Grüne Mode
Schreibe einen Kommentar

Wiedergeburt durch Dzaino 자이노

Weiter geht es in meinem kleinen Spezial zum Thema „Taschen“. Vor wenigen Tagen habe ich euch bereits NOY aus Hamburg sowie KANCHA aus Berlin vorgestellt. Aus der Hauptstadt kommt auch das heutige Label im Fokus: Dzaino 자이노. Hinter dem Label stecken Hanna Sin Gebauer und Julia Hermesmeyer, die klares, urbanes Design mit Nachhaltigkeit paaren. Wie das geht? So geht das!

Hanna und Julia arbeiten mit gebrauchten Materialien. Sie beziehen die Jeans über die Stadtmission Berlin. Dort werden die ausrangierten Kleidungsstücke zuerst an Bedürftige verschenkt oder in den zur Stadtmission gehörenden Second Hand „Komm & Sieh“-Läden weiterverkauft. Alles, was übrig bleibt, wird nicht weggeworfen, sondern an Designerinnen wie Hanna und Julia verkauft, um aus Altem wieder Neues zu erschaffen. Übrigens: Dzaino reinigt die Materialien sorgfältig und arbeitet die Stoffe neu auf. Jede verwendete Jeans hat demnach eine Vorgeschichte, jede Dzaino Bag – ob Yogatasche, Travel Bag oder Citybag – eine eigene Entstehungsgeschichte. Aus dem Abgelegten einer Person wird ein neuer Begleiter für eine andere Person. Mehr über das Label und alle Produkte auf einen Blick gibt es hier.

Text: Alf-Tobias Zahn
Fotos: Dzaino Studio

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.