Monate: Dezember 2018

Mach‘ Dein Ding – auch im eigenen Kleiderschrank

Wer meinen Ratgeber bereits gelesen hat und Lust darauf hat, seinen eigenen Kleiderschrank von Grund auf zu erneuern, der kennt bereits meine heiße Empfehlung: „Das Kleiderschrank-Projekt“ von Anuschka Rees. Die Autorin verspricht nicht nur, sondern bringt dich auch wirklich systematisch zum eigenen Stil und zu bewusstem Modekonsum. Deswegen kann ich Anuschkas Buch aus dem Jahr 2017 und das begleitende Praxisbuch, das frisch in diesem Jahr veröffentlicht wurde, nur allen wärmstens ans Herz legen. Mehr Platz für die eigenen Lieblingssachen – das ist eigentlich das große Ziel, das Anuschka Rees mit ihren beiden Büchern verfolgt. Obwohl, eigentlich nimmt die Autorin vielmehr uns an die Hand. Sie führt uns Schritt für Schritt durch einen grundlegenden Erneuerungsprozess in Bezug auf die eigene Kleidergeschichte. Dabei geht es ihr glücklicherweise nichr darum, nur auf den Neukauf zu setzen, sondern betont das, was wir schon längst in unserem Schrank haben. »Stil braucht Übung, wie alles im Leben.« Von der richtigen Bestandaufnahme über die Trennung von einzelnen Kleidungsstücken und der Zusammenstellung einer eigenen Capsule Wardrobe bis hin zur eigenen Stilfindung lässt „Das …

Funktionskleidung neu gedacht – NASCH Sportswear

Den inneren Schweinehund überwinden – das ist in diesen Festtagen und bei regnerischem oder schneekaltem Wetter nicht immer einfach. Doch gerade in diesen Zeiten ist es umso wichtiger, regelmäßig Sport zu machen und aktiv zu bleiben. Egal, ob es die morgendliche Joggingrunde, die Boulderrunde oder eine Ausfahrt mit dem Rad ist. Mindestens genauso wichtig ist es, dabei die richtige Sportswear zu tragen. Und mit „richtig“ meine ich in diesem Zusammenhang nicht nur, dass die Funktionskleidung uns nicht nur warm hält und Bewegungsfreiheit garantiert, sondern dass unsere Sportkleidung eben auch mit Sinn hergestellt wurde. Das ist bei NASCH aus Wien der Fall. Im aktuellen Crowdfunding von Gründerin Nadine Schratzberger habt ihr noch die Gelegenheit, die richtige Sportjacke für eure Outdoor-Aktivitäten zu finden. Nadine macht mit ihrem Label Sportswear für Männer. Sie designt Jacken, die durch Veränderungen im Schnittdesign und der Stoffe kompatibel mit drei verschiedenen Sportarten sind: Joggen, Klettern und Radfahren. Die verwendeten Materialien sind entweder kontrolliert biologisch angebaut worden oder sind recycelt, wobei Letzteres bedeutet, dass Nadine von größeren Firmen die Leftovers aufkauft, um die …

Der Hafendieb sendet neue SIGNALE

Hört ihr schon die Signale? Das Hamburger Label Hafendieb ist wieder umtriebig gewesen. Vor wenigen Tagen gingen sie mit ihrer brandneuen Winterkollektion SIGNALE HW 18–19 an den Start. Wie immer ist das bei Hafendieb eine Seemann’sche Angelegenheit, und so steht auch diesmal die Seefahrt im Mittelpunkt! Genauer gesagt: das Flaggenalphabet. Wer es von euch Landratten noch nicht wusste, weil er bei Käpt’n Blaubär nicht aufgepasst hat, dem sei folgendes erklärt: Jeder Buchstabe im Alphabet hat eine bestimmte Bedeutung in der Schifffahrt. Diese Bedeutung wird durch eine Flagge zum Ausdruck gebracht. Die Flaggen dienen der visuellen Kommunikation, damit es auf hoher See nicht rummst! Beispiele gefällig? Der Buchstabe G (Golf) steht für „Ich brauche einen Lotsen“ Der Buchstabe O (Oscar) steht für „Mann über Bord“ Der Buchtsabe U (Uniform) steht für „Ihnen droht Gefahr“ Neben den „Flaggen“-Motiven bietet das Label in diesem Jahr neue Farben der beliebten und in Portugal produzierten „Smutje“-Strickpullis an. Außerdem gibt es neue Fein -und Grobstrick-Mützen sowie Schals aus zertifizierter Bio-Baumwolle in verschiedenen Farbtönen, die ebenfalls in Portugal produziert wurden. Meine Highlights der …

Coco Malou ethical Lingerie – Seidenweiche, feminine Dessous

Unterwäsche trägt jede/r von uns. Natürlich müssen wir uns auch bei dieser Gedanken machen, ob die Materialien gut sind und die Haltbarkeit gewährt ist. Genauso wichtig ist es aber auch, sich in dieser Unterwäsche auch wohl zu fühlen – und das ist nicht immer so einfach. Weil sie unzufrieden war, was ihr an Unterwäsche angeboten wurde, entschied sich Corinna Borucki dazu, ihr eigenes Label zu gründen. Mit Coco Malou ethical lingerie bietet sie jetzt über ihr aktuelles Crowdfunding bei Startnext ihre allererste Kollektion an. Im Interview mit Corinna, die nicht nur Labelinhaberin, sondern auch erfolgreiche Bloggerin ist, habe ich nicht nur über Ethical Lingerie gesprochen, sondern auch über die andauernde Sexualisierung des weiblichen Körpers und Bodypositivity! Seit wenigen Tagen ist dein erstes Crowdfunding live – und zwar für dein eigenes Label Coco Malou. Wie groß war deine Anspannung vor dem Live-Gang? Ganz ehrlich: Riesig! Auch wenn man schon ein Netzwerk hat, weiß man ja überhaupt nicht, wie es anläuft und ob die Menschen tatsächlich bereit sind, zu kaufen. Alle schrieben nur, sie sind super gespannt, …