Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nürnberg

»Mir ist die Modewelt größtenteils zu blöd«

Immer wieder gerne werfe ich einen Blick in meine Geburtsstadt Nürnberg. Aufmerksame Leserinnen und Leser kennen deswegen bereits ATF Clothing und seit einigen Tagen auch die ganz wunderbaren »New Kids in the Hood«. Heute möchte ich noch jemanden vorstellen, der sich der Eco Fashion verschrieben hat. Genauer gesagt, der Eco Streetwear. Christian Hetzner heißt der Mann, sein Label hört auf den Namen »hecna«. Im Interview sprachen wir über seine frühen Anfänge, sein eigenes Einkaufsverhalten und warum ihm die Modewelt eigentlich „zu blöd“ ist. Mit 18 Jahren hast Du bereits dein Label gegründet. War da schon für Dich absehbar, dassDu Dich einmal mit nachhaltiger Mode beschäftigen wirst? Ja, an meinem 18. Geburtstag ging’s voller Tatendrang zum Gewerbeamt,um starten zu können. Damals ahnte ich aber noch nicht, dass ich in den folgenden Jahren nachhaltige Mode anbiete. Zu der Zeit gab es auch kaum Anbieter auf dem Gebiet. Warum hast Du Dich später dafür entschieden, nachhaltige Streetwear unter dem Namen zu machen? Durch Zufall bin ich auf eine Reportage im Internet gestoßen, die sich mit dem Thema des …

Ultrawearable Clothing von ATF

Ein Outfit von meiner Reise mit René nach Dreilinden habe ich euch bisher nur mit einigen wenigen Fotos gezeigt. Exklusiv haben wir diese Aufnahmen im DAAN MAG veröffentlicht – einem ganz vorzüglichen Menswear Magazin aus dem pulsierenden und kosmopolitischen Berlin. Jetzt ist es dennoch an der Zeit, euch noch einige Fotos von diesem Outfit zu zeigen, dass diesmal ein „One Label Only“-Outfit geworden ist. Für dieses haben wir mit dem uns bestens bekannten Label ATF Clothing aus meiner Heimatstadt Nürnberg zusammengearbeitet. Im Gepäck hatte ich einen grauen Sweater aus Bio-Baumwolle, ein weißes Shirt sowie eine schwarze und ultrabequeme Cuff Pant (beide aus konventioneller Baumwolle). Alle drei Items wurden in Deutschland designt und in Griechenland in einem eigenen ATF-Workshop zu sozialen und fairen Bedingungen hergestellt. So cool die Kombination auch aussieht, so sehr habe ich doch ein kleines Tränchen im Auge, denn ich würde mir wünschen, dass das Label gänzlich auf biologisch angebaute Materialien setzt. Dies ist leider nur bei ausgewählten Kollektionsteilen der Fall, wie etwa dem Sweater. Ein großer Wermutstropfen. Nichts desto trotz hat René …

Checkpoint Bravo, Checkpoint Bravo – hier ruft Z²

Deutsch-Deutsche Geschichte ist in Berlin fast an jeder Ecke zu spüren. Spätestens, wenn sich Touristenmassen an der Eastside Gallery oder am Checkpoint Charlie treffen, Fotos von Menschen in alten Uniformen machen und sich Devotionalien zulegen, um zuhause von ihrer Berlin-Erfahrung berichten zu können. Es gibt dennoch Orte, die von der Berliner Geschichtsmarketingindustrie gänzlich vergessen wurden. Einer dieser Orte ist das ganze Areal in Dreilinden, rund um den DDR-Kontrollpunkt Drewitz und den West-Berliner Kontrollpunkt Dreilinden. Heute ist kaum noch zu erkennen, dass zwischen den Jahren 1969 und 1989 hier Millionen von Menschen und Autos an diesen Stellen warteten, um von West- über Ost- wieder nach West-Deutschland, in diesem Fall West-Berlin, zu gelangen. Geblieben von dieser Zeit nicht mehr allzu viel. Doch bevor wir den geschichtsträchtigen Ort überhaupt erreichten, startete unsere Z²-Reise an diesem Tag im wunderbaren Schöneberg und führte uns erst einmal durch die Berliner Stadtteile Tempelhof, Steglitz, Lichterfelde, Teltow und Kleinmachnow. Auf diesem wunderschönen Weg, am Kanal und der Kanalaue Stahnsdorf entlang, fanden wir nicht nur Kirschblüten behangene Bäume, die uns zum Verweilen einluden, sondern …

