Alle Artikel mit dem Schlagwort: Basics

SIGNE aus Delft

Bevor ich mich am Mittwoch in das Getümmel der Berliner Fashion Week stürze und mir die neuen Kollektion auf der Ethical Fashion Week, im GreenShowroom, auf der SEEK, der Bright und auf der PREMIUM ansehen werde, möchte ich euch heute noch ein noch sehr junges Label aus den Niederlanden vorstellen: SIGNE aus Delft. Auf das 2016 gegründete Label von Sven Signe den Hartogh bin ich auf Instagram aufmerksam geworden. Die Bildsprache prägnant, die Signature Shirts und Sweater sehr clean – dazu noch eine in Schwarz/Weiß gehaltene Kampagne, die eine ganz andere Ästhetik entwickelt als ein Blick in den Shop vermuten lässt. Die Kampagne steht aber für das, was SIGNE zwar noch nicht sichtbar ist, aber was es einmal werden könnte und im kreativen Kopf von Sven Signe den Hartogh vielleicht schon ist. Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit Mode war sein Tumblr The Stranded Sailors. Der dort porträtierte Lifestyle, die Kollaborationen mit Marken, die Organisation von Veranstaltungen und vieles mehr hatten zur Folge, dass sich der Künstler unterschiedlichen Künsten zuwendete: Der Fotografie, dem Malen, der Poesie. …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Handgemachte Basics von SHIPSHEIP

Joana Ganser und Danny Wawrzyniak vom Kölner Label SHIPSHEIP haben sich in den letzten Wochen und Monaten Gedanken dazu gemacht, wie sie ihre bisherige Produktpalette sinnvoll und, wie für das Label selbstverständlich, nachhaltig erweitern können. Aus den ersten Ideen entstanden jetzt schöne und praktische Basics und handmade pieces, die ihr euch einmal genauet ansehen solltet. Natürliche Eleganz trifft auf urbane Schlichtheit, klar anmutende Silhouetten in einem harmonischen Zusammenspiel mit überraschenden Details – dafür steht SHIPSHEIP. Nach ihrem erfolgreichen Crowdfunding (Review & Interview zum Nachlesen) bieten die beiden Gründerinnen und Modemacherinnen mehr als Accessoires an. Die Einzelstücke, die im Online-Shop zu finden sind, haben die beiden mit in ihr Portfolio aufgenommen, um nicht nur das Angebot von SHIPSHEIP zu erweitern, sondern auch vielen konkreten Nachfragen zu den Cardigans nachzukommen. Zudem haben Joana und Danny festgestellt, dass sich die Sweat- und Jersey-Stoffe einfach ideal für zum Beispiel die Bomberjacke eigenen und generell ideal für lässige Mode geeignet sind. Die neuen Basics und Einzelstücke werden in Köln auf Anfrage hergestellt. Je nach Größe differiert der Preis für Bomberjacke …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

“necessities” von To whom it may concern.

Beim Suchen und Entdecken von neuen grünen Modelabels zählen für mich nicht nur die inneren Werte. Auch das Äußere, das Erscheinungsbild, die visuelle Sprache einer Kollektion sind für mich wichtig und ein entscheidendes Kriterium, überhaupt über ein Label zu schreiben. Immer wieder gibt es Kampagnen und Moods, die mich vom Hocker hauen. So geschehen in diesem Jahr bei Phil & Lui, die uns in die Wildnis mitnahmen, die in atemberaubend schönen Bildern von Katjana Frisch festgehalten wurden. Am Wochenende hat es mich wieder einmal vom Hocker gehauen – und erneut sind es faszinierende Aufnahmen von der scheinbar unberührten Schönheit unserer Welt, die mich in den Bann ziehen. Zu sehen im Journal des schwedischen Labels To whom it may concern., die mich mit einer wunderbar minimalstischen Essential-/ Basic-Kollektion namens “necessities” verzücken. TWIMC wurde 2010 von der Künsterlin Jonna Lee gegründet. Anfangs wurden auf dem Label die Filme und die Musik des mehrfach ausgezeichneten audio-visuellen Projekts iamamiwhoami veröffentlicht, deren neuestes Projekt „The Island“ heißt. Mittlerweile ist das Label das Zuhause von Künstlerin Barbelle, dem Kollektiv WAVE, dem …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Der Himmel über Ost-Berlin

Auf der vermeintlich höchsten Etage im Block A auf dem Areal des Funkhauses angekommen, schlenderten wir wieder einen sehr breiten Gang entlang, der in seinem Dekor noch sehr in den 1960er Jahren steckte – mit kleinen Erhebungen samt Geländer als Aufgang zu Büroräumen von ehemaligen leitenden Angestellten und Wandfüllenden Bildern und Gemälden. Am Ende dieses Ganges gelangten wir dann wieder zum vorderen Treppenhaus – inklusive einem einmaligen und unversperrten Blick über den Osten Berlins. Schauplatz für unser drittes Outfit war die oberste Zwischentreppe in besagtem Treppenhaus, die René und ich erklimmen konnten. Bauarbeiten in der obersten Etage verhinderten, dass wir noch einmal ganz nach oben auf das Dach gekommen wären. Die Szenerie passt dennoch. Während ich versuchte, Gedanken verloren aus dem Fenster zu blicken, lief, durch das ganze Treppenhaus tönend, das Program des Deutschlandradios. Einer der Mieter war entweder schwerhörig oder versuchte sich gerade an einer künstlerischen Interpretation der Dauerbeschallung. Ich hoffe für, dass es Letzteres war und er mittlerweile wieder zur Besinnung gekommen ist. René und mir ist erst nach dem Shoot aufgefallen, dass …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Mehr als nur Basics für jeden Tag – Vorhang auf für FUNKTION SCHNITT

Der Anspruch ist kein geringer, die Ausführung umso bemerkenswerter: funktion ƒ schnitt aus Köln vermessen gerade die Modewelt und zeigen eine große Bandbreite an Basics, die optisch und haptisch begeistern. Im Mittelpunkt stehen dabei nicht nur Shirts, Longsleeves oder Tops, sondern vor allem die verwendeten Materialien – und die haben es in sich! FUNKTION SCHNITT (so die offizielle Schreibweise) bieten vier Materialien an: Bio-Baumwolle, Tencel®, Merino und SeaCell™. Diese stammen aus Indien (GOTS-zertifizierte Baumwolle), Australien (Merinowolle), Peru (Pima-Baumwolle) und vom österreichischen Traditionsunternehmen Lenzing (Tencel®-Fasern) und haben individuelle Trageeigenschaften und haptische Besonderheiten. Die Shirts werden zudem fair, umwelt- und sozialverträglich in Portugal produziert, einige Lieferanten sind FLO-CERT zertifiziert. Die unterschiedlichen Schnitte sollen perfekt zur jeweiligen Qualität des Materials passen und dessen Vorzüge betonen. Das gelingt den Machern. Wir wollen Spezialist sein und zur führenden Marke avancieren, wenn es um besondere T-Shirts geht, die sich jedem individuellen Look perfekt anpassen. Es gibt T-Shirt-Marken wie Sand am Meer, aber kaum eine, die über optische Vorzüge hinaus einen Mehrwert bietet und dabei im Pricing zugänglich bleibt. Diese Lücke möchten …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

L-O-V für die kalten Tage – die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Lovjoi

Erinnert ihr euch noch an Eko Fresh? Dem ewigen Oberlippen-Schnurri-Träger? 11 Jahre ist sein persönlicher Liebes-Rap an und mit seiner damaligen Freundin Valezka her, in der ganz viel L-O-V-E durch den Äther genuschelt und gesäuselt wurde. Die Liaison hielt leider nicht allzu lange. Wer auch ohne den Faible für Rap ganz viel L-O-V haben möchte, die bleibt, der sollte sich die brandneue Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Lovjoi aus dem Schwäbischen Riedlingen ansehen. Verena, Freddy und Eli, die hinter Lovjoi stehen, habe ich auf der diesjährigen Ethical Fashion Show kennengelernt. Das einjährige Bestehen gerade in diesem Sommer hinter sich, machen sich die 3 auf den Weg, fair made in Germany in der grünen Modeszene zu etablieren. Mit ansehnlichem Erfolg. Vor allem die klaren Formen und die zum Teil extravagante Linienführung überzeugen vor allem die Mode-Journalisten und -Händler auf den Messen. Jetzt, spätestens jetzt, sind auch wir, die Konsumenten, an der Reihe. Das schlichte und pure Design der Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion lässt Freiheit für verspielte Details, die sowohl praktisch als auch dekorativ sind. Elegante Silhouetten treffen so auf …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Dank SIMÓN ESE darf der Sommer ruhig noch etwas bleiben

Der Hochsommer ist definitiv in Deutschland angekommen. Egal ob in Berlin, München, Dresden oder Frankfurt – das Thermometer klettert auf die 40 Grad zu. Wenn man nicht gerade in knapper Badehose oder in einem wunderbaren Badeanzug von MY MARINI steckt oder sowieso nur in Unterwäsche (für Männer: VATTER, für Frauen: AIKYOU) gekleidet ist, können einem eigentlich nur Shirt und kurze Hose sowie ein schönes, luftiges Kleid durch den Tag helfen. Doch wie es die Modeindustrie so will, hängen bereits die großen „SALE“-Schilder in den Schaufenster oder prangen in den Online-Shops, um die aktuellen Frühjahr/Sommer 2015 Kollektionen aus dem Lager zu bringen, um für die bevorstehende Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion Platz zu machen. 40 Grad – und wir sollen an den Herbst denken? Nicht mit mir. Deswegen stelle ich euch heute noch, auf den letzten „SALE“-Drücker quasi, die sehr sehenswerte SS15-Kollektion des deutsch-mexikanischen Labels SIMÓN ESE und das dazugehörige, wundervoll arrangierte und fotografierte Lookbook vor. Wobei es eigentlich SIMÓN ESE und SIMÓN ESA heißen muss, denn das Label mit Sitz in München macht Mode für Männer (ESE) und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Zack, Zack, Affenquatsch – Minigrün #13

Quatsch machen ist so ziemlich das Beste, was Kinder in ihren allerersten Lebensjahren so machen können. Unbeschwert einfach darauf los spielen, tollen und sich gegenseitig immer schön Sand in die Haare kippen (nur um eines von zahllosen Beispielen von „Quatsch“ zu nennen“. Dafür hat das Team vom Kurz & Klein wieder ein wunderbares Kinderoutfit ausgesucht: Affenquatsch in der Minigrün-Folge #13. Gestreifter Affenquatsch, um ganz genau zu sein. Sowohl das Langarmshirt als auch die Cordhose mit den Kniepatches stammt aus Dänemark, von Green Cotton. Das Label legt höchsten Wert auf kontrolliert biologisch angebaute Materialien und berücksichtigt dabei auch die soziale Komponente. Vor allem ist die Qualität der Kleidung 1A, so dass wirklich getobt und getollt werden kann. Für die Füße gibt es knallrote Lederpuschen von Pololo aus Deutschland, aus  100 Prozent pflanzlich gegerbtem Leder, schadstoffgetestet und allergikerfreundlich. Als weitere kleine Empfehlung, falls der Quatsch zu Hause noch weiter gehen soll: Die  fabelhaften Millibillies vom GRIPS Theater auf CD. Green Cotton ist qualitativ eines der besten Labels. Coole Designs und mutiger, knalliger als zum Beispiel frugi.  Dazu lassen sich wie …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Im Einteiler durch den Park – Minigrün #12

Heute werden in Berlin doch wirklich knackige 31 Grad erwartet. Also nix wie in den Schatten mit uns oder an eine Stelle, wo uns kühles Naß erwartet. Wichtig für unsere Kleinsten ist dabei, der Sonne nicht schutzlos ausgeliefert zu sein. Eine gute Sonnencreme ist Pflicht, die richtige Kleidung allerdings auch. Und da hat sich das  Kurz & Klein für unsere  Minigrün-Folge #12 eine wunderbar sommerliche Kombination einfallen lassen! Dieses Kinderoutfit vereint vor allem drei Marken, die ich auch persönlich absolut schätze. Für den Schutz vor der Sonne gibt es eine tolle Mütze von  Pickapooh mit einer großen Schirmmütze und integriertem UV-Schutz. Weder zu warm noch zu kalt ist bei dem Flitzen durch die Sonne in den Schatten gar nicht so einfach. Der Einteiler von  frugi macht es nicht nur den Kindern einfach, sich auf das Wesentliche zu freuen: Das Spielen im Freien. Ob unsere Kleinen dabei barfuß unterwegs sind, ist manchmal schon eine Glaubensfrage. Mit den Puschen von EPZP – easy peasy macht man aber wirklich nie etwas falsch. Weiches Leder, leicht zum Rein- und Rausschlupfen und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Winterschlaf adé – Minigrün startet mit Outfit-Folge #11 wieder durch

Heute ist schon wieder einer dieser wunderbar warmen Spätfrühlingstage, die einen immer noch ein paar Minuten länger auf dem Spielplatz oder im Park verweilen lassen. Die Sonnenstrahlen laden den eigenen Akku wieder auf und das Vitamin D gibt es in seiner natürlichsten Form. Alles gute Vorzeichen für die Fortsetzung unserer Minigrün-Reihe für das Kurz & Klein. In Folge #11 haben wir eine perfekte Kombination für genau dieses Wetter ausgesucht: Schon warm genug, um lange draußen zu sein; immer noch etwas kühler, wenn die Sonnenstrahlen hinter einer Wolke verschwinden. Für diese Voraussetzungen ideal geeignet sind Hose und T-Shirt von Storchenkinder. Rot-weiß gestreift geht immer, vor allem zu einer feinen Bündchen-Hose im Denim-Look. Passend dazu kombiniert: Die wunderbare, himmelblaue Schirmmütze von Pickapooh (dem Trendsetter für Mützen, die gut sitzen und auch noch ökologisch einwandfrei produziert werden) mit grauem abgesetzten Band und die farblich dazu abgestimmten braunen Lederschuhe von Pololo. Die Mützen von Pickapooh sind die Lieblingsprodukte unserer Kunden und ideal für die Sommertage, denn: definitiv nur aus UV-Stoffen hergestellt. Über Pololo lässt sich eigentlich nur so viel sagen: Made in Germany und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest