Alle Artikel mit dem Schlagwort: Seide

Alles oder nichts bei den Featherbuns

Was klingt wie eine Überschrift zu den Comebackversuchen einer altehrwürdigen britischen Musikcombo im Musikexpress ist vielmehr ein weiterer Hinweis meinerseits auf ein sehr spannendes Projekt, welches Julia Müller mit ihrem Label ANNAMARIAANGELIKA verfolgt: So genannte Featherbuns aus Upcycling-Seide, hergestellt in Deutschland. Und wer jetzt bei dem Wort noch stutzt und sich darunter nicht wirklich etwas vorstellen kann, der darf sich gleich an den außergewöhnlichen Haar-Accessoires begeistern. Die wirklich einzigartigen Featherbuns sind eine Hommage an traditionelle Federtextilien aus Peru und inspiriert von der Farbenpracht und bunten Vogelwelt nahe des Amazonas. Sie ergänzen die aktuelle Kollektion von ANNAMARIAANGELIKA. Die Haarbänder werden lokal in Deutschland aus neuen, unbenutzten Seidentüchern mit minimalen Produktionsfehlern und aus ausgesuchten Secondhand-Seidenschals gestrickt, die zu neuem Garn gesponnen werden. Die Haarbänder und Bandeaus sind in drei verschiedenen Styles und neun Farben bei Kickstarter erhältlich. Je nach Haarlänge sind sie ideal für Flechtfrisuren, Haarkränze, einen Dutt oder Pferdeschwanz. Als besonderen Service bietet Julia und ihr Team eine personalisierte Variante an. Für diese wird ein vorher eingeschicktes Seidentuch individuell mit eingearbeitet. Eine wirklich schöne Erweiterung finde …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Wider der uniformen und globalen Trendmaschinerie – SALZ von Franka Skrabak

Berlin, Hofheim-Wallau, Bern und Salzburg – 4 Messen in nur 8 Wochen. Dieses Pensum hat Franka Skrabak für ihre neue Frühjahr/Sommer 2017 Kollektion namens SALZ zurückgelegt. Auf der SHOW&ORDER sowie auf drei Ausgaben der INNATEX präsentierte die MA of Arts in Conceptual Fashiondesign ihre Idee von exklusiver Grüner Mode. Ganz dem Motto der neuen Kollektion verpflichtet steht in dieser nicht nur, aber auch der Salzkristall des Siedesalzes im Mittelpunkt. Franka Skrabak sitzt mit ihrem gleichnamigen Label SKRABAK in Halle an der Saale. Dort hat die Salzgewinnung aus Sole eine bis in die Bronzezeit zurück reichende Geschichte. SALZ ist von dieser uralten Tradition inspiriert. Ausgehend von der perfekten Pyramidenform sowie dem Festkleid der Halloren des Salzkristalls des Siedesalzes, entstand die Kollektion. In SALZ treffen klare Linien auf eine spielerische und doch zeitlose Modellierung, gepaart mit dem für diese Kollektion stilprägenden Salzkristalldruck sowie 3D-Knöpfen. Das ist innovativ, vor allem aber schön und sehr weit davon entfernt, was viele Kritiker an Grüner Mode gerne einmal als „ökig“ bezeichnen, wenn sie folgende Rahmenbedingungen hören: Alle Materialien sind entweder zertifiziert …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Wie entsteht eigentlich Seide?

Ich habe mir schon desöfteren die Frage gestellt, wie eigentlich die Seide entsteht, die viele Modelabels in ihren Kollektionen verarbeiten – und darüber wenige bis gar keine Informationen preisgeben. Dank meinem Freund Gerrit, der bereits aus dem Färberviertel Hazaribagh beeindruckende und nachdenklich stimmende Eindrücke mitgebracht hat, gibt es heute für euch wieder einen Blick hinter die Kulissen der Modeindustrie. Diesmal konnte er Fotos aus einer Seidenfabrik in Bangladesh mitbringen, die er in der Nähe von Rajshahi machen konnte. Und so funktioniert die Seidengewinnung: Die Seidenraupen sitzen auf Maulbeerbaumblättern, da dies die Leib- und Magenspeise der Raupen ist. Die Raupen verpuppen sich. Interessant dabei ist, dass die Raupe bis zu 300.000 Windungen Seide um sich legt. Noch vor dem Schlüpfen, dem potentiellen Zerstören des Kokons und damit auch der Seide, werden die Raupen durch heißes Wasser oder Wasserdampf getötet. Gerrit beschrieb mir, dass in der von ihm besuchten Fabrik die Raupen zumindest noch gegessen werden, was natürlich nur ein schwacher Trost ist. Dennoch: In anderen Fabriken werden Raupen getötet und einfach weggeschmissen. Der eigentlich Seidenfaden, der …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Unterwäsche von Lilipiache | Lingerie Spezial

Nach den Stationen London (Augustine London), Stockholm (Made by Noemi) gibt es heute im Lingerie-Spezial Neuigkeiten aus New York City. Dort sitzt Yoshiko Hayase, eine der drei Gründerinnen von Lilipiache. Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester und der besten Freundin gründeten die 3 Frauen, die alle die selbe Fashion School in Japan besuchten, das gemeinsame Lingerie Label. Neben BHs, Slips und Höschen gibt es Hängerchen und Nachtkleider im Sortiment. Komfortabel und sinnlich zugleich, besteht die Unterwäsche aus Bio-Baumwolle, Seide und französischer Spitze. »We love beautiful laces, like French leavers lace, natural fabrics like organic cotton, silk, silk satin, and linen. We love them because it makes women feel comfortable and sexy. Our unique, feminine, and luxurious styles are inspired by beautiful materials, the beauty of nature and art, and the fusion of vintage and the modern styles. We make it pleasurable to be a woman.« Yoshiko Hayase, stellvertretend für das Team von Lilipiache Käuflich zu erwerben ist Lilipiache natürlich über den Online-Shop und in ausgewählten Boutiquen weltweit. Neuigkeiten und Aktionen gibt es auf Instagram. So geht es nach …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Hinter dem Pinienwald links – die Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von Anne Gorke

Als ich die ersten Zeilen über die neue Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion von ANNE GORKE gelesen habe, musste ich sofort an Ryan Gosling und seinen Film „The Place Beyond the Pines“ aus dem Jahr 2012 denken. Wäre es nicht wunderbar, wenn Ryan von Pine is Mine wüsste? Besonders sehenswert ist die „COND3NS3D COLL3CTION“ allemal und schmückte bereits den ein oder anderen Runway. Die Kollektion von Anne sind zu 100 Prozent eco-friendly. Die Designs werden vollständig in Deutschland produziert und aus hochqualitativen, nachhaltig hergestellten Textilien und Ledern umgesetzt. In „COND3NS3D COLL3CTION“ dominiert Walk, der von Gottstein aus kbT-Wolle aus Uruguay hergestellt wurde. Die Kombination aus reiner Wolle und Gebirgswasser ergibt die besondere Qualität des Materials für ANNE GORKE. Darüber hinaus verwenden die Designerin und ihr Team Seide, Vlies, Flannel und Bio-Baumwolle. Die neue Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion ist als spielerisches Baukastensystem konzipiert worden. Der alles inspirierende Bauhaus lässt grüßen, immer und überall. Nach der Formel 3 x 3 x 3 stehen das Gefühl, die Idee und die Inspiration des Tages im Mittelpunkt. Und so kommen die eleganten und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Hamburg, alles easy: Lotta Meyer mit NUSUM im Hier und Jetzt

Bereits vor einigen Wochen habe ich bei Kathrin ein für mich neues Modelabel aus Hamburg entdeckt. Hinter NUSUM steckt die Designerin Lotta Meyer, die nicht nur entwirft, sondern auch schreibt. Wobei beides sehr eng beisammen liegt: Neben der eigenen Modelinie lottaNUSUM gibt es nämlich auch NUSUM CUTure – ein Buch, das Mode macht. Modische Eintagsfliegen, so Lotta, wird man bei NUSUM nicht finden. Und damit hat sie absolut Recht. Ihre aktuelle SS15-Kollektion „Easiness“ zeigt, dass die Designerin zeitlose Mode entwirft, die durch die Kombination mit anderen Kleidungsstücken oder Accessoires bei Bedarf jedem Trend angepasst werden kann. Zeitlos eben.  Alle Modelle der verschiedenen Kollektionen werden in kleinen Betrieben in Deutschland gefertigt und für die Umwelt möglichst erträglich hergestellt. Darüber hinaus können in Absprache mit Lotta, etwa im NUSUM Atelier, alle Modelle individuell maßangefertigt werden. » Kein Gedanke zieht in die Zukunft, keiner in die Vergangenheit. Es ist still. Du bist da. Im Moment. Im Hier. In der Leichtigkeit « Für Easiness hat Lotta feines Amaretta® (ein waschbares Lederimitat, das griffig wie Ziegennappa ist), festen Jersey, weich fallende Seide-Viskose sowie gewaschene Seide verwendet. Die …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Crimson Decay – QooQoo spielt mit dem Zeitgeist

Ausgezeichnet mit dem Latvian National Style & Fashion Award für das Best Designer Debut 2010 und ausgestattet mit einer überbordenden Menge an Spaß, Kreativität und einem Schuss Verrücktheit, ist QooQoo ein wahres Label to Watch – gerade mit der aktuellen Kollektion „Crimson Decay“. Designerin Alyona Bauska widersteht allen Schubladen widersteht und einfach ihre eigene modische Kommode baut. Das nennt man dann wohl einen eigenen Stil. Im Gegensatz zur Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion und der Swimwear Collection, in der es vor Blumen und Pflanzen nur so sprießte, reflektiert das Lookbook zu „Crimson Decay“ den Zeitgeist: Hinterzimmerromantik, ausgeblichene Fotos, ein bisschen Ghetto Chick trifft auf It-Girl-Attitüde. 90er Jahre Stil und Replica vermitteln ein Gefühl des Bereits-Dagewesenen. Die Prints ЛЮБОВЬ und ЯRADA spielen nicht nur mit bekannten Marken, sondern auch mit kyrillischem und lateinischem Alphabet, Doppeldeutigkeiten unbedingt gewollt.  Alyona Bauska fertigt alles auf Anfrage – nichts ist vorproduziert oder liegt seit mehreren Wochen verstaubt in einem Lager – und wird in Lettland weiterverarbeitet, produziert und veredelt. Verwendet wird in erster Linie Baumwolle, allerdings – und das ist noch ein großes Manko bei QooQoo – konventionelle. Obwohl …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Wundervolle Denims von Wunderwerk aus Düsseldorf

Konsequent nachhaltig wirtschaftlich tätig zu sein ist gar nicht so einfach. Viele Unternehmen versuchen sich daran, mittlerwelle auch im Mode-Bereich. Viele scheitern, nur wenige können überzeugen. Wunderwerk aus Düsseldorf zeigt, wie selbst Denims nachhaltig produziert werden können und dabei auch noch verdammt gut aussehen. Dabei spielt  ein neuartiges Verfahren ohne Chlorbleiche und Kaliumpermanganat eine wichtige Rolle, so dass die Denims mit Sauerstoff umweltfreundlich veredelt werden können. Der Einsatz von Bio-Baumwolle, Seide und Modal Edelweiß ist selbstverständlich und führt dazu, dass auch die aktuelle Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion ohne chemischen Einsatz auskommen – und dabei eben auch noch sehr modisch und universell tragbar ist. Weiterlesen … Text:Alf-Tobias Zahn Foto: Wunderwerk

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Zurück bei „Grüne Mode“ von Kirsten Brodde – mit der Sommerkollektion 2014 von TRECHES

Ich konnte es selbst kaum glauben: Völlig ungewollt hatte ich beim Schreiben für Kirsten Broddes „Grüne Mode“ Blog eine viermonatige Sommerpause eingelegt. Unerhört! Doch damit ist jetzt Schluß – ab sofort gibt es wieder die volle Dröhnung Grüne Kollektionsreviews. Den Anfang macht dabei die wunderbare Jeanette Bruneau Rossow, die sich für ihre Sommerkollektion 2014 von TRECHES von der rauen Seite Mallorcas inspirieren ließ. „Fake Nature“ ist eine Kollektion der Gegensätze. Oversized und lässig sitzende Oberteile stehen körpernah geschnittenen Kreationen gegenüber. Weichfließende Seide und Satin hängt Seite an Seite mit grobem Hanf. Leichte und erdige Pastelltöne duellieren sich mit leuchtenden Elementen. Trotz dieser Gegensätzlichkeit funktionieren die Kreationen und harmonieren miteinander. Im Mittelpunkt, da unübersehbar, steht der digitale Fotodruck, Mallorcas Flora und Fauna sowie vier grundsätzliche Motive. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: Meike Kenn für TRECHES

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Farbe gegen das triste Grau und Naß: Die Herbsthighlights von THE KNIT KID

Ihr kennt das sicherlich alle: Egal, welches Wetter draußen herrscht, zieht man sein Lieblingsstück an, kann auch ein regnerischer Herbst richtig schön sein. Warm eingepackt, mit Strickpulli und der passenden Mütze auf dem Kopf kann es durch jede Pfütze gehen, kann kein Spaziergang zu lang sein. Für diesen Herbst hat Sabrina Weigt mit ihrem eigenen Label THE KNIT KID wieder wundervollen Strick entworfen, der schnell zum liebsten Stück im Kleiderschrank werden wird. Sabrina Weigt hielt Wort, als ich im März mit ihr über THE KNIT KID sprach. Im Interview hüllte sie sich zwar in Schweigen, aber es war klar: Der Herbst 2013 wird nicht ohne ihre Kreationen eingeläutet. Von Schubladendenken hält sich Sabrina Weigt weiterhin fern. Ihre Kleider, Umhänge, Beanies und Oberteile sind häufig Unikate, je nachdem, welche Materialien sie verwendet und miteinander kombiniert. Dabei achtet sie auf hohe Qualität, die gerade bei Strick besonders wichtig ist, wenn das erworbene Kleid wirklich lange halten sollte. In die Herbstkollektion mischt sich neben den als Erkennungsmerkmal weiterhin präsenten Pastellfarben auch Sand, Kohle und Nude in die Kreationen, …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest