Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mode

Die 2016er Kollektion von Ölend

Seit Wochen freue ich mich darüber, dass euch ein fast 2,5 Jahre alter Artikel immer noch sehr gut gefällt. Damals, im Oktober 2013, habe ich für Kalinka.Kalinka das katalanische Rucksacklabel Ölend vorgestellt, deren Spezialität handgemachte Backpacks sind. Zwischen damals und heute ist natürlich viel passiert – Zeit für ein Update! Ölend ist gerade einmal 4 Jahre alt und wurde von Adriana Dumón und Fran Rios gegründet. Bei all ihren Kreationen haben sie den klassischen Rucksack im Kopf, den wir zum Klettern und Bergsteigen dabei haben. Angelehnt an die klassische Form, die seit über 70 Jahren Bestand hat. Im Gegensatz zu 2013 setzt die aktuelle 2016er-Kollektionen einen neuen Schwerpunkt: Mehr Minimalismus. Die verschiedenen Modelle haben einfach, zumeist geometrische Formen, die an Freud und Holden erinnern (für die Philosophen unter uns): Rechtecke, Quadrate und Zylinder. Dazu gesellen sich mit deinem maritimen Blau und einem Anthrazit zwei neue Farben hinzu, die sich in die bisherige Farbpalette von Ölend ideal einfügt. In the 2016 Ölend collection, we wanted to capture the maturity that has slowly been growing in our …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Sommerstrick aus Schweden

Schon vor 2,5 Jahren schwärmte ich über die Arbeiten des schwedischen Stricklabels MASKA, damals noch für das in der Zwischenzeit leider eingestellte Blogzine Kalinka.Kalinka. Das Label experimentierte bei Shibui zum ersten Mal mit TENCEL. In den darauf folgenden Jahren und auch für die aktuelle Frühjahr/Sommer 2016 Kollektion gesellen sich noch Stoffe wie Leinen, Kaschmir und natürlich Bio-Baumwolle hinzu. Das lässt sich alles extrem gut sehen und ist ideal für den in den Startlöchern stehenden Sommer. Das Label achtet sehr auf die Herkunft der ausschließlich natürlichen Fasern. Alle Garne werden z. B. in der EU gesponnen und fast alle Kollektionsteile werden ebenfalls in der EU produziert. Langlebigkeit ist neben den nachhaltigen Aspekten elementar für Gründerin Maria Svensson. Die Stoffe werden so gewebt, dass sie lange standhalten, die Kleidungsstücke so gefertigt, dass man sie nicht chemisch reinigen muss oder umweltschonend waschen kann. Die Baumwolle wird nur aus Regionen bezogen, wo sie natürlich wächst und nicht gedüngt oder künstlich bewässert werden muss. Alle Details wie Knöpfe bestehen ebenfalls aus natürlichen Materialien. Die Etiketten werden zudem aus recyceltem Papier hergestellt. …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Floor van het Nederend verschönert die Frühjahr/Sommer 2015 Kollektion von Kidscase

Im Sommer 2013 berichtete ich schon einmal für Kalinka.Kalinka über das niederländische Label Kids Case. Für die aktuelle Frühjahr/Sommer 2015 Kollektion haben sich Jacqueline van Nieuwkerk und Merel Verbrugge den niederländischen Künstler Floor van het Nederend an die Seite geholt, um wieder unfassbar schöne Kindermode zu erschaffen. In Szene gesetzt von der britischen Fotografin Flannery O’Kafka zeigt Kidscase erneut, dass 1. tolle Mode auch für Kinder möglich ist und dass 2. dabei die Qualität und das Bewusstsein für unsere Umwelt nicht auf der Strecke bleiben muss. Auch Kidscase befindt sich in dem Dilemma eines kleinen Labels mit geringeren Abnahmemengen, dennoch sind über 70 Prozent der Kollektionen aus nachweislich biologisch angebauten Materialien sowie in der Mehrzahl auch aus fairem Handel. Die Kollektion (und auch der restliche Webshop) wiederum hat alles, was das elterliche Herz begehrt und der Geldbeutel nur zögernd herausrückt: kuschelweiche Basics, minimalistische Kleider, Prints für die großen Kleinen und Accessoires, die das Leben zuhause einfach noch gemütlicher machen. Dafür schluckt man wie schon angesprochen etwas bei den Preisen, die eher im oberen Bereich der Kindermode liegen. Aber …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Grüne Mode Shops in Berlin: Der aktualisierte Shopping Guide für Green Fashion III

Kurz vor Weihnachten habe ich vielleicht für einige von euch doch noch den heißen Tipp, um noch etwas Grünes unter den Weihnachtsbaum zu legen. In meiner dritten Aktualisierungsrunde meines Grüne Mode Shopping Guides für Berlin gibt es allerdings zwei Abgänge: Der Kleidungsladen ist leider nicht mehr mit einer Pop-Up Box im Bikini Berlin zu finden und Atelier Akeef hat sich leider dazu entschieden, nicht mehr gänzlich auf Grüne Männermode zu setzen. Beides, aus unterschiedlichen Gründen, sehr schade. Und dennoch gibt es in Berlin noch eine gute Auswahl an öko-fairer Mode in meinen liebsten Läden. Das Wertvoll in der Marienburgerstraße wurde gerade stolze 5 Jahre alt. Gründerinnen Monika Lesinski und Judith Finsterbusch legen Wert auf  elegante, faire und smarte Mode. Das Sortiment zeigt Womenswear und auch manche Menswear, die handwerklich perfekt, fair produziert und rundum ökologisch ist. Mit einem eigenen Labelsystem und einer tollen Inneneinrichtung. Dabei geben sich nur die besten Grüne Mode Marken die Klinke in die Hand, wie etwa People Tree, slowmo, Sey Jeans, Annette Rufeger und Les Racines du Ciel. Wertvoll, Marienburger Straße 39, 10405 Berlin Mo – Fr …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Punkt, Punkt, Komma, Strich – fertig ist das Ringel-Ich! Die Herbst/Winter 2014 Kollektion von FUB Childrenswear

Ja, ich gestehe: Ich bin Fan skandinavischer Mode, vor allem bei Kidswear. Schon bei der Minigrün-Outfit-Reihe bestechen vor allem Marken wie Green Cotton aus Dänemark mit tollen Motiven und modischen Schnitten. Seit gut zwei Jahren verfolge ich die Arbeit von FUB Childrenswear mit besonderem Interesse und fand bereits die zurückliegenden Kollektionen sehr gelungen. Nicht anders sieht das in diesem Jahr aus. Im Mittelpunkt der aktuellen Herbst/Winter 2014 Kollektion stehen Punkte und Streifen in schönen Farbkombinationen wie etwa Weiß-Rot-Blau, Dunkelblau-Weißgrau oder Rot-Weiß-Gelb. Neben vielen Unisex-Stücken wie den gestreiften Hosen, den einfarbigen Pullovern – unter anderem in einem satten Senf-Ton – gibt es auch spezifisches für die Mädels. Einen gelben Rock mit weißen Punkten und ein blaues Kleid mit ebenfalls weißen Punkten komplettiert die Auswahlmöglichkeiten. Weiterhin gilt beim Label aus dem dänischen Hinnerup: Der Fokus liegt auf den Kindern und dem, was sie auf der Haut tragen. Täglich, drinnen und draußen, bei herbstlichen und winterlichen Temperaturen. Alle Kollektionen von FUB werden ohne chemische oder synthetische Zusätze gefertigt. Im Winter wird wieder hauptsächlich Wolle und zum Teil, wie …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Grüne Mode Shops in Berlin: Der aktualisierte Shopping Guide für Green Fashion II

Die letzte Aktualisierung meines Grüne Mode Shopping Guide liegt schon wieder einige Wochen zurück. Zeit, einen Neuzugang zu begrüßen. Wobei, wenn ich genau bin, sogar zwei neue Adresse zu meinen Grüne Mode Favoriten hinzukommen. Das Wertvoll in der Marienburgerstraße wurde gerade stolze 5 Jahre alt. Gründerinnen Monika Lesinski und Judith Finsterbusch legen Wert auf  elegante, faire und smarte Mode. Das Sortiment zeigt Womenswear und auch manche Menswear, die handwerklich perfekt, fair produziert und rundum ökologisch ist. Mit einem eigenen Labelsystem und einer tollen Inneneinrichtung. Dabei geben sich nur die besten Grüne Mode Marken die Klinke in die Hand, wie etwa People Tree, slowmo, Sey Jeans, Annette Rufeger und Les Racines du Ciel. Wertvoll, Marienburger Straße 39, 10405 Berlin Mo – Fr von 10 – 20 Uhr / Sa von 10 – 18 Uhr Erst vor kurzem eröffnete der Miwai Shop, dahinter steht die Gründerin und Schauspielerin Inez Bjørg David. Hierbei handelt es sich um ein High-End Eco Fashion Store mit einer wunderbaren Auswahl an nachhaltigen, veganen und fair gehandelten Modelabels. Manche dürften den Onlineshop bereits kennen, nun können sich die Fans über …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Grüne Mode Shops in Berlin: Der aktualisierte Shopping Guide für Green Fashion

Berlin steht in diesen Tagen wieder einmal ganz im Zeichen der Mode. Ethical Fashion Week hier, Bread&Butter dort – dazwischen: Seek, Panorama, Greenshowroom und viele kleinere Events, auf denen sich Labels vorstellen und ihre Kollektionen präsentieren. Viele sind demnach in Berlin gerade in Bewegung, von A nach B, auf der Suche nach Mode, Mode, Mode. Dabei lohnt sich immer ein Blick in die kleinen, feinen Läden, die sich der guten Seite der Mode verschrieben haben. Deswegen gibt es passend zum Modebohei der kommenden Tagen meinen Grüne Mode Shopping Guide in einer aktualisierten Fassung. Das Wertvoll in der Marienburgerstraße wurde gerade stolze 5 Jahre alt. Gründerinnen Monika Lesinski und Judith Finsterbusch legen Wert auf  elegante, faire und smarte Mode. Das Sortiment zeigt Womenswear und auch manche Menswear, die handwerklich perfekt, fair produziert und rundum ökologisch ist. Mit einem eigenen Labelsystem und einer tollen Inneneinrichtung. Dabei geben sich nur die besten Grüne Mode Marken die Klinke in die Hand, wie etwa People Tree,slowmo, Sey Jeans, Annette Rufeger und Les Racines du Ciel. Wertvoll, Marienburger Straße 39, 10405 Berlin Mo – Fr von …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Crimson Decay – QooQoo spielt mit dem Zeitgeist

