Grüne Mode
Schreibe einen Kommentar

FeelGoodFashion 2014 – Rank a Brand veröffentlicht Vergleich von über 360 Modemarken

368 untersuchte Modemarken, 34 mit dem Prädikat „empfehlenswert“, aber nur 10 Marken mit dem best möglichen „A“-Label – das sind die wichtigsten Fakten aus dem heute veröffentlichten FeelGoodFashion Report 2014 von Rank a Brand.

Rank a Brand hat Modemarken auf ihre Maßnahmen in Sachen Klimaschutz, Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen in der Produktion untersucht. Erfreulicherweise haben dabei einige meiner Lieblinge mit der höchstmöglichen Bewertung abgeschlossen: armedangels, bleed, Mud Jeans, Nudie Jeans, Pants to Poverty sowie Saint Basics und weitere „gute“ Labels.

Dem gegenüber steht die überwältigende Mehrzahl an Modeunternehmen, die sich nicht wirklich darum kümmern, wie das, was wir auf unserer Haut tragen, produziert wurde. 30 Prozent der untersuchten Modemarken bekommen nur ein „E“-Label und landen auf dem Greenwashing-Alert von Rank a Brand. Dabei zeigen Marken wie Puma, Vaude, Patagonia und selbst H&M (bei aller Kritik), dass Nachhaltigkeit auch nachhaltig auf das Markenimage wirken kann und nachvollziehbare und ernsthafte Schritte in Teilbereichen wie der fairen Produktion von Kleidung auch von den Konsumenten honoriert wird.

Einige weitere interessante Fakten:

  • Lediglich knapp 3 Prozent aller untersuchten Markenhersteller verarbeiten zu 100 Prozent umweltfreundlichere Rohstoffe
  • Nur 4 Prozent aller Marken weisen auf Grundlage einer vollständigen Klimabilanz deutliche Reduzierungen der emittierten Treibhausgasemissionen aus
  • Nur 7 Prozent der untersuchten Markenhersteller zeigen sich bisher so transparent,
    dass sie eine ausführliche Liste aller beauftragten, direkten Zulieferer veröffentlichen

Wem jetzt noch nicht der Kopf vor lauter Zahlen brummt, dem empfehle ich den ausführlichen FeelGoodFashion Report 201 auf www.rankabrand.de zu lesen.

Rank a Brand ist eine in Deutschland und den Niederlanden aktive Initiative, die sensibilisieren möchte: Markenhersteller für Unternehmensverantwortung und Transparenz, Verbraucher für Nachhaltigkeit im Konsum und ihre Einflusskraft. Aktuell sind Rankings zur ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit von über 500 Verbrauchermarken aus 25 Branchen online.

Text: Alf-Tobias Zahn
Foto: Daniela Reske

Creative Commons Lizenzvertrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.