Alle Artikel mit dem Schlagwort: Womenswear

Sommergefühle mit AMAL von JAN N JUNE

Selbst wenn man einen wunderbar sonnigen Herbstsonntag so wie heute absolut lieben kann, wünscht man sich angesichts der kühlen Temperaturen ab und an den Sommer zurück. Zumindest mir geht das so, trotz der Sonnenstrahlen im Gesicht. Mit AMAL von JAN ‚N JUNE erinneren wir heute noch einmal an diesen einen tollen Sonntagsausflug im Sommer,  mit dem Rad irgendwo im Uckermärkschen Hinterland. Zwei Sachen sind an AMAL besonders: Zum einen der Schnitt, zum anderen das Material, aus dem das Top besteht. Es besteht aus 35 Prozent Elasthan und aus 65 Prozent recyceltem Polyamid. Recycelt wird dabei Meeresmüll und so genannte Geisternetze, das beim Fischfang verlorenging oder zum Teil sogar absichtlich im Meer entsorgt wird und dort entweder herumtreibt oder sich am Meeresgrund verfängt. JAN ‚N JUNE arbeiten seit diesem Jahr mit dem Material, welches sie selbst am ehesten mit den Eigenschaften von Neopren in Verbindung setzen – nur eben mit Eigenschaften, die es sehr tragbar machen. Das Material wird unter der Bezeichnung Econyl® geführt. Die Aquafil Group hat Hierfür ein eigenes Reclaiming Program entwickelt, in dem …

Seid vorbereitet für den nächsten Freeride

Der Spätsommer ist vorbei und wir stecken mitten im Herbst. Mal sonnig, mal regnerisch – so, wie der Herbst nun eben einmal ist. Doch die ersten von uns verdrücken sich bereits regelmäßig in das weiße Glück, über präpaerierte Pisten oder ganz frei von allem durch den Tiefschnee. Für all diese Outdoor-Aktivitäten gibt es für einen partner in crime, der für diese Wintersaison wieder eine tolle Kollektion in den Startlöchern hat: PYUA. Das Team um Timo Perschke hat sich diesmal vom Wasser inspirieren lassen. Wasser, als ältester Spiegel der Menschheit, zirkuliert um die Erde und trägt damit seinen Teil zum Erhalt unserer Umwelt bei. Genau darauf, auf unsere Umwelt, achtet PYUA als Outdoor-Marke im Speziellen. Die neue Kollektion ist wie immer absolut wind- und wasserdicht, warm und atmungsaktiv, recycelt und Recycling fähig, frei von PFC dank CLIMALOOP™, in Europa hergestellt – und mit dem Bundespreis ecodesign ausgezeichnet. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann hier im Blog noch weiterlesen oder direkt den Online-Shop von PYUA unter die Lupe nehmen. Der nächste Freeride im Ecorrect-Modus kann also …

Mode, die für sich selbst spricht: REFORMATION

Kennt ihr Yael Aflalo? Wenn nicht, dann interessiert ihr euch definitiv nicht für Green High Fashion. Seit 2009 steckt sie hinter REFORMATION und erschafft mit ihren Kolleginnen und Kollegen hochwertige und zum Teil atemberaubende Mode für Frauen, die weder bei der Qualität der Verarbeitung, noch der Hochwertigkeit der verwendeten Materialien und erst recht nicht an, dem Zeitgeist verpflichteten Mode Abstriche machen möchte. Kollektionen gibt es bei REFORMATION nicht. Das ginge auch gar nicht, denn zwischen dem ersten Entwurf eines Kleides oder einer Hose liegen nur knapp 4 Wochen – anstelle von den regulären Zyklen von Frühjahr/Sommer- und Herbst/Winter-Kollektionen, die wir immer mindestens 6-12 Monate vor dem eigentlichen Release bereits zu Gesicht bekommen. Doch Yael und ihr Team ticken hier anders. Die Kreationen sind bewusst figurbetont, sind aber in unterschiedlichen Größen erhält, die nicht nur ein „Zero“ oder „S“ im Namen tragen. Es geht vielmehr um ein bewusstes Körpergefühl, das mit toller Mode einher gehen soll. Dafür werden zu 60 Prozent Materialien wie TENCEL, Viskose und recycelte Stoffe verwendet. Die anderen 40 Prozent stammen aus Vintage …

Wider der uniformen und globalen Trendmaschinerie – SALZ von Franka Skrabak

Berlin, Hofheim-Wallau, Bern und Salzburg – 4 Messen in nur 8 Wochen. Dieses Pensum hat Franka Skrabak für ihre neue Frühjahr/Sommer 2017 Kollektion namens SALZ zurückgelegt. Auf der SHOW&ORDER sowie auf drei Ausgaben der INNATEX präsentierte die MA of Arts in Conceptual Fashiondesign ihre Idee von exklusiver Grüner Mode. Ganz dem Motto der neuen Kollektion verpflichtet steht in dieser nicht nur, aber auch der Salzkristall des Siedesalzes im Mittelpunkt. Franka Skrabak sitzt mit ihrem gleichnamigen Label SKRABAK in Halle an der Saale. Dort hat die Salzgewinnung aus Sole eine bis in die Bronzezeit zurück reichende Geschichte. SALZ ist von dieser uralten Tradition inspiriert. Ausgehend von der perfekten Pyramidenform sowie dem Festkleid der Halloren des Salzkristalls des Siedesalzes, entstand die Kollektion. In SALZ treffen klare Linien auf eine spielerische und doch zeitlose Modellierung, gepaart mit dem für diese Kollektion stilprägenden Salzkristalldruck sowie 3D-Knöpfen. Das ist innovativ, vor allem aber schön und sehr weit davon entfernt, was viele Kritiker an Grüner Mode gerne einmal als „ökig“ bezeichnen, wenn sie folgende Rahmenbedingungen hören: Alle Materialien sind entweder zertifiziert …

Finnischer Minimalismus von Niina Leskelä

Antizyklisch finde ich ja per se ziemlich gut. Deswegen gibt es auch heute von mir kein erstes Review von der Ethical Fashion Show oder aus dem Greenshowroom, sondern entführe euch noch einmal in den hohen Norden. Nach meinen Kindheitserinnerungen mit Su stelle ich heute die Minimalisten von Nomen Nescio vor, dem Eco-minded Label von  Niina Leskelä und Timo Leskelä, die ein fantastisches s/w-Lookbook für ihre Kollektion geshootet haben. Erst vor kurzem sind Niina und Timo aus New York zurückgekommen. Dort haben sie am Finish Cultural Institute in New York eine Ausstellung gehabt und ihre Arbeiten von Zeitlosigkeit und Minimalismus präsentiert. Nomen Nescio gibt es seit 2012 und steht für Funktionalität ohne Schnörkel in Kombination mit zeitlosem Modedesign. Das Design findet in Finnland statt, die Materialien stammen von europäischen Zulieferern und werden in Estland von handverlesenen Produzenten verarbeitet. In der Herbst/Winter 2016/2017 Kollektion von Niina Leskelä und Timo Leskelä wird schwarz gesehen. Keine farbliche Variante wird ausprobiert – Nomen Nescio steht für tiefschwarze Mode ohne Kompromisse und ohne Einschränkungen. Getragen werden können die Mäntel, Hosen, Blusen, …

Kindheitserinnerungen mit Su

Ach, war das herrlich. Damals, in Finnland. Zu diesem Land, hoch oben im Norden Europas, habe ich eine besondere Verbindung. In meiner Kindheit verbrachte ich 3 bis 4 Sommer in der Nähe von Posio, Kuusamo und Rovaniemi. Meine Großeltern hatten dort ein Haus, mit direktem Zugang zu einem der 1.000 Seen und einem Motorboot. Ich erinnere mich an meine ersten Versuche, einen Fisch an die Angel zu bekommen und die Fahrten mit meinem Eltern von einem Seezugang zum nächsten, um Lebensmittel einzukaufen. Ich erinnere mich auch an verschneite Winter, mit meterhohem Schnee, den wir erst vor der Tür entfernen mussten, um überhaupt nach draußen zu kommen. Schöne Erinnerungen, die mir auch heute noch ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. Als ich die ersten Fotos aus dem aktuellen Lookbook von Susan Vatanen und Roy Aurinko und ihrem Label Sunnuntaipuoti, kurz: Su, gesehen habe, musste ich unweigerlich an diese Zeit zurückdenken. Deswegen ist es mir ein besonderes Anliegen, euch Susan und ihre Arbeiten heute näher vorzustellen. Su ist nicht nur die Kurzform des Labels, sondern steht im …

Streetcredibility dank SUNA

Habt ihr schon einmal von der Gattung der Caesalpinien gehört? Nein? Nicht schlimm und keine Sorge – ich drifte heute nicht in die Botanik und ins Unterholz ab. Vielmehr möchte ich euch ein Label aus Potsdam vorstellen, dessen neue Kollektion namens SUNA gestern Abend ihre Premiere hat. Vorhand auf also für Rotholz! Rotholz wurde 2009 gegründet und steht für faire und ökologische Streetcredibility. Der Fokus liegt auf einfachen Schnitten und hochwertigen Stoffen. Inspiriert von japanischen Holzschnitten des 19. jahrhunderts und der essentiellen japanischen Designästhetik konzentriert sich das Label auf das Wesentliche. Minimalismus gepaart mit Qualität und der daraus resultierenden Langlebigkeit. Die Mode aus der Feder von Rotholz ist fair produziert und wird in limitierter Stückzahl in Deutschland hergestellt. Seit gestern steht nun die neue Kollektion in den Startlöchern. Mit SUNA zurück zu den japanischen Wurzeln Auch diese Kollektion ist, wie bereits die vorrangegangenen, limitiert. Sie besteht aus T-Shirts, Sweatshorts und Caps, erneut in gedeckten Farbnuancen. Wichtig war dem Team von Rotholz, zu reduzieren und ihre Liebe in Details zu stecken. Heißt konkret: Die Farbakzente ziehen …

Sommerstrick aus Schweden

Schon vor 2,5 Jahren schwärmte ich über die Arbeiten des schwedischen Stricklabels MASKA, damals noch für das in der Zwischenzeit leider eingestellte Blogzine Kalinka.Kalinka. Das Label experimentierte bei Shibui zum ersten Mal mit TENCEL. In den darauf folgenden Jahren und auch für die aktuelle Frühjahr/Sommer 2016 Kollektion gesellen sich noch Stoffe wie Leinen, Kaschmir und natürlich Bio-Baumwolle hinzu. Das lässt sich alles extrem gut sehen und ist ideal für den in den Startlöchern stehenden Sommer. Das Label achtet sehr auf die Herkunft der ausschließlich natürlichen Fasern. Alle Garne werden z. B. in der EU gesponnen und fast alle Kollektionsteile werden ebenfalls in der EU produziert. Langlebigkeit ist neben den nachhaltigen Aspekten elementar für Gründerin Maria Svensson. Die Stoffe werden so gewebt, dass sie lange standhalten, die Kleidungsstücke so gefertigt, dass man sie nicht chemisch reinigen muss oder umweltschonend waschen kann. Die Baumwolle wird nur aus Regionen bezogen, wo sie natürlich wächst und nicht gedüngt oder künstlich bewässert werden muss. Alle Details wie Knöpfe bestehen ebenfalls aus natürlichen Materialien. Die Etiketten werden zudem aus recyceltem Papier hergestellt. …

Faire Kleidung, die einem immer ein gutes Gefühl gibt

Mach dich schöner mit Degree Clothing so lautete der Betreff einer E-Mail, die vor einigen Wochen in meinem Postfach landete. Das Label aus Augsburg ist mir schon das ein oder andere mal in meiner Timeline aufgefallen, wenn Bekannte von mir neue Eco Fashion Labels entdeckt haben. Darunter auch das Team von Degree Clothing, die seit 2014 versuchen, Urban Streetstyle in „grün“ zu etablieren, zeitgemäße Streetwear- Silhoutten mit hochwertigen Materialien zu kombinieren, die sowohl ökologisch, als auch fair hergestellt werden. Die Anfänge in Augsburg „Den Kern von Degree Clothing bildet eine ständig wachsende Gruppe hungriger Extremsportler, junger Künstler und progressiver Musiker. Heute sind sie Gründer, Mitarbeiter und Kunden des fairen Öko-Labels und jeder Einzelne ein Teil der Familie“, so das Label über sich. Mit einem Laden in der Augsburger Innenstadt, einem Online-Shop und ausgewählten Einzelhändlern ist das Label mit seinen Produkten bereits national gut vertreten. Auf ihrer Webseite zeigen sie ihre internationale Produktionskette transparent und offen – von der Bio-Baumwolle aus der Türkei über das Garn und die weitere Verarbeitung in Portugal über die finakle Handarbeit …

Weck die Erinnerungen aus deiner Kindheit

Manchmal reicht bereits eine Fotografie, um lang verborgene Erinnerungen wieder zum Leben zu Erwecken. Gerade bei Kinderfotos von mir versuche ich immer, mich an den Moment zurück zu erinneren, in dem das Foto gemacht wurde. Oder zumindest an die Erzählungen meiner Mutter darüber. Genau solche Erinnerungen versucht auch Malina Sebastian wieder zum Leben zu erwecken. Mit ihrer Ready-to-wear-Kollektion „The Inner Child“ und einem stimmungsvoll in Szene gesetzten Lookbook verführt sie uns in eine kindliche Sommerfantasie, die uns an das Kind in uns erinnern lässt. Vorgeschichte – es begann in Süddeutschland Malina began ihr Studium in Süddeutschland. Modedesign versteht sich. Bereits in der Anfangsphase empfand sie eine Leidenschaft für den nachhaltigen Aspekt dieser Branche. In ihren Designs wendete sie Recyclingtechniken an und entwickelte ein Bewusstsein für die ethischen Gegebenheiten. Ihre Designs spiegeln eine Symbiose aus durch die Natur inspirierten Elemente und organischer Surrealität wieder. Für die Kollektionen kommen daher biologische und recyclebare Stoffe zum Einsatz, die mit innovativen Techniken und Konzepten kombiniert sind. Unter ihrem eigenen Womenswearlabel MALINA entwicklt sie Ready-to-wear Kollektionen, die hochwertige Materialien mit …