Alle Artikel mit dem Schlagwort: Dzaino

Circular Upcyling Fashion von Dzaino 자이노

Vor gut 1 1/2 Jahren habe ich euch das Berliner Upcycling Label Dzaino 자이노 von Hanna Sin Gebauer und Julia Hermesmeyer vorgestellt: Klares Design, urbaner Stil, gebrauchte Materialien als Ressource. Mit ihrer aktuellen Startnext-Crowdfunding-Kampagne wollen die beiden Gründerinnen den nächsten Schritt wagen: Die erste große Produktion von Taschen aus gebrauchten Textilien in Berlin realisieren. Die letzten Monate haben Julia und Hanna in die Neu- und Weiterentwicklung von Dzaino gesteckt und die eigene Produktion auf ein vollständig lokales und soziales Konzept umgestellt. Die Taschen sowie weitere Produkte werden lokal hergestellt. Julia und Hanna kaufen die Materialien von der Berliner Stadtmission. Die Produktion findet in Berliner Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung statt, um sie in der Job-Rehabilitation zu unterstützen. Alle Transportwege innerhalb Berlins werden per Fahrradkurier zurückgelegt. Obwohl Dzaino nur mit Textilresten arbeitet, gelingt es, einen klaren eigenen Look zu kreieren. Dabei entstehen funktionale Taschen mit minimalistischem Design aus einer fairen und nachhaltigen Produktion. Bei einem erfolgreichen Crowdfunding wollen Hanna und Julia nicht nur ihre erste große Produktion realisieren, sondern idealerweise auch eigene Upcycling Workshops entwickeln sowie …

Wiedergeburt durch Dzaino 자이노

Weiter geht es in meinem kleinen Spezial zum Thema „Taschen“. Vor wenigen Tagen habe ich euch bereits NOY aus Hamburg sowie KANCHA aus Berlin vorgestellt. Aus der Hauptstadt kommt auch das heutige Label im Fokus: Dzaino 자이노. Hinter dem Label stecken Hanna Sin Gebauer und Julia Hermesmeyer, die klares, urbanes Design mit Nachhaltigkeit paaren. Wie das geht? So geht das! Hanna und Julia arbeiten mit gebrauchten Materialien. Sie beziehen die Jeans über die Stadtmission Berlin. Dort werden die ausrangierten Kleidungsstücke zuerst an Bedürftige verschenkt oder in den zur Stadtmission gehörenden Second Hand „Komm & Sieh“-Läden weiterverkauft. Alles, was übrig bleibt, wird nicht weggeworfen, sondern an Designerinnen wie Hanna und Julia verkauft, um aus Altem wieder Neues zu erschaffen. Übrigens: Dzaino reinigt die Materialien sorgfältig und arbeitet die Stoffe neu auf. Jede verwendete Jeans hat demnach eine Vorgeschichte, jede Dzaino Bag – ob Yogatasche, Travel Bag oder Citybag – eine eigene Entstehungsgeschichte. Aus dem Abgelegten einer Person wird ein neuer Begleiter für eine andere Person. Mehr über das Label und alle Produkte auf einen Blick gibt es hier. …