Monate: Oktober 2015

Die 5 schönsten Badeanzüge und Bikinis für den Sprung ins kühle Naß

Im Herbst oder Winter, bei manchmal gar frösteligem Wetter, über Bademode zu schreiben, hat schon etwas Besonderes, Sehnsuchtsvolles. Sehnsucht nach blauem Himmel, Temperaturen über 25 Grad und Sonnenstrahlen, die sich in den Wellen funkelnd widerspiegeln. Für alle, die ihren Winterurlaub nicht im tiefen Schnee verbringen werden, sondern sich in die Fluten stürzen und am Strand sonnen wollen, habe ich hier die ultimative Top 5 der schönsten Badeanzüge und Bikinis, die schön aussehen und auch noch das gewisse Etwas haben. 1 / ONEPIECE in Tiefschwarz von MYMARINI Erhältlich im Online-Shop von MYMARINI 2 / VALLEY SWIMSIUT mit Leoparden-Print von Popupshop Erhältlich in Kürze in der brandneuen Frühjahr/Sommer 2016 Kollektion von Popupshop 3 / BOTANIKA in Nude von QooQoo Erhältlich auf Anfrage bei QooQoo 4 / SEABODY in Azulblau von MYMARINI Erhältlich im Online-Shop von MYMARINI 5 / TROPEA von Frija Omina Erhältlich im DaWanda-Shop von Frija Omina

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Z² und die BIKINI-Outfits

Ein bisschen schlägt mir die Zeitumstellung schon auf das Gemüt. Kurz nach 17 Uhr legt sich bereits die Dunkelheit über den Spielplatz, die Parkwege und lediglich die beleuchteten Straßen und das Tohuwabohu in Neukölln lassen erahnen, dass sich eigentlich nicht wirklich viel geändert hat. Die Tageslicht- und Sonnenstrahlenzeiten nehmen kontinuierlich ab und es wird trotz eines formidablen Herbstages wie diesem klar: Winter is coming. Als René und ich im Januar rund um den Zoo unsere Fotostrecke über das Bikini Berlin aufgenommen haben, hatten wir ein richtig reudiges Wetter. Nieselregen, bedeckter Himmel, Kälte. In der Nachbetrachtung war uns klar, dass wir diese Atmosphäre nicht durch eine übermässige Bearbeitung der Fotos zerstören wollen, sondern lieber zeigen, wie solche Tage in Berlin eben aussehen können. Im Gepäck hatte ich meinen damals noch ganz neuen Wegbegleiter von QWSTION, meine Lieblingsmütze von Folkdays, die einzigartige Collage-Jacke von P|AGE, einen Evergreen von A Kind of Guise aus München, eines der ersten Produkte aus der F-ABRIC-Linie von FREITAG, die Cosy II Pants von format sowie – wie sollte es anders sein – …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Finde deine Freiheit – die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Thinking MU

Nach einer Woche Pause von meiner Reviewreihe über die schönsten Herbst/Winter 2015/2016 Kollektionen möchte ich euch heute noch ein Label vorstellen, dass etwas schafft, was aus meiner Sicht nur wenigen wirklich gelingt: Eine schöne Kollektion mit Prints und Schriftzügen, die nicht beliebig wirkt, sondern sehr viel Identität in sich trägt: Hallo, Thinking MU! Thinking MU wurde in der katalanischen Hauptstadt Barcelona gegründet. Das Label zieht seine Inspiration aus der Natur, dem Handwerk und den Menschen, den man tagtäglich begegnet. Verwendet wird ausschließlich 100 Prozent biologisch angebaute Baumwolle aus Peru und Indien. Um auch Abstand von konventionellen Druckverfahren zu nehmen, werden zur Färbung zertifizierte und umweltschonende Pigmente verwendet. Wobei die dominante Farbe auch in der aktuellen Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion namens „Find your latitude“ Weiß ist. Whoever does not travel, whoever does not read, whoever does not listen to music, whoever becomes a slave to habit walking the same paths, whoever does not risk the sure for uncertainty to go after a dream, whoever does not flee from sensible advice at least once in life dies slowly.Pablo …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Mehr als nur Basics für jeden Tag – Vorhang auf für FUNKTION SCHNITT

