Monate: Juni 2018

»Mir ist die Modewelt größtenteils zu blöd«

Immer wieder gerne werfe ich einen Blick in meine Geburtsstadt Nürnberg. Aufmerksame Leserinnen und Leser kennen deswegen bereits ATF Clothing und seit einigen Tagen auch die ganz wunderbaren »New Kids in the Hood«. Heute möchte ich noch jemanden vorstellen, der sich der Eco Fashion verschrieben hat. Genauer gesagt, der Eco Streetwear. Christian Hetzner heißt der Mann, sein Label hört auf den Namen »hecna«. Im Interview sprachen wir über seine frühen Anfänge, sein eigenes Einkaufsverhalten und warum ihm die Modewelt eigentlich „zu blöd“ ist. Mit 18 Jahren hast Du bereits dein Label gegründet. War da schon für Dich absehbar, dassDu Dich einmal mit nachhaltiger Mode beschäftigen wirst? Ja, an meinem 18. Geburtstag ging’s voller Tatendrang zum Gewerbeamt,um starten zu können. Damals ahnte ich aber noch nicht, dass ich in den folgenden Jahren nachhaltige Mode anbiete. Zu der Zeit gab es auch kaum Anbieter auf dem Gebiet. Warum hast Du Dich später dafür entschieden, nachhaltige Streetwear unter dem Namen zu machen? Durch Zufall bin ich auf eine Reportage im Internet gestoßen, die sich mit dem Thema des …

There are »New Kids in the Hood«

Schöne und gute Kindermode ist für mich seit 5,5 Jahren ein großes Thema. Der Kleiderschrank meiner Tochter besteht aus Secondhand Kleidung, neuer Fair Fashion, Geschenktem oder Geliehenem und auch manchem Kleidungsstück, an dem nur die Bio-Baumwolle gut ist. Ein Spagat, den wir als junge Eltern Tag für Tag machen müssen. Gerade in den sonnigen Monaten stellten wir uns auch die Frage, ob es nicht auch eine schöne Cap für Ava gibt, die sie tragen könnte. Gibt es, und das sogar aus meiner Geburtstadt Nürnberg. Das noch junge Label »New Kids in the Hood« von Sarah Seidel und Florian Pohrer setzt genau hier an, mit schönen Stoffen, tollen Schnitten und Upcycling pur. Jetzt ist auch der Online-Shop endlich fertig geworden, so dass ich mich mit Sarah über die Ursprünge des Labels und die nächsten Schritte unterhalten habe. Warum habt ihr euch 2016 dafür entschieden, ein soziales Projekt für Flüchtlinge zu starten? Ich habe Soziale Arbeit studiert und während meines Studienprojekts, einer Kunstausstellung zum Thema Fluchterfahrungen, habe ich Hamdi aus Syrien kennengerlent. Er hat mir erzählt, dass …

Let’s kick it – die Evolution des Sneakers von Ethletic

Sneaker zu tragen und zu besitzen sind für viele eine Leidenschaft. Instagram ist voll von Sneakerheads, die die neuesten Modelle der Giganten NIKE, Adidas und Reebok präsentieren. Einzige Crux an den Großen der Schuhbranche: Sie sind weit davon entfernt, faire und sozial anständige Produkte zu verkaufen. Greenwashing inklusive. Sneakerenthusiasten, denen aber wichtig ist, wie und wo ihre kicks hergestellt werden, haben leider keine allzu große Auswahl. Zum Glück gibt es aber einige Brands, die sich vor der Herausforderung eines fairen Sneakers nicht scheuen. Dazu zählt auch Ethletic. Die faire Sneakermarke ist seit Jahren am Markt und hat sich für diese Jahr einiges vorgenommen, wie mir Annika Langhagel im Interview verraten hat. Liebe Anni, Ethletic gibt es seit 12 Jahren. In diesem Jahr habt ihr euch für einen neuen Style entschieden. Wie kam es dazu? Seit unseren Anfängen mit dem ersten fair produzierten Fußball – das ist in der Tat schon 14 Jahre her! – und den ersten Ethletic-Canvas-Schuhen 2010 hat die Marke sich stark weiterentwickelt, und das wollten wir auch nach Außen hin deutlich machen. …

Die Poesie als Komplize – Zart auf Weiss von Julia Nohr

Wann hattet ihr zum letzten Mal ein Gedicht zur Hand oder dachtet an ein Stück Poesie zurück, das ihr in der Schule einmal gelernt hattet? Bei mir liegt das schon eine ganze Weile zurück, auch wenn ich tatsächlich Gedichtbände zwischen meinen Büchern stehen habe. Julia Nohr aus Köln wiederum beschäftigt sich jeden Tag mit Poesie. Nicht nur, weil sie selber Gedichte geschrieben hat, sondern auch Gedichte druckt – auf Shirts für ihr kleines feines Label „ZART AUF WEISS„. In unserem Interview sprechen Julia und ich nicht nur über gedruckte Zeilen, sondern auch über Anneke Kim Sarnau und ihren Wohnort Köln. Liebe Julia, wie kamst du auf die Idee, Poesie auf Shirts zu drucken? Ich schreibe ja schon lange Gedichte und Kurzgeschichten. Später habe ich Drehbuch und Regie studiert – also auch Geschichten geschrieben –, habe für Zeitschriften Künstlerportraits fotografiert und recherchiert und ich texte hin und wieder für Agenturen. Anfang 2000 haben wir mit der Tango Danza mehrere Kalender aufgelegt und verkauft, in denen ich Liebesgedichte mit eigenen Fotografien dieses wunderbar poetischen Tanzes „Tango Argentino“, …

Crewlove aus Postdam – Spring/Summer 2018 von Rotholz

Wie ihr wisst, bin ich großer Fan von Rotholz. Das kleine feine Label aus Postdam mit der minimalistischen Formensprache schafft es von Saison zu Saison, mit hochwertigen Eco Materialien schöne Basics und so manches Key Piece zu entwickeln. Seit gut zwei Jahren sind die Kleidungsstücke von Rotholz fester Bestandteil meiner nachhaltigen Garderobe. Just am Wochenende präsentierte die Marke ihre neue Spring/Summer 2018! Die Sommerkollektion 2018 ist geprägt von eleganten Basics in gedeckten Farben. Im Vordergrund steht dabei wie auch schon in den letzten Saisons eine reduziert-geradlinige Ästhetik, die sich durch dezente Details abhebt von der Masse abhebt. Dabei reicht dieRotholz | Spring Summer 2018 | Space Series | Fotos: Rotholz | GROSS∆RTIG Bandbreite vom sportlichen Style mit 70er-Jahre-Anleihen bis zum lässig-eleganten Streetwear / Urban Fashion-Chic. Spacemen and Spacegirls, aufgepasst! Wie in jeder Kollektion gibt es auch wieder ein Highlight, in limitierter Auflage. Diesmal ist es der Space Sweater mit Stick- und Printdetails. Die „Space Series“ ist zugleich eine Hommage an die Ursprünge von Rotholz, als vor allem kunstvolle Prints das Erscheinungsbild des Labels bestimmten. Die …