Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hosen

It’s BOHEME by Rotholz

Rotholz aus Potsdam machen gute Sachen – wenn ihr regelmäßige Leser meines Blogs seid, wisst ihr das ja bereits. Das Label setzt dabei von Anfang auf einen schlichten, minimalistischen Stil. So ganz dem Zeitgeist entsprechend. Doch manchmal – und das kennt ihr sicherlich auch – muss es auch mal lauter, schriller, bunter sein. Wer für diese Gelegenheiten etwas sucht, der wird auch bei Rotholz ab sofort fündig – mit der neuen Frühjahr/Sommer 2017 Kollektion BOHEME. BOHEME ist die bisher größte Kollektion des Labels. Neu sind zum Beispiel slim geschnittene Hosen aus Jersey und dezent bedruckte und besticke T-Shirts und Longsleeves. Der BÄÄM-Effekt setzt bei „Mumbled Blue“, „Speckled Rose“ und andere verwaschene Farbkreationen ein. Das bisherige Signature Piece von Rotholz, der schwarze Hoodie, bekommt jetzt allerdings Gesellschaft. Der Logo Crewneck in „Speckled Rose“ – ein rosa-weiß melierter Sweater, bei dem jedes Teil einzeln per Hand eingefärbt wurde, ist schon sehr nice. Und als Fan der gepflegten Kopfbedeckung, die nicht auf einer Hutablage landet, lacht mir der Smiley auf der neuen Cap von Rotholz direkt aus dem …

Eine Runde Bouldern mit EMIL und FRITZI

In meinem Freundeskreis gibt es einen neuen Trend: Bouldern! Ob bei Sonnenschein vor der Tür oder bei schlechtem Wetter in einer Halle – das Klettern ohne Seil, Gurt und doppelten Boden an Felswänden und künstlichen Kletterwänden ist „in“. Neben speziellen Schuhen brauch‘ man eigentlich nix, so meine Bekannten. Vermeintlich. Denn wenn man einmal die Wände mit der tollen Kletter- und Boulderkleidung von Jung aus Köln erklommen hat, will man gar nichts mehr anderes tragen. So erging es zumindest Dani und Michael, die für mich EMIL und FRITZI von Jung am zurückliegenden Wochenende in Berlin auf Herz und Nieren getestet haben. Jung stellt seit 2012 funktionell-lässige Kletterhosen aus Bio-Baumwolle her. Grund für die Gründung, so Kristin Jung, war die vergebliche Suche nach einer passenden Kletterhose. „Daher habe ich in Eigenregie Hosen entworfen, die sehr schnell vergriffen waren“, so Jung. Die Produktion wurde nach Polen verlegt, wo eine vertrauensvolle und faire Herstellung mit relativ kurzen Transportwegen gesichert war. Heute sponsert das Unternehmen sieben Athleten und zwei Outdoor-begeisterte Familien, die ihr Leben und den Alltag mit der Hingabe …

Seid vorbereitet für den nächsten Freeride

Der Spätsommer ist vorbei und wir stecken mitten im Herbst. Mal sonnig, mal regnerisch – so, wie der Herbst nun eben einmal ist. Doch die ersten von uns verdrücken sich bereits regelmäßig in das weiße Glück, über präpaerierte Pisten oder ganz frei von allem durch den Tiefschnee. Für all diese Outdoor-Aktivitäten gibt es für einen partner in crime, der für diese Wintersaison wieder eine tolle Kollektion in den Startlöchern hat: PYUA. Das Team um Timo Perschke hat sich diesmal vom Wasser inspirieren lassen. Wasser, als ältester Spiegel der Menschheit, zirkuliert um die Erde und trägt damit seinen Teil zum Erhalt unserer Umwelt bei. Genau darauf, auf unsere Umwelt, achtet PYUA als Outdoor-Marke im Speziellen. Die neue Kollektion ist wie immer absolut wind- und wasserdicht, warm und atmungsaktiv, recycelt und Recycling fähig, frei von PFC dank CLIMALOOP™, in Europa hergestellt – und mit dem Bundespreis ecodesign ausgezeichnet. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann hier im Blog noch weiterlesen oder direkt den Online-Shop von PYUA unter die Lupe nehmen. Der nächste Freeride im Ecorrect-Modus kann also …

Another shade of green – das Crowdfunding des Denim Projects

Denkt man an Eco Fashion, fallen einem meistens die wichtigsten Faktoren ein: Kleidung aus zertifizierten Materialien, am besten aus fairem Handel und von Menschen gemacht, die nur das Beste im Sinn haben. Gleichzeitig gibt es aber andere Ansätze, um mit Ressourden schonend umzugehen. So setzt Upcycling ganz darauf, aus alten Klamotten wieder Neues zu erschaffen und der Zero-Waste-Ansatz knüpft dort an, wo die Massenproduktion ständig scheitert: Keinen Verschnitt zu produzieren, sondern mit seinem Rohmaterial so effizient wie möglich umzugehen. Auch das ist für mich Grüne Mode. Ein Projekt schickt sich jetzt an, aus Pre-Consumer-Waste eine eigene Denim-Linie auf die Beine zu stellen: Das Denim Project von Jesper Kejser und Another Republic. Das Denim Project bietet klassische Schnitte in Schwarz, Blau und Grün. Skandinavisches, sprich: schnörkelloses und minimalistisches, Design spitzt beim Denim Project um die Ecke. Dazu gibt es Referenzen an die 1970er Jahre. Produziert werden die verschiedenen Denim-Produkte von Pure Waste Textile aus Helsinki. Dem Project geht es vor allem darum, die Denim neu zu denken. Wobei, es geht eher darum, den Entstehungsprozess einer Jeans …

Elegante Businessmode in grün? Geht, dank SVEEKERY

Mann und Frau kennen das Problem ja: Manche Termine lassen sich mit der eigentlich doch so gerne getragenen Denim nicht über die Bühne bringen. Ein Anzug oder Blazer und Rock sollte es dann doch schon sein, dem Meeting angemessen eben. Für alle, die dabei nicht nur auf den passenden Schnitt und hochwertige Materialien achten, sondern auch auf zertifizierte Stoffe und eine nachhaltige Produktion, ist die Auswahl sehr gering. Für Männer gibt es neben einem schlank geschnittenen Anzug in der aktuellen AW15/16-Kollektion von Studio Jux noch die Anzüge aus dem Hause brainshirt. Für Frauen habe ich jetzt ein Label aus Berlin entdeckt, das auch, aber nicht nur Businessmode entwirft: SVEEKERY. Das Label von Svetlana Sekerin steht für elegante Business-, Abend- und Freizeitmode für anspruchsvolle und verantwortungsbewusste Frauen. Designed werden klassische, elegante und langlebige Styles, deren Herstellung ausschließlich unter ethischen und ökologischen Aspekten erfolgt. Sprich: Mensch, Tier und Natur stehen laut Svetlana in allen Design-, Produktions- und Entscheidungsprozessen im Vordergrund. Die Kollektion wird in Berlin designed und in Europa hergestellt. In der Produktion werden hochwertige, nachhaltige sowie zertifizierte Materialien wie Bio-Wolle, Bio-Baumwolle, …

Eltern ein gutes Gefühl geben – Nipparel aus München

Liebe Eltern, aufgepasst! Diese Woche steht ganz im Zeichen der Mode für eure Kleinsten und Liebsten. Am Montag stellte ich euch das Berliner Familiengeschäft MONKIND vor, am Dienstag ging es endlich mit #Minigrün weiter und heute folgt die Baby- und Kinderbekleidung von Nipparel kids clothing. Am Ende dieser Themenwoche möchte ich euch noch einen Tipp aus meiner bayerischen Heimat geben. Wobei ich ja eigentlich aus Mittelfranken stamme, bin ich doch in Nürnberg geboren worden (und sich dort niemand wirklich als Bayer fühlt) und in der Nähe aufgewachsen. Schwamm drüber, es geht hier ja auch vielmehr um die Geschwister Caroline und Philipp Hatlapa, die 2013 ihr eigenes Label gegründet haben: Nipparel kids clothing. Die Geschwister teilen die Leidenschaft für Mode und nachhaltige Textilwirtschaft und wollen mir ihrem Label unkomplizierte Kindermode aus Bio-Baumwolle produzieren, die nicht nur toll aussieht, sondern die Welt auch ein kleines bisschen besser macht. „Besser machen“ meint hier vor allem die Einhaltung des renommierten GOTS Standards, der unter anderem sicherstellt, dass keine Chemikalien bei Anbau und Verarbeitung verwendet wurden, die Produktion schadstofffrei von statten ging und in den Produkten mindestens 70 Prozent …

Modisch korrekt durch das weiße Glück – die neue Winterkollektion von PYUA – Ecorrect Outerwear inklusive Abwrackprämie

Wisst ihr schon, wo ihr Weihnachten und Silvester verbringen werdet? Uns zieht es wohl in das Umland von Berlin oder an die Ostsee, entspannt auf einen Bauernhof oder in eine Ferienwohnung. Für diejenigen von euch, die es eher in die Berge zieht und die Schnee unter dem Brett benötigen, beginnt bereits jetzt die Vorbereitung: Ist mein Board noch intakt? Brauche ich eine neue Bindung? Hält der Anzug aus den letzten Jahren noch einen Winter durch? Heute stelle ich euch eine, wenn nicht sogar die, grüne Alternative zu konventionellen High-End Marken im Ski- und Snowboard-Segment vor: Pyua – Ecorrect Outerwear. Gerade beim wilden Treiben in den Bergen ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur besonders wichtig, nicht nur der eigenen Sicherheit wegen und den Mitmenschen, die ebenfalls auf und neben den Pisten unterwegs sind. Timo Perschkes Kieler Label gelingt es, Funktionalität in der Bekleidung mit dem Spaß am Sport und dem auch auf der Piste wichtigen Style zu verbinden. Als erste Funktionsbekleidungsmarke weltweit fertigt Pyua seine Kleidung aus bereits recycelten oder recycelfähigen Polyester-Materialien und kann diese durch ein einzigartiges Rücknahmesystem …

Modischer Sternenstaub – die „Stardust Collection“ des Kinderlabels Nixie Clothing aus Hackney

David Bowie und sein Ziggy Stardust stehen Pate für die aktuelle Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion des Modelabels Nixie Clothing von Nicole Frobusch aus Hackney, East London. Ob das Sternenabzeichen mit pinkem Knopf, der Lady Stardust Dress für Mädchen ab 10 Jahren, der  Mädchentraum in rosé namens Major Tom Vintage Dress oder der dem Ziggy Top Mocca – Nixie Clothing entwerfen Kleider, Hosen und Oberteile sowie Westen und Sternenabzeichen zumeist aus einer Kombination von alter und wiederverwerteter Seide und natürlichen, biologisch angebauten Materialien. Designerin Nicole Frobusch verwendet zudem alte Knöpfen und Materialien sowie Stoffe, die in größeren Modebetrieben nicht mehr benutzt werden. Gefärbt wird zudem ausschließlich mit pflanzlichen Extrakten, so dass keine Chemie eingesetzt werden muss. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: Sonya Hurtado