Alle Artikel mit dem Schlagwort: Deutschland

Alles oder nichts bei den Featherbuns

Was klingt wie eine Überschrift zu den Comebackversuchen einer altehrwürdigen britischen Musikcombo im Musikexpress ist vielmehr ein weiterer Hinweis meinerseits auf ein sehr spannendes Projekt, welches Julia Müller mit ihrem Label ANNAMARIAANGELIKA verfolgt: So genannte Featherbuns aus Upcycling-Seide, hergestellt in Deutschland. Und wer jetzt bei dem Wort noch stutzt und sich darunter nicht wirklich etwas vorstellen kann, der darf sich gleich an den außergewöhnlichen Haar-Accessoires begeistern. Die wirklich einzigartigen Featherbuns sind eine Hommage an traditionelle Federtextilien aus Peru und inspiriert von der Farbenpracht und bunten Vogelwelt nahe des Amazonas. Sie ergänzen die aktuelle Kollektion von ANNAMARIAANGELIKA. Die Haarbänder werden lokal in Deutschland aus neuen, unbenutzten Seidentüchern mit minimalen Produktionsfehlern und aus ausgesuchten Secondhand-Seidenschals gestrickt, die zu neuem Garn gesponnen werden. Die Haarbänder und Bandeaus sind in drei verschiedenen Styles und neun Farben bei Kickstarter erhältlich. Je nach Haarlänge sind sie ideal für Flechtfrisuren, Haarkränze, einen Dutt oder Pferdeschwanz. Als besonderen Service bietet Julia und ihr Team eine personalisierte Variante an. Für diese wird ein vorher eingeschicktes Seidentuch individuell mit eingearbeitet. Eine wirklich schöne Erweiterung finde …

Zack, Zack, Affenquatsch – Minigrün #13

Quatsch machen ist so ziemlich das Beste, was Kinder in ihren allerersten Lebensjahren so machen können. Unbeschwert einfach darauf los spielen, tollen und sich gegenseitig immer schön Sand in die Haare kippen (nur um eines von zahllosen Beispielen von „Quatsch“ zu nennen“. Dafür hat das Team vom Kurz & Klein wieder ein wunderbares Kinderoutfit ausgesucht: Affenquatsch in der Minigrün-Folge #13. Gestreifter Affenquatsch, um ganz genau zu sein. Sowohl das Langarmshirt als auch die Cordhose mit den Kniepatches stammt aus Dänemark, von Green Cotton. Das Label legt höchsten Wert auf kontrolliert biologisch angebaute Materialien und berücksichtigt dabei auch die soziale Komponente. Vor allem ist die Qualität der Kleidung 1A, so dass wirklich getobt und getollt werden kann. Für die Füße gibt es knallrote Lederpuschen von Pololo aus Deutschland, aus  100 Prozent pflanzlich gegerbtem Leder, schadstoffgetestet und allergikerfreundlich. Als weitere kleine Empfehlung, falls der Quatsch zu Hause noch weiter gehen soll: Die  fabelhaften Millibillies vom GRIPS Theater auf CD. Green Cotton ist qualitativ eines der besten Labels. Coole Designs und mutiger, knalliger als zum Beispiel frugi.  Dazu lassen sich wie …

Je t’hati – Yoga Wear von hati-hati aus Hamburg

Unlängst blätterte ich durch meine Artikel über Grüne Mode und stieß auf mein Review der ganz wunderbaren Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion des Hamburger Labels hati-hati. Über locker-leichte Stoffe, luftige Schnitte und echte Hingucker schrieb ich da. In diesem Jahr erschien zwar noch keine neue Kollektion, dafür habe ich die aktuelle Yoga-Wear-Kollektion entdeckt – sehr entspannt, relaxt und auch gut für die Haut. “We have no art we do everything as beautifully as we can.” Die Kollektion besteht aus zwei Tops – einmal skinny als Tank Top, einmal weit geschnitten als Fitness Shirt. Dazu einen Body, der wunderbar mit der Shorts kombiniert werden kann. Komplettiert wird dies mit einem perfekt sitzenden Yoga Bra. Die komplette Yoga Wear besteht aus 95 Prozent Modal (hier in der Edelweiß-Variante, die besonders ökologisch ist) und hat zudem noch einen geringen Anteil an Elasthan. Produziert wird weiterhin und seit 2012 auf Bali in einer kleinen Manufaktur zu sozialen und fairen Bedingungen. Alles gut? Definitiv. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: hati-hati