Der Zeitgeist trägt schwarz-weiß: SEEK Berlin SS16 im #72hMode Review

  Bei herrlichstem Sonnenschein in der Halle tummeln fällt einem auch nur während der Berliner Modemessen ein. Dabei haben die Organisatoren der SEEK Berlin in diesem Jahr versucht, alle Besucher zumindest für den kulinarischen Konsum nach außen zu locken. Eine richtige Entscheidung, blieb so innen viel mehr Platz für die Menswear Labels und ihre Spring/Summer 2016 Kollektionen. Zu sehen gab es viel Männermode, die den Zeitgeist aus der letzten Saison (AW 2015/2016) fortführten: Viel schwarz, viel weiß, asymetrische Schnitte, luftigere Shirts und skandinavischer Minimalismus prägten aus meiner Sicht die SEEK für den nächsten Sommer. Ich widmete mich wieder vornehmlichen den Grünen Labels, die vor Ort waren, und gut ins das Markenumfeld passten. Frisch in der Halle eingetroffen, traf ich mich gleich mit Thomas und Marcus von VATTER. Ihr wisst ja, dass ich seit einigen Monaten großer Fan der Unterwäsche bin. Umso mehr freute ich mich, dass VATTER zum ersten Mal als Aussteller auf der SEEK vertreten waren. Mit im Gepäck hatten sie ihre aktuelle Männer- und Frauenkollektion sowie einige Bodys für die Allerkleinsten. Vor allem die …

From Gostenhof with love – ATF Spring/Summer 2015

Das hätte böses Blut geben können. Doch Max war in unserem gemeinsamen Interview mit seinem Labelpartner Moritz glücklicherweise gnädig mit mir. Die Einschätzung, meine Geburtsstadt Nürnberg sei keine Fashion Hochburg, konterte Max nämlich sehr gelassen mit einigen sehr nachvollziehbaren Argumenten. Dabei steht das Label der beiden, ATF, doch schon sinnbildlich für den kreativen Freiraum, den die beiden sowie weitere tolle Künstlerinnen und Künstler momentan im Nürnberger Stadtteil Gostenhof genießen und vor allem nutzen können. Seit 2012 werkeln Max Crämer und Moritz Lorenz an ihrem eigenen Modelabel und wollen dabei ultra wearable sein. Schaffen bei beiden auch, wie ein Blick nicht nur in das aktuelle Spring/Summer 2015 Lookbook verrät, sondern auch ihre gesamte Kollektion. Männer, die modische Lässigkeit bei hohem Tragekomfort gepaart mit ordentlichem Understatement suchen, sind bei ATF definitiv richtig. Von T’s über den klassischen Crew Neck aus Organic Cotton bis zur 5-Panel-Cap bieten die beiden alles an, was Männerherzen höher schlagen lässt. Im Gespräch mit den beiden wollte ich nicht nur wissen, wie die Gegenwart aussieht, sondern auch welchen Weg sie in Zukunft mit ATF …

4 Tage Heimat

Nach fast 4 Wochen Funkstille folgt heute mal wieder ein kleines digitales Lebenszeichen von mir. Ich muss nicht besonders ausführen, dass offensichtlich richtig viel los war. Nur kurz: Es war einfach richtig viel los. Umso schöner war das verlängerte Wochenende über Himmelfahrt bei meiner Mutter in meiner fränkischen Heimat mit Christina und Ava. Text/Fotos: Alf-Tobias Zahn

Dein Ort für öko-faire Mode: glore – your globally responsible fashion store

Vor einigen Wochen habe ich euch meine liebsten Grüne Mode Stores in Berlin im Green Fashion Shopping Guide vorgestellt. Heute ist es an der Zeit, einem der führenden grünen Webshops einige Zeilen zu widmen, der gleichzeitig vier Läden in Nürnberg, München, Hamburg und Stuttgart betreibt: glore – your globally responsible fashion store! Gegründet 2006 von Bernd Hausmann, der sowohl den Webshop als auch den Nürnberger Store betreibt, steht glore für hochwertige Produkte, die im Einklang mit Mensch und Natur hergestellt werden. Deswegen werden ausschließlich Marken geführt, die fair gehandelte und ökologisch nachhaltige Mode mit ethischen Anspruch bieten. Regelmäßig überprüft Bernd und seine Mitstreiterinnen Brigitte von Puttkamer (München), Wiebke Hövelmeyer (Hamburg) und Nicola Haug (Stuttgart) sowie Nadja Steinbach (glore online) die angebotenen Marken auf deren Entwicklungen und Sortimente. Wer nachlässt und weniger öko wird, fliegt konsequenterweise aus dem Sortiment. Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Das ökologische Bewusstsein der Konsumenten ist kein neuer Trend. Es ist vielmehr eine konstant wachsende Überzeugung, die sich nicht mehr nur auf eine Bewegung reduziert. Dadurch entscheidend verändert hat sich der Anspruch der Kunden an ein …