Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kickstarter

Funktionskleidung neu gedacht – NASCH Sportswear

Den inneren Schweinehund überwinden – das ist in diesen Festtagen und bei regnerischem oder schneekaltem Wetter nicht immer einfach. Doch gerade in diesen Zeiten ist es umso wichtiger, regelmäßig Sport zu machen und aktiv zu bleiben. Egal, ob es die morgendliche Joggingrunde, die Boulderrunde oder eine Ausfahrt mit dem Rad ist. Mindestens genauso wichtig ist es, dabei die richtige Sportswear zu tragen. Und mit „richtig“ meine ich in diesem Zusammenhang nicht nur, dass die Funktionskleidung uns nicht nur warm hält und Bewegungsfreiheit garantiert, sondern dass unsere Sportkleidung eben auch mit Sinn hergestellt wurde. Das ist bei NASCH aus Wien der Fall. Im aktuellen Crowdfunding von Gründerin Nadine Schratzberger habt ihr noch die Gelegenheit, die richtige Sportjacke für eure Outdoor-Aktivitäten zu finden. Nadine macht mit ihrem Label Sportswear für Männer. Sie designt Jacken, die durch Veränderungen im Schnittdesign und der Stoffe kompatibel mit drei verschiedenen Sportarten sind: Joggen, Klettern und Radfahren. Die verwendeten Materialien sind entweder kontrolliert biologisch angebaut worden oder sind recycelt, wobei Letzteres bedeutet, dass Nadine von größeren Firmen die Leftovers aufkauft, um die …

Sustainable Crowdfunding News

Die Winterzeit ist auch die Zeit für Crowdfundings. Zumindest bemerke ich diesen Trend Jahr für Jahr. Kurz vor dem Jahreswechsel sprießen einige sehr gute Ideen aus dem Boden, die noch auf Unterstützung aus der Crowd warten. Auf vier Crowdfundings bin ich aufmerksam geworden, die ich euch gerne vorstellen möchte. The Blue Sweater von Blue Ben Ist der Sweater von Blue Ben tatsächlich der softeste Sweater, den du jemals getragen hast? Die Frage kann ich zumindest mit einem klaren „Ja“ beantworten. Vor einigen Wochen traf ich mich mit Ali Hazimi, einem der Gründer von Blue Ben, und durfte aus erster Hand erfahren, warum es „The Blue Sweater“ gibt und auf welche Innovationen im Entstehungsprozess gesetzt wurden. Vor allem aber durfte ich den Sweater in Händen halten und weiß seitdem, dass es wirklich kaum softer geht! Für alle, die auf Baumwolle verzichten und einmal 100 Prozent Buche tragen wollen, ist der Sweater genau das Richtige. Crowdfunding: Kickstarter Highlight Reward: The Blue Sweater in Lemon Curry Ziel: 22.200,00 EUR Unterstützen bis: Donnerstag, 6. Dezember 2018, 12:19 Uhr Mehr …

The WAYKS ONE – oder: einen modulareren Rucksack gibt es kaum

Zugegeben, die Headline ist schon relativ lang. Aber in weniger Worten kann ich kaum beschreiben, was The WAYKS ONE alles im Stande ist zu leisten. Klingt umständlich, ist aber so: Dieser Rucksack ist der Inbegriff von Modularität und hat dabei auch noch einen sehr fairen und sehr nachhaltigen Kern. Das zumindest meinen Leonie und Fabian Stein, ihres Zeichens Geschwister und Gründer von WAYKS! Was kann der WAYKS ONE eigentlich? Ich wurde vor allem neugierig, da Christina von LOVECO voll des Lobes für den WAYKS ONE war und ein Exemplar bei sich im neuen Store in Schöneberg hat. Also, nichts wie hin, um mich persönlich davon zu überzeugen, wie gut der modulare Rucksack ist. Der WAYKS ONE Travel Backpack besteht aus zwei Teilen: dem Day Pack und dem Cube, einem abnehmbaren Unterteil. Ein robuster Reißverschluss verläuft entlang der Unterseite des Day Packs, um den Cube zu fixieren. So lässt sich der Day Pack sehr leicht und schnell in einen größeren Reiserucksack verwandeln. Durch komplett abnehmbare Rücken- und Schulterpolster kann der Day Pack in eine noch schlankere, …

New/Recycled Sneaker von New Movements

Der Sneakermarkt wächst – auch in der Grünen Modeszene. Neben meinen persönlichen Evergreens wie VEJA, ethletic und ekn Footwear habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal einen Sneaker via Crowdfunding gekauft. WADO hat mich damals sowohl vom nachhaltigen Ansatz als auch dem Style sehr angesprochen. Aktuell gibt es erneut ein Crowdfunding, diesmal bei Kickstarter, das für Furore sorgt: Vorhang auf für New Movements. Die Norweger aus Oslo meinen es ernst mit einer Fair Fashion Alternative zu den großen Sneakerbrands. In ihrem bereits jetzt erfolgreichen Kickstarter-Crowdfunding bieten sie handgemachte Sneaker an, die in Portugal hergestellt werden. In insgesamt 6 Farben wird es den Sneaker von New Movements geben. Gleichzeitig hat sich das Unternehmen dazu verpflichtet, selbst aktiv zu werden. In Kooperation mit Empower reinigen sie für jeden Verkauften Sneaker die Ozeane vom überbordenden Plastikmüll, der in großen Teppichen durch unsere Weltmeere dümpelt. Hier will Gründer Martin Evensen mit seiner in diesem Jahr gegründeten Brand ansetzen. Und aus was besteht der Sneaker nun? Und was ist daran recycelt und nachhaltig? Die Sneaker bestehen aus neuen Materialien …

Khala – die Fashionbrücke München-Lilongwe

Wer beim Namen Lilongwe ins Grübeln kommt, den kläre ich gerne auf. Lilongwe ist die Hauptstadt von Malawi und liegt in Südostafrika. Dort soll die erste Kollektion von Khala – Fair Fashion from Malawi produziert werden, die ihr aktuell über ein Crowdfunding auf Kickstarter unterstützen könnt. Hinter dem Label stecken Nellie George-Donga, Hubert Mirlach, Melanie Rödel, Benedikt Habermann sowie Jessica Tarisch und Christine Overbeck von Piekfein Design München. Khala soll Impulse setzen, Hilfe zur Selbsthilfe leisten und Chancen für Menschen schaffen, die ohne das nötige Kapital von Außen keine eigenen Initiative ergreifen und sich für einen selbstbestimmten Lebensweg entscheiden können. Eine Partnerschaft zwischen München und Lilongwe auf Augenhöhe. Das Signé von Khala ist die Verwendung von Chitenje. Die Stoffe bestechen vor allem durch ihre kräftigen Farben. Sie bestehen aus malawischer Baumwolle. Durch günstige Importware ist auch in Malawi die Textilindustrie auf dem absteigenden Ast. Khala möchte hier einen Beitrag dazu leisten, dass Chitenje weiterhin verwendet wird und nun auch den Weg auf den europäischen Markt findet. Die Premierenkollektion besteht aus einer Bomberjacke, Headbands, einer Fliege, …

Alles oder nichts bei den Featherbuns

Was klingt wie eine Überschrift zu den Comebackversuchen einer altehrwürdigen britischen Musikcombo im Musikexpress ist vielmehr ein weiterer Hinweis meinerseits auf ein sehr spannendes Projekt, welches Julia Müller mit ihrem Label ANNAMARIAANGELIKA verfolgt: So genannte Featherbuns aus Upcycling-Seide, hergestellt in Deutschland. Und wer jetzt bei dem Wort noch stutzt und sich darunter nicht wirklich etwas vorstellen kann, der darf sich gleich an den außergewöhnlichen Haar-Accessoires begeistern. Die wirklich einzigartigen Featherbuns sind eine Hommage an traditionelle Federtextilien aus Peru und inspiriert von der Farbenpracht und bunten Vogelwelt nahe des Amazonas. Sie ergänzen die aktuelle Kollektion von ANNAMARIAANGELIKA. Die Haarbänder werden lokal in Deutschland aus neuen, unbenutzten Seidentüchern mit minimalen Produktionsfehlern und aus ausgesuchten Secondhand-Seidenschals gestrickt, die zu neuem Garn gesponnen werden. Die Haarbänder und Bandeaus sind in drei verschiedenen Styles und neun Farben bei Kickstarter erhältlich. Je nach Haarlänge sind sie ideal für Flechtfrisuren, Haarkränze, einen Dutt oder Pferdeschwanz. Als besonderen Service bietet Julia und ihr Team eine personalisierte Variante an. Für diese wird ein vorher eingeschicktes Seidentuch individuell mit eingearbeitet. Eine wirklich schöne Erweiterung finde …

PET Newlife™ trifft auf Tiroler Wolle – dank Re-Bello

Jacken und Rucksäcke aus recycelten PET-Flaschen gibt es schon länger, doch das Italienische Label Re-Bello mit dem aktuellen Projekt „What a Waste“ noch zwei Schritte weiter: Das neue Material PET Newlife™ und Tiroler Wolle sind die beiden Materialien, aus denen zwei Jacken, ein Kurzmantel und ein langer Mantel entstehen. Dafür brauchen sie allerdings noch eure Unterstützung auf Kickstarter in ihrem aktuellen Crowdfunding. Re-Bello kenne ich noch aus meinen Zeiten bei Kalinka.Kalinka. Aus den Anfängen mit bedruckten Shirts und klassischem Basic Apparel erwächst nun eine ganz neue Qualität an Mode. Das hat nicht nur, aber auch mit den tollen Materialien zu tun, mit denen das Label nun arbeitet. Mit PET Newlife™ wurde ein neues Material entworfen, welches aus Post-Consumer-Waste stammt. Die recycelten Plastikflaschen werden in ein Garn und zu synthetischer Seide umgewandelt. Abgefahren. Darüber hinaus wird Tiroler Wolle für die Füllung genutzt. Das Besondere an dieser Wolle: 60 Tonnen werden davon Jahr für Jahr verbrannt, da sie nicht bzw. nur sehr schwer weiterverwendet werden kann. Re-Bello verwendet einen natürlichen Prozess, der die Wolle weicher macht und …

The Jacket von JECKYBENG

Noch auf der Suche nach der richtigen Jacke für den Herbst, die bereits ab dem ersten Tag zu deinen unverzichtbaren Dingen im Leben gehören wird und von der du dich nie wieder trennen wirst? Deine Suche ist beendet – denn JECKYBENG wird The Jacket auf den Markt bringen! Dein Vorteil: Du kannst immer noch einer der ersten sein, die dieses Goldstück einmal in Händen halten wird. Hinter JECKYBENG steckt vor allem der Kopf von Moritz Lorenz, den ich seit seinen Zeiten bei ATF Clothing kenne. Seit einiger Zeit kümmert er sich nur noch um JECKYBENG, das mehr als nur ein Modelabel ist, das nachhaltig denkt und lebt. Mit den Interviews, Geschichten, Bildern und Produkten auf der Website richten sich JECKYBENG an all diejenigen, die auf der Suche nach Entschleunigung, Nachhaltigkeit und Balance sind und die Natur wieder neu für sich entdecken wollen. An Menschen, die sich nicht mit der Natur messen, sondern sich im Einklang mit ihr bewegen wollen. Klingt poetisch wie einleuchtend zugleich. In unseren Köpfen schmieden wir täglich Pläne für neue Produkte, bei …

Another shade of green – das Crowdfunding des Denim Projects

Denkt man an Eco Fashion, fallen einem meistens die wichtigsten Faktoren ein: Kleidung aus zertifizierten Materialien, am besten aus fairem Handel und von Menschen gemacht, die nur das Beste im Sinn haben. Gleichzeitig gibt es aber andere Ansätze, um mit Ressourden schonend umzugehen. So setzt Upcycling ganz darauf, aus alten Klamotten wieder Neues zu erschaffen und der Zero-Waste-Ansatz knüpft dort an, wo die Massenproduktion ständig scheitert: Keinen Verschnitt zu produzieren, sondern mit seinem Rohmaterial so effizient wie möglich umzugehen. Auch das ist für mich Grüne Mode. Ein Projekt schickt sich jetzt an, aus Pre-Consumer-Waste eine eigene Denim-Linie auf die Beine zu stellen: Das Denim Project von Jesper Kejser und Another Republic. Das Denim Project bietet klassische Schnitte in Schwarz, Blau und Grün. Skandinavisches, sprich: schnörkelloses und minimalistisches, Design spitzt beim Denim Project um die Ecke. Dazu gibt es Referenzen an die 1970er Jahre. Produziert werden die verschiedenen Denim-Produkte von Pure Waste Textile aus Helsinki. Dem Project geht es vor allem darum, die Denim neu zu denken. Wobei, es geht eher darum, den Entstehungsprozess einer Jeans …

Nach dem Crowdfunding – VIRTŪ shared sense

Der Abschluß meiner Reihe „Nach dem Crowdfunding“ gebührt einem Team von Menschen, die nichts weniger versuchen, als das perfekte Herrenhemd auf den Markt zu bringen. Mit einem der beiden Gründer von VIRTŪ shared sense, Guillaume Vaslin, blicke ich noch einmal auf das erfolgreiche Crowdfunding des Labels zurück. Wie lief, rückblickend betrachtet, für dich das Crowdfunding von VIRTÚ für das perfekte Herrenhemd? Das Crowdfunding war eine sehr mühsame Erfahrung. Vor allem aber, weil wir gar nicht vorbereitet waren. Theoretisch benötigt man für eine solche Kampagne mindestens drei Monaten Vorbereitung. Wir hingegen haben in drei Wochen die Produktion auf die Beine gestellt, das Video gedreht und die Firma gegründet. Ein Pre-Campaigning mit dem Ziel, unser Netzwerk auf das Crowdfunding vorzubereiten – dafür blieb bei uns nicht die Zeit, was die Kampagnenzeit selbst um so spannender und intensiver machte. Was war aus deiner Sicht ausschlaggebend für den Erfolg? Die 80/20 Regel. Du musst den Trigger identifizieren, der dir am meistens Visibility & Conversion bringt. PR zum Beispiel bringt nichts – es ist nur ein Ego-Sache, die eventuell einen …