Alle Artikel mit dem Schlagwort: Jacken

Seid vorbereitet für den nächsten Freeride

Der Spätsommer ist vorbei und wir stecken mitten im Herbst. Mal sonnig, mal regnerisch – so, wie der Herbst nun eben einmal ist. Doch die ersten von uns verdrücken sich bereits regelmäßig in das weiße Glück, über präpaerierte Pisten oder ganz frei von allem durch den Tiefschnee. Für all diese Outdoor-Aktivitäten gibt es für einen partner in crime, der für diese Wintersaison wieder eine tolle Kollektion in den Startlöchern hat: PYUA. Das Team um Timo Perschke hat sich diesmal vom Wasser inspirieren lassen. Wasser, als ältester Spiegel der Menschheit, zirkuliert um die Erde und trägt damit seinen Teil zum Erhalt unserer Umwelt bei. Genau darauf, auf unsere Umwelt, achtet PYUA als Outdoor-Marke im Speziellen. Die neue Kollektion ist wie immer absolut wind- und wasserdicht, warm und atmungsaktiv, recycelt und Recycling fähig, frei von PFC dank CLIMALOOP™, in Europa hergestellt – und mit dem Bundespreis ecodesign ausgezeichnet. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann hier im Blog noch weiterlesen oder direkt den Online-Shop von PYUA unter die Lupe nehmen. Der nächste Freeride im Ecorrect-Modus kann also …

PET Newlife™ trifft auf Tiroler Wolle – dank Re-Bello

Jacken und Rucksäcke aus recycelten PET-Flaschen gibt es schon länger, doch das Italienische Label Re-Bello mit dem aktuellen Projekt „What a Waste“ noch zwei Schritte weiter: Das neue Material PET Newlife™ und Tiroler Wolle sind die beiden Materialien, aus denen zwei Jacken, ein Kurzmantel und ein langer Mantel entstehen. Dafür brauchen sie allerdings noch eure Unterstützung auf Kickstarter in ihrem aktuellen Crowdfunding. Re-Bello kenne ich noch aus meinen Zeiten bei Kalinka.Kalinka. Aus den Anfängen mit bedruckten Shirts und klassischem Basic Apparel erwächst nun eine ganz neue Qualität an Mode. Das hat nicht nur, aber auch mit den tollen Materialien zu tun, mit denen das Label nun arbeitet. Mit PET Newlife™ wurde ein neues Material entworfen, welches aus Post-Consumer-Waste stammt. Die recycelten Plastikflaschen werden in ein Garn und zu synthetischer Seide umgewandelt. Abgefahren. Darüber hinaus wird Tiroler Wolle für die Füllung genutzt. Das Besondere an dieser Wolle: 60 Tonnen werden davon Jahr für Jahr verbrannt, da sie nicht bzw. nur sehr schwer weiterverwendet werden kann. Re-Bello verwendet einen natürlichen Prozess, der die Wolle weicher macht und …

Another shade of green – das Crowdfunding des Denim Projects

Denkt man an Eco Fashion, fallen einem meistens die wichtigsten Faktoren ein: Kleidung aus zertifizierten Materialien, am besten aus fairem Handel und von Menschen gemacht, die nur das Beste im Sinn haben. Gleichzeitig gibt es aber andere Ansätze, um mit Ressourden schonend umzugehen. So setzt Upcycling ganz darauf, aus alten Klamotten wieder Neues zu erschaffen und der Zero-Waste-Ansatz knüpft dort an, wo die Massenproduktion ständig scheitert: Keinen Verschnitt zu produzieren, sondern mit seinem Rohmaterial so effizient wie möglich umzugehen. Auch das ist für mich Grüne Mode. Ein Projekt schickt sich jetzt an, aus Pre-Consumer-Waste eine eigene Denim-Linie auf die Beine zu stellen: Das Denim Project von Jesper Kejser und Another Republic. Das Denim Project bietet klassische Schnitte in Schwarz, Blau und Grün. Skandinavisches, sprich: schnörkelloses und minimalistisches, Design spitzt beim Denim Project um die Ecke. Dazu gibt es Referenzen an die 1970er Jahre. Produziert werden die verschiedenen Denim-Produkte von Pure Waste Textile aus Helsinki. Dem Project geht es vor allem darum, die Denim neu zu denken. Wobei, es geht eher darum, den Entstehungsprozess einer Jeans …

»Wir sind eine große Familie hier in Hamburg «

Streetwear ist auch 2016 in aller Munde. Ob nun Veteranen wie Stüssy, die etwas Jüngeren A Bathing Ape oder auch die Wiederkehr von Dready – all diese Labels und viele weitere, auch klassische Modemarken, tummeln sich im Becken, wenn es darum geht, modische Street Credibility an den Mann und an die Frau zu bringen. Dazwischen gibt es immer wieder kleine Perlen – wie zum Beispiel Mojo von Andre Gießelmann aus Hamburg. Im Interview spreche ich mit Andre über seinen eigenen Store auf der Schanze, Hip Hop Styles aus den 1990er Jahren, die 2016er Streetwear Kollektion – und seine Qualitäten am Mic. Alf: Ende Dezember war es soweit: Deine 2016er Kollektion wurde im Mojo Store vorgestellt und war noch vor dem Jahreswechsel im Online-Shop. Welches Feedback hast du bisher auf den Store und deine neue Kollektion bekommen? Andre: Ja, es hat mich sehr gefreut den Release hier in Hamburg im Mojo Store zu machen. Normalerweise kommen die neuen Sachen zur gleichen Zeit auch online raus, aber es war etwas Besonderes, da wir unseren ersten Flagship-Store erst …

Auf Tuchfühlung mit Kasimir – mein Wohnzimmer-Besuch bei Sabrina Schweizer

Ach, was für ein wunderbarer Donnerstag: Die Sonne scheint, T.Williams versüßt mir mit seinen Beats den Tag und ich freue mich mal wieder darüber, dass es seit fast 2 Jahren   G R O S S ∆ R T I G gibt. Von den Anfängen kurz nach meinem Geburtstag 2013 über meine Minigrün-Reihe im Sommer 2014 bis zu den Fotostrecken mit René haben sich mein Blog und meine Intention dahinter stetig weiterentwickelt. In dieser Zeit ist  G R O S S ∆ R T I G auch persönlicher geworden und besonders freue ich mich darüber, dass ich über mein Bloggen auch den direkten Kontakt zu denjenigen aufbauen konnte, die für Grüne Mode stehen. Sei es  Michael von bleed, Peter von The White Briefs, Ania und Iwona von P|AGE, Sébastian von VEJA oder Mathias von AHRBERG – diese persönlichen Kontakte und Gespräche bereichern mich und meine Arbeit sehr und zeigen gleichzeitig auf, wie vielschichtig Grüne Mode sein kann. Heute will ich euch von meinem letzten Kennenlernen einer jungen Designerin erzählen, deren Label ich euch bereits vorgestellt habe und …

Recycling is the new Black! Mein Rückblick auf die SEEK Autumn/Winter 2015/16 – Teil I

Manchmal gibt es so Tage und Wochen, die an einem vorbeirauschen. Vollgepackt mit Aufgaben, Erlebnissen und Veranstaltungen. Wochen, die einen am Ende eines jeden Tages müde in die Kissen sinken lassen. Die letzte Woche war genau solch eine vollgepackte, in der ich ungemein viel zu tun hatte, meine beiden Mädels nicht ganz fit waren und dann auch noch die Fashion Week die Zelte in Berlin aufschlug. Abseits des richtigen großen Trubels nahm ich die SEEK unter die Lupe und lag damit goldrichtig. Auf fast 6.500 Quadratmetern zeigten 220 internationale Labels ihre Kollektionshighlights für Herbst/Winter 2015/2016. Fast ausnahmslos Menswear wurde im ehemaligen Treptower Omnibus-Depot präsentiert, darunter eben auch einige grüne Menswear Labels, die ich mir für Grüne Mode ansehen wollte. Gesagt, getan. Mit meinem frisch gebackenen „Assistenten“ Rapha zog ich demnach von Stand zu Stand und bemerkte schnell, dass fast alle Labels, mit deren Gründern und Designern ich sprechen konnte, auf Recycling setzen. »Zeitgeist beyond trends« Erster Stopp: die französische Sneaker-Marke VEJA, die ihr von meinen Reviews und Outfits ja bereits kennt. Dank Melina bekam ich die Gelegenheit, die …