Ausgezeichnet mit dem Latvian National Style & Fashion Award für das Best Designer Debut 2010 und ausgestattet mit einer überbordenden Menge an Spaß, Kreativität und einem Schuss Verrücktheit, ist QooQoo ein wahres Label to Watch – gerade mit der aktuellen Kollektion „Crimson Decay“. Designerin Alyona Bauska widersteht allen Schubladen widersteht und einfach ihre eigene modische Kommode baut. Das nennt man dann wohl einen eigenen Stil. Im Gegensatz zur Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion und der Swimwear Collection, in der es vor Blumen und Pflanzen nur so sprießte, reflektiert das Lookbook zu „Crimson Decay“ den Zeitgeist: Hinterzimmerromantik, ausgeblichene Fotos, ein bisschen Ghetto Chick trifft auf It-Girl-Attitüde. 90er Jahre Stil und Replica vermitteln ein Gefühl des Bereits-Dagewesenen. Die Prints ЛЮБОВЬ und ЯRADA spielen nicht nur mit bekannten Marken, sondern auch mit kyrillischem und lateinischem Alphabet, Doppeldeutigkeiten unbedingt gewollt.  Alyona Bauska fertigt alles auf Anfrage – nichts ist vorproduziert oder liegt seit mehreren Wochen verstaubt in einem Lager – und wird in Lettland weiterverarbeitet, produziert und veredelt. Verwendet wird in erster Linie Baumwolle, allerdings – und das ist noch ein großes Manko bei QooQoo – konventionelle. Obwohl …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Je t’hati – Yoga Wear von hati-hati aus Hamburg

Unlängst blätterte ich durch meine Artikel über Grüne Mode und stieß auf mein Review der ganz wunderbaren Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion des Hamburger Labels hati-hati. Über locker-leichte Stoffe, luftige Schnitte und echte Hingucker schrieb ich da. In diesem Jahr erschien zwar noch keine neue Kollektion, dafür habe ich die aktuelle Yoga-Wear-Kollektion entdeckt – sehr entspannt, relaxt und auch gut für die Haut. “We have no art we do everything as beautifully as we can.” Die Kollektion besteht aus zwei Tops – einmal skinny als Tank Top, einmal weit geschnitten als Fitness Shirt. Dazu einen Body, der wunderbar mit der Shorts kombiniert werden kann. Komplettiert wird dies mit einem perfekt sitzenden Yoga Bra. Die komplette Yoga Wear besteht aus 95 Prozent Modal (hier in der Edelweiß-Variante, die besonders ökologisch ist) und hat zudem noch einen geringen Anteil an Elasthan. Produziert wird weiterhin und seit 2012 auf Bali in einer kleinen Manufaktur zu sozialen und fairen Bedingungen. Alles gut? Definitiv. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: hati-hati

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

LaurenceAirline launcht Online-Shop – Laurence Chauvin-Buthauds aufregende Männerkollektionen

4873.49 Kilometer liegen zwischen Abidjan an der Elfenbeinküste und der Modemetrople Paris. Diese Distanz überwindet das Modelabel LaurenceAirline von Laurence Chauvin-Buthaud seit 2010 mit verspielter Leichtigkeit und frischen Ideen für die Männerwelt. Hier treffen zeitlose Silhouetten auf afrikanische Wurzeln. Der Grundgedanke dabei ist Afrikas kulturelles Erbe neu zu interpretieren und so Möglichkeiten für die Zukunft zu schaffen. Die kompletten Kollektionen werden dabei unter nachhaltigen und sozialen Bedingungen in Abidjan hergestellt. Die Schneiderinnen und Schneider werden dort in der Herstellung von Textilien unterrichtet und genügen höchsten textilen und modischen Standards. So helfen LaurenceAirline Afrikas Realität in die aktuelle internationale Modewelt einzuführen. Die Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion „Koutoukou“, benannt nach einem tropischen Drink, ist zum Beispiel vor allem für Männer gedacht, die kein Problem damit haben, im Mittelpunkt zu stehen. Denn trotz der klassischen Schnitte für Hemden, Oberteile und Hosen ist LaurenceAirline alles andere als langweilig. Pünktlich zu den warmen Temperaturen öffnet nun der Online-Shop von LaurenceAirline seine Pforten und offenbart tolle Looks, außergewöhnliche Hemden, knappe Shorts und schimmernde Hosen – also alles, was ein modisches Männerherz begehrt. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: LaurenceAirline

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest