Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bags Spezial

Wiedergeburt durch Dzaino 자이노

Weiter geht es in meinem kleinen Spezial zum Thema „Taschen“. Vor wenigen Tagen habe ich euch bereits NOY aus Hamburg sowie KANCHA aus Berlin vorgestellt. Aus der Hauptstadt kommt auch das heutige Label im Fokus: Dzaino 자이노. Hinter dem Label stecken Hanna Sin Gebauer und Julia Hermesmeyer, die klares, urbanes Design mit Nachhaltigkeit paaren. Wie das geht? So geht das! Hanna und Julia arbeiten mit gebrauchten Materialien. Sie beziehen die Jeans über die Stadtmission Berlin. Dort werden die ausrangierten Kleidungsstücke zuerst an Bedürftige verschenkt oder in den zur Stadtmission gehörenden Second Hand „Komm & Sieh“-Läden weiterverkauft. Alles, was übrig bleibt, wird nicht weggeworfen, sondern an Designerinnen wie Hanna und Julia verkauft, um aus Altem wieder Neues zu erschaffen. Übrigens: Dzaino reinigt die Materialien sorgfältig und arbeitet die Stoffe neu auf. Jede verwendete Jeans hat demnach eine Vorgeschichte, jede Dzaino Bag – ob Yogatasche, Travel Bag oder Citybag – eine eigene Entstehungsgeschichte. Aus dem Abgelegten einer Person wird ein neuer Begleiter für eine andere Person. Mehr über das Label und alle Produkte auf einen Blick gibt es hier. …

SONKYL – mein neuer Flatpack von KANCHA

Ob in klein, mittel oder groß; ob für den Job, den Sport oder den Ausflug am Wochenende – wir brauchen sie, nahezu jeden Tag. Taschen gibt es in jeden erdenklichen Formen und Farben, doch es kommt eben auch auf die Materialien und die Art der Herstellung an. Drei Labels aus Hamburg und Berlin, die ausgesprochen stylische und nachhaltige Taschen entwerfen, möchte ich euch in dieser Woche vorstellen. Nach NOY HAMBURG folgt heute KANCHA mit ihrem tollen Flatpack namens SONKYL. Von Zeit zu Zeit erzähle ich euch ja von den Dingen, die mich jeden Tag begleiten. Nachdem meine Simple Bag von QWSTION im wahrsten Sinne des Wortes auseinandergefallen ist (die Ösen des Tragesystems und die Riemen des selbigen haben den Oberstoff so strapaziert, so dass die Ösen aus dem Stoff herausgerissen wurden), war ich auf der Suche nach einem anderen Rucksack, mit dem ich meinen täglichen Weg zur Arbeit samt MacBook, Adaptern, Kabel und kleinem Büchlein bestreiten kann – idealerweise so flach, dass der Rucksack meiner Tochter nicht direkt im Gesicht hängt, wenn ich sie auf …

Alles NOY

Ob in klein, mittel oder groß; ob für den Job, den Sport oder den Ausflug am Wochenende – wir brauchen sie, nahezu jeden Tag. Taschen gibt es in jeden erdenklichen Formen und Farben, doch es kommt eben auch auf die Materialien und die Art der Herstellung an. Drei Labels aus Hamburg und Berlin, die ausgesprochen stylische und nachhaltige Taschen entwerfen, möchte ich euch in dieser Woche vorstellen. Den Anfang macht: NOY HAMBURG. Hinter NOY HAMBURG stecken zwei Köpfe: Nadine Hartmann und Yannick Hausherr. Die beiden haben ihr eigenes Label 2016 gegründet. Sie wollen mit ihren Produkten ökologisches und soziales Bewusstsein mit einem hohen Anspruch an Qualität und Ästhetik verbinden. So weit so gut. Aber gelingt das auch? Ein Blick auf die verwendeten Materialien und den Produktionszyklus zeigt, dass sich Nadine und Yannick ihre Gedanken gemacht haben. Ihre erste Accessoires-Kollektion ist Cradle to Cradle® inspiriert, sprich: alle NOY-Produkte können in den biologischen und technischen Kreislauf zurückgeführt werden. Als Hauptmaterial wird vegetabil gegerbtes Olivenleder® aus Deutschland verwendet, welches mit dem C2C-Zertifikat Gold, dem Material Health Platin und …