Alle Artikel mit dem Schlagwort: Baumwolle

Summer Vibes mit Suite 13 aus Palma de Mallorca

Ende März verbrachte ich mit meiner kleinen Familie Urlaub auf Mallorca. Neben viel Zeit am Strand und unter der strahlenden Sonne besuchten wir an einem Nachmittag auch die Hauptstadt Palma de Mallorca. Dort, in der C/ Estade, 2, ist auch der Laden des spanischen Modelabels Suite 13 zu finden. Alexia Izu, eine der beiden Gründerinnen, zeigte mir ihren Store und die aktuelle Frühjahr/Sommer 2017 Kollektion, von der ich euch heute einiges erzählen und noch mehr zeigen möchte. Hinter Suite 13 steckt neben Alexia noch Mitgründerin Maria Trepat. Gemeinsam mit ihrem Team entwicklen sie stilvolle Mode für Frauen, die sehr von dem nomadischen Leben der beiden Gründerinnen geprägt ist. Alexia und Maria sind unabhängig und lassen ihre Kreationen in der Nähe von Barcelona produzieren. Warum sie sich gegen Fast Fashion entschieden haben? Sie haben selbst Erfahrungen in der Modeindustrie gesammelt, bevor sie sich für Suite 13 und einen vollständig nachhaltigen Weg der Modekreation entschieden haben. Ihre Designs für den Sommer 2017 sind luftig-leicht und daher ideal für einen warmen Sommer. Geprägt wird die Kollektion vor allem von …

Wider der uniformen und globalen Trendmaschinerie – SALZ von Franka Skrabak

Berlin, Hofheim-Wallau, Bern und Salzburg – 4 Messen in nur 8 Wochen. Dieses Pensum hat Franka Skrabak für ihre neue Frühjahr/Sommer 2017 Kollektion namens SALZ zurückgelegt. Auf der SHOW&ORDER sowie auf drei Ausgaben der INNATEX präsentierte die MA of Arts in Conceptual Fashiondesign ihre Idee von exklusiver Grüner Mode. Ganz dem Motto der neuen Kollektion verpflichtet steht in dieser nicht nur, aber auch der Salzkristall des Siedesalzes im Mittelpunkt. Franka Skrabak sitzt mit ihrem gleichnamigen Label SKRABAK in Halle an der Saale. Dort hat die Salzgewinnung aus Sole eine bis in die Bronzezeit zurück reichende Geschichte. SALZ ist von dieser uralten Tradition inspiriert. Ausgehend von der perfekten Pyramidenform sowie dem Festkleid der Halloren des Salzkristalls des Siedesalzes, entstand die Kollektion. In SALZ treffen klare Linien auf eine spielerische und doch zeitlose Modellierung, gepaart mit dem für diese Kollektion stilprägenden Salzkristalldruck sowie 3D-Knöpfen. Das ist innovativ, vor allem aber schön und sehr weit davon entfernt, was viele Kritiker an Grüner Mode gerne einmal als „ökig“ bezeichnen, wenn sie folgende Rahmenbedingungen hören: Alle Materialien sind entweder zertifiziert …

Nach dem Crowdfunding – VIRTŪ shared sense

Der Abschluß meiner Reihe „Nach dem Crowdfunding“ gebührt einem Team von Menschen, die nichts weniger versuchen, als das perfekte Herrenhemd auf den Markt zu bringen. Mit einem der beiden Gründer von VIRTŪ shared sense, Guillaume Vaslin, blicke ich noch einmal auf das erfolgreiche Crowdfunding des Labels zurück. Wie lief, rückblickend betrachtet, für dich das Crowdfunding von VIRTÚ für das perfekte Herrenhemd? Das Crowdfunding war eine sehr mühsame Erfahrung. Vor allem aber, weil wir gar nicht vorbereitet waren. Theoretisch benötigt man für eine solche Kampagne mindestens drei Monaten Vorbereitung. Wir hingegen haben in drei Wochen die Produktion auf die Beine gestellt, das Video gedreht und die Firma gegründet. Ein Pre-Campaigning mit dem Ziel, unser Netzwerk auf das Crowdfunding vorzubereiten – dafür blieb bei uns nicht die Zeit, was die Kampagnenzeit selbst um so spannender und intensiver machte. Was war aus deiner Sicht ausschlaggebend für den Erfolg? Die 80/20 Regel. Du musst den Trigger identifizieren, der dir am meistens Visibility & Conversion bringt. PR zum Beispiel bringt nichts – es ist nur ein Ego-Sache, die eventuell einen …

Bau dir dein eigenes Backpack

Es geht in den ultimativen Endspurt. Morgen endet das Crowdfunding des deutsch-kirgisischen Design-Label KANCHA auf Kickstarter. Noch bis Dienstag kann der neueste Wurf des Labels erworben werden: The Grid – ein modularer Rucksack für alle Großstadtnomaden und die, die es noch werden wollen. Auf der Präsentation vor einigen Wochen konnte ich mir selbst ein Bild von The Grid machen. Sein Inside-Out-Charakter hat ich dabei absolut überzeugt. Neben dem Torso,gibt es für jeden die Möglichkeit, Stück für Stück den Rucksack durch einzelne Taschen zu individualisieren. Dadurch entsteht eine dann doch ganz eigenständige Ästhetik und The Grid wird ein sehr persönlicher Wegbegleiter. Sehr schön: Die verschiedenen modularen Taschen können dabei auch einzeln verwendet werden. „Urbane Nomaden sind für uns die Generation von morgen – unabhängige und kreative Köpfe, die genau wissen was sie wollen und die sich weder in ihrer Arbeitswelt noch in ihrem Handeln einschränken möchten. Wir möchten diesen Menschen etwas bieten, das anders ist, als die meisten Produkte der großen Konsumtempel. Accessoires, die ihnen im Alltag auf einfache Art und Weise dienen, in Herstellung und …

Das perfekte Hemd von VIRTŪ shared sense

Nach dem gestrigen Crowdfunding von Sock Up Your Life liegt mir ein weiteres Projekt am Herzen, das ich unbedingt unterstützen solltet – sofern ihr Männerhemden bevorzugt. VIRTŪ shared sense will nicht nur ein perfektes nachhaltiges Hemd auf den Markt bringen, sondern mit diesem auch Menschen Unterstützung bieten und neue Chancen aufzeigen. In der aktuellen Kickstarter-Kampagne „A Shirt with a Purpose“ geht es nicht nur um das Herrenhemd, das unter sozialen und ethisch einwandfreien Bedingungen produziert wird, sondern auch um eine verarmte Gegend in der Domenikanischen Republik. Guachupita ist nämlich Herstellungsort des Männerhemdes und soll dank der Produktion aufleben. Das Einkommen der Arbeiterinnen und Arbeiter soll um 300 Prozent zum Durchschnitt ansteigen, kleinere Projekte sollen durch Mikrofinanzierung ermöglicht werden und die Anwohnerinnen und Anwohnern durch Trainings und Weiterbildungen gestärkt werden. „This shirt is empowerment. This shirt is powerful“ sagen dazu die beiden Gründer, Jason Grullón und Guillaume Vaslin. Mit Guillaume hatte ich die Gelegenheit, vor den Feiertagen noch ein kurzes Interview zu führen. Alf: Wie kam es zur Gründung von VIRTŪ? Guillaume: Jason kommt aus der …

Hinter dem Pinienwald links – die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Anne Gorke

Als ich die ersten Zeilen über die neue Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von ANNE GORKE gelesen habe, musste ich sofort an Ryan Gosling und seinen Film „The Place Beyond the Pines“ aus dem Jahr 2012 denken. Wäre es nicht wunderbar, wenn Ryan von Pine is Mine wüsste? Besonders sehenswert ist die „COND3NS3D COLL3CTION“ allemal und schmückte bereits den ein oder anderen Runway. Die Kollektion von Anne sind zu 100 Prozent eco-friendly. Die Designs werden vollständig in Deutschland produziert und aus hochqualitativen, nachhaltig hergestellten Textilien und Ledern umgesetzt. In „COND3NS3D COLL3CTION“ dominiert Walk, der von Gottstein aus kbT-Wolle aus Uruguay hergestellt wurde. Die Kombination aus reiner Wolle und Gebirgswasser ergibt die besondere Qualität des Materials für ANNE GORKE. Darüber hinaus verwenden die Designerin und ihr Team Seide, Vlies, Flannel und Bio-Baumwolle. Die neue Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion ist als spielerisches Baukastensystem konzipiert worden. Der alles inspirierende Bauhaus lässt grüßen, immer und überall. Nach der Formel 3 x 3 x 3 stehen das Gefühl, die Idee und die Inspiration des Tages im Mittelpunkt. Und so kommen die eleganten und …

Slow & schlicht: Die stillvolle Lingerie von WORON

Öko-Mode oder Ethical Fashion ist in den letzten Jahren unglaublich gewachsen. Immer mehr Modelabels setzen auf ökologisch angebaute Rohstoffe, achten auf eine transparente Lieferkette und soziale Produktionsbedingungen. Knackpunkt ist und bleibt häufig noch das Design, der Schnitt und der Stil, den die Labels mit ihrer Mode vermitteln wollen. So wie es bei Sneaker aus meiner Sicht nur wenige Glanzlichter gibt (ekn Footwear, Faguo Shoes, VEJA), so gibt es auch in Sachen „Unterwäsche“ oder Lingerie noch Nachholbedarf. AIKYOU (für Frauen) und VATTER (für Männer, für Frauen gibt es Höschen und Shorts) setzen aus meiner Sicht nicht nur ökologisch, sondern auch stilistisch schöne Maßstäbe. Ein Label, dass sich anschickt, Sustainable Lingerie noch salonfähiger zu machen, ist WORON aus Kopenhagen, die ich euch heute vorstellen möchte – inklusive Interview mit Anya Woron. Anya und Arina Woron geht es mit ihrem eigenen Label vor allem Unterwäsche zu erschaffen, die Frau gerne als erstes am Tag an- und gerne als letztes am Tag wieder auszieht. Weder soll die weibliche Linie oder der Stil der Unterwäsche durch den Komfort eingeschränkt, noch …

What you should care about (when it comes to fashion) – The Superfluous Culture aus Montréal stellen die richtigen Fragen

In den letzten Tagen fiel es mir ungemein schwer, wieder mit dem Schreiben zu beginnen. Dies lag nicht an exzessiven Fest- und Feiertagen, sondern vor allem an #JeSuisCharlie und #JeSuisAhmed, den Ereignissen in Paris. Eine unfassbare Katastrophe, die ich mit schweren Gedanken im Kopf im Liveticker und in Nachrichtensendungen verfolgte und die mich ungläubig zurücklassen. Eine Katastrophe, die nach vollständiger Aufklärung schreit, die aber angesichts von 15 Toten, inklusive den mutmaßlichen Attentätern, sehr schwer durchführbar sein wird. Eine schreckliche Vorstellung. Mir erschien das Schreiben über Mode in diesem Moment ungemein nichtig, vernachlässigbar, unbedeutend. Umso wichtiger war es mir für den Start in diesem Jahr über ein Label zu schreiben, das nicht einfach „nur“ Grüne Mode produziert, sondern sich um die Zusammenhänge im Leben, im täglichen Handeln bewusst ist und dadurch selbst bei den häufig so nachdenklichen und ethisch korrekten Grünen Modelabels heraussticht. The Superfluous Culture aus Montréal, Kanada, macht genau diesen Unterschied aus. Dem Label geht es neben der Mode vor allem um die Auseinandersetzung damit, woher die eigene Kleidung stammt und was davon eigentlich überhaupt benötigt wird. Wer kennt nicht die …

Vergesst Sneaker – kauft die Espadrilles, Kenyatas und Cabriles von Industry of all Nations

Ich liebe Sneaker, wie ihr wisst. Doch die Beziehung zwischen mir und dem Turnschuh ist keine einfache. Entweder beiße ich in den sauren Apfel und erliege meinem modisch absolut konventionellem Laster, Adidas zu tragen (shame on me, aber ich trage sie zumindest, bis sie wirklich auseinander fallen). Oder ich verzweifele förmlich an der mauen Auswahl an ökologisch und/oder fair produzierten Sneakern, die auch mein ästhetisches Empfinden befriedigen. Nachdem ich euch die Sneaker ekn Footwear, Faguo Shoes und VEJA vorgestellt habe, schwärme ich heute von drei Alternativen meines absoluten Geheimtipps und momentanen Labellieblings vor: Industry of all Nations aus Los Angeles! IOAN™ hat keine Sneaker im Programm und dennoch hüpft mein Herz vor Freude, wenn ich ich mir den Schnitt und die verschiedenen Farbvarianten der Espadrilles, Kenyatas und Cabrales ansehe. Zu allen drei Modellen gibt es eine wunderbare Geschichte, die eng mit der Geschichte des Labels verknüpft ist. Ich schwärmte an anderer Stelle ja bereits in höchsten Tönen, deswegen hier nur kurz: IOAN™ entwickelt sich seit der Gründung vor 4 Jahren zu einem Label mit einer umfassenden öko-fairen …

Wie sieht das Innenleben eines öko-fairen Modelabels aus? Knowledge Cotton Apparel zeigt es

Das dänische Modelabel Knowledge Cotton Apparel leisten seit Jahren Pionierarbeit als öko-faires Modelabel mit Stil und Geschmack. Ein Augenmerk legen sie vor allem auf eine transparente Produktionskette, also alle Bestandteile bei der Entstehung ihrer Kollektionen. In ihrem Academy Book hat das Label nun die wichtigsten Informationen zu ihrer Baumwolle, weiteren Materialien wie Wolle und Leinen, sowie der Weiterverarbeitung und dem Färbeprozess, in sehr anschaulichen Infografiken zusammengestellt. Sehr toll, sehr informativ und absolut empfehlenswert. Text: Alf-Tobias Zahn Infografiken: Knowledge Cotton Apparel