Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vegan

Sei fair zu dir selbst mit „Fair to Myself“

Kurz vor dem Jahreswechsel hat der Avocado Store seine neue Basic-Unterwäsche-Linie veröffentlicht. Fairtomyself steht nicht nur für ein gesundes Körpergefühl, sondern auch für hohen Tragekomfort und ein Maximum an sanftem Hautgefühl. Die neue „Fair to Myself“-Kollektion entstand in Zusammenarbeit mit dem Unterwäsche-Label comazo|earth. Im Rahmen der Kollektion gibt es neue Fairtrade- und GOTS-zertifizierte Soft-BHs, Slips und Spaghetti-Tops in den Farben Chiantirot und Schwarz. Zudem sind die Produkte mit dem PeTA – approved VEGAN-Siegel versehen. Der Soft-BH (39,95 €), der Slip im Doppelpack (34,95 €) und das Spaghetti-Top (22,95 €) sowie die Boxer-Shorts im Doppelpack (44,95 €) sind im Avocado Store sowie bei comazo|earth erhältlich. Dieser Artikel entstand nach einer Testphase mit den Boxershorts aus dieser Kollektion, die mir der Avocado Store kostenfrei zur Verfügung stellte. Text: Alf-Tobias ZahnFotos: Avocado Store

Mein prePeek Outfit (2017)

Die neuesten Teile aus der Herbst/Winter 2018 Kollektion anprobieren? Da konnte ich kaum „Nein“ sagen, als ich zum ersten Mal von der Fashion Changers x prePeek Bloggerlounge gehört habe. Am letzten Dienstag konnte ich mir dann aus einer Auswahl von 26 Labels, darunter glücklicherweise auch genügend Teile für Männer, mein prePeek-Outfit aussuchen. Nach dem Ankleiden ging es dann für alle, die ihr Outfit nicht nur im Spiegel sehen wollten, in den obersten Stock in der Messehalle des Funkhaus Berlin. Dort war eine lichtdurchflutete Halle für den prePeek-Shoot vorbereitet worden und wartete nur darauf auf die Protagonistinnen und Protagonisten, die vor die Linse von Fotografin Lydia Hersberger traten. Zu meiner eigenen Denim von Mud Jeans kombinierte ich ein Cape von LangerChen, einen Pullover von Myrka Studios und Espadrilles von Slowers. Das Cape heißt Mora und ist genau genommen Regencape aus Bio-Baumwolle mit Membran und mit hydrophober Ausrüstung, die das Wasser abperlen lässt. Klingt abgefahren – ist es auch! Die Membran sorgt dafür, dass kein Wasser durchgeht. Die Baumwolle kann sich zwar im Regen von außen mit …

Nothing to hide

ARMEDANGELS sind in diesem Jahr 10 Jahre alt geworden. Anlass genug für mich, auf diese 10 Jahre zurückzublicken. Und natürlich auch Anlass genug, sich in Schale zu schmeißen und nach meinem letztjährigen Ausflug mit René zum Checkpoint Bravo sowie zu Albrechts Teerofen wieder einmal in einige schöne Teile des Kölner Labels zu schlüpfen. Den Mason Parka ergatterte ich Anfang des Jahres im Sale im Berliner Supermarché gemeinsam mit einem schicken Longsleeve. Das „Nothing to hide“-Statement-Shirt wiederum legte ARMEDANGELS zum Rahmen der Fashion Revolution Week 2017 extra auf. Neuzugang Nummer 3 ist meine Dylan Denim in einem Regular Fit, die sich sehr entspannt trägt und bisher auch alle Härtetest im Alltag gut überstanden hat. Abgerundet wird das Outfit noch mit meiner liebsten Sneaker-Brand: VEJA aus Frankreich haben mit dem SDU einen tollen veganen Sneaker auf den Markt gebracht, den ich in einer hellen Farbkombination ausgewählt habe (Modell Nummer 4 im Hause Zahn). ………………………………….. 01. Mason Parka 02. Statement Shirt „Nothing to hide“ 03. Dylan Denim Regular fit 04. SDU Sneaker von VEJA ………………………………….. Text: Alf-Tobias Zahn …

