Alle Artikel mit dem Schlagwort: Indien

Die Premierenkollektion von Ayurganic by Lecoanet Hemant

Bereits in der letzten Woche habe ich euch mit MÜSSIGGANG ein Label vorgestellt, dass auf den Wohlfühlfaktor setzt. In den nächsten Tagen stelle ich euch zwei weitere Marken vor, die sich um das Wohlbefinden und den „Inneren Menschen“ kümmern. Beginnen möchte ich mit der „Herbal Wear“-Kollektion von Ayurganic by Lecoanet Hemant. Erstmalig auf dem GreenShoowroom im Januar vorgestellt, ist Ayurganic die reinste vorstellbare Baumwolle, die in einer über zwei Wochen andauernden Prozedure zu einem einzigartigen Stoff verarbeitet wird. Im südindischen Kerala wird dieser Prozess von Vaidyas, den Ayurverda-Ärzten, geleitet und beaufsichtigt. Verwendet werden Kräuter, Blüten, Wurzeln, Rinden und Hölzern aus biologischem Anbau oder Wildwuchs. „Lecoanet Hemant is a fashion house founded in the early 1980s functioning under brand-name Lecoanet Hemant, which includes all fashion articles and accessories for men and for women. The work under this brand used to be Haute Couture from 1984 – 2000; a Prèt-à-Porter de Luxe line that continues the legacy was added in the mid-nineties and continues to this day.  Ayurganic, the new wellness line is a stay-at-home collection and …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

»3 halbe Brötchen & 1 Pott Kaffee« oder der Abschluss unserer Schöneberg-Trilogie von »Z² – Zahn & Zieger unterwegs«

Berlin ist in aller Munde. Mauerpark, Eastside Gallery, Ku’damm. Checkpoint Charly, Admiralsbrücke, Unter den Linden. Nicht zu vergessen: das Brandenburger Tor und das Holocaust-Mahnmal. Alles bekannte und beliebte Plätze, häufig Anlaufpunkt für viele Touristen. Doch Berlin ist vielmehr als diese glitzernden Plätze. Berlin ist vielmehr „Icke“ – diese typische Berliner Schnauze. Gelebt, Tag für Tag. Geradeheraus, manchmal derbe, aber immer ehrlich. Einen Ort, der genau das reflektiert, haben René und ich in unserer letzten Schöneberg-Folge von »Z² – Zahn & Zieger unterwegs« gefunden. Im Imbiss am Werdauer Weg wurden wir mit den warmen Worten empfangen, dass wir ja nicht fotografieren sollten – die Renovierung wäre doch erst in ein paar Monaten. Wir fanden es trotzdem gemütlich, so zwischen Frittenfett, Bratwurstdunst und Filterkaffee. Dort, wo 3 halbe Brötchen & 1 Pott Kaffee nur 3 Euro kosten, arbeitet die fleischgewordene Berliner Ehrlichkeit. Unverstellt, manchmal regungslos, immer interessiert. »Zwischen Frittenfett, Bratwurstdunst und Filterkaffee« Sowohl Heinz*, der Imbissbesitzer, als auch Peter*, der Benzfahrer im Sakko, fanden das gar nicht seltsam, dass wir zwischen rostigen Rohren, zerfetzten Rücksitzbänken und eben dem Imbiss herumstiegen …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Rentoja leikkauksia upeissa väreissä – losangelelaisen Industry of All Nationsin peruskappaleista, paidoista ja projekteista

Rentoine ja tyylikkäine leikkauksineen, Industry of All Nations – lyhyesti: IOAN™ – on vaihtoehto perinteisille streetwear-merkeille kuten etnies, CARHARTT tai Zoo York. Vuodesta 2010 lähtien on tämä yhdysvaltalainen merkki työskennellyt täysin uudelleen rakennetun ja paremman tuotantoketjun eteen, keskeisenä päämääränään tuottaa erinomaista laatua moitteettomista materiaaleista. IOAN™:n mallisto koostuu paitsi klassisista peruskappaleista, ennen kaikkea crewneck-t-paidoista (taskulla ja ilman), myös villapaidoista, kauluspaidoista, farkuista ja shortseista. Vetonaula on valmistukseen käytetty 100% luonnonmukaisesti viljelty puuvilla IOAN™:n omasta Clean Clothes Projectista, joka toimii Tamil Nadussa Intiassa. Väripalettiin kuuluu monia erilaisia luonnonmateriaaleilla värjättyjä sävyjä, vaaleansinisestä Indigosta ja eri vihreän sävyissä saatavasta Indian Forestista klassiseen mustaan. Värimaailmaa täydentävät Intia- ja batiikkivaikutteiset kuvioinnit. Erityistä IOAN™:ssa eivät ole ainoastaan nämä fantastiset peruskappaleet, vaan lisäksi lukuisat projektit, joita merkki on perustanut: Tamil Nadussa toimivien IOAN Batikin ja Clean Clothes Projectin sekä Mombasan sydämessä valmistettujen klassisten Kenyatas-tennareiden tuotannon kautta yhtiö työllistää paikallista väestöä sosiaallisesti vastuullisella tavalla ja monet asiat, jotka perinteissä vaateteollisuudessa ovat pielessä, tehdään paremmin ja kestävämmin. Industry on all Nations on uraauurtava amerikkalainen suunnittelutoimisto, joka on sitoutunut kulutushyödykkeiden valmistustapojen uudelleenajatteluun. IOAN keskittyy anonyymiin ja ajattomaan …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Werde Teil des Schwarms – ein modischer Crowdfunding Überblick

Wenn es in diesem Jahr einen Trend gab, dann hieß dieser “Crowdfunding”. Alles wurde durch die Crowd finanziert, vom ersten Supermarkt ohne Einwegverpackungen (Original Unverpackt) über investigativen und reportageartigen Journalismus (Krautreporter) bis zu einer neuen Job-Splitting-Plattform (Tandemploy). Dieser Trend machte auch nicht vor der Grünen Mode Halt – glücklicherweise. Für Grüne Mode habe ich mir die Crowdfunding-Kampagnen von FreiVon., headmates, beliya und UMIWI angesehen. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Foto: LendingMemo via Photopin cc

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

»Der Taubenflüsterer« oder die unendliche Geschichte von »Z² – Zahn & Zieger unterwegs« geht in die zweite Runde

Der Trommelwirbel verhallt, der Vorhang gefallen, die Blumen überreicht – für René und mich gab es nach der Veröffentlichung unserer ersten Folge von »Z² – Zahn & Zieger unterwegs« einen warmen Regen an Komplimenten. Dafür, verspätet, auch an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön. Weshalb auch immer dauerte es dann doch gute drei Wochen, bis ich euch heute die zweite Folge samt Fotos zeigen kann. Im Mittelpunkt standen dabei eigentlich weder das Outfit noch Renés Bemühungen, mich in das rechte Licht zu rücken. Für uns ging es eigentlich immer nur darum, den über uns nistenden und von uns kritisch beäugten Tauben aus dem Wege zu gehen. So tippelte ich von links nach rechts und von rechts nach links zwischen kontaminierten Bodenfliesen hin und her und hatte eigentlich nur beim Umziehen hinter der mittlerweile schon hinlänglich bekannten Plakatwand meine Ruhe vor meinen gefiederten Freunden. »Nach den flauschigen Ohren eines Koala-Bärens kommt jetzt die black in black Kombination« Nach den flauschigen Ohren eines Koala-Bärens, mit denen ich das wundervolle Innenfutter des Fleeces von PYUA verglichen habe, hatte …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Entspannte Schnitte in tollen Farben – die Basics, Shirts und Projekte von Industry of all Nations aus Los Angeles

Locker, modisch, entspannte Schnittform – Industry of all Nations, kurz: IOAN™, ist die Alternative zu konventioneller Streetwear der Marken etnies, CARHARTT und Zoo York. Seit 2010 arbeitet das US-amerikanische Label an einer gänzlich neustrukturierten und besseren Produktionskette. Das Entscheidende dabei: Exzellente Qualität mit einwandfreien Materialien. Die Kollektion von IOAN™ umfasst neben klassischen Basics, vor allem Crew Necks, Pocket Crew & Tanks, auch Sweaters, Shirts, Jeans und Shorts. Der Clou ist die verwendete 100 Prozent biologisch angebaute und zertifizierte Baumwolle aus dem hauseigenen Clean Clothes Project, welches in Tamil Nadu, Indien, lokalisiert ist. Die Farbpallette umfasst viele unterschiedliche, mit Naturfarben schonend gefärbte, Töne – vom hellblauen Indigo über Abstufungen von Indian Forest bis zum klassischen Schwarz. Die Farbwelten werden von Batik– und indisch inspirierten Designs komplettiert.  Das Besondere an IOAN™ sind nicht nur diese fantastischen Basics, sondern auch die vielen Projekte, die das Label initiiert und durchführt. Durch IOAN Batik und das Clean Clothes Project im indischen Tamil Nadu oder die Produktion der schicken Kenyatas Sneakers aus dem Herzen Mombasas werden Projekte mit der Bevölkerung vor Ort in sozialverträglichem Umfeld …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Support Surface: Die Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion von kowtow aus Neuseeland

