Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nachhaltigkeit

Frau Jona&son hat Recht: Macht mehr Neues aus Altem

Nur 20 Prozent unserer Kleidung aus dem eigenen Kleiderschrank tragen wir regelmäßig – eigentlich eine ganz unglaubliche Zahl, oder? Ich staunte nicht schlecht, als ich über diese Zahl stolperte, als ich durch das wunderbare Buch „ReDESIGN“ von Sonja Wöhrenschimmel-Wahl alias Frau Jona&son blätterte. Die Designerin und Bloggerin zeigt in ihrem Buch, wie wir Neues aus Altem nähen können und macht das so anschaulich, dass es einem noch kinderleichter vorkommt als es eh schon ist. Wobei, kinderleicht ist wohl hier dann doch etwas übertrieben. Vielmehr geht es ReDESIGN auch darum, den Wert des Handwerks zu schätzen und sich selbst einen Antrieb zu geben, die Kostbarkeiten aus dem eigenen Kleiderschrank nicht einfach der Tonne zu überlassen. Bevor wir einen tiefen Blick in das Buch werfen, noch einige Infos von mir über Frau Jona&son, die im wirklichen Leben Sonja Wöhrenschimmel-Wahl heißt und an der Kunstuniversität Linz Textilkunst und Modedesign studiert hat. Ressourcensparen und ökologische und faire Mode sind seit Jahren ihre Themen, die sie in ihrem eigenen Blog behandelt. Sie entwirft kleinere Kollektionen und leitet Redesign-/ Upcycling-Workshops ReDesign. …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Neue Muster, frische Farben – VATTERs neue Unterwäschekollektion

Als großer Fan des nachhaltigen Unterwäschelabels VATTER freute ich mich, als mir Tom vor einigen Monaten bereits große Veränderungen für die zweite Kollektion der Münchner ankündigte. Und er hielt sein Wort: VATTER 2016 überzeugt mit neuen Mustern, frischen Farben und einer sinnvollen und sehenswerten Erweiterung für alle Frauen. Die Vorzeichen bei VATTER bleiben die selben: Jedes Produkt ist GOTS-zertifiziert und biologische angebauter Baumwolle hergestellt. Doch sowohl für Männer als auch Frauen hat sich einiges getan. Neue Looks und Styles gibt es für die Damen, die unter dem Motto „mix and match“ stehen. Das neue Bustier und der Triangle Bra können ideal zu den bereits bewährten Bikini, Brazilian Slip oder der Boy Shorts kombiniert werden. Alle Teile gibt es in Schwarz und Grau – doch eigentlich möchte man jeder Frau zurufen, doch etwas mutiger in der Farbauswahl zu sein. Das neue Blau ist knallig, das neue Mint wunderbar zart. Auch die Männer sollten sich zur Farbe bekennen: Mit den neuen Blau/Orange- oder Mint/Grün-Streifen sowie dem bunten Punkte-Mix geht das ab sofort auch für die Unterbuxe. Wie immer gilt: …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

»Bio-Unterwäsche in sexy« Thomas Vatter im Interview

Als ich die erste Mail von Tom im Postfach hatte, überzeugt mich das, was er mir über VATTER schrieb und zeigte auf Anhieb. Als ich dann „Tight Tim“ selbst in Händen halten und anziehen konnte, wären spätestens dann alle Zweifel verflogen gewesen (wenn ich welche gehabt hätte). Umso mehr interessierte mich, was Tom geritten hat, ausgerechnet in den hart umkämpften und mit Vorurteilen behafteten Unterwäschemarkt einzusteigen – und dann auch noch auf „bio“ zu setzen. Alf / Thomas, was hat dich dazu bewegt, dein eigenes Modelabel zu gründen und dabei auch noch auf Unterwäsche zu setzen? Tom / Geboren wurde die Idee zu VATTER eigentlich aus der Not heraus. Ich fand es nämlich lange Zeit sehr schwer qualitativ hochwertige Boxer Short mit einem ansprechenden Design zu finden. Dadurch entstand vor einigen Jahren die vage Business-Idee selbst Boxer Shorts zu machen und über das Internet zu vertreiben. Nachdem eine andere Geschäftsidee dann den Vorzug erhielt, landete die Boxer Short Idee für einige Zeit in der Schublade. Nachdem das andere Projekt 2013 verkauft wurde, holte ich die Boxershort-Idee …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Packt die Liebestöter weg, VATTER ist da!

Männer, wir müssen über Unterwäsche reden. Nicht über David Beckham, nicht über H&M oder Schiesser. Sondern über VATTER.  Bio und sexy, ohne Widerspruch. Für uns selbst und für unsere Liebste(n). Das klingt gut, sieht vortrefflich aus und trägt sich auch noch hervorragend. Hinter VATTER und den Idealen des Label stehen Namensgeber Thomas Vatter (den ich euch im >>Interview<< noch ausführlicher vorstelle) und Marcus Faulwasser. Beide wollen nicht weniger als den Beweis antreten, dass Bio-Unterwäsche nicht zwangsläufig ein Liebestöter sei muss. Deswegen haben sie sich zum Ziel gesetzt, feinste Bio-Baumwolle mit einem außergewöhnlichen Design zu paaren und dies auch noch hübsch zu verpacken. VATTER bieten für Frauen drei verschiedene Modell an: den Brazilian Slip namens „Little Lucy“, den Bikini Slip „Steady Suzi“ und die Boy Short „Easy Emma“. Die gibt es in verschiedenen Farben und in unterschiedlichen Motiven. Für Männer gibt es „Classy Claus“ (Boxer Brief), „Loose Larry“ (Boxer Short) und „Tight Tim“ (Trunk Short), wobei ich dank Thomas den tighten Tim bereits selbst tragen durfte und dieser mich restlos überzeugt hat. Die Passform ist ideal, der Bund nicht …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

LaurenceAirline launcht Online-Shop – Laurence Chauvin-Buthauds aufregende Männerkollektionen

4873.49 Kilometer liegen zwischen Abidjan an der Elfenbeinküste und der Modemetrople Paris. Diese Distanz überwindet das Modelabel LaurenceAirline von Laurence Chauvin-Buthaud seit 2010 mit verspielter Leichtigkeit und frischen Ideen für die Männerwelt. Hier treffen zeitlose Silhouetten auf afrikanische Wurzeln. Der Grundgedanke dabei ist Afrikas kulturelles Erbe neu zu interpretieren und so Möglichkeiten für die Zukunft zu schaffen. Die kompletten Kollektionen werden dabei unter nachhaltigen und sozialen Bedingungen in Abidjan hergestellt. Die Schneiderinnen und Schneider werden dort in der Herstellung von Textilien unterrichtet und genügen höchsten textilen und modischen Standards. So helfen LaurenceAirline Afrikas Realität in die aktuelle internationale Modewelt einzuführen. Die Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion „Koutoukou“, benannt nach einem tropischen Drink, ist zum Beispiel vor allem für Männer gedacht, die kein Problem damit haben, im Mittelpunkt zu stehen. Denn trotz der klassischen Schnitte für Hemden, Oberteile und Hosen ist LaurenceAirline alles andere als langweilig. Pünktlich zu den warmen Temperaturen öffnet nun der Online-Shop von LaurenceAirline seine Pforten und offenbart tolle Looks, außergewöhnliche Hemden, knappe Shorts und schimmernde Hosen – also alles, was ein modisches Männerherz begehrt. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: LaurenceAirline

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

FeelGoodFashion 2014 – Rank a Brand veröffentlicht Vergleich von über 360 Modemarken

368 untersuchte Modemarken, 34 mit dem Prädikat „empfehlenswert“, aber nur 10 Marken mit dem best möglichen „A“-Label – das sind die wichtigsten Fakten aus dem heute veröffentlichten FeelGoodFashion Report 2014 von Rank a Brand. Rank a Brand hat Modemarken auf ihre Maßnahmen in Sachen Klimaschutz, Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen in der Produktion untersucht. Erfreulicherweise haben dabei einige meiner Lieblinge mit der höchstmöglichen Bewertung abgeschlossen: armedangels, bleed, Mud Jeans, Nudie Jeans, Pants to Poverty sowie Saint Basics und weitere „gute“ Labels. Dem gegenüber steht die überwältigende Mehrzahl an Modeunternehmen, die sich nicht wirklich darum kümmern, wie das, was wir auf unserer Haut tragen, produziert wurde. 30 Prozent der untersuchten Modemarken bekommen nur ein „E“-Label und landen auf dem Greenwashing-Alert von Rank a Brand. Dabei zeigen Marken wie Puma, Vaude, Patagonia und selbst H&M (bei aller Kritik), dass Nachhaltigkeit auch nachhaltig auf das Markenimage wirken kann und nachvollziehbare und ernsthafte Schritte in Teilbereichen wie der fairen Produktion von Kleidung auch von den Konsumenten honoriert wird. Einige weitere interessante Fakten: Lediglich knapp 3 Prozent aller untersuchten Markenhersteller verarbeiten …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Casual trifft Extravaganz: Die Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion von Vyosna aus Warschau

Smarte Looks für exklusive Mode – dafür steht der Name Vyosna. Das 2010 gegründete polnische Label rund um Mastermind Aga Śmiechowska entwirft und produziert nachhaltige Mode in kleinen Stückzahlen mit einem talentierten Team. In der Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion kommen nicht nur Frauen, sondern glücklicherweise auch Männer in den Genuss dieser außergewöhnlichen Mode. Gerade einmal ein Jahr nach der Gründung zeigte Vyosna seine Kollektionen bereits auf dem Lavera Showfloor während der Mercedes-Benz Berlin Fashion Week. Aga Śmiechowska und ihre Mitstreiter legen dabei Wert auf Materialien, die aus fairem Handel stammen, der unter anderem Kinderarbeit und ungerechte Entlohnung verhindert. Dabei setzen sie auch, aber nicht ausschließlich, auf zertifizierte Bio-Stoffe und -Garne. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: Grzegorz Korzeniowski

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Guter Strick aus talentierten Händen – die Herbst/Winter 2013/2014 Kollektion von The North Circular

Das Stricklabel The North Circular rund um Multi-Talent und Model Lily Cole, ihrer Freundin Katherine Poulton sowie Alice Ashby und Isobel Davies ist besonders: Ältere Damen strickt mit Wolle von benachteiligten Schafen. Klingt komisch, sieht aber richtig gut aus! Mit 91 Jahren ist Eileen Poulton, die Großmutter von Mitgründerin Katherine, die erfahrenste Strickerin im Kollektiv, die ihrem Hobby schon seit den 1950er Jahren frühnt. Neben vielen weiteren älteren Damen mit Strickfertigkeiten gibt es auch noch Luke, der selbst ernannte „London Boy“, der dem Strickfieber verfallen ist. Allen ist gemein, dass sie die Wolle der Wensleydale Schafe verwenden, die dank der Izzy Lane Stiftung von Isobel Davies wieder ein Zuhause haben, nachdem sie wegen vermeintlicher Schönheitsfehler eigentlich nur einem kurzen Leben als Wolllieferant geweiht waren. Vom Schaf bis zur Waschung, vom Spinner zur Färbung und letztlich bis zu den Strickerinnen – alles bleibt in einer Hand und wird für Schaf und Mensch so gesundheitsverträglich wie möglich durchgeführt. In der Herbst/Winter 2013/2014 Kollektion stechen der Eternity Twist Scarf oder der Aviator Beanie genauso hervor wie der weiße …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

A Mouthful of Milk Teeth – Die erste Upcycling Kollektion von Lu Flux für Kinder

Seit ihrer Herbst/Winter 2012/2013 Kollektion „Everything But The Kitchen Sink“ kenne ich die ungemein begabte britische Desginerin Lu Flux. Sie kombiniert modernes Design und alte Traditionen und überrascht ein ums andere Mal mit ihren Upcycling-Patchwork-Kollektionen – bislang allerdings nur für Erwachsene. Mit neuer Website und ihrer ersten Kinderkollektion „A Mouthful of Milk Teeth“ zeigt die von der Isle of Wight stammende Designerin, welches wunderbare Gespür sie auch für die Kleinsten hat. Auch in diesen liebenvollen Kreationen erkennt man die erstklassige Ausbildung: Edinburgh College of Art und Assistentin von Bernhard Willhelm in Paris. Die erste Auszeichnung ließ nach ihrem Labelstart 2008 auch nicht lange auf sich warten:Auf der Ethical Fashion Show erhielt sie den „Innovation Award“. Der Grund: Schichten, Muster und Materialien von nicht mehr benutzten Stoffen und ausrangierten Kleidungsstücken haucht sie neues Leben ein. Ihre Kinderkollektion ist klein und überschaubar, mit viel Liebe für Details und dem unnachahmlichen Lu-Flux-Stil: Handgenäht und -gestrickt, mit ausgewählten Mustern und Stoffteilen versehen, sind die Gummy Trousers für Jungen und Mädchen zum Toben und Spielen einfach ideal. Für die kälteren …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Leasen statt kaufen: Mud Jeans aus den Niederlanden macht es möglich

Leasing kennen wir bisher in erster Linie aus dem Automobilbereich. Das niederländische Label Mud Jeans hat das Prinzip auf seine Jeans übertragen – für 5 Euro im Monat. Mud Jeans wurde bereits 2008 gegründet und will bezahlbare und nachhaltige Kleidung produzieren, die zugleich schonend für Mensch und Umwelt ist. Die Denims bestehen aus GOTS-zertifizierter, biologisch angebauter oder eben recycelter Baumwolle und wurden zu 100 Prozent verantwortlich produziert. Schon beim Entwurf wird darauf geachtet, dass die Jeans vollständig wiederverwertet werden kann. Der Clou: Wird eine Mud Jeans vom Träger zurückgegeben, verarbeitet der Fabrikant diese wieder zu einer neuen Jeans. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: Mud Jeans

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest