Alle Artikel mit dem Schlagwort: Greenshowroom

Reused/Natural – mein prePEEK Outfit 3.2018

Eine bessere Welt, wer würde sich diese angesichts weltweiter Krisenherde, täglichen menschlichen Tragödien und den blau-roten Vollidioten im Deutschen Bundestag nicht wünschen? Die Modeindustrie kann zu dieser besseren Welt einen (wenn auch kleineren) Beitrag leisten, in dem sie unter anderem auf Ausbeutung und Chemie in unserer Kleidung verzichtet. Bei letzterem sind wir durch die weltweite Detox-Kampagne von Greenpeace bereits einen großen Schritt weitergekommen. Dennoch ist es wichtig, dass sich Konsumenten gewiss sind, welche Materialien sie auf der Haut tragen. Bei eine Material wie Leder scheiden sich dabei die Geister: Die einen möchten es gänzlich aus dem Modebereich verdammen und das Tierleid nicht weiter akzeptieren, die anderen möchten weiterhin damit arbeiten, aber zum Beispiel nur Leder von Tiere aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (genanntn kbT). Das Label Better World Fashion, das ich in der Fashion Changers prePEEK Lounge kennenlernen durfte, verfolgt noch einen weiteren Ansatz, der zwischen Schwarz und Weiß liegt. Better World Fashion verwendet für ihre Männer- und Frauen-Lederjacken sowie die Ledertaschen ausschließlich gebrauchtes Leder. Die Jacken sind demnach zu 98 Prozent aus Reused Materialien hergestellt, …

Fair Fashion Interview mit rethinknation

Yannick und Oliver von rethinknation sind unsere Boys in the Hood, wenn es um Videos geht. Die beiden haben seit gut einem Jahr ihren eigenen YouTube-Channel und entdecken im Doku-Stil Minimalismus und Fashion Hauls, Tipps und Trends für Fair Fashion Mode, produizieren Vlogs von der Fashion Week, interviewn andere deutsche Fair Fashion Blogger und präsentieren deren Outfits und generell alles, was mit Inspiration rund um das Thema nachhaltige, faire und bewusste Kleidung und Klamotten zu tun hat. Neben Reviews zu Sneakern, Backpacks usw. behandeln die beiden auch fairen Lifestyle und stellen Alternativen zu Plastikflaschen oder faire Smartphones vor. Anlässlich der Ethical Fashion Show Berlin und dem Greenshowroom im Juli 2017 haben die beiden 10 Bloggerinnen und Blogger zu Interviews eingeladen. In 100 Sekunden gab es einen kurzen Ritt durch die Biographie der Blogger sowie einige Fragen über Mode, Menschen und mehr. Neben vielen Mitstreiterinnen und Mitstreiter durfte ich auch vor die Kamera von Oliver treten und mich von Yannick mit Fragen löchern lassen.

Die Premierenkollektion von Ayurganic by Lecoanet Hemant

Bereits in der letzten Woche habe ich euch mit MÜSSIGGANG ein Label vorgestellt, dass auf den Wohlfühlfaktor setzt. In den nächsten Tagen stelle ich euch zwei weitere Marken vor, die sich um das Wohlbefinden und den „Inneren Menschen“ kümmern. Beginnen möchte ich mit der „Herbal Wear“-Kollektion von Ayurganic by Lecoanet Hemant. Erstmalig auf dem GreenShoowroom im Januar vorgestellt, ist Ayurganic die reinste vorstellbare Baumwolle, die in einer über zwei Wochen andauernden Prozedure zu einem einzigartigen Stoff verarbeitet wird. Im südindischen Kerala wird dieser Prozess von Vaidyas, den Ayurverda-Ärzten, geleitet und beaufsichtigt. Verwendet werden Kräuter, Blüten, Wurzeln, Rinden und Hölzern aus biologischem Anbau oder Wildwuchs. „Lecoanet Hemant is a fashion house founded in the early 1980s functioning under brand-name Lecoanet Hemant, which includes all fashion articles and accessories for men and for women. The work under this brand used to be Haute Couture from 1984 – 2000; a Prèt-à-Porter de Luxe line that continues the legacy was added in the mid-nineties and continues to this day.  Ayurganic, the new wellness line is a stay-at-home collection and …

Statements zur Green Berlin Fashion Week

Die Berliner Fashion Week ist vorbei – Zeit, ein Fazit zu ziehen. In den zurückliegenden Tagen habe ich mit Bloggern, Einkäufern (ausführliche Interviews mit Bernd Hausmann von glore und Lars Wittenbrink von gruene wiese) und Modemachern gesprochen und sie nach ihrem persönlichen Fazit gefragt. Verena Paul / lovjoi Wir sind mega zufrieden über den Verlauf der Ethical Fashion Show Berlin. Wir haben ganz ganz tolle Kontakte knüpfen können, wahnsinnig viel Presse am Stand gehabt und auch viele neue Läden als Kunden dazugewonnen. Besser hätte es für Lovjoi kaum laufen können!   Bernd Hausmann / glore Wie immer setzt die grüne Szene keine neuen Trends in diesem Bereich. Einzelne Labels können mit individuellen Entwürfen punkten, etwa Anne Gorke oder Studio Elsien Grinhuis. ekn footwear hat zwei fast schon architektonische Schuh-Modelle präsentiert, die in der Sneakerszene für Aufmerksamkeit sorgen werden. FRIEDA SAND hat eine schöne ehrliche 1. Kollektion entworfen. Dennoch: Außergewöhnliche Kollektionen, die außerhalb der Green Fashion Szene für Aufmerksamkeit sorgen werden, sehe ich nicht. (Auszug aus meinem Interview mit Bernd über fehlende Trends, die grüne Modeszene …

„Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom stark wie nie zuvor“

Lars Wittenbrink darf ich einer vollständigen Nachberichterstattung über grüne Labels auf der Fashion Week Berlin nicht fehlen. Ich sprach mit dem Chefredakteur von Grüne Mode und dem Mitinhaber von gruene wiese in Münster über die SEEK, die Ethical Fashion Show Berlin, den Greenshowroom und die PREMIUM. Alf: Wie fällt dein Fazit der grünen Marken auf den großen Messen aus. Allen voran die SEEK ist ja ein Gradmesser für tolles Menswear Design. Lars: Auf der SEEK sahen wir sehr solide Auftritte der etablierten größeren grünen Brands. Designmäßiges Highlight war für mich das skulpturale neue Boot-Modell von ekn Footwear x Mr. Bailey sowie das für mich neue Schweizer Label Solstice mit feinen Hemden und schöner Merino-Strickware. KnowledgeCotton hatte eine beeindruckende Premiere mit einem der größten Stände der gesamten Messe und einer Auswahl an tollem Strick in Baumwolle, Wolle und nun auch Cashmere, die auf der SEEK ihres Gleichen suchte. Alf: Kommen wir zu den grünen Evergreens – der Ethical Fashion Show Berlin und dem Greenshowroom. Wie haben sich die beiden Messen geschlagen? Lars: EFS und Green Showroom …

„Der grünen Modeszene geht es so gut wie nie“

In der letzten Woche war es wieder soweit: die Modemessen öffneten ihre Pforten in Berlin. Für konventionelle und grüne Modemarken und –labels hieß es, ihre aktuellen Herbst/Winter 2016 Kollektionen vorzustellen oder sich ganz neu dem interessierten Fachpublikum, den Bloggern und Pressevertretern sowie, und vor allem, den Händlern zu präsentieren. Bernd Hausmann von glore war natürlich auch vor Ort. Mit ihm habe ich über Looks und Trends, Materialen, die Green Fashion Bewegung und THE TRUE COST gesprochen. Alf: Wie fällt das Fazit deiner Messebesuche aus? Bernd: Der grünen Modeszene geht es so gut wie nie. Es gibt immer mehr Händler in Deutschland. Die Sortimente werden immer grösser und es kommen immer mehr Labels auf den Markt. Es gibt in jedem Segment mittlerweile mehrere Anbieter. Nur in der Sportartikelbranche gibt es noch kaum Alternativen. Alf: Bereits im Sommer 2016 gab es Versuche, mit neuen Materialien wie Kork zu arbeiten. Hält diese Entwicklung an? Bernd: Hier ist die grüne Mode der Visionär und Antreiber der Textilindustrie. Vegane Lederersatzmaterialien fallen mir dabei auf. Z.B. den von dir schon angesprochenen …

Anna und Jula von JAN ‚N JUNE im Interview

Anfang April erreichte mich ein einfaches „Hallo aus Hamburg“. Bis zu diesem Zeitpunkt kannte ich das noch recht junge Modelabel JAN ‚N JUNE nur durch einige Fotos auf Facebook und Instagram. Doch das sollte sich in den auf das „Hallo“ folgenden Tagen ändern. Denn das „Hallo“ stammte von Jula und Anna, den beiden Labelgründerinnen und Macherinnen hinter JAN ‚N JUNE.  Die beiden machen nicht weniger als nachhaltige Mode mit einem hohen Grad an modischem Anspruch zu – Achtung – bezahlbaren Preisen. Fashionable. Affordable. Sustainable. Noch Fragen? Na klar! Und Anna & Jula nahmen sich glücklicherweise etwas Zeit, um mir und euch sich und JAN ‚N JUNE näher vorzustellen. Demnach: Vorhang auf! Alf: First things first: Woher kennt ihr euch beide, liebe Anna, liebe Jula, und was schätzt ihr aneinander am meisten? Anna & Jula: Wir kennen uns aus dem Bachelor-Studium – in diesem Jahr dann seit 5 Jahren (oh Gott, die Zeit rennt). Jula: Was ich an Anna am meisten schätze? Die Liste ist lang, aber Top 1 ist der Überblick fürs Große und Ganze! Was auch ganz …

Ein verheißungsvoller Auftakt – Lillika Eden mit ihrer Kollektion LUCY im Greenshowroom 2015

Auftakt zur Fashion Week in Berlin. Die Messestände waren am ersten Tag gut besucht, die Designer freuten sich über zahlreiche Gespräche und die Grüne Mode feierte ihre Premiere im Postbahnhof am Ostbahnhof. Zum ersten Mal waren die Ethical Fashion Show und der Greenshowroom unter einem Dach vereint. Mittendrin: die Newcomer von Lillika Eden. Lilli und Kasper, die beiden Katzen von Designerin Julia Muthig standen Paten für den Namen des eigenen Labels, das sie nach ihrem Diplom an der Mode Design Schule Zürich gründete. Pünktlich zur aktuellen Herbst/Winter 2015/2016 Saison wurde die zweite Kollektion des Labels, LUCY, enthüllt. LUCY ist nachhaltig und fair in Deutschland hergestellt worden und besteht aus GOTS-zertifizierten Stoffen oder aus kontrolliert biologischem Anbau respektive aus kontrolliert biologischer Tierhaltung. Im Zusammenhang mit Lillika Eden habe ich zudem zum ersten Mal von gewaltfreier Seide gelesen – man lernt nie aus. Darüber hinaus dürfe in der Weiterverarbeitung keine giftigen Farbstoffe zum Färben verwendet werden und regionale Produkte wie der Bio-Leinen werden mit Vorliebe bevorzugt und zum Beispiel von einer Manufaktur in Deutschland angebaut und verwebt. Und wie sieht …

Green Fashion Week 2014 – Highlights von der Ethical Fashion Show, aus dem Greenshowroom und von der Green Lounge

Wenn die Modekarawane durch Berlin zieht, dann kommen Jahr für Jahr immer mehr Designer und Labels, die sich der Grüne Mode verschrieben haben. Auch 2014 wurden vor allem auf der Ethical Fashion Show und dem Greenshowroom wieder viele Highlights der Green Fashion Seasons gezeigt. Vor allem die Ethical Fashion Show boomt und konnte durch den diesjährigen Besuch, Vortrag und Stand von Safia Minney und PeopleTree noch einmal zulegen. Einige Highlights, wie etwa die Stände von Lanius, Ahimsa und L’Herbe Rouge sowie die diesjährige Eröffnung durch Inez Bjørg David, hat Lars wie immer sehr lesenswert auf www.gruenemode.de zusammengefasst. Dieses Mal hat es mich aus reinem Zeitmangel nicht in den Greenshowroom verschlagen. Trotz 33 Ausstellern für exklusive nachhaltige Mode. Wieder im Hotel Adlon Kempinski lokalisiert, soll die Salonshow – so sagte man mir – wieder sehr viel Eindruck hinterlassen haben. Mit über 70 Looks war die Salonshow ausgebucht und facettenreich wie nie zuvor. 19 Designer des Greenshowrooms und der Ethical Fashion Show Berlin präsentierten Highlights aus den Frühjahr-/Sommer-Kollektionen 2015. Magdalena Schaffrin, Koordinatorin und Gründerin des Greenshowrooms Noch mehr Eindruck hinterließ …