Die mit dem „Ö“

Von Zeit zu Zeit werde ich gefragt, wie ich eigentlich auf die Kollektionen oder Labels aufmerksam werde, über die ich schreibe. Bei Börd Shört, dem kleinen Modelabel von Jenny Tenner, war Instagram „Schuld“. Dort poppte seit dem Start der neuen Kollektion „blooming“ immer wieder ein noch schönere Impression aus dem Lookbook auf, so dass ich kurzerhand kommentierte, ich wolle etwas über das Label schreiben – und schon waren Jenny und ich im Austausch, aus dem ich heute zitieren werde. Als ich mit „börd shört“ angefangen habe, war es noch total schwierig, Biostoffe in tollen und schönen Farben zu finden. Deshalb habe ich bei der der ersten Kollektion sogar noch Stoffe nach meinen Wünschen färben lassen und diese dann teilweise in einem Siebdruckatelier handbedruckt. Das ist glücklicherweise seit dem es Lebenskleidung gibt vorbei und ich freue mich, dass es auch immer mehr Stoffe mit hübschen Mustern gibt. Falls mir doch noch etwas fehlt, wie zum Beispiel der Stoff mit dem Blumenprint für „blooming“, recherchiere ich online nach anderen Herstellern von GOTS-zertifizierten Stoffen. Der Stoff mit Blumenprint …

Ab ins Bett – mit honest by. ON THE MOON

Vor über 3,5 Jahren schrieb ich meinen ersten Artikel in diesem Blog über ihn, den visionären Designer Bruno Pieters und seinem Label honest by. Pieters und sein Team zeichnet aus, dass sie nicht nur die Pioniere der Transparenz in der Modebranche waren, sondern auch keinen Halt vor außergewöhnlichen Kollaborationen macht. Immer weiter, die Innovation weiterdrehen, junge Talente fördern und dabei keinen Abstrich bei Qualität und Nachhaltigkeit machen. Dieses Prinzip geht auch 2016 voll auf. Zum Ende des Jahres und zeitlich perfekt getimt veröffentlicht Pieters seine neue Kollaboration: honest by. ON THE MOON. Gemeinsam mit dem belgischen Label On the Moon wagte sich Pieters an ein modisches Zitat von John Lennon und Yoko One und überraschen uns mit einer limitierten Nightwear-Kollektion. Die Expertise der Belgier in Sleep- und Leisurewear bildet das Fundament für die exklusive Kollektion, die aus einem Kimono, einem Schlafanzug und einem Schlafkleid besteht und in schwarz und weiß erhältlich ist. Und warum nun eine Anlehnung an Lennon und Ono? Die Erklärung ist simpel: Yoko Onos Film „Bedpeace“ übte schon immer einen großen Einfluß …

Fair, nachhaltig und vegan – Lillika Eden wächst über sich hinaus

Und eigentlich müsste ich in der Überschrift zu diesem Kollektionsreview noch einen Aspekt über Lillika Eden hinzufügen, der für mich noch mehr aussagt: Adé Saisonalität. Das Team um Designerin Julia Muthig und Motor Daniel Schmidt hat sich dazu entschieden, sich dem eigentlichen Zyklus der Modewelt etwas zu entziehen. Weg von den beiden klassischen Kollektionen pro Jahr, hin zu mehr Individualität und Flexibilität. Modern, klassisch und zeitlos funktioniert auch außerhalb der Saisons – und so erblicken die einzelnen Entwürfe von Julia das Licht der Welt, wenn sie fertiggestellt wurden. Ein sinnvoller Ansatz. Wohlfühlen mit Style und Stil Wie bereits in meinem letztjährigen Review über LUCY kurz ausgeführt, machen Lillika Eden schon ziemlich viel ziemlich richtig. Ganz unter dem Motto „Etwas Schönes darf nicht unter hässlichen Bedingungen entstehen“ verbindet das Label modernes, trendbewusstes Design mit nachhaltiger Produktion und hochwertigen Bio-Stoffen. Für die aktuellen Teile für das Frühjahr und den Sommer 2016 wurde hauptsächlich reine GOTS-zertifiziert Bio-Baumwolle verwendet, die in Deutschland gewebt wurde. Außerdem wurden zart durchsichtiger Bio-Leinenjersey und als Highlight ein schwarz-weißer Webstoff verwendet, der für Lillika …

#runlikealf – Joggen gegen den inneren Schweinehund

Während ich mich in der zurückliegenden Woche noch mit den Nachwirkungen des Ausflugs zu den Affensteinen herumplagte, wird mein läuferischer Elan gerade durch einen Schnupfen gestoppt. Dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – ist es aber Zeit, euch mein neues Projekt vorzustellen: #runlikealf. Da es eigentlich kein wirklich schlechtes Wetter zum Laufen oder Joggen gibt, kann man auch vor der Völlerei über die anstehenden Feiertage schon einmal versuchen, sich und seinen Körper fit zu halten. Dafür habe ich neben meinen Lauf-Buddys Rico und Deniz noch zwei weitere partners in crime gefunden: nice to meet me und vivobarefoot. Mit diesen beiden – während nice to meet me Activewear für Yoga und Joggen aus recyceltem Polyester herstellen, setzt vivobarefoot auf veganes Schuhwerk für jegliche Aktivitäten  – will ich nicht nur zeigen, dass eigentlich jeder etwas für sich und seine Gesundheit machen kann, sondern auch, dass wir dafür nicht auf klassische Funktionskleidung zurückgreifen müssen. Deswegen teste ich die Laufkollektion von nice to meet me sowie den Stealth II Winterproof Men von vivobarefoot in den nächsten Wochen auf Herz …

»Bitte verlassen Sie mein Gelände« – Z² und die Geschichte von Violetta vom Westhafen

Manchmal vergehen die Tage wie im Flug: »Welchen Wochentag haben wir heute?« »Warum ist morgen schon wieder Montag?« Die letzten 14 Tage waren gespickt von eben solchen. Viel zu tun, viel Schönes, viel Anstrengendes dabei. Der Fokus auf das wesentlichste vom Wesentlichen. Umso schöner, wenn einem Tag wie diesem ein Abend vorangeht, an dem ich mich wieder einmal einer neuen Episode von »Z² – Zahn & Zieger unterwegs« widmen kann! Diesmal erzähle ich euch aber gar nicht so viel über René und mich – oder Hilde, die uns als „Assistentin“ begleitete. Ich erzähle euch lieber von Violetta und ihrem Imbiss. Und diesem Typen, der uns von „seinem“ Gelände schmeißen wollte. Dieses Gelände ist der Behala Westhafen in Berlins Nord-Westen – ein imposanter Komplex, den ich immer im Blick habe, wenn ich von Neukölln aus Richtung Tegel unterwegs bin. Der große Schriftzug ist von Weitem bereits zu erkennen, der Hafen selbst ist ein, im Vergleich zu anderen Stadthäfen, kleiner Umschlagsplatz. Mit diesen Charakteren, die nur dort zu finden sind. Mit Menschen, die in großen Wohneinheiten leben, bei denen ich mich immer fragte: …

Auf der Suche nach einer neuen Denim – goodsociety aus Hamburg hat die richtige für euch

Wer meine Ausflüge mit René in den letzten Monaten verfolgt und ein Auge für Details hat, dem wird aufgefallen sein, dass ich sehr häufig meine liebste Denim von K.O.I. trage. Die fällt allerdings langsam auseinander, so dass ich auf der Suche nach einer neuen Slim Fit bin. Dabei bin ich bei Jeans, die auf alle Fälle zertifiziert sein sollen, automatisch bei goodsociety gelandet. Seit 2012 hat das Label, gegründet 2007 in den USA, seinen Sitz in Hamburg. Ziel des Labels ist es, in einem Premium-Produkt – der Denim – Ökologie, Fair-Trade und soziales Engagement miteinander zu verbinden. Gar nicht so einfach, denke ich mir im ersten Moment, wenn ich all die Denimlabels auf dem Markt im Hinterkopf habe, die sich keinerlei Gedanken über die Produktion, die Materialien und die Menschen machen, die die Jeans anfertigen. Nicht nur, aber vor allem auch im Vergleich zu diesen Label ist das Ideal von goodsociety sehr zur Nachahmung empfohlen. Die key facts dazu lesen sich sehr beeindruckend: Die Denims sind alle aus GOTS-zertifizierter Rohbaumwolle Garne und Stoff werden bei …

A Brand You Can Trust – ekn footwear launcht neue Webseite und Online-Shop

You are either in your bed or in your shoes, so it pays to invest in both … ~John Wildsmith~ Neues aus dem sehr geschätzten Hause ekn footwear: Seit wenigen Tagen ist der neue Online-Shop geöffnet und die Webseite vom veganen Sneakerlabel erstrahlt in neuem Glanz. Das Schöne an ekn footwear und seinem Gründer Noel Klein-Reesink ist, dass an Stil nicht gespart wird, obwohl alles anders läuft als bei größeren Schuhmarken. Denn die vegetabil gegerbten Produkte werden nach strengen Richtlinien in Sachen Ökologie und Sozialstandards per Hand in Portugal hergestellt und kommen eben nicht vom Fließband aus einem großen Textilmoloch. Und was ist daran so besonders? Chromfrei gegerbtes Leder, Sohlen und Schnürsenkel aus natürlichen Materialien, Verwendung von Biobaumwolle und Biokork sowie veganes und atmungsaktives Kunstleder aus recycelten Quellen. Dazu eben auch noch Kartons aus recyceltem Papier sowie eine co2-neutrale Logistik. Noch Fragen? Und wer im Sinne von „Who made your clothes?“ noch mehr über die Produktion in Portugal wissen will, sollte sich einige Momente für dieses wunderbare Video Zeit nehmen. Prädikat: Besonders wertvoll für ekn footwear! Aus reiner Freude über …