»Sucht nicht nach dem Offensichtlichen« oder die Geschichte von Kasimir – Sustainable Upcycling Fashion aus Berlin

Kasimir lässt sich das erste Mal unter die Schürze schauen und überrascht mit fast vergessenen Stoffen und faszinierenden Mustern. Mit der Weite der Schnitte wächst der Reiz, und die Suche nach Proportionen beginnt. Seit mich Sabrina Schweizer vor einigen Wochen das erstmal anschrieb, ob ich denn ihr Label kenne, wuchs meine Neugierde. Denn Kasimir war bis dato noch nicht bekannt. Doch was ich sah, gefiel mir sehr. „Ein Kessel mit fair produzierten Ingredienzien“ erwartet die geneigte Käuferin, die sich in das Innen und das Außen der Kasimir-Jacken verlieben wird. Schwerpunkt des One-Woman-Labels ist das Upcycling von alten Stoffen in einem äußerst modischen Zusammenspiel aus natürlichen Materialien und ökologisch angebauten Textilien. »Was fürs Auge, keine weiten Wege, nachhaltig nicht nur auf dem Papier, transparent ohne nackt zu sein« Sabrina Schweizer ist Labelchefin, Chefdesignerin, Einkäuferin und Produzentin in einem und lässt sich lediglich bei den Fotos von ihrer Schwester unterstützen. Das Atelier ist die eigene homebase in Friedrichshain, die – so meine Prognose – bald aus allen Nähten platzen wird, wenn im Januar der Verkauf der Jacken in geringen …

Modisch korrekt durch das weiße Glück – die neue Winterkollektion von PYUA – Ecorrect Outerwear inklusive Abwrackprämie

Wisst ihr schon, wo ihr Weihnachten und Silvester verbringen werdet? Uns zieht es wohl in das Umland von Berlin oder an die Ostsee, entspannt auf einen Bauernhof oder in eine Ferienwohnung. Für diejenigen von euch, die es eher in die Berge zieht und die Schnee unter dem Brett benötigen, beginnt bereits jetzt die Vorbereitung: Ist mein Board noch intakt? Brauche ich eine neue Bindung? Hält der Anzug aus den letzten Jahren noch einen Winter durch? Heute stelle ich euch eine, wenn nicht sogar die, grüne Alternative zu konventionellen High-End Marken im Ski- und Snowboard-Segment vor: Pyua – Ecorrect Outerwear. Gerade beim wilden Treiben in den Bergen ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur besonders wichtig, nicht nur der eigenen Sicherheit wegen und den Mitmenschen, die ebenfalls auf und neben den Pisten unterwegs sind. Timo Perschkes Kieler Label gelingt es, Funktionalität in der Bekleidung mit dem Spaß am Sport und dem auch auf der Piste wichtigen Style zu verbinden. Als erste Funktionsbekleidungsmarke weltweit fertigt Pyua seine Kleidung aus bereits recycelten oder recycelfähigen Polyester-Materialien und kann diese durch ein einzigartiges Rücknahmesystem …

Wundervolle Denims von Wunderwerk aus Düsseldorf

Konsequent nachhaltig wirtschaftlich tätig zu sein ist gar nicht so einfach. Viele Unternehmen versuchen sich daran, mittlerwelle auch im Mode-Bereich. Viele scheitern, nur wenige können überzeugen. Wunderwerk aus Düsseldorf zeigt, wie selbst Denims nachhaltig produziert werden können und dabei auch noch verdammt gut aussehen. Dabei spielt  ein neuartiges Verfahren ohne Chlorbleiche und Kaliumpermanganat eine wichtige Rolle, so dass die Denims mit Sauerstoff umweltfreundlich veredelt werden können. Der Einsatz von Bio-Baumwolle, Seide und Modal Edelweiß ist selbstverständlich und führt dazu, dass auch die aktuelle Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion ohne chemischen Einsatz auskommen – und dabei eben auch noch sehr modisch und universell tragbar ist. Weiterlesen … Text:Alf-Tobias Zahn Foto: Wunderwerk