Grüne Mode
Kommentare 1

Bloggerreview zur INNATEX #39

Im Sommer tummelte ich mich ja bekanntlich mit meiner Familie und Freunden auf diversen Zeltplätzen und an Seen sowie der Ostsee. Dadurch verpasste ich die INNATEX, zu der mich Sabine eingeladen hatte. Die Internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien zog insgesamt 1.358 Fachbesucherinnen und Fachbesucher an, für die 270 Labels ihre aktuellen Frühjahr-/Sommerkollektionen 2017 präsentierten. Die 39. Ausgabe der INNATEX stand zudem ganz unter dem Motto „Digitalisierung in der grünen Modewelt“. Am Messesonntag gab es zudem ein Schmakerl für über ein Dutzend Mode- und Nachhaltigkeitsblogger: Ein Impulsworkshop von Franziska, ihres Zeichens Bloggerin und Autorin für nachhaltigen und veganen Lebensstil (“Veggie Love”), sowie ein Vortrag mit anschließender Diskussion von Kirsten, der Pionierin der Green-Fashion-Blogger. Um euch trotz meiner Abwesenheit einen Eindruck von der INNATEX vermitteln zu können, habe ich meine befreundeten Bloggerkolleginnen, die vor Ort waren, nach einem Fazit gefragt.

Kirsten von Greenpeace / Grüne Mode Blog:

Die INNATEX im hessischen Hofheim-Wallau und mitten im Industriegebiet ist eine Institution – und schon länger dabei, sich zu modernisieren. Ich mochte diese kreative Kollision von Welten, wenn wie bei der Bloggerrunde Neulinge auf Pioniere treffen oder in den Messe-Hallen eher barockes Design auf frische junge Label. Die grüne Mode hat Kunden für beide Richtungen. Bei der Experten-Diskussion um Social Media-Kanäle fühlte ich mich als digitaler Spätstarter (ich kann nicht mal gut fotografieren) ein bisschen hilflos, dafür haben Mimi Sewalski vom Avocado-Store, Benjamin Itter von Lebenskleidung und Michael Spitzbarth von Bleed kenntnisreich aus ihrem Facebook-Twitter-Instagram-Snapshot-Alltag geplaudert.

Modetechnisch muss man das Neue halt suchen: Johanna Riplinger etwa war mit einer Zweitlinie am Start, die sportlicher und günstiger ist als ihre luxuriöse Kollektion, die eher in Boutiquen angesiedelt ist. Und ich mochte „Frieda Sand“ von Kirsten Weihe-Keidel und ihre erwachsene Mode. Dank Bloggerinnen-Tipp von Hindi Kiflai („Daily Rewind“) stehe ich jetzt auf „Kavat“-Schuhen statt auf High-Heels. Viele Label auf der INNATEX lohnen einfach einen zweiten Blick.

Franziska von Veggie Love:

Die Fashion Week in Berlin besuche ich seit über sechs Jahren, auf der INNATEX war ich aber noch nie. Höchste Zeit, der Mutter aller Eco-Fashion-Messen einen Besuch abzustatten. Die Reise hat sich gelohnt: es gab eine gute Auswahl an Marken, Zeit für Gespräche mit Labels und dieses Mal ein spannendes Programm für Blogger. Ganz besonders habe ich mich gefreut, zusammen mit Kirsten Brodde Teil dieses Austauschs zu sein und meine Erfahrungen mit einer neuen Generation von Nachhaltigkeitsbloggern zu teilen.

Lisa von Ich lebe grün:

Sehr gespannt war ich auf die INNATEX #39, denn die Vorstellung, nur bewusst denkende Labels kennenzulernen, war sehr reizvoll. Mein Besuch wurde mit vielen Eindrücken belohnt. Die entspannte und familiäre Atmosphäre in den Messehallen unterstützte das Kontakte-Knüpfen ungemein. Ich finde, es gibt z. B. noch viel zu wenig Labels aus dem Bereich Kopfbedeckung. Doch als ich HUTAUF entdeckt habe, war ich sofort begeistert! Ebenso symphatisch und authentisch wirke das Label Geniestreich auf mich. Ich schätze vor allem die Labels sehr, die vieles in Deutschland zu realisieren versuchen, denn das ist manchmal ganz schön kompliziert. Einen bleibenden Eindruck hat auch The Organic Company  hinterlassen, ihre Kreationen fürs Zuhause haben einfach Stil.

Ich habe mich auf der INNATEX auch für die junge Mode interessiert und diverse Labels entdeckt. Spontan fällt mir loud + proud ein, nicht nur das Design der Kleidungsstücke hat mir gut gefallen, sondern auch das nette Gespräch mit dem Geschäftsführer und die Herangehensweise in der Produktion. Ich möchte auch das nächste Mal sehr gerne wieder dabei sein, um die Kreativität und Innovation zu spüren und neue Labels kennenzulernen.

Vreni von Jäckle & Hösle:

Die Blogger-Gesprächsrunde war besonders schön, da man ungezwungen über alles sprechen konnte, was einem so auf der Blogger-Seele brennt. Franziska von Veggie Love hat hier ein paar interessante Anstöße gegeben und auch die Impulse von Kirsten Brodde mit dem Appell, dass wir alle unsere starke Stimme nicht vergessen sollten, fand ich sehr inspirierend.
Modetechnisch hat die INNATEX im Vergleich zum Greenshowroom noch ein Stückchen aufzuholen. Die Modenschau beispielsweise ging nur knapp als eine Modenschau durch. Sehr schön waren aber die Design Discoveries und auch die zweite kleinere Halle mit Marken wie CUS, Komodo, wunderwerk und vielen weiteren interessanten jungen Labels.

Ann Cathrin von Fashion Fika:

Für mich war die INNATEX besonders interessant, da es mir nicht möglich war zum letzten Green Show Room in Berlin zu kommen. So bot mir die INNATEX die Möglichkeit einen Großteil der auch in Berlin vertretenden Labels zu entdecken und tolle neue Kontakte zu knüpfen. Besonders nett fand ich das Zusammenkommen der, aus ganz Deutschland angereisten, Blogger_innen, um aktuelle (Blogger-) Themen zu diskutieren und sich gegenseitig Rat zu geben. Die lockeren Vorträge von Fransziska Schmidt (Veggie Love) und Kirsten Brodde (Grüne Mode) waren eine tolle Bereicherung der Runde.

Toll und erfrischend waren die „Design Discoveries“ in der oberen Etage. Die Gründer waren dort allesamt anwesend, so dass man direkt und persönlich Kontakt knüfen konnte und Fragen stand man wirklich sehr offen gegenüber.

Stefanie, Maria, Elke und Natascha von aethic.de:

Wir sind nicht nur mit interessanten Eindrücken (und klassischen Goodybags) von der INNATEX bei Frankfurt zurückgekehrt, sondern vor allem mit dem goody Gefühl, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird und wir nicht alleine für das Gute kämpfen. Dort trafen wir nicht nur unsere Illustratorin Maria Koch, die uns von ihrer Frankfurter Basis aus mit zarten Aquarellzeichnungen versorgt, sondern auch die Koryphäe der deutschen Bloggerszene in Sachen Nachhaltigkeit und Greenpeace-Aktivistin: Kirsten Brodde. Im Rahmen des speziell eingerichteten Programms rundum die geladenen Blogger-Gäste, hielt sie einen inspirierenden Vortrag über ihren Werdegang, ihre Erfahrungen als Journalistin und darüber, was sie heute umtreibt. Auch Franziska Schmid vom Blog Veggie Love ließ uns an ihren vielen Erkenntnissen Teil haben, die sie über die lange Zeit des online Schreibens gewonnen hat.

Mit den anderen auf Instagram gefeierten Bloggern wie Vreni von Jäckle und Hösle, Ann Cathrin von Fashion Fika, Farbenfreundin Bärbel Klein, Anjali Janssens und dem Team von TerraVeggia konnten wir uns bestens austauschen und haben das Gefühl, dank der allseitigen Unterstützung und des herzlichen Empfangs durch die Veranstalter der INNATEX, auf dem richtigen Weg zu sein.

Weitere Impressionen von der Messe gibt es von Fotograf Christian Grewe und der INNATEX

Fotos (INNATEX): Christian Grewe / INNATEX

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.