Grüne Mode
Schreibe einen Kommentar

Funktionskleidung neu gedacht – NASCH Sportswear

Den inneren Schweinehund überwinden – das ist in diesen Festtagen und bei regnerischem oder schneekaltem Wetter nicht immer einfach. Doch gerade in diesen Zeiten ist es umso wichtiger, regelmäßig Sport zu machen und aktiv zu bleiben. Egal, ob es die morgendliche Joggingrunde, die Boulderrunde oder eine Ausfahrt mit dem Rad ist. Mindestens genauso wichtig ist es, dabei die richtige Sportswear zu tragen. Und mit „richtig“ meine ich in diesem Zusammenhang nicht nur, dass die Funktionskleidung uns nicht nur warm hält und Bewegungsfreiheit garantiert, sondern dass unsere Sportkleidung eben auch mit Sinn hergestellt wurde. Das ist bei NASCH aus Wien der Fall. Im aktuellen Crowdfunding von Gründerin Nadine Schratzberger habt ihr noch die Gelegenheit, die richtige Sportjacke für eure Outdoor-Aktivitäten zu finden.


Nadine macht mit ihrem Label Sportswear für Männer. Sie designt Jacken, die durch Veränderungen im Schnittdesign und der Stoffe kompatibel mit drei verschiedenen Sportarten sind: Joggen, Klettern und Radfahren. Die verwendeten Materialien sind entweder kontrolliert biologisch angebaut worden oder sind recycelt, wobei Letzteres bedeutet, dass Nadine von größeren Firmen die Leftovers aufkauft, um die diesem erstklassigen Müll eigene Produkte zu fertigen. Nicht nur clever, sondern auch ziemlich nachhaltig. Produziert werden die Jacken in Portugal. Die Manufaktur hat Nadine persönlich besucht und kann so aus eigener Hand für die Qualität und die sozialen Arbeitsbedingungen vor Ort garantieren, auch ohne Zertifikat.

Der „Circle of NASCH“ – Funktionskleidung neu gedacht

Im Frühjahre 2018 gründete Nadine ihr Label – und führt dieses auch weiterhin alleine. Eine Herkules-Aufgabe, der sie sich aber jeden Tag aufs Neue stellt. Gerade ein Crowdfunding bindet hier viel Zeit und Energie. Doch im persönlichen Gespräch merkt man sofort, dass Nadine nicht nur von ihren Produkten überzeugt ist, sondern auch von ihrem eigenen Weg. Mit einer Mischung aus Online- wie Offline-Events will sie es schaffen, dass die Produktion ihrer Jacken Wirklichkeit wird.

Was macht NASCH aus?

  • Nachhaltige Bekleidung, die bei Abnutzung repariert bzw. zu einem neuen Produkt umfunktioniert werden kann
  • Jede Jacke lässt sich zu einem kleinen Paket verpacken und ist damit für Alltag und Reisen sehr praktisch
  • Außergewöhnliche Designs heimischer KünstlerInnen, die Mode und Style miteinander verbinden

Doch lassen wir Nadine einfach selbst erzählen, für was ihr Label steht:

The Runner / The Climber / The Cycler und The Base

Insgesamt drei Funktionsjacken hat Nadine entwickelt, die auf die jeweiligen Bedürfnisse der Aktivitäten eingehen. Von der Qualität der Verarbeitung konnte ich mich persönlich überzeugen und durfte auch schon in die Jacken schlüpfen. Mir hat es vor allem The Runner angetan, in der Artist Edition von Boi Cut. Die Jacke ist wasser- und windabweisend, besteht vollständig aus Leftovers und ist zudem BLUESIGN approved. Neben den spezifischen Sportjacken gibt es noch eine sehr klassische Softshell-Jacke in Nadines Funktionskleidung-Sortiment.

Crowdfunding Power gesucht – noch bis 19.12. auf Kickstarter

Noch bis zum 19. Dezember geht es für Nadine im Crowdfunding um die Finanzierung ihrer Kollektion. Über 100 Supporter konnte sie bereits überzeugen, benötigt aber noch weitere Unterstützung, um die Gesamtsumme von 30.000 EUR einzusammeln. Dafür hat sie sich einige sehr schöne Rewards bei Kickstarter ausgedacht und bietet natürlich ihre Sportjacken zu einem exklusiven Preis an. Ich drücke Nadine die Daumen, dass sie ihre Vision von richtiger Sportswear im nächsten Jahr mit einem großen Crowdfunding-Schub weiterverfolgen kann!

Text: Alf-Tobias Zahn
Fotos: NASCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.