Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ethical Fashion Show Berlin

Reused/Natural – mein prePEEK Outfit 3.2018

Eine bessere Welt, wer würde sich diese angesichts weltweiter Krisenherde, täglichen menschlichen Tragödien und den blau-roten Vollidioten im Deutschen Bundestag nicht wünschen? Die Modeindustrie kann zu dieser besseren Welt einen (wenn auch kleineren) Beitrag leisten, in dem sie unter anderem auf Ausbeutung und Chemie in unserer Kleidung verzichtet. Bei letzterem sind wir durch die weltweite Detox-Kampagne von Greenpeace bereits einen großen Schritt weitergekommen. Dennoch ist es wichtig, dass sich Konsumenten gewiss sind, welche Materialien sie auf der Haut tragen. Bei eine Material wie Leder scheiden sich dabei die Geister: Die einen möchten es gänzlich aus dem Modebereich verdammen und das Tierleid nicht weiter akzeptieren, die anderen möchten weiterhin damit arbeiten, aber zum Beispiel nur Leder von Tiere aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (genanntn kbT). Das Label Better World Fashion, das ich in der Fashion Changers prePEEK Lounge kennenlernen durfte, verfolgt noch einen weiteren Ansatz, der zwischen Schwarz und Weiß liegt. Better World Fashion verwendet für ihre Männer- und Frauen-Lederjacken sowie die Ledertaschen ausschließlich gebrauchtes Leder. Die Jacken sind demnach zu 98 Prozent aus Reused Materialien hergestellt, …

Fair Fashion Interview mit rethinknation

Yannick und Oliver von rethinknation sind unsere Boys in the Hood, wenn es um Videos geht. Die beiden haben seit gut einem Jahr ihren eigenen YouTube-Channel und entdecken im Doku-Stil Minimalismus und Fashion Hauls, Tipps und Trends für Fair Fashion Mode, produizieren Vlogs von der Fashion Week, interviewn andere deutsche Fair Fashion Blogger und präsentieren deren Outfits und generell alles, was mit Inspiration rund um das Thema nachhaltige, faire und bewusste Kleidung und Klamotten zu tun hat. Neben Reviews zu Sneakern, Backpacks usw. behandeln die beiden auch fairen Lifestyle und stellen Alternativen zu Plastikflaschen oder faire Smartphones vor. Anlässlich der Ethical Fashion Show Berlin und dem Greenshowroom im Juli 2017 haben die beiden 10 Bloggerinnen und Blogger zu Interviews eingeladen. In 100 Sekunden gab es einen kurzen Ritt durch die Biographie der Blogger sowie einige Fragen über Mode, Menschen und mehr. Neben vielen Mitstreiterinnen und Mitstreiter durfte ich auch vor die Kamera von Oliver treten und mich von Yannick mit Fragen löchern lassen.

Die Premierenkollektion von MÜSSIGGANG

Ich habe ein Faible für vermeintlich aus der Mode gekommene Worte. Großartig ist eines dieser Worte. Ein anderes Müssiggang – das »Aufsuchen der Muße, das entspannte und von Pflichten freie Ausleben, (…) geht mit geistigen Genüssen oder leichten vergnüglichen Tätigkeiten einher, kann jedoch auch das reine Nichtstun bedeuten.« Umso toller, wenn es mit Nina Metelskaya-Neben einen kreativen Kopf gibt, der dem alten Wort nicht nur eine moderne modische Entsprechung gibt, sondern mit dem eigenen Label namens MÜSSIGGANG vor wenigen Tagen auf der Ethical Fashion Show Berlin Premiere feierte. Für Nina steht MÜSSIGGANG für pure Lebensfreude. Sie möchte Kleidungsstücke erschaffen, die perfekt für die Momente zuhause geschaffen sind. Für die Momente, in denen man seine privatesten Stunden verbringt und idealerweise nur Dinge macht, die einem gut tun. MÜSSIGGANG soll dieses Wohlfühlen unterstreichen und die Trägerin umschmeicheln. „Menschen- und umweltfreundlich“ nennt das Nina in der Philosophie hinter ihrem Label. Das schließt die faire Produktion und umweltfreundliche Materialien natürlich mit ein. „Jedes Kleidungsstück von MÜSSIGGANG hat eine Geschichte, die auch von den Menschen, die dahinter stehen, erzählt. Und sie …

Statements zur Green Berlin Fashion Week

Die Berliner Fashion Week ist vorbei – Zeit, ein Fazit zu ziehen. In den zurückliegenden Tagen habe ich mit Bloggern, Einkäufern (ausführliche Interviews mit Bernd Hausmann von glore und Lars Wittenbrink von gruene wiese) und Modemachern gesprochen und sie nach ihrem persönlichen Fazit gefragt. Verena Paul / lovjoi Wir sind mega zufrieden über den Verlauf der Ethical Fashion Show Berlin. Wir haben ganz ganz tolle Kontakte knüpfen können, wahnsinnig viel Presse am Stand gehabt und auch viele neue Läden als Kunden dazugewonnen. Besser hätte es für Lovjoi kaum laufen können!   Bernd Hausmann / glore Wie immer setzt die grüne Szene keine neuen Trends in diesem Bereich. Einzelne Labels können mit individuellen Entwürfen punkten, etwa Anne Gorke oder Studio Elsien Grinhuis. ekn footwear hat zwei fast schon architektonische Schuh-Modelle präsentiert, die in der Sneakerszene für Aufmerksamkeit sorgen werden. FRIEDA SAND hat eine schöne ehrliche 1. Kollektion entworfen. Dennoch: Außergewöhnliche Kollektionen, die außerhalb der Green Fashion Szene für Aufmerksamkeit sorgen werden, sehe ich nicht. (Auszug aus meinem Interview mit Bernd über fehlende Trends, die grüne Modeszene …

„Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom stark wie nie zuvor“

Lars Wittenbrink darf ich einer vollständigen Nachberichterstattung über grüne Labels auf der Fashion Week Berlin nicht fehlen. Ich sprach mit dem Chefredakteur von Grüne Mode und dem Mitinhaber von gruene wiese in Münster über die SEEK, die Ethical Fashion Show Berlin, den Greenshowroom und die PREMIUM. Alf: Wie fällt dein Fazit der grünen Marken auf den großen Messen aus. Allen voran die SEEK ist ja ein Gradmesser für tolles Menswear Design. Lars: Auf der SEEK sahen wir sehr solide Auftritte der etablierten größeren grünen Brands. Designmäßiges Highlight war für mich das skulpturale neue Boot-Modell von ekn Footwear x Mr. Bailey sowie das für mich neue Schweizer Label Solstice mit feinen Hemden und schöner Merino-Strickware. KnowledgeCotton hatte eine beeindruckende Premiere mit einem der größten Stände der gesamten Messe und einer Auswahl an tollem Strick in Baumwolle, Wolle und nun auch Cashmere, die auf der SEEK ihres Gleichen suchte. Alf: Kommen wir zu den grünen Evergreens – der Ethical Fashion Show Berlin und dem Greenshowroom. Wie haben sich die beiden Messen geschlagen? Lars: EFS und Green Showroom …

„Der grünen Modeszene geht es so gut wie nie“

In der letzten Woche war es wieder soweit: die Modemessen öffneten ihre Pforten in Berlin. Für konventionelle und grüne Modemarken und –labels hieß es, ihre aktuellen Herbst/Winter 2016 Kollektionen vorzustellen oder sich ganz neu dem interessierten Fachpublikum, den Bloggern und Pressevertretern sowie, und vor allem, den Händlern zu präsentieren. Bernd Hausmann von glore war natürlich auch vor Ort. Mit ihm habe ich über Looks und Trends, Materialen, die Green Fashion Bewegung und THE TRUE COST gesprochen. Alf: Wie fällt das Fazit deiner Messebesuche aus? Bernd: Der grünen Modeszene geht es so gut wie nie. Es gibt immer mehr Händler in Deutschland. Die Sortimente werden immer grösser und es kommen immer mehr Labels auf den Markt. Es gibt in jedem Segment mittlerweile mehrere Anbieter. Nur in der Sportartikelbranche gibt es noch kaum Alternativen. Alf: Bereits im Sommer 2016 gab es Versuche, mit neuen Materialien wie Kork zu arbeiten. Hält diese Entwicklung an? Bernd: Hier ist die grüne Mode der Visionär und Antreiber der Textilindustrie. Vegane Lederersatzmaterialien fallen mir dabei auf. Z.B. den von dir schon angesprochenen …

Green Fashion Week 2014 – Highlights von der Ethical Fashion Show, aus dem Greenshowroom und von der Green Lounge

Wenn die Modekarawane durch Berlin zieht, dann kommen Jahr für Jahr immer mehr Designer und Labels, die sich der Grüne Mode verschrieben haben. Auch 2014 wurden vor allem auf der Ethical Fashion Show und dem Greenshowroom wieder viele Highlights der Green Fashion Seasons gezeigt. Vor allem die Ethical Fashion Show boomt und konnte durch den diesjährigen Besuch, Vortrag und Stand von Safia Minney und PeopleTree noch einmal zulegen. Einige Highlights, wie etwa die Stände von Lanius, Ahimsa und L’Herbe Rouge sowie die diesjährige Eröffnung durch Inez Bjørg David, hat Lars wie immer sehr lesenswert auf www.gruenemode.de zusammengefasst. Dieses Mal hat es mich aus reinem Zeitmangel nicht in den Greenshowroom verschlagen. Trotz 33 Ausstellern für exklusive nachhaltige Mode. Wieder im Hotel Adlon Kempinski lokalisiert, soll die Salonshow – so sagte man mir – wieder sehr viel Eindruck hinterlassen haben. Mit über 70 Looks war die Salonshow ausgebucht und facettenreich wie nie zuvor. 19 Designer des Greenshowrooms und der Ethical Fashion Show Berlin präsentierten Highlights aus den Frühjahr-/Sommer-Kollektionen 2015. Magdalena Schaffrin, Koordinatorin und Gründerin des Greenshowrooms Noch mehr Eindruck hinterließ …

Kaufhausmode oder Casual Wear? Die erste Kollektion von Outfitters of Change aus der Schweiz

Kaufhausmode sagen die einen, Casual Wear die anderen. Wie auch immer die Entscheidung ausfällt – die Premierenkollektion von Outfitters of Change ist eine vollständig nachhaltige Menswear-Kollektion mit einer relativ breiten Pallete von T-Shirts und Longsleeves über Hemden und Pullovern bis zu Cardigans und Jacken. Eher sportlich und definitiv alltagstauglich mit dem Potential eines Lieblingsstücks. Farblich dabei eher zurückhaltend. Das wirklich Besondere am Label folgt im Kleingedruckten: Das Schweizer Unternehmen Remei AG steckt hinter Outfitters of Change – und auch hinter bio-Re©, einem der Pioniere in der Produktion von nachhaltigen Textilien sowie Fasern und Garnen aus Bio-Baumwolle. Zudem übernimmt die RAGTEX AG den Vertrieb der Marke. Verwendet wird ausschließlich Bio-Baumwolle, zertifiziert nach FLO-CERT und dem eigenem bio-Re© Standard. Neben einer Kompensation der co2-Ausstöße während der Herstellung der Textilien fällt das Label auch durch das eigene Traceability Tool weiterhin positiv auf. In jedem Kleidungsstück wurde ein Zahlencode vermerkt, mit dem über das Tool die einzelnen Produktionsschritte auf einer Weltkarte vermerkt werden. Zu jeder Produktionsstätte gibt es weiterführende Informationen, Hintergrundberichte oder Videos. Wer vor lauter Abkürzungen und Firmennamen schon wieder vergessen hat, wie die Frühjahr/Sommer 2014 …

Zwei grüne Premieren: Kids Green und der Greenshowroom im Kronprinzenpalais

Eigentlich kaum zu glauben, aber dennoch wahr: Der Dreiklang aus Ethical Fashion Show Berlin, Greenshowroom und der Green Lounge war für mich eine Premiere in diesem Jahr. Vorher machte mir immer der Terminkalender einen dicken Strich durch die Rechnung. Doch diesmal nicht. Immer dabei: ein voll bepackter Kinderwagen samt meiner Tochter Ava, die sich vor allem für Kids Green auf der Ethical Fashion Show interessierte und auch noch durchhielt, als wir zu Fuß vom eWerk zum Kronprinzenpalais Unter den Linden liefen, um die neue Heimstätte des Greenshowrooms zu besuchen. Weiterlesen … Text/Foto: Alf-Tobias Zahn

Socken als Statement – MINGA BERLIN auf der Ethical Fashion Show

Raus aus der vergilbten Nische, hinein ins Rampenlicht: MINGA BERLIN liefert die öko-korrekten Socken für alle, die knallige Farben unter dem Hosenbein blitzen lassen wollen. Alleine schon auf Grund der intensiven Farben und der großen Auswahl an Farb- und Designkombinationen war der Stand von MINGA BERLIN auf der Ethical Fashion Show Berlin in der letzten Woche nicht zu übersehen. Das Label von Markus Lukasson konzentriert sich auf Socken und Overknees, erweitert sein Sortiment in diesem Jahr aber auch im Leggings. Meine Tochter wiederum war vom Sockenaffen ganz fasziniert, den es nur im Sockenaffen-DIY-Kit gibt. Weiterlesen … Text/Foto: Alf-Tobias Zahn