Alle Artikel mit dem Schlagwort: Left-Overs

Clean Air verspricht die aktuelle Kollektion des Organic Fashion Labels Neemic aus Beijing

Seit 2011 poliert das in Beijing ansässige Eco-Label Neemic den vermeintlchen schlechten Ruf Chinas auf. Gegründet von Amihan Zemp und Hans Martin Galliker steht das Label nicht nur für schönes und extravagantes Modedesign, sondern auch für biologisch angebaute Materialien und faire Arbeitsbedingungen. Im Mittelpunkt der Arbeit liegen Left-Overs von Textilfabriken, die selbst qualitativ hochwertige Reste und Zuschnitte eigentlich auf den Müll werfen würden. In Verbindung mit Second Hand Kleidung und dem Ankauf von biologisch angebauten Rohmaterialien entwirft und produziert das Label feinste Organic Fashion, die sich hinter größeren und weit weniger ökologisch und nachhaltig handelnden Modeunternehmen nicht verstecken muss. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: Neemic

Eva Zingoni macht Haute Couture aus Pariser Left-Overs

Ready-to-Wear – so umschreibt Eva Zingoni ihre eigenen Kollektionen, die sie seit 2008 für ihr gleichnamiges Label entwirft. Dafür verwendet sie ausschließlich Left-Overs, also Stoffe, die bei großen Pariser Haute Couture Häusern schlicht nicht mehr verwendet werden, aber zumeist immer noch eine ausgezeichnete Qualität haben. Für den Herbst und den Winter 2013/2014 hat sie gekonnt Kreaitivität und Tragbarkeit gemixt: Knielange Kleider mit tiefem Rückenausschnitt und seitlich eingefassten Lederelementen, einen grau-melierten Cardigan ohne Knöpfe, einen  weit fallenden Umhang mit blauem Seidenschal und ultrakurzem Kleid oder auch eine güldene Hose mit Leder-Applikationen als formschönes Beinkleid. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: Alfredo Salazar