Der Anspruch ist kein geringer, die Ausführung umso bemerkenswerter: funktion ƒ schnitt aus Köln vermessen gerade die Modewelt und zeigen eine große Bandbreite an Basics, die optisch und haptisch begeistern. Im Mittelpunkt stehen dabei nicht nur Shirts, Longsleeves oder Tops, sondern vor allem die verwendeten Materialien – und die haben es in sich! FUNKTION SCHNITT (so die offizielle Schreibweise) bieten vier Materialien an: Bio-Baumwolle, Tencel®, Merino und SeaCell™. Diese stammen aus Indien (GOTS-zertifizierte Baumwolle), Australien (Merinowolle), Peru (Pima-Baumwolle) und vom österreichischen Traditionsunternehmen Lenzing (Tencel®-Fasern) und haben individuelle Trageeigenschaften und haptische Besonderheiten. Die Shirts werden zudem fair, umwelt- und sozialverträglich in Portugal produziert, einige Lieferanten sind FLO-CERT zertifiziert. Die unterschiedlichen Schnitte sollen perfekt zur jeweiligen Qualität des Materials passen und dessen Vorzüge betonen. Das gelingt den Machern. Wir wollen Spezialist sein und zur führenden Marke avancieren, wenn es um besondere T-Shirts geht, die sich jedem individuellen Look perfekt anpassen. Es gibt T-Shirt-Marken wie Sand am Meer, aber kaum eine, die über optische Vorzüge hinaus einen Mehrwert bietet und dabei im Pricing zugänglich bleibt. Diese Lücke möchten …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Die neue Slim-Waste Bast-Denim von FREITAG aus der F-ABRIC-Reihe

Normalerweise sind E-Bezeichnungen in Produkten ein unheilvolles Vorzeichen für die künstlich  Beimischung von bedenklichen Geschmacksstoffen. Doch bei FREITAG sind E100 und E500 eindeutig ein unbedenklicher Ausdruck eines „Meisterwerks“ aus robustem, einem eigens entwickeltem Denim Twill, gefertigt aus nachhaltig produzierten Bastfasern: die Slim-Waste Bast-Denim. Die beiden Denim-Varianten sind die aktuellen Neuzugänge der F-ABRIC-Reihe. E100 und E500 bestehen aus 81 Prozent Leinen und 19 Prozent Hanf. Die personalisierbare Hosenknöpfe aus Metall sind ein kleines Gimmick mit großer Wirkung: Nach dem Abschrauben der Knöpfe ist die Denim vollständig biologisch abbaubar – ein Novum. Gründe hierfür sind das Nähgarn, der Herringbone Futterstoff sowie das Logo-Label, die ebenfalls kompostierbar sind. FREITAG beschreitet damit wieder einmal Neuland. Doch die Jeans haben noch weitere Vorteile, durch die sie einer „klassischen“ Denim die Show stehlen. Der Stoff für die Männerhose bringt 19 oz., jener für die Frauen 17 oz. auf die Waage. Die feuchtigkeits- und temperaturregulierenden, antibakteriellen und antisynthetischen Fasern sorgen zudem für mehr Tragekomfort, das robuste Webband und die Kappnaht schützen zudem Kanten und stark beanspruchte Stellen. Von der E500 in schwarz, …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Lässige Charmeoffensive von SIMÓN ESE in der neuen Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion

Meine ultimative Lobhudelei über SIMÓN ESE habe ich euch ja bereits vor einigen Wochen präsentiert. Der Sommer sollte noch etwas bleiben – und dem war glücklicherweise auch noch so. Jetzt allerdings legt sich der immer noch sonnige, aber gar nicht mehr so warme Mantel des Herbstes über uns – und da sind wir eigentlich auch gleich beim richtigen Thema angelangt. Das deutsch-mexikanischen Label präsentiert uns nämlich in der neuen Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion wunderbare Alternativen für Jahreszeitlich-korrekte Jacken und Mäntel. Meine heimlichen Favoriten sind Don Ramon und Insurgentes, die ich euch hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft noch ausführlicher zeigen werden. Vor allem der extra lange Parka Don Ramon unterstreicht für mich die ausgezeichnete Qualität von SIMÓN ESE in puncto Design und Verarbeitung. Alle SIMÓN ESAs werden sich vermutlich direkt in Dona Priscilla, einen Capemantel mit kurzen Oversize-Ärmeln, oder in Dona Martha, ein Xtra-Long-Pulloverkleid verlieben. Die Wintermäntel sind in Schnitt und Material außergewöhnlich und alltagstaug zugleich – kein leichtes Unterfangen, welches Simon Ése aber gelingt. Dabei bietet die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion natürlich noch viel viel mehr. Für …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Hinter dem Pinienwald links – die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Anne Gorke

Als ich die ersten Zeilen über die neue Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von ANNE GORKE gelesen habe, musste ich sofort an Ryan Gosling und seinen Film „The Place Beyond the Pines“ aus dem Jahr 2012 denken. Wäre es nicht wunderbar, wenn Ryan von Pine is Mine wüsste? Besonders sehenswert ist die „COND3NS3D COLL3CTION“ allemal und schmückte bereits den ein oder anderen Runway. Die Kollektion von Anne sind zu 100 Prozent eco-friendly. Die Designs werden vollständig in Deutschland produziert und aus hochqualitativen, nachhaltig hergestellten Textilien und Ledern umgesetzt. In „COND3NS3D COLL3CTION“ dominiert Walk, der von Gottstein aus kbT-Wolle aus Uruguay hergestellt wurde. Die Kombination aus reiner Wolle und Gebirgswasser ergibt die besondere Qualität des Materials für ANNE GORKE. Darüber hinaus verwenden die Designerin und ihr Team Seide, Vlies, Flannel und Bio-Baumwolle. Die neue Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion ist als spielerisches Baukastensystem konzipiert worden. Der alles inspirierende Bauhaus lässt grüßen, immer und überall. Nach der Formel 3 x 3 x 3 stehen das Gefühl, die Idee und die Inspiration des Tages im Mittelpunkt. Und so kommen die eleganten und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Z² in Schöneberg – die Outfits zum Jubiläum

Wahnsinn, wie verdammt schnell die Zeit vergeht! Exakt vor einem Jahr starteten René und ich unsere allererste Z²–Tour. Pünktlich zur alljährliche Venus (ja, ja, die Socken!) schlenderten wir durch Schöneberg und suchten nach den passenden Orten für unsere Aufnahmen. Dabei stießen wir auf dem Schöneberger S-Bahnhof auf die Dame mit den Pudeln, machten Bekanntschaften mit Tauben und gönnten uns eine schöne Bratwurst samt Filterkaffee im Imbiss am Werdauer Weg. Berlin pur! Unsere ersten tapsigen Schritte machten wir vor allem mit Klamotten aus meinem eigenen Kleiderschrank, die ich um wenige ausgewählte Teile ergänzte. Zu meinen Lieblingen zählen weiterhin meine immer noch tadellos sitzende John Slim Fit Black Black Selvage von K.O.I. – Kings of Indigo, mein Clean Crew Iron 8 Dips-Shirt von Industry of All Nations sowie der unkaputtbare Owen Fleece Zip Thru von People Tree. Für die kalten Tagen gab es dann die doppelte Power von PYUA (Midlayer Fleece & Rope-Y) sowie Wärmendes von Sekai Colori und TWOTHIRDS – und noch das ein oder andere visuelle Schmankerl. Wer noch mehr über die einzelnen Outfits erfahren will, der darf …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

L-O-V für die kalten Tage – die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Lovjoi

Erinnert ihr euch noch an Eko Fresh? Dem ewigen Oberlippen-Schnurri-Träger? 11 Jahre ist sein persönlicher Liebes-Rap an und mit seiner damaligen Freundin Valezka her, in der ganz viel L-O-V-E durch den Äther genuschelt und gesäuselt wurde. Die Liaison hielt leider nicht allzu lange. Wer auch ohne den Faible für Rap ganz viel L-O-V haben möchte, die bleibt, der sollte sich die brandneue Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Lovjoi aus dem Schwäbischen Riedlingen ansehen. Verena, Freddy und Eli, die hinter Lovjoi stehen, habe ich auf der diesjährigen Ethical Fashion Show kennengelernt. Das einjährige Bestehen gerade in diesem Sommer hinter sich, machen sich die 3 auf den Weg, fair made in Germany in der grünen Modeszene zu etablieren. Mit ansehnlichem Erfolg. Vor allem die klaren Formen und die zum Teil extravagante Linienführung überzeugen vor allem die Mode-Journalisten und -Händler auf den Messen. Jetzt, spätestens jetzt, sind auch wir, die Konsumenten, an der Reihe. Das schlichte und pure Design der Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion lässt Freiheit für verspielte Details, die sowohl praktisch als auch dekorativ sind. Elegante Silhouetten treffen so auf …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Hype? Gerechtfertigt! Die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von MARIA SEIFERT

Weiter geht es mit der wilden Herbst/Winter 2015/2016 Kollektionsreview-Fahrt, die uns heute nach Leipzig führt. Die pulsierende Stadt, knapp 90 Minuten von Berlin entfernt, hat sich in den letzten Monaten als Hypezig einen Namen gemacht. Aufstrebende Talente und junge Familien siedeln sich in der Stadt an, die zwar kein kleines Geschwisterchen von Berlin sein möchte, von vielen aber so gesehen wird. Wenn wir aber mal bei den positiven Eigenschaften eines Hypes bleiben, so wäre dieser angesichts der formidablen AW15/16-Kollektion von Maria Seifert und ihrem gleichnamigen Label absolut gerechtfertigt. Persönlich kennengelernt haben Maria und ich uns auf der Green Lounge (jetzt: INNATEX-Lounge) anno 2013 (Maria, korrigiere mich, wenn dem nicht so sein sollte). Seitdem verfolge ich ihre Arbeit und hörte hell auf, als sich Maria dazu entschied, von Berlin nach Leipzig umzuziehen. Ihrer Kreativität tat dies keinen Abbruch, viel mehr spürt man in der Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion einen (vielleicht neuen) Tatendrang, einen Look zu entwerfen, der sehr „Maria Seifert“-like ist. Wiedererkennungswert garantiert. Herzstück der Kollektion ist das „neue kleine Schwarze“, wie es Maria so schön nennt. …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest