Alle Artikel mit dem Schlagwort: recyceltes Polyester

„Ich will mit NVR RST eine kleine Revolution in der industriellen Produktion lostreten“ – Kerstin von Diemar von NVR RST im Interview

Vor einigen Wochen bekam ich digitale Post aus München – und als passionierter Läufer interessierte mich die angekündigte Produktinnovation sehr. Denn das Unternehmen Never Rest Sportswear (kurz: NVR RST) bietet atmungsaktive Funktionsbekleidung an, die zu 100 Prozent aus recycelten Plastikflaschen hergestellt wird. Soweit, so gut. Recycling aus Plastikflaschen ist gerade schwer in Mode, bei kleinen Slow Fashion Brands, aber auch bei großen Sportartikelherstellern wie Adidas. Die Frage, die ich mir dabei immer stelle, ist: Ist die Wiederverwendung von Plastik wirklich eine nachhaltige Alternative? Und wenn wir über Innovation sprechen: Was macht Never Rest anders als die anderen? Auf Basis der Presseunterlagen habe ich erfahren, dass Never Rest-Textilien im Vergleich zu bisheriger nachhaltiger Laufbekleidung auch bei schweißtreibendem Training höchsten Tragekomfort garantieren. Die Gründerin von Never Rest, Kerstin von Diemar, ist selbst leidenschaftliche Läuferin und will einen Unterschied ausmachen: „Über 60 Prozent der gesamten Textilproduktion besteht heutzutage aus Funktionsmaterialien, die aufwendig immer wieder neu entstehen. Was eigentlich total überflüssig ist, denn durch konsequente Wiederverwendung bereits vorhandenen Plastiks können wir genau so schöne und funktionale Kleidung herstellen, nur eben …

Ob Yoga, Laufen oder Zumba – diese Activewear müsst ihr tragen

Activewear ist gerade in aller Munde, nicht wegen diesem grandiosen Video. Wer die liebevolle Hommage im eigenen Kiez nachstellen will, der sollte aber wenigstens richtig schöne Activewear tragen. Und wer wenn nicht MANDALA könnte da die Ansprechpartnerin eures Vertrauens sein? Die Losung für die neue Kollektion lautet „Functional Activewear“. Sportliche, atmungsaktive Styles, die nicht nur für Yoga taugen, sondern auch zum Laufen, Zumba oder jegliche andere Fitness. Hergestellt aus Organic Cotton, Tencel, Modal oder Recycled Polyester, sind die Modelle besonders elastisch, anschmiegsam und sanft auf der Haut. Dominiert wird die funktionale Linie von zwei auffälligen Farbkombinationen. Klassisches Schwarz und intensives Pink treffen auf Grau-Melange in Kombination mit Mango. Die neuen Styles sind dank Tencel/Lyocell besonders atmungsaktiv und somit ideal für jede noch so anstrengende Sportsession! Und nicht zu vergessen ist, dass die angesagte Leggings mit Mesh-Einsätzen nicht nur mit ihrer Funktionalität überzeugt, sondern auch im Alltag perfekt im Streetstyle Look getragen werden kann. Also, ab zu MANDALA und sich noch an der laufenden Kollektionen erfreuen. Wer noch mehr Auswahl haben möchte, der kann noch mehr Yoga …

Wo eine Matte ist, ist auch ein Ziel

Die Temperaturen tendieren gegen Null, draußen nur noch ein Grau in Grau und eigentlich möchte man doch gar nicht aus seinen eigenen vier Wänden. Doch gerade, wenn uns das Wetter einen Strich durch die fröhliche Laune macht und der Körper signalisiert, man solle sich doch mal wieder um ihn kümmern, könnte man die Yogamatte wieder herauskramen, sich in gemütliche Fitness- oder Sportklamotten werfen und sich selbst etwas Gutes tun. Nathalie Prieger, Gründerin des GOTS-zertifizierten Yogalabels MANDALA, hat da genau das Richtige für uns. Die Yogawear von MANDALA vereint auch in der neuen Frühjahr/Sommer 2017, die ich euch heute zeigen werde, faire Mode, raffinierte Schnitte und einen casual Streetstyle miteinander. Die Kollektion besticht durch eine durchdachte Schnittführung, die eine schöne Silhouette zaubert. Den perfekten Halt in allen Asanas bieten die neuen Bra’s mit integrierter Unterstützung Support. Hergestellt sind die einzelnen Produkte aus Organic Cotton, Tencel, Modal oder Recycled Polyester. Die Modelle sind dadurch besonders elastisch, anschmiegsam und zudem sanft auf der Haut. Eine sehr gute Kombination für alle Yogini. MANDALA gibt es bereits seit über 15 …

