Alle Artikel mit dem Schlagwort: GOTS

Unterwäsche für Männer? VATTER!

Blickt man in die modische Geschichte der Unterwäsche zurück, erkennt man(n) vor allem eines: Es ging eigentlich immer um Unterwäsche für Frauen. Diese Geschichte beginnt bereits 13. Jahrhundert mit den als Lingères bezeichneten Wäsche- und Weißzeughändlern (mehr dazu bei Ulrike Brünnet) und dreht sich natürlich nicht nur um Höschen und BHs, sondern auch um Mieder und vieles mehr. Und wie sieht es bei den Herren aus? Thomas Delekat attestiert der männlichen Unterhose, lange Zeit eine lächerlich, peinliche Sache gewesen zu sein. Richtig ist: Wir haben seit einigen Jahren doch eine stattliche Anzahl an Marken, die sich auch um Unterwäsche für Männer kümmern und immer mehr Auswahl anbieten, auch im öko/fairen Bereich. Dazu zählt für mich seit Anbeginn des Markenlaunchs natürlich auch VATTER Fashion aus München. Das Unterwäschelabel von Thomas Vatter und Marcus Faulwasser hat für dieses Jahr seine Kollektion noch einmal deutlich erweitert. Neben den Klassikern wie u. a. Boxer Brief und Boxer Short gibt es bei VATTER nicht nur Unterwäsche für Männer, sondern eben auch Tough Tony, Basic Bob und Tender Ted. Was es …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Die mit dem Pferd

Es gibt Modelabels, die fallen durch ihren Namen auf. Es gibt Modelabels, die fallen durch ihre Kollektionen auf. Und es gibt Modelabels, die beides tun – und dazu gehört definitiv das Womenswear Label Päälä aus Amsterdam. Beileibe kein Geheimtipp mehr für alle, die regelmäßig auf den Modemessen unterwegs sind, und dennoch bis vor wenigen Wochen noch unter meinem persönlichen Radar. Umso mehr freute ich mich über das aktuelle Lookbook und den Ausblick auf einen Sonnenstrahlen durchtränkten Sommer mit 3x Ä! Heel leuk von Paala Als ich den Namen des 2013 in den Niederlanden gegründeten Labels zum ersten Mal hörte, schlug mein finnisches Herz höher. Doch was wie ein Labels Finnland klang, entpuppte sich als waschechtes Green Fashion Label aus Amsterdam. Päälä arbeitet mit hochwertigen und biologisch angebauten Stoffen. Dazu zählen GOTS-zertifizierte Biobaumwolle und andere innovative Materialien wie Tencel, Modal, Leinen oder Bambus Viscose. Ebenso wichtig sind die verwendeten Farben bei den verschiedenen Drucken des Labels. Die Prints für die Shirts werden im Siebdruckverfahren noch per Hand aufgetragen. Dabei werden ausschließlich Farben auf Pflanzenbasis verwendet, die zu …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Neue Muster, frische Farben – VATTERs neue Unterwäschekollektion

Als großer Fan des nachhaltigen Unterwäschelabels VATTER freute ich mich, als mir Tom vor einigen Monaten bereits große Veränderungen für die zweite Kollektion der Münchner ankündigte. Und er hielt sein Wort: VATTER 2016 überzeugt mit neuen Mustern, frischen Farben und einer sinnvollen und sehenswerten Erweiterung für alle Frauen. Die Vorzeichen bei VATTER bleiben die selben: Jedes Produkt ist GOTS-zertifiziert und biologische angebauter Baumwolle hergestellt. Doch sowohl für Männer als auch Frauen hat sich einiges getan. Neue Looks und Styles gibt es für die Damen, die unter dem Motto „mix and match“ stehen. Das neue Bustier und der Triangle Bra können ideal zu den bereits bewährten Bikini, Brazilian Slip oder der Boy Shorts kombiniert werden. Alle Teile gibt es in Schwarz und Grau – doch eigentlich möchte man jeder Frau zurufen, doch etwas mutiger in der Farbauswahl zu sein. Das neue Blau ist knallig, das neue Mint wunderbar zart. Auch die Männer sollten sich zur Farbe bekennen: Mit den neuen Blau/Orange- oder Mint/Grün-Streifen sowie dem bunten Punkte-Mix geht das ab sofort auch für die Unterbuxe. Wie immer gilt: …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Die Premierenkollektion von MÜSSIGGANG

