Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schweiz

Outerwear von Open Wear

Nachhaltige Outerwear ist immer noch rar gesät. Open Wear aus Bern wollen und werden dies ändern. Dank eines bereits erfolgreichen Crowdfundings, dass heute auf die Zielgerade eingebogen ist, werden die Schweizer ein größeres Sortiment an nachhaltigen Outerwear-Produkten produzieren können. Open Wear will mit seinen Kollektionen Funktionalität auf höchstem Niveau mit einer ethisch einwandfreien Produktion, nachhaltigen Materialien und – wie sie selbst sagen – Ehrlichkeit verbinden. Vor gut einem Jahr hat das Label erfolgreich seine erste Kickstarter-Kampagne gestartet und eine funktionelle und nachhaltige Ski- und Snowboardjacke auf den Markt gebracht, die prompt für den ISPO BRANDNEW Award 2017 nominiert wurde. Jetzt ziehen sie mit ihrer zweiten Kollektion nach: hochfunktionelle Shelljacken und Hosen aus 100 Prozent recyceltem PET Shell-Material und eine vielseitige Isolatorjacke, gefertigt aus einer hochqualitativen, tierfreien Daunenalternative. Alle Produkte sind mit einer PFC-freien und dauerhaft wasserabweisenden Schicht überzogen. Darüber hinaus steht Transparenz im Mittelpunkt von Open Wear. „Wir sehen uns nicht als eine typische Outerwear Marke, wir sind vielmehr eine Community von leidenschaftlichen Skifahrern und Snowboardern, mit dem gemeinsamen Ziel, einen neuen transparenten Standard in …

ZRCL und der nächste Schritt

ZRCL mag ich schon alleine aufgrund der Abkürzung und dem imposanten Z. Hinter dem Label steckt Kilian Wiget, der mit einem Crowdfunding auf We Make It in den verbleibenden 5 Tagen seine allererste Damenkollektion finanzieren will. Diese ist aber nicht nur eine Premiere, sondern auch sein Schritt in die Selbstständigkeit. Den ersten Erfolg konnte er bereits am Wochenende feiern: Die Fundingschwelle wurde erklommen, die Kollektion wird produziert. Ein Grund mehr, den Mann hinter ZRCL zu Wort kommen zu lassen! Ich heisse Kilian Wiget, (32) aufgewachsen und wohnhaft in Rickenbach bei Schwyz, das ist in der Zentralschweiz. Nach meiner Lehre als Detailhandelsangestellter in einem Elektro-Haushaltwaren Geschäft, zog es mich dank meiner Leidenschaft, dem Snowboarden, in den Verkauf von Streetwear und Action Sport Artikel. Seit 12 Jahren arbeite ich nun in dieser Branche und seit 5 Jahren führe ich den 3SIXTY Skate und Snowboard Shop in Schwyz. Durch den Einkauf für den Shop und meinem Interesse an der Textilbranche, bin ich immer mehr auf die Missständen in diesem Business aufmerksam geworden. Die Idee für ZRCL (gesprochen: circle) …

Detailverliebt und gut durchdacht! Mein Rückblick auf die SEEK Autumn/Winter 2015/16 – Teil II

Jahaa – hättet ihr jetzt nicht gedacht, dass ich euch tatsächlich heute gleich den zweiten Teil meines Rückblicks auf die wunderbare SEEK Autumn/Winter 2015/16 präsentieren werde. Doch manchmal muss man die Gunst der Stunde nutzen. Deswegen stehen jetzt drei Labels im Fokus, die mich vor allem durch ihre Liebe für das Detail und gut durchdachte Lösungen überzeugt haben – und die dabei auch einfach schöne Mode machen! Stand gestern noch das Recycling im Vordergrund, blicke ich diesmal auf kluge Köpfe mit witzigen Ideen zurück. Und bei beidem landet man unweigerlich bei Sebastian Kruit von QWSTION. Der Niederländer ist CEO und Mitbegründer des Schweizer Labels, von dem ich bereits meine tolle Simple Bag habe, und hatte etwas Zeit, mir und Rapha die aktuellen Highlights etwas näher zu bringen. QWSTION arbeiten zum Teil mit wiederverwerteten Materialien und setzen bereits auf biologisch angebaute und zertifizierte Materialien, können dies auf Grund von finanziell unrentablen Margen allerdings nur für einen kleineren Produktkreis anbieten. »Zertifizierte Produktion an der chinesischen Grenze zu Tadschikistan« Die Produktion der Taschen findet im Norden Chinas statt, an der …

Der Spätsommer macht es möglich – Ärmchenfrei und in Latzhose für die Minigrün Outfit-Folge #5

Ein wunderbar sonniges Wochenende liegt hinter uns, an dem uns die Sonne noch einmal mit warmen Sonnenstrahlen verwöhnte. Als kleine Erinnerung und als Motivation für weitere sonnige Spätsommertage haben wir heute noch einmal ein locker-leichtes Outfit aus unserer Minigrün-Reihe mit dem Kurz & Klein ausgewählt – mit Punkten, einer süßen Latzhose und einem goldigen Accessoire. Zum ersten Mal ist Storchenkinder bei uns zu Gast. Sowohl die gepunktete Oberteil als auch die Latzhose wurden am Fuße der schwäbischen Alb designed, produziert und in der Herstellung überwacht, aus 100 prozentiger biologischer Herkunft versteht sich. Die passenden weißen Söckchen sind von Selana aus der Schweiz. Der Name setzt sich aus Se für Seide, La für Lana/Wolle und Na für Natur zusammen. Alle verwendeten Garne sind schadstofffrei und stammen überwiegend aus kontrolliertem Anbau. Dazu haben die Kolleginnen aus dem Kurz & Klein noch ein sehr süßes Portemonnaie von EZPZ – EasyPeasy ausgewählt. Storchenkinder macht liebevolle Kleidung, die ein bisschen noch handmade anmutet. Wir mögen vor allem die Kombinationsmöglichkeiten. Selana hat die absolut wunderschönste, weichste, niedlichste Kleidung auf der ganzen Welt, speziell für Neugeborene, in einer top Verarbeitung. …

Kaufhausmode oder Casual Wear? Die erste Kollektion von Outfitters of Change aus der Schweiz

Kaufhausmode sagen die einen, Casual Wear die anderen. Wie auch immer die Entscheidung ausfällt – die Premierenkollektion von Outfitters of Change ist eine vollständig nachhaltige Menswear-Kollektion mit einer relativ breiten Pallete von T-Shirts und Longsleeves über Hemden und Pullovern bis zu Cardigans und Jacken. Eher sportlich und definitiv alltagstauglich mit dem Potential eines Lieblingsstücks. Farblich dabei eher zurückhaltend. Das wirklich Besondere am Label folgt im Kleingedruckten: Das Schweizer Unternehmen Remei AG steckt hinter Outfitters of Change – und auch hinter bio-Re©, einem der Pioniere in der Produktion von nachhaltigen Textilien sowie Fasern und Garnen aus Bio-Baumwolle. Zudem übernimmt die RAGTEX AG den Vertrieb der Marke. Verwendet wird ausschließlich Bio-Baumwolle, zertifiziert nach FLO-CERT und dem eigenem bio-Re© Standard. Neben einer Kompensation der co2-Ausstöße während der Herstellung der Textilien fällt das Label auch durch das eigene Traceability Tool weiterhin positiv auf. In jedem Kleidungsstück wurde ein Zahlencode vermerkt, mit dem über das Tool die einzelnen Produktionsschritte auf einer Weltkarte vermerkt werden. Zu jeder Produktionsstätte gibt es weiterführende Informationen, Hintergrundberichte oder Videos. Wer vor lauter Abkürzungen und Firmennamen schon wieder vergessen hat, wie die Frühjahr/Sommer 2014 …

Das junge Label Jungle Folk zeigt Macramé aus Medellin

Handgefertigt und in minimaler Auflage präsentiert das schweizerisch-kolumbianische Modelabel Jungle Folk seine Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion namens „Bienvenido a La Mina de Oro“. Europäische und lateinamerikanische Einflüsse werden bei Jungle Folk von den Künstlerinnen und Künstlern vor Ort dank traditionellen Techniken wie Macramé oder Stickereien miteinander vereint. Unter dem gleißenden Sonnenlicht von Medellin feiert Jungle Folk ein tolles Debut und besticht durch Reduktion. Darüber hinaus versucht das Label, so viele Schritte in der Produktionskette wie möglich transparent abzubilden und dabei auch den eigenen Umwelteinfluss so gering wie möglich zu halten. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: Felipe Cuartas