Alle Artikel mit dem Schlagwort: Minimalismus

Minimalismus versus Langlebigkeit – eine Replik auf die Replik

Minimalismus ist Buzzword und Lebenseinstellung zugleich – das zeigen nicht nur die vielen Lebensbereiche, in denen Minimalismus potentiell eine Rolle spielen kann, sondern auch der teilweise inflationäre Gebrauch des Wortes in Kultur und Medien. Minimalismus ist dabei – bei allen möglichen und vorhandenen geselschaftlichen Konstruktionen (siehe hierzu mein Review zu „Einfach leben“) und Einordnungsmöglichkeiten durch Minimalismus-Theoretiker und -Praktiker – immer subjektiv. Und da es immer subjektiv ist, kann es eigentlich auch kein wirkliches „Richtig“ oder „Falsch“. Deswegen bin ich ausgehend von Michael Andre Ankermüllers Minimalismus-Challenge nicht ganz d’accord mit der indirekten Replik von Marcus Werner dazu. Worum es geht – die gegensätzlichen Positionen zusammengefasst Michael beschreibt in seiner Challegen sein eigenes Vorgehen anhand der 14-Tage-Routine. Diese bedeutet, dass er alle Dinge, die er innerhalb von 14 Tagen nicht in der Hand hatte, offensichtlich nicht mehr benötigt. Die einzige Ausnahme: seine Schallplatten-Sammlung. Alle Dinge, die er in diesem Zeitraum nicht benutzt, verschenkt oder verkauft er – oder wirft sie weg. Michael geht es dabei nicht im das Wegwerfen an sich, sondern um das bewusste Reduzieren von …

Einfach leben – Minimalismus für den Coffee Table

Einfach leben ist ein schöner Vorsatz. Zum einen bedeutet es, sich auf die einfachen Dinge des Lebens zu konzentrieren, zum anderen sich auf das Leben an sich zu fokussieren und im Hier und Jetzt zu sein. Doch so simpel „Einfach leben“ klingt, so schwer ist es doch, dies im Alltag wirklich zu leben. Lina Jachmann hat sich in ihrem Buch „Einfach leben. Der Guide für einen minimalistischen Lebensstil“ diesem Thema ausführlich gewidmet und sucht Antworten auf die Frage, wie das nun gehen mag, mit diesem einfachen Leben. Minimalismus kennen wir, meistens aus dem Leben anderer. So sehr ich zum Beispiel das Konzept des Minimalismus schätze, lebe ich selbst kaum danach. Dafür besitze ich schlichtweg zu viele Dinge: Dinge, die mich in meinem Alltag begleiten. Dinge, die mich an meine Kindheit und Jugendzeit erinnern. Dinge, die in den gemeinsame vier Wänden meiner Freundin und meinem Kind gehören. Dazu gehören aber auch Dinge, die ich noch nicht einmal seit dem Einzug in unsere gemeinsame Wohnung vor knapp 5 Jahren wieder in der Hand gehalten habe, die weder …

MARLENE und GRETA

AIKYOU überrascht mich immer wieder. Pünktlich zur Weihnachts- und Adventszeit, in der offensichtlich deutlich öfter als sonst an Unterwäsche und Lingerie gedacht wird, zeigen uns Bianca Renninger und Gabriele Meinl mit MARLENE und GRETA wieder einmal, wie einfallsreich und elegant sie ihr Handwerk beherrschen! „Wir von AIKYOU wollen immer Designs entwickeln, die es bisher so nicht gibt“, meinen die beiden Gründerinnen – und ich kann den beiden nur beipflichten! Neu bei AIKYOU ist zum Beispiel das Wendebustier MARLENE – nachhaltig hergestellt, puristisch und sexy. MARLENE kann je nach Laune und Anlass auf verschiedene Weise getragen werden: als extravagantes Bandeau mit Tüll-Front und tiefem Rückenausschnitt oder, gewendet, als Soft-BH mit sexy Dekolleté. So raffiniert – zwei in einem! Der ebenfalls neue Body namens GRETA ist wirklich super geworden: mit Bio-Baumwolle aus fairem Handel, zartem Stretchtüll, glänzenden Satinakzenten und einer bezaubernd geschnittenen Rückenpartie. Und weil Bianca und Gabriele Lingerie nicht nur nachhaltig und stylish, sondern immer bequemer machen wollen, haben sie den Verschluss bei diesem Body völlig neu gedacht! Hier liegen die kleinen Druckknöpfchen einfach an der Front. So …

Finnischer Minimalismus von Niina Leskelä

Antizyklisch finde ich ja per se ziemlich gut. Deswegen gibt es auch heute von mir kein erstes Review von der Ethical Fashion Show oder aus dem Greenshowroom, sondern entführe euch noch einmal in den hohen Norden. Nach meinen Kindheitserinnerungen mit Su stelle ich heute die Minimalisten von Nomen Nescio vor, dem Eco-minded Label von  Niina Leskelä und Timo Leskelä, die ein fantastisches s/w-Lookbook für ihre Kollektion geshootet haben. Erst vor kurzem sind Niina und Timo aus New York zurückgekommen. Dort haben sie am Finish Cultural Institute in New York eine Ausstellung gehabt und ihre Arbeiten von Zeitlosigkeit und Minimalismus präsentiert. Nomen Nescio gibt es seit 2012 und steht für Funktionalität ohne Schnörkel in Kombination mit zeitlosem Modedesign. Das Design findet in Finnland statt, die Materialien stammen von europäischen Zulieferern und werden in Estland von handverlesenen Produzenten verarbeitet. In der Herbst/Winter 2016/2017 Kollektion von Niina Leskelä und Timo Leskelä wird schwarz gesehen. Keine farbliche Variante wird ausprobiert – Nomen Nescio steht für tiefschwarze Mode ohne Kompromisse und ohne Einschränkungen. Getragen werden können die Mäntel, Hosen, Blusen, …

Kindheitserinnerungen mit Su

Ach, war das herrlich. Damals, in Finnland. Zu diesem Land, hoch oben im Norden Europas, habe ich eine besondere Verbindung. In meiner Kindheit verbrachte ich 3 bis 4 Sommer in der Nähe von Posio, Kuusamo und Rovaniemi. Meine Großeltern hatten dort ein Haus, mit direktem Zugang zu einem der 1.000 Seen und einem Motorboot. Ich erinnere mich an meine ersten Versuche, einen Fisch an die Angel zu bekommen und die Fahrten mit meinem Eltern von einem Seezugang zum nächsten, um Lebensmittel einzukaufen. Ich erinnere mich auch an verschneite Winter, mit meterhohem Schnee, den wir erst vor der Tür entfernen mussten, um überhaupt nach draußen zu kommen. Schöne Erinnerungen, die mir auch heute noch ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. Als ich die ersten Fotos aus dem aktuellen Lookbook von Susan Vatanen und Roy Aurinko und ihrem Label Sunnuntaipuoti, kurz: Su, gesehen habe, musste ich unweigerlich an diese Zeit zurückdenken. Deswegen ist es mir ein besonderes Anliegen, euch Susan und ihre Arbeiten heute näher vorzustellen. Su ist nicht nur die Kurzform des Labels, sondern steht im …

Small busts are fabulous – AIKYOU mit neuer Webseite und Kollektion

Seit Anfang 2013 habe ich das Unterwäsche-Label AIKYOU auf dem Schirm. Bianca Renninger und Gabriele Meinl präsentieren puristische Unterwäsche für small busts. Fair gehandelt, aus hochwertiger Bio-Baumwolle gefertigt und zusätzlich noch mit dem Oeko-Tex Standard 100 zertifiziert. Seit dem 1. September präsentiert AIKYOU die Kollektionen rund um Modelle Stella, Tilda & Co. auf einer neuen Webseite an. Die sieht mindestens genauso gut aus wie die Kreationen aus Karlsruhe, macht aber vor allem Lust auf mehr Unterwäsche aus dem Hause AIKYOU – wie zum Beispiel auf die aktuelle 2014/2015-Kollektion. Herzlichen Glückwunsch, Bianca und Gabriele! Unterwäsche,  gemacht  für  die  Bedürfnisse  von  Frauen mit eher kleiner Oberweite, die Wert auf schnörkelloses Design legen. Das Ergebnis ist Wäsche, wie viele Frauen sie schon lange suchen: puristisch, stilsicher und nachhaltig. Mit BHs, die nicht pushen und stützen müssen, sondern schlicht und zart sein können. Lea Becker (Dessous Diary für designmob.de)   Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: AIKYOU GmbH Fotograf: Felix Lammers

Neue Ikonen aus Halle an der Saale – die Frühjahr/Sommer 2015 Kollektion „IKONIK“ von Luxaa

Blättert man im ökumenischen Heiligenlexikon – und wer tut dies nicht – ist zu lesen, dass Ikonen für die Orthodoxe Kirche nicht Abbildungen weltlicher Natur, sondern Fenster zur himmlischen Wirklichkeit sind. Ob Designerin Anne Trautwein und ihr Team von Luxaa wirklich an Himmlisches gedacht haben, als sie die ersten Ideen für die neue Frühjahr/Sommer 2015 Kollektion „IKONIK“ hatten, entzieht sich gänzlich meiner Kenntnis. Fest steht allerdings, dass die neue Kollektion wieder einmal Maßstäbe in der Verarbeitung von innovativen Materialien setzt. Und was hat es nun mit der Ikone auf sich? Für diese Kollektion hat sich Luxaa auf das klassische Herrenhemd konzentriert. Leichte Stoffe, Pudertöne, puristische Silhouetten und feminine Details weichen die strengen Konturen auf und werden zur fast schwerelosen Interpretation von Tradition. Mit IKONIK verwendet LUXAA auch in dieser Saison innovative und nachhaltige Materialien. Papierartiges Tyvek, fließender Bio-Batist und einzigartige Furnierhölzer werden zu puristisch-feinsinniger Mode und fantastischen Accessoires verarbeitet.  Und was war noch einmal dieses Tyvek? In den 1960er Jahren eher zufällig entwickelt, wird Tyvek vorrangig in der Architektur eingesetzt. Die Struktur von Tyvek ist glatt, weich und angenehm auf der Haut zu tragen, zudem …

Niederländischer Minimalismus: Die Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion von Elsien Gringhuis

Der Minimalismus ist in der Mode längst im Mainstream angekommen, doch nur wenige Designer können sich wirklich ausschließlich auf das Wesentliche reduzieren. Die Niederländerin Elsien Gringhuis schafft dies Saison für Saison aufs Neue, so auch in ihrer aktuellen Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion „Spirit from the Sky“. Schon im letzten Frühjahr kam ich ob der damaligen 2013er Kollektion von Elsien Gringhuis nicht aus dem Schwärmen heraus. Auch diesmal ihr Markenzeichen: Die Vereinigung von Tragbarkeit, Funktionalität und zeitgenössischem wie zeitlosen Design. Bei den Rohmaterialien achtet die Designerin auf Nachhaltigkeit: handgefärbte Seide, schnell nachwachsender Bambus sowie Wolle und Baumwolle, die zertifiziert sind. Haute Couture vereint sich bei Elsien Gringhuis und ihrem „Spirit in the Sky“ zu einer Beobachtung der Gegenwart, zu einer luxuriösen Tragbarkeit für immer und jederzeit, tief verwurzelt im Hier und Jetzt. Einfach schön. “A functional and well thought out design makes me very happy. All good things are simple, but there is nothing more difficult than to make a good and simple design.” Elsien Gringhuis Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: Ester Grass Vergara @ Unit c.m.a.

Für die kleine Oberweite: Unterwäsche von AIKYOU aus zertifizierter Baumwolle

Für  Frauen  mit  kleiner  Oberweite,  die  einen  ungepushten und natürlichen  Look  bevorzugen, gleichzeitig  aber  einen  hohen  modischen  Anspruch haben,  gab  es  bisher  nur  ein  kleines  Wäscheangebot  –  speziell dann,  wenn  man  Wert  auf Materialqualität  und  einen  nachhaltigen  Herstellungsprozess  legt.  Das deutsche Wäschelabel AIKYOU bringt  nun  exakt  für  diese  Bedürfnisse  designte  BHs  und  dazu  passende Höschen aus besonders weicher, Fairtrade-zertifizierter Bio-Baumwolle auf den Markt. Weiterlesen … Text: Lea Becker (Dessous Diary) Foto: AIKYOU GmbH | Fotograf: Leo Krumbacher Hinweis: Das Gewinnspiel ist bereits beendet, die Gewinnerinnen wurden informiert