Seid vorbereitet für den nächsten Freeride

Der Spätsommer ist vorbei und wir stecken mitten im Herbst. Mal sonnig, mal regnerisch – so, wie der Herbst nun eben einmal ist. Doch die ersten von uns verdrücken sich bereits regelmäßig in das weiße Glück, über präpaerierte Pisten oder ganz frei von allem durch den Tiefschnee. Für all diese Outdoor-Aktivitäten gibt es für einen partner in crime, der für diese Wintersaison wieder eine tolle Kollektion in den Startlöchern hat: PYUA. Das Team um Timo Perschke hat sich diesmal vom Wasser inspirieren lassen. Wasser, als ältester Spiegel der Menschheit, zirkuliert um die Erde und trägt damit seinen Teil zum Erhalt unserer Umwelt bei. Genau darauf, auf unsere Umwelt, achtet PYUA als Outdoor-Marke im Speziellen. Die neue Kollektion ist wie immer absolut wind- und wasserdicht, warm und atmungsaktiv, recycelt und Recycling fähig, frei von PFC dank CLIMALOOP™, in Europa hergestellt – und mit dem Bundespreis ecodesign ausgezeichnet. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann hier im Blog noch weiterlesen oder direkt den Online-Shop von PYUA unter die Lupe nehmen. Der nächste Freeride im Ecorrect-Modus kann also …

Haltet Ausschau – nach der ARMEDANGELS AW 16/17 Kollektion

Zeitgemäße, urbane Silhouetten, Sports Heritage Cuts mit aufwändigen Details wie Tipping und padded Steppoptiken, Ethno-Details und Craftmade-Strukturen mit skandinavischem Purismus gemixt – dafür steht die neue ARMEDANGELS AW 16/17 Kollektion, die in wenigen Tagen in ausgewählten Stores und im Online-Shop erhältlich sein wird. Das Label mit Sitz in Köln zeigt in seinem Lookbook zudem tolle Kombinationen, bestehend aus losen Silhouetten mit aufwändigen Gewebestrukturen, extralangem Strick und Skinny Pants. Als Highlight der neuen Kollektion entpuppt sich die Neuinterpretation des Turtlenecks. ARMEDANGELS setzt auch für diesen Herbst und Winter auf nachhaltige Materialien wie Bio-Baumwolle, Bio-Wolle (aus kontrolliert biologischer Tierhaltung), Bio-Leinen, recyceltes Polyester, Modal® und Tencel®. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: ARMEDANGELS

Trommelwirbel und Vorhang auf für »Z² – Zahn & Zieger unterwegs« – meiner neuen Fotoserie von schönen Orten und mit tollen Outfits

Kennt ihr dieses wunderbare Gefühl, diese Vorfreude auf etwas Neues? So geht es mir seit dem gemeinsamen Ausflug mit René vor 2 Wochen, der uns an einen Ort entführte, den so viele Menschen tagtäglich frequentieren und wahrscheinlich gar nicht genau hinsehen. Der S-Bahnhof Schöneberg sollte die Kulisse für unsere erste gemeinsame Fotoserie „Z² – Zahn und Zieger unterwegs“ sein. Nach dem Split bei Kalinka.Kalinka – wir gingen im Guten auseinander – suchte ich nach einer neuen Möglichkeit, Grüne Mode in Szene zu setzen. Mit mir im Bild, aber nicht zwangsläufig im Mittelpunkt. Das Neue sollte mehr sein als bloß another outfit post. Nach einigen gemeinsamen Gehirnwindungen war René und mir zwar noch nicht klar, wie das Ganze am Ende aussehen wird, aber wir wollten einfach mal machen. Dieses „einfach mal machen“ zeige ich euch heute, im Auftakt der dreiteiligen Fotoserie, die vor den Türen des S-Bahnhofs beginnt und bis in die höchste Etage führt. »Abblätternder Putz, grün-gelbe Farbgebung – irgendwie Berlin pur« Am 1. März 1933 wurde das „X“ eröffnet, dieser Knotenpunkt zwischen Ringbahn und der Trasse an …

Modisch korrekt durch das weiße Glück – die neue Winterkollektion von PYUA – Ecorrect Outerwear inklusive Abwrackprämie

Wisst ihr schon, wo ihr Weihnachten und Silvester verbringen werdet? Uns zieht es wohl in das Umland von Berlin oder an die Ostsee, entspannt auf einen Bauernhof oder in eine Ferienwohnung. Für diejenigen von euch, die es eher in die Berge zieht und die Schnee unter dem Brett benötigen, beginnt bereits jetzt die Vorbereitung: Ist mein Board noch intakt? Brauche ich eine neue Bindung? Hält der Anzug aus den letzten Jahren noch einen Winter durch? Heute stelle ich euch eine, wenn nicht sogar die, grüne Alternative zu konventionellen High-End Marken im Ski- und Snowboard-Segment vor: Pyua – Ecorrect Outerwear. Gerade beim wilden Treiben in den Bergen ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur besonders wichtig, nicht nur der eigenen Sicherheit wegen und den Mitmenschen, die ebenfalls auf und neben den Pisten unterwegs sind. Timo Perschkes Kieler Label gelingt es, Funktionalität in der Bekleidung mit dem Spaß am Sport und dem auch auf der Piste wichtigen Style zu verbinden. Als erste Funktionsbekleidungsmarke weltweit fertigt Pyua seine Kleidung aus bereits recycelten oder recycelfähigen Polyester-Materialien und kann diese durch ein einzigartiges Rücknahmesystem …

Positive Fashion? Die Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion von EKYOG macht es möglich

Wer wissen will, was sich hinter „Positive Fashion“ verbirgt, dem sei ein Besuch in Paris empfohlen. Meine Blogger-Kollegin Marina taucht im Dezember für einige Tage in der Seine-Metropole unter. Ziel waren öko-faire Modelabels, darunter auch das wunderbare Label EKYOG Positive Fashion. Von Nathalie Lebas-Vautier 2003 gegründet, schreibt das Label für modebewusste Frauen mit ökologischen Ansprüchen, so die Selbstbeschreibung, eine Erfolgsgeschichte nach der anderen. Nicht nur über 30 eigene Läden sprechen für den Durchbruch von Öko-Mode für die Frau im modischen Mainstream, sondern auch die wunderbaren Details, die hinter dem Label stecken. Ein Großteil der Produktion ist GOTS-zertifiziert. Verwendet werden Bio-Baumwolle, recyceltes Polyester und so genannte Regeneratfasern. Zudem werden 10 Prozent des Verkaufserlöses der Vereinigung Terre d’Ekyog gespendet, die sich dem Umweltschutz und sozialen Projekte an den Produktionsstandorten verschrieben haben. Das Schöne daran: Die Kollektionen, wie etwas die aktuelle Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion, ist modern geschnitten, zeitlos stilvoll und definitiv für jegliche Aktivitäten geeignet. EKYOG setzt dem manchmal doch sehr mondänen Wirken von Paris eine natürliche Alltäglichkeit entgegen, und dennoch fallen die Kollektionen auf. Dazu zählt auch die kleine …

adidas by Stella McCartney 2014 – Schick, poppig und auch noch nachhaltig?

Die britische Designerin Stella McCartney verzichtet bei ihrer Haute Couture gänzlich auf Leder und tierische Produkte und gibt auf ihrer Webseite Tipps für einen möglichst „grünen“ Alltag. Als Mitglied der Ethical Trading Initiative engagiert sie sich zudem aktiv um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Zulieferbetrieben. Eine nachhaltige Designerin, wie etwa Rank-a-Brand feststellte. Weshalb geht diese Frau dann zum zweiten Mal eine Kollaboration mit dem Weltkonzern adidas ein? Am vergangenen Dienstag premierte die Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion von adidas by Stella McCartney auf der London Fashion Week und begeisterte das Publikum. Das Besondere an der Kollektion waren dabei nicht zwangsläufig die schicken und poppigen Entwürfe, die Sportswear zur Sportsfashion werden lässt, sondern eher die „Begleiterscheinungen“. Neben der DryDye-Technologie zur Minimierung des Wasserverbrauches bei der Färbung von Textilien wurde in der Kollektion Bio-Baumwolle im Mix mit konventioneller Baumwolle sowie recyceltes Polyester verwendet. Zudem sank der Anteil der textilen Abfälle im Vergleich zum Standard der Modeindustrie deutlich. Ist adidas damit nach dem erfolglosen Versuch 2008 mit adidas Grün auf dem Weg zu einer nachhaltige(re)n Kollektionslinie? Weiterlesen … Text: …

Business, Casual oder einfach nur Wohlfühlen – die Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion von Leibschneider

Wir alle sehnen uns nach dem kühlen Naß – nur nicht so, wie es uns momentan in Berlin präsentiert wird. Nieselregen und ein verhangener Himmel führt uns ein typisches Aprilwetter vor Augen. Dick eingemummelt wandern Menschen in Funktionsjacken durch die Straßen, vergraben ihre Gedanken unter tief in das Gesicht gezogene Kapuzen. Das sieht, mit Verlaub, meistens nicht besonders schön und modisch aus. Wie man zeitgemäße Mode auch mit „Urban Outdoor“ verbinden kann und wie dabei die soziale wie umweltfreundliche Komponente nicht auf der Strecke bleiben muss, zeigt Leibschneider aus Korntal-Münchingen.  Der Kopf hinter dem Label gehört Bruni Schreijäg. Sie hat nicht nur den Anspruch, zeitgemäße Mode mit einem schönen Schnitt und aus hochwertigen Materialien zu machen, sondern auch die Qualität und die „grünen“ Rahmenbedingungen müssen stimmen. Deswegen werden die Kollektion von Leibschneider ausschließlich in Europa zu fairen Bedingungen hergestellt. Dabei werden vorwiegend biologisch hergestellte, zertifizierte oder recycelte und funktionale Materialien verwendet. Wie bereits in der Herbst/Winter 2012/2013-Kollektion, die ich mir für meinen Designmob angesehen habe, wurden auch in der aktuellen Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion Swiss Organic …