Neuseeland war und ist schon immer ein Sehnsuchtsland von mir gewesen: Richtig weit weg, saftige Wiesen, hohe Berge und dazu noch eingebettet in den südlichen Pazifik. Deswegen habe ich auch immer noch diese zwei VHS-Kassetten (!) über die Insel in meinem Video- und DVD-Koffer liegen. Während ich den passenden Rekorder vom obersten Regalbrett hole, könnt‘ ihr geschwind nachlesen, weshalb Gosia Piatek und ihr Modelabel kowtow mit der „Support Surface“-Kollektion für die Frühjahr/Sommer 2014 Saison Neuseeland fulminant auf die Grüne Modeweltkarte hievt. Das Label mit Sitz in Wellington hat es sich auf die Fahnen geschrieben, diese unsere Welt mit am Konsum orientierten Gesellschaften und den großen Unterschieden zwischen dem reichen Norden und dem armen Süden, mit ihrer Mode ein kleines bisschen besser zu machen. Ein hehres Ziel, welches sie aber in ihrer täglichen Arbeit konsequent verfolgen. Im Mittelpunkt dieser Kollektion stehen die Farben Ocker, Schwarz und Blau sowie das Muster von mathematischem Papier, das nicht nur Blazer und Kleider verziert, sondern auch Hosen, Hemden und die Unterarme einer College Jacke. Dazu gibt es fast immer weite …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Nicht nur das Kleid muss passen, sondern auch das Umfeld – die Sommerkollektion 2013 von Anukoo

Mit der neuen Sommerkollektion 2013 von Anukoo aus Wien kommt die Sonne zurück. Die herzerfrischend lässige und farbenfrohe Kollektion des etwas anderen österreichischen Modelabels zeigt, was aus Bio-Baumwolle alles entstehen kann. Dabei achten die Labelmacherinnen darauf, Mode „anders zu denken, zu produzieren und zu tragen“. Ziel dabei ist einzig und alleine, der Mode einen echten Wert zu geben. Anukoo lässt ihre Baumwoll-Kreationen in Mauritius und Indien unter fairen Arbeitsbedingungen produzieren und verwendet dafür ausschließlich Baumwolle, die mit dem Fairtrade Certified Cotton Label ausgezeichnet wurde. Zudem sichert GOTS, der Global Organic Textile Standard, das Versprechen des Labels, menschenwürdig zu produzieren, die Umwelt zu schonen und einen fairen Lohn zu erzielen. Für den Sommer heißt das: frische Grüntöne in kreativer Nachbarschaft mit Marine, Zitronengelb und strahlendem Weiß sowie kräftigen Farben und echten Klassikern. Neben stilsicheren Basics hat die Kollektion auch einige elegante Kreationen parat. Mode anders denken” – das Label zeigt wieder einmal, das nicht nur das Kleid, sondern auch das Umfeld passen sollte. Für einen lebensbejahenden und fröhlich-lockeren Sommer. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: EZA

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

It’s MYULI – Sustainable & Organic High Fashion aus Berlin

Im Februar bin ich während der Fashion Week in Berlin auf ein kleines feines Label aus Berlin gestoßen, die pünktlich zur großen Schau ihre Premierenkollektion auf den Laufsteg brachten: MYULI von Lisa Dralle und Katharina Seidel. 12 durchaus außergewöhnliche und dennoch ungemein tragbare Outfits haben die beiden Designerinnen für ihre erste Kollektion namens „Syzygy Day“ entworfen. Dabei variieren sie verschiedene Looks und Stile: Klassische Outfits (etwa dem Good Night Moon Parka, dem Syzygy Blue Shirt und der Twisted Until We Fly Pants) mit klaren Schnitten (Pristine Leather Jacket) treffen auf extravagante Voluminösität (Nightfall Cape und Pinion Feather Blouse) und farbenfrohe Eleganz (Light of the Night Dress). MYULI schafft damit einen Spagat, den nicht viele kleine Modelabels schaffen, weder am Beginn ihrer Karriere noch mit viel Erfahrung: Anspruchsvolle Designs mit ökologischen Materialien verbinden und dabei eben nicht nur für den Laufsteg, sondern wirklich für das Leben zu entwerfen und zu produzieren. Dieser Aspekt von Nachhaltigkeit wird oftmals vergessen, MYULI praktiziert dies auf eine sehr schöne Art und Weise. Die nächsten Schritte sind bereits fest eingeplant, da …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest