Autor: Alf-Tobias Zahn

MOEON ist mehr

Als Fair Fashion Blogger habe ich ab und an auch richtig Glück: Eine der schönsten Fair Fashion Stores in Deutschland – MOEON – ist Luftlinie nur einige hundert Meter von meinem Arbeitsplatz entfernt. So konnte ich die Entwicklung des Stores von Sonja Lotz und Caecilia Pohl schon seit langem aus der Nähe verfolgen. Wobei das bei MOEON zu kurz greift, denn: MOEON ist mehr als nur ein Fair Fashion Store. MOEON versteht sich als Plattform für trendbewusste Mode und Klassiker, die fair und ökologisch verantwortungsvoll produziert sind. Die persönlich zusammengestellte Auswahl an Fair Fashion zeigt, dass nachhaltige Mode auch ästhetisch und stylisch sein kann. Jedes Kleidungsstück hat seine eigene Geschichte und ist durch viele Hände gewandert, bevor es schließlich bei MOEON im Laden landet. Darunter ist auch eine eigene Kollektion von MOEON zu finden! Mit Sonja und Caecilia habe ich genau darüber gesprochen! Welche Grundgedanken gab es zur aktuellen MOEON Studio WS 2018/2019 Kollektion? Unsere Kollektionen orientieren sich immer an einem Grundgedanken: Es geht um die Frauen, die diese tragen sollen. Durch den Laden sind …

Sei laut – die Zeit ist reif! #bloggergegenrechts

Fast jeden Tag lesen, hören oder sehen wir ihn: Den schleichenden Tabubruch in unserer medialen Auseinandersetzung. In den einschlägigen Kommentarspalten, den Threads bei Twitter, unter Postings bei Facebook mit dem Hashtag #refugeeswelcome. Der Hass macht sich dort breit. Der Hass einer Minderheit, aber einer sehr lauten Minderheit. Dieser Hass, den wir online in den letzten Jahren immer häufiger lesen können, bahnt sich längst seinen Weg in die Offline-Welt, in unseren Alltag. Chemnitz, Köthen und Dortmund sind dabei nur drei Beispiele aus diesem Jahr, die aufzeigen, dass sich eine rechtsnationale bis rechtsextreme Minderheit ihren Platz in der Öffentlichkeit erkämpft, besetzt und Medien wie Politik vor eine neue Herausforderung stellen: Wie gehen wir mit so genannten Wutbürgern um, die eigentlich Rechtsextreme und Nazis sind? Wie gehen wir mit denen um, die berechtigte Sorgen um sich und Deutschland haben, und einfachen Erklärungen auf den Leim gehen? Wie gehen wir selbst mit all dem Hass um, den wir uns für uns und unsere Kinder nicht wünschen? Aus meiner Sicht kann es nur einen Schluss geben: Selbst laut sein und …

The WAYKS ONE – oder: einen modulareren Rucksack gibt es kaum

Zugegeben, die Headline ist schon relativ lang. Aber in weniger Worten kann ich kaum beschreiben, was The WAYKS ONE alles im Stande ist zu leisten. Klingt umständlich, ist aber so: Dieser Rucksack ist der Inbegriff von Modularität und hat dabei auch noch einen sehr fairen und sehr nachhaltigen Kern. Das zumindest meinen Leonie und Fabian Stein, ihres Zeichens Geschwister und Gründer von WAYKS! Was kann der WAYKS ONE eigentlich? Ich wurde vor allem neugierig, da Christina von LOVECO voll des Lobes für den WAYKS ONE war und ein Exemplar bei sich im neuen Store in Schöneberg hat. Also, nichts wie hin, um mich persönlich davon zu überzeugen, wie gut der modulare Rucksack ist. Der WAYKS ONE Travel Backpack besteht aus zwei Teilen: dem Day Pack und dem Cube, einem abnehmbaren Unterteil. Ein robuster Reißverschluss verläuft entlang der Unterseite des Day Packs, um den Cube zu fixieren. So lässt sich der Day Pack sehr leicht und schnell in einen größeren Reiserucksack verwandeln. Durch komplett abnehmbare Rücken- und Schulterpolster kann der Day Pack in eine noch schlankere, …

New/Recycled Sneaker von New Movements

Der Sneakermarkt wächst – auch in der Grünen Modeszene. Neben meinen persönlichen Evergreens wie VEJA, ethletic und ekn Footwear habe ich in diesem Jahr zum ersten Mal einen Sneaker via Crowdfunding gekauft. WADO hat mich damals sowohl vom nachhaltigen Ansatz als auch dem Style sehr angesprochen. Aktuell gibt es erneut ein Crowdfunding, diesmal bei Kickstarter, das für Furore sorgt: Vorhang auf für New Movements. Die Norweger aus Oslo meinen es ernst mit einer Fair Fashion Alternative zu den großen Sneakerbrands. In ihrem bereits jetzt erfolgreichen Kickstarter-Crowdfunding bieten sie handgemachte Sneaker an, die in Portugal hergestellt werden. In insgesamt 6 Farben wird es den Sneaker von New Movements geben. Gleichzeitig hat sich das Unternehmen dazu verpflichtet, selbst aktiv zu werden. In Kooperation mit Empower reinigen sie für jeden Verkauften Sneaker die Ozeane vom überbordenden Plastikmüll, der in großen Teppichen durch unsere Weltmeere dümpelt. Hier will Gründer Martin Evensen mit seiner in diesem Jahr gegründeten Brand ansetzen. Und aus was besteht der Sneaker nun? Und was ist daran recycelt und nachhaltig? Die Sneaker bestehen aus neuen Materialien …

Circular Upcyling Fashion von Dzaino 자이노

Vor gut 1 1/2 Jahren habe ich euch das Berliner Upcycling Label Dzaino 자이노 von Hanna Sin Gebauer und Julia Hermesmeyer vorgestellt: Klares Design, urbaner Stil, gebrauchte Materialien als Ressource. Mit ihrer aktuellen Startnext-Crowdfunding-Kampagne wollen die beiden Gründerinnen den nächsten Schritt wagen: Die erste große Produktion von Taschen aus gebrauchten Textilien in Berlin realisieren. Die letzten Monate haben Julia und Hanna in die Neu- und Weiterentwicklung von Dzaino gesteckt und die eigene Produktion auf ein vollständig lokales und soziales Konzept umgestellt. Die Taschen sowie weitere Produkte werden lokal hergestellt. Julia und Hanna kaufen die Materialien von der Berliner Stadtmission. Die Produktion findet in Berliner Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung statt, um sie in der Job-Rehabilitation zu unterstützen. Alle Transportwege innerhalb Berlins werden per Fahrradkurier zurückgelegt. Obwohl Dzaino nur mit Textilresten arbeitet, gelingt es, einen klaren eigenen Look zu kreieren. Dabei entstehen funktionale Taschen mit minimalistischem Design aus einer fairen und nachhaltigen Produktion. Bei einem erfolgreichen Crowdfunding wollen Hanna und Julia nicht nur ihre erste große Produktion realisieren, sondern idealerweise auch eigene Upcycling Workshops entwickeln sowie …

»Fotografiert bloß nicht den Alten Elbtunnel!«

Vor einigen Wochen machten sich René und ich nach Hamburg auf. Nicht in der Eigenschaft des formidablen Z²-Duos, sondern als Protagonist und Fotograf für meinen ersten Moderatgeber »Einfach anziehend«, den ich gemeinsam mit Kirsten Brodde von Greenpeace geschrieben habe. Für die Outfit-Aufnahmen, die wir in Hamburg machen wollten, suchten wir noch die richtigen Örtlichkeiten, kannten wir uns doch in der Hansestadt beileibe nicht so gut aus wie in unserem heimischen Berliner Revier. Jan, der Hamburg wie seine Westentasche kennt, gab uns einige Empfehlungen mit auf den Weg, vor allem aber auch eine klare Warnung: »Fotografiert bloß nicht den Alten Elbtunnel!«Wie ihr gleichen sehen werdet, kam es anders … Zu abgedroschen, zu oft gesehen, zu klischeehaft – dafür gilt der Alte Elbtunnel, der von den St. Pauli Landungsbrücken nach Steinwerder führt und eigentlich deswegen auch korrekterweise St.Paul Elbtunnel heißt. Doch am Ende unseres langen Tages in Hamburg mit Kirsten zog es uns zu dritt doch noch auf die „andere“ Uferseite, von der man aus die neue Elbphilharmonie sehen kann und auf dem Restgrün am Wasser einen …

The RUCKSACK begleitet Dich überall hin

Als ich neulich mit René in Steglitz war, haben wir nicht nur den Space Sweater von Rotholz mit dabei gehabt, sondern auch The RUCKSACK meines Nürnberger Compañero Moritz Lorenz dabei. Mo hat in den zurückliegenden Jahren mit JECKYBENG sein eigenes Unternehmen gegründet und begeistert nicht nur mich immer wieder mit seinen tollen Produkten, die nicht nur Outdoor funktionieren, sondern eben auch uns durch den urbanen Alltag bringen. Sei es die wasserabweisende The JACKET oder der SEAMAN’S SWEATER – Moritz macht richtig gute Sachen! Dazu gehört auch sein neues Backpack. The RUCKSACK ist dank der innovativen Oxford Cotton Faser wasserabweisend. In der Produktion wird dabei auf PFC verzichtet, das eigentlich für die wasserabweisende Eigenschaften in den üblichen Backpacks verantwortlich ist. JECKYBENG arbeitet lieber mit nachhaltigen Alternativen, um den selben Effekt zu erzielen. Mit Erfolg, wie auch die anderen Produkte zeigen. In den Rucksack passen 15 Liter, die bis auf 20 Liter durch den Rollverschluss für das große Hauptfach erweitert werden können. Darüber hinaus geht es viele kleine nützliche Täschen im vorderen Fach, um das Smartphone, Schlüssel …

Spaceman in Steglitz

Die neue Kollektion von Rotholz habe ich euch vor wenigen Wochen erst vorgestellt. Auf meiner letzten Z²-Tour mit René durch Steglitz habe ich mich in das Highlight Piece der aktuellen Kollektion geschmissen: dem Space Sweater! Für diesen Pullover brauchten wir aber auch noch die passende Kulisse – die uns der Bierpinsel mit seiner futuristischen Architektur aus den poppigen 1970er Jahren bot! Der Bierpinsel in Steglitz 47 Meter ragt das ehemalige Turmrestaurant Steglitz in die Höhe. Von den Architekten als Baum entworfen, ist er den Berliner nur als Bierpinsel im Gedächtnis geblieben. Der Name spiegelt zum einen die geplante Gastronomie (Bier) als auch das rasierpinselähnliche Aussehen der in den Himmel ragenden Stahlträger des Tragwerks (Pinsel) wieder. Berlin halt! Wie so häufig in der langen Geschichte des Bierpinsel steht er aktuell leer. Keine der Lokalitäten konnte sich seit 1976 wirklich länger halten. Der Zeitpunkt einer Wiedereröffnung ist noch immer unbekannt. Letzten August wurde der Bierpinsel auf der Website von Sotheby’s angeboten. Kaufpreis: 3,2 Millionen Euro! Sowohl die Architektur als auch die Geschichte des Turmrestaurants passen zu Berlin und …

»Einfach anziehend« – dein Moderatgeber, wenn du Wegwerfmode satthast

Am 1. Oktober ist es soweit: »Einfach anziehend« – mein erstes Buch – erscheint im Münchner oekom Verlag! Gemeinsam mit Kirsten Brodde habe ich einen Ratgeber geschrieben, der einen Ausweg aus der Fast Fashion Schleife aufzeigt. Entstanden ist ein Guide, der auf den erhobenen Zeigefinger verzichtet und auch keinen „besseren“ Konsum propagiert. Kirsten und mir ging es vor allem darum, einen Weg aufzuzeigen, wie Mann und Frau die ersten Schritte zu einem nachhaltigen Kleiderschrank gehen können. Auf 124 Seiten spannen wir den Bogen von global zu lokal: Von einer aktuellen Zustandsbeschreibung unserer Modeindustrie mit spannenden Fakten und Zahlen über die unterhaltsame Auseinandersetzung mit dem eigenen Kleiderschrank – mit Lieblingsstücken und Ungeliebtem – bis zur Entscheidung, was wir eigentlich noch kaufen sollten, wenn wir doch einmal ein neues Kleidungsstück haben wollen. Dabei ist Fair Fashion nur ein Teil einer nachhaltigen Lösung für den eigenen Klamottenkonsum. Secondhand Läden oder auch Events wie VinoKilo zeigen, dass Getragenes mehr als nur eine zweite Chance verdient hat. Neue Konzepte wie Leih-Services der Kleiderei oder auch großer Player wie Tchibo werden …

Givenchy auf der Schloßstraße

Hallo Bürgerlichkeit, Hallo Steglitz – für René und mich war schon lange klar, dass wir dem Berliner Süden und seinem Mittelpunkt Steglitz einen Besuch abstatten müssen. Gesagt, getan – wir nahmen uns den Abschnitt zwischen den beiden U-Bahnhöfen „Rathaus Steglitz“ und „Schloßstraße“ vor, um dem pulsierenden Leben im Konsumrausch einen Besuch abzustatten und nicht nur, aber auch ein Stück Kuchen zu essen. Was ihr über Steglitz wissen solltet Steglitz liegt im Südwesten Berlins und ist schon sehr lange bürgerlich geprägt. Die Schloßstraße, immerhin Berlins zweitgrößte Einkaufsstraße, bildet so etwas wie das Zentrum von Steglitz. Wer nicht nur in die Geschäfte blickt, sondern den Blick auch einmal gen Himmel schweifen lässt, der sieht nicht nur den von mir so geliebten Bierpinsel, sondern natürlich auch das Rathaus Steglitz, das Schlosspark Theater, um nur drei Sehenswürdigkeiten des Bezirks zu nennen. Auf einen Kuchen im Cafe Baier So wie René und ich empfehlen wir euch den Besuch eines Berliner Kaffeehauses. Im ersten Stock von Cafe Baier gibt es alles, was das Kaffee- und Kuchenherz begehrt – gepaart mit Berliner …