ihre Heimat notgedrungen verlassen mussten, in einem neuen Land Fuß zu fassen? Vor dieser Herausforderung stehen nicht nur viele Europäer, sondern vor allem die Geflüchteten selbst. Herausgerissen aus ihrem Alltag, ihren Arbeits- und Freundeskreisen, zum Teil getrennt von der eigenen Familie und nur mit dem, für viele zum Symbol der so genannten Flüchtlingskrise stilisierten, Smartphone ausgestattet, um den Kontakt zu Familie und Freunden nicht abreißen zu lassen. Wie helfen also? Eine von vielen Möglichkeiten ist es, die Geflüchteten wieder mit einer Aufgabe zu betrauen, neue und/oder bekannte Fertigkeiten wieder anzuwenden und mit den „neuen Nachbarn“ zusammen zu sein. Diese anspruchsvolle Arbeit leistet unter anderem die Kattunfabrik mit Sitz in Sankt Pölten.

Die Kattunfabrik ist ein gemeinnütziger Verein aus Österreich. Das Team hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen dabei zu unterstützen, im Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Zielgruppe des  Selbsthilfeprojekts sind Schneiderinnen und Schneidern jeglicher Länder. In der Kattunfabrik können die Menschen die deutsche Fachsprache, Arbeitsweisen und Qualitätsstandards der österreichischen und europäischen Textilbranche kennenlernen. Der Schwerpunkt liegt derzeit in der Übungswerkstatt für Schneiderinnen und Schneider mit Fluchthintergrund, der Projektraum ist und auf die Arbeitswelt vorbereiten soll.

Die gefertigten Produkte des Vereins entstehen zum einen aus erhaltenen Stoffspenden, sowie aus nachhaltigen und ökologisch zertifizierten Materialien. In diesem Sommer wiederum gab es ein ganz anderes Material, mit dem gearbeitet wurde: auf dem FM4 Frequency Festival liegengelassene Zelte. Die wurden gemeinsam mit der Umweltplattform JUMP eingesammelt,  gewaschen, filetiert und zu Regenjacken weiter verarbeitet. Die Regenjacken wurden zum Teil verkauft, zum Teil an Bedürftige wie Obdachlosenheime oder an diejenigen weitergeben, die weiterhin tagtäglich in  Griechenland oder Italien ankommen.

Wer noch mehr über die Arbeit der Kattunfabrik wissen möchte, kann das Team nicht nur auf der Website besuchen und im Online-Shop ausgewählte Produkte wie den veganen Wanderrucksack kaufen, sondern auch mit einer (kleinen oder großen) Spende dem Verein weiterhelfen.

Text: Alf-Tobias Zahn
Fotos: Kattunfabrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.