Organic Fair Fashion: Faires Einkaufen mit der Mode-Community von Orfafa aus Berlin

Anhängerinnen und Anhänger von Online-Shopping und Grüner Mode mussten schon lange in die Röhre schauen, um öko-faire Mode online kaufen zu können. Doch damit ist jetzt Schluss, dank Orfafa aus Berlin. Das erste Community-Shopping-Format für faire und ökologische Mode bietet vielseitig kombinierbare und fair produzierte Teile an und verzichtet lieber auf einen Haufen hipper Schnäppchen, die keine Saison überleben. Hinter Orfafa stehen Martina Jordan und Aline Wendscheck. Die beiden Gründerinnen achten bei mehr als 7.000  Produkten für Frauen, Männer, Kinder und Babys von über 100 Labels nicht nur auf die modischen Aspekte, sondern besonders auf Zertifikate und soziale Kriterien. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Foto: Orfafa / armedangels

Trist und grau war gestern: Mit A Kind of Guise durch den nass-kalten Herbst 2013

Mit der Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion von A Kind of Guise habe ich Euch ja bereits mexikanisch angehaucht durch den Sommer geschickt. Passend zu diesem kalte Nass draußen vor der Tür hat das internationale Münchner Label wieder Must-haves im Sortiment, die wunderbar geschnitten, exzellent verarbeitet und überhaupt ganz grossartig sind. Der Multi Blouson ist ideal für diesen seltsamen Temperaturen, die weder warm noch kalt sind. In Grau und Senf ideal für den Gang um den Block, mit wärmenden Taschen und schönen weißen Knöpfen, gefertigt aus 90 Prozent Wolle und 10 Prozent Nylon. Mein nicht nur heimlicher Favorit ist der Wende-Windbreaker aus deutscher Baumwolle und wasserabweisendem Nylon in einer extrem schicken Optik – Navy trifft auf ein verwaschenes Grau. Richtig gelungen ist der Viola Sweater für Sie, in elegant gestricktem Waffelmuster, Rundhals-Ausschnitt und Abschlussbündchen über den Handgelenken. Der Tragekomfort sollte bei 45 Prozent Wolle und 25 Prozent Alapaca vorzüglich sein. Last but not least ist der Mandaling Coat für jede Schandtat bei Schweinewetter in meinen Blick geraten, dessen Innenleben mich an eine britische Picknick-Decke aus Plaste erinnert. …

Modisch durch den mexikanischen Sommer: Die Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion von A Kind of Guise aus München

Welche Assoziation habt ihr mit Mexiko? Heiße Temperaturen und Wüste oder doch eher die weiten des Ozeans? Der grüne Dschungel oder doch nur verstaubte Sombreros unter sengender Hitze? Mir schoßen, als ich den Namen von dem aktuellen Lookbook „Viva La Mexico“ des Münchner Labels A Kind of Guise hörte, die Comics von Speedy Gonzalez in den Kopf, der schnellsten Maus von Mexiko. Alles Humbug, denn die aktuelle Frühjahr/Sommer 2013 Kollektion für Männer und Frauen hat so ziemlich alles im Gepäck, was contemporary fashion so haben sollte. Susi Streich und Yasar Ceviker präsentieren zeitlos schöne, funktionale und aufregende Designs sowohl mit einer wunderbar breiten Palette an unterschiedlichen Farben und Stilen für Ihn als auch schlichte Kreationen aus tollen Materialien und mit gut durchdachten Schnitten für Sie. Und das Ganze auch noch Made in Germany. Mein Highlight aus der Männerkollektion: Die Sonnenstrahlen getränkte da durchlöcherte College Jacke für alle warmen Sommertage und manche doch noch laue Nacht. Weiterlesen … Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: A Kind of Guise / Christoph Schaller (Lookbook Womenswear)