Ich habe ein Faible für vermeintlich aus der Mode gekommene Worte. Großartig ist eines dieser Worte. Ein anderes Müssiggang – das »Aufsuchen der Muße, das entspannte und von Pflichten freie Ausleben, (…) geht mit geistigen Genüssen oder leichten vergnüglichen Tätigkeiten einher, kann jedoch auch das reine Nichtstun bedeuten.« Umso toller, wenn es mit Nina Metelskaya-Neben einen kreativen Kopf gibt, der dem alten Wort nicht nur eine moderne modische Entsprechung gibt, sondern mit dem eigenen Label namens MÜSSIGGANG vor wenigen Tagen auf der Ethical Fashion Show Berlin Premiere feierte. Für Nina steht MÜSSIGGANG für pure Lebensfreude. Sie möchte Kleidungsstücke erschaffen, die perfekt für die Momente zuhause geschaffen sind. Für die Momente, in denen man seine privatesten Stunden verbringt und idealerweise nur Dinge macht, die einem gut tun. MÜSSIGGANG soll dieses Wohlfühlen unterstreichen und die Trägerin umschmeicheln. „Menschen- und umweltfreundlich“ nennt das Nina in der Philosophie hinter ihrem Label. Das schließt die faire Produktion und umweltfreundliche Materialien natürlich mit ein. „Jedes Kleidungsstück von MÜSSIGGANG hat eine Geschichte, die auch von den Menschen, die dahinter stehen, erzählt. Und sie …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Shoot #9 von format favourites

Nur wenige hundert Meter von meiner Wohnung entfernt werkelt das Team von format favourites an ihren tollen Kollektionen. Das Team um Mareike Ulmann macht astreine Slow Fashion, die sie in Berlin und Stettin entwerfen, produzieren und verkaufen. In der Neuköllner Weserstraße sind seit einigen Wochen auch die neuen Teile von shoot #9, der aktuellen Kollektion von format favourites, zu begutachten. Da ich meine absolute Lobhudelei über format favourites bereits im August zum besten gab, beschränke ich mich heute einmal nur auf das Wesentliche. Auch diesmal hat das Team abgewägt, welche Teile in das bisherige Schaffen des Labels hineinpassen und das Repertoire an schöner Mode komplettieren können. Da darf ab sofort der YUMI Mantel nicht fehlen, ebenso wenig der TUBE Schal, der HOME Pullover und der ONES Jumper. Dazu gesellen sich noch eine Bluse (TARA), eine Chino-Hose (CHIN) und ein Kleid (LOCK), die wieder so zeitlos geworden sind, dass man  doch leicht und getrost  jeder fast fashion entsagen kann, wenn Mode mit Köpfchen so schön und durchdacht sein kann. Und schon bin ich dann doch wieder …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Sock Up Your Life – die ehrlichste Socke auf dem Markt

Immer noch enttäuscht, dass es diesmal keine Socken an Weihnachten gab? Die Enttäuschung kann weichen – dank Sock Up Your Life! Im aktuellen Crowdfunding von Stefan, Cornelia und Marcus geht es um nicht weniger als die transparenteste Socke auf dem Markt, die auch noch nachhaltig, hochwertig und farbig sein soll. Was sich sehr nach der Eier legenden Wollmilch der Socken anhört, ist schlicht eine gut durchdachte Idee. Bis Sonntag, dem 10. Januar um Mitternacht, habt ihr alle noch die Gelegenheit, euch die ersten Socken von Sock Up Your Life zu sichern. Ziel des Projektes ist es, dass der Herstellungsprozess von Textilien für die Verbraucher transparent ist. Nach dem Erreichen der Funding-Schwelle wird das Bio-Garn in Griechenland bestellt und direkt zur Färberei in Linz geliefert. Dort wird nach besten ökologischen Standards gefärbt. Das gefärbte Garn wird dann wiederum nach Billerbeck transportiert und dort zu den Sock Up Your Life –Socken verstrickt. Noch Verpackung herum und ab in die Post zu allen Crowdfundern. Für den Start gibt es die Socken in Anthrazit, Blau und Rot. In den …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Unterwäsche von Augustine London | Lingerie Spezial

Still ruhte der See in den letzten Wochen. Doch vor den anstehenden Feiertagen samt besinnlicher Zeit gibt es von mir noch einmal ein kleines Schmankerl für euch. Für alle, die meinen, an Weihnachten Unterwäsche an die Liebste zu verschenken – was tatsächlich noch immer ein Trend zu sein scheint – gibt es in den nächsten Tagen Anschauungsunterricht par excellence. Das großartige Lingerie-Spezial. Zwischen Dienstag und Sonntag stelle ich euch 7 Labels vor, die schöne Unterwäsche mit dem gewissen „grünen“ Etwas anbieten. Absolut geeignet zum Wünschen und Verschenken – oder zum Selbstkauf nach erfolgreichem Umtausch der nicht ganz so den Geschmack getroffenen Geschenke. Los geht es mit Augustine London! Hinter Augustine London steckt Emily Huc, die ihr eigenes Label 2013 gründete und 2014 ihre erste Lingerie- und Dessouskollektion vorstellte. Auch unter dem Namen In Bloom London bekannt, achtet Emily unter anderem auf die Materialien für ihre Unterwäsche. Neben TENCEL verwendet sie zertifizierte Baumwolle und GOTS-zertifizierte Farben und lässt in einem Familienunternehmen in Frankreich produzieren. Wie schwierig es ist, bei Dessous vollkommen nachhaltig zu arbeiten, erläutert Emily …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Mehr als nur Basics für jeden Tag – Vorhang auf für FUNKTION SCHNITT

Der Anspruch ist kein geringer, die Ausführung umso bemerkenswerter: funktion ƒ schnitt aus Köln vermessen gerade die Modewelt und zeigen eine große Bandbreite an Basics, die optisch und haptisch begeistern. Im Mittelpunkt stehen dabei nicht nur Shirts, Longsleeves oder Tops, sondern vor allem die verwendeten Materialien – und die haben es in sich! FUNKTION SCHNITT (so die offizielle Schreibweise) bieten vier Materialien an: Bio-Baumwolle, Tencel®, Merino und SeaCell™. Diese stammen aus Indien (GOTS-zertifizierte Baumwolle), Australien (Merinowolle), Peru (Pima-Baumwolle) und vom österreichischen Traditionsunternehmen Lenzing (Tencel®-Fasern) und haben individuelle Trageeigenschaften und haptische Besonderheiten. Die Shirts werden zudem fair, umwelt- und sozialverträglich in Portugal produziert, einige Lieferanten sind FLO-CERT zertifiziert. Die unterschiedlichen Schnitte sollen perfekt zur jeweiligen Qualität des Materials passen und dessen Vorzüge betonen. Das gelingt den Machern. Wir wollen Spezialist sein und zur führenden Marke avancieren, wenn es um besondere T-Shirts geht, die sich jedem individuellen Look perfekt anpassen. Es gibt T-Shirt-Marken wie Sand am Meer, aber kaum eine, die über optische Vorzüge hinaus einen Mehrwert bietet und dabei im Pricing zugänglich bleibt. Diese Lücke möchten …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Zwischen Eleganz und Gemütlichkeit – Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von LANIUS

Letzte Woche feierte Manufactum deutschlandweit in mehreren Filialen die Erweiterung ihres Sortiments an Eco Fashion. Dazu zählen, ganz zu meiner Freude, auch ausgewählte Stücke aus der aktuellen Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Claudia Lanius. Umso besser, euch heute etwas mehr über Claudia und ihr Modelabel LANIUS zu erzählen. Seit 1999 entwirft Claudia Lanius in ihrem Kölner Atelier Mode nach ökologischen und ethischen Maßstäben. Für den anstehenden Herbst und den bevorstehenden Winter verbindet LANIUS Wolle mit Plissé, leichte und feminine Drucke werden von groben Strick eingehüllt. Dieses Einhüllen steht sinnbildlich für die verschiedenen Teile der Kollektion, die im schön fotografierten Lookbook Lust auf einen späten Herbsttag in den heimischen vier Wänden macht. Dazu tragen auch die Farbtöne bei. Helle, leichte Töne in grün, blau und rosé treffen auf klassische Farben wie camel und grau; verschiedenen Facetten von blau und warme Erdtöne treffen wiederum auf zarte Töne wie rouge oder anthra. Einige Highlights muss ich allerdings herausgreifen, die besonders gelungen sind: Eine lässig geschnitte Hose mit Tulipdruck aus 100% TENCEL® – chic und lässig zugleich Ein Strickmantel aus …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

5 Etagen voller Geschichten: Z² in den Kant-Garagen

Alles neu macht der August: Neuer Monat, neuer Job und eine neue Fotostrecke von »Z² – Zahn und Zieger unterwegs«! René und mich zog es erneut in den Westen Berlins. Diesmal starteten wir vom Bikini Berlin aus (wir hatten euch ja schon einmal mitgenommen) Richtung Messe/ICC und spürten auf der fast 3 Kilometer schnurgerade verlaufenden Kantstraße so manch skurrilen Ort auf, der die ideale Kulisse für unsere Fotostrecke sein sollte.  Wirklich unscheinbar ist der Ort unserer ersten Szenerie wahrlich nicht. Viele Autofahrer werden die Kant-Garagen kennen, tankt man hier doch im Erdgeschoss noch relativ günstig. Das mehrgeschossige und denkmalgeschützte Gebäude fügt sich nicht wirklich in das bauliche Umfeld ein. Zu dunkel, zu schief, zu monströs steht das Parkhaus auf diesem ersten Kilometer der Kantstraße – und ist dennoch aus dem Blickfeld nicht wegzudenken. Mehr als das Erdgeschoss werden die meisten Besucher aber nicht kennen. Und so machten wir uns auf, auch die hintersten Winkel der Kant-Garagen zu entdecken. Nur eines wurde uns von den Mechanikern mit auf den Weg gegeben, als wir fragten, ob wir uns …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest