Alle Artikel in: Grüne Mode

This is not a factory, this is not a shirt

Vor wenigen Tagen schrieb mich Maarten an. Er habe da vor einigen Monaten eine Idee gehabt, die jetzt, auf den letzten Metern, noch Unterstützung bei einem Crowdfunding benötige. Es ginge um Griechenland, dieses noch in der Krise befindliche Land und die dort gestrandeten Geflüchteten aus Syrien, die in den Camps keinerlei Perspektive haben. Mit seiner Idee will er, Maarten Hunink, diesen Menschen eine Perspektive geben. Wie dies mit NOT A FACTORY gelingen soll, hat er mir in einem Interview ausführlich erklärt. Hi Maarten, how did you come up with this idea? What is your connection to Greece and the Refugees Crisis? In the summer of 2016 I went to Greece to volunteer in one of the refugee camps. I was curious after reading and watching a lot of the news about the refugee crisis what the reality was like. Was it really a desperate situation, or had it been overdramatised. In that period I experienced the desperation first hand, and decided that I wanted to continue helping. I did so by volunteering for Drop In …

„Made IN Europa, FOR Bangladesh“ – Ali Azimi von Drip by Drip im Interview

Wie gelingt das eigentlich, einen Unterschied auszumachen? Sich für etwas einzusetzen, was uns alle betrifft? Sich einer Idee zu verschreiben, die Besserung bringen soll? Im Interview mit Ali Azimi, Initiator der NRO Drip by Drip und Mitgründer des dazugehörigen Modelebals BlueBen sprechen wir über die Herausforderungen, die verfahrere Situation in unserer Wohlstands- und Wegwerfgesellschaft zu ändern und dabei immer und immer wieder auf Missstände aufmerksam zu machen, die viele von uns gar nicht wahrnehmen – weil sie zu klein oder zu weit weg von unserem eigenen Alltag sind oder einfach als unbedeutend wahrgenommen werden. Wie zum Beispiel der immense Wasserverbrauch der Textilindustrie, die wir selber täglich / wöchentlich / monatlich füttern. Lieber Ali, du bist Gründer des Labels BlueBen und der NRO Drip by Drip. Ihr widmet euch vor allem dem Thema Wasserverbrauch in der Textilindustrie. Wie kam es zu der Auseinandersetzung mit dieser Thematik? Es war ziemlich banal. Ich hatte den Film The True Cost gesehen und war schockiert über den Wasserverbrauch und den intensiven Pestizideinsatz bei Baumwolle. Daraufhin habe ich vier Monate lang …

Keine langweilige Rosa-Wolke-Marke für Kids – Manitober aus Hamburg

Vor wenigen Tagen schrieb mir mein Freund Jan, ich solle mir doch mal ein Label namens Manitober näher ansehen. Für die hätte er was gestaltet. Beim Klang von Manitober in meinen Ohren klingelte es bereits, denn das Label kannte ich bereits von Instagram. So entstand der erste Kontakt zu Marcus, dem Gründer von Manitober. Ein erstes Treffen in Berlin zerschlug sich, aber wir haben dennoch zueinander gefunden. Aus einem digitalen Schlagabtausch entstand ein ganz wunderbares Interview über zeitgemäße Kindermode, das Rückgabeprinzip, die großen Modekonzerne und … Zombies. Lieber Marcus, stell‘ Dich doch bitte einmal meinen Leserinnen und Lesern vor. Hi, ich bin Marcus, wohne in Hamburg und mache (dies/das) verschiedene Dinge, zurzeit vor allem Kinderbekleidung. Welche Beweggründe gab es, mit Manitober ein Kindermodelabel zu gründen? Mittlerweile habe ich selber zwei Kinder. Als Bekleidungstechniker begutachtet man Klamotten mit anderen Augen, natürlich auch die der Kids. Berufskrankheit quasi. Und leider sehe ich auch immer viele Sachen die mich stören und die ich schlecht gelöst finde. Hinzu kommt dieses Genderthema, dass mir wirklich extrem auf die Nerven geht. …

fuffi_brand – bayerische Handarbeit aus Wien

Vor gut 12 Jahren zog es mich nach Wien. Dort studierte ich Theater-, Film- und Medienwissenschaften und lernte unter anderem meine heutigen Interviewpartnerin kennen. Denn: Marion Grädler war meine Studienkollegin und kurze Zeit später auch eine wunderbare Freundin. Nach dem Studium trennten sich unsere Wege, da es mich nach Berlin zog. Erst vor wenigen Wochen haben wir uns nach Jahren wiedergetroffen und dabei auch über ihr Leben mit Mode gesprochen. Daraus entstand die Idee, nicht nur Marion, sondern auch ihr kleines feines Label fuffi_brand einmal vorzustellen. Also, Vorhang auf! Liebe Marion, bitte stell’ dich doch einmal meinen Lesern in einigen wenigen Sätzen vor: Wer bist du und was machst du eigentlich so in Wien, deiner Wahlheimat? Ich bin gebürtige Bayerin, 36 Jahre alt und habe mich vor mittlerweile über 12 Jahren entschieden, in der wunderschönen Stadt Wien zu leben. Anfangs, um hier zu studieren und dann, um hier zu arbeiten. Nach dem Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft habe ich eine Ausbildung zur Damen und Herren-Bekleidungsmacherin absolviert und bin parallel durch Zufall in der Filmbranche …

Va-Va-Voom von Tizz and Tonic

Alles begann vor einigen Monaten mit einem Post, den ich bei Instagram sah. Dort entdeckte ich das laute und unter anderem dadurch für mich so interessante Unterwäschelabel Tizz and Tonic. Im Gespräch mit einer beiden Gründerinnen erfuhr ich nicht nur, dass das Label in Bremen sitzt und von zwei kanadischen Schwestern geführt wird, sondern auch, welche Ziele die beiden mit ihrem eigenen Label verfolgen. It all started with an Instagram post. Due to some reviews about eco lingerie labels, I discovered this loud and interesting label named Tizz and Tonic. After some digging I got in contact with Imke, one of the founders of the Bremen based label. In this interview, Imke tells us more about the first steps of Tizz and Tonic, the lingerie, her ambition and about her current hometown, Bremen. Imke, could you please introduce Tizz and Tonic to us! We launched Tizz & Tonic in March this year out of our small Bremen-based studio where all of our intimates are made. We – Yanna and me – are two Canadian girls with …

Jetzt mal erlich

Schlicht, natürlich sexy und unaufgeregt – so sollte Unterwäsche für mich aussehen. Auch gerade für Männer. Wenn es dann auch noch nachhaltig sein soll – einfach, weil es das einzig Sinnvolle ist – dann führt der Weg an erlich textil nicht vorbei. Das Kölner Label von Sarah Grohé und Benjamin Sadler will hochwertig und verlässlich sein mit dem Ziel, mehr E(h)lichkeit in die Textilbranche zu bringen. Dafür greifen sie als noch junges Label auf die 100-jährige Erfahrung eines familiengeführten Traditionsherstellers auf der Schwäbischen Alb zurück. Dank dieser Zusammenarbeit und den Ideen von Sarah und Benjamin entsteht Wäsche, die nicht kneift, nicht spannt, sondern richtig sitzt und dem Träger ein rundum gutes Gefühl bereitet. Neben den vielen guten Aspekten in Bezug auf die verarbeiteten Materialien, den kurzen Lieferwegen und dem schonenden Umgang mit der Umwelt überzeugt mich bei erlich textil vor allem der Style. PAUL zum Beispiel ist ein top verarbeitetes Slim Fit Shirt, dass sich auf eine sehr angenehme Art und Weise an den Körper anschmiegt. Nicht zu weit, nicht zu eng – so wie …

Rotholz ist zurück

Der Herbst darf bleiben – denn jetzt ist auch die neue Herbst/Winter 2017/2018 Kollektion meiner Postdamer Freunde von Rotholz da. Wieder einmal vereint das Label Lifestyle, Minimalismus und Unisex-Mode miteinander auf ganz gekonnte Art und Weise. Ich selbst mag diesen cleanen Streetstyle von Rotholz sehr. Die Erweiterung der modischen Facetten durch die neue Kollektion zeigen zudem, dass sich das Label rund um Moritz Baur nicht auf dem bisher erreichten ausruhen, sondern versuchen, das Rädchen immer noch ein bisschen weiter zu drehen. I like! Im Fokus der neuen Kollektion stehen diesmal definierte Kontraste und eine klare Linienführung. Zu finden sind dabei einige brandneue Produkte, wie etwa Hemden, Strickjacken und Cropped Sweater. Prägend sind die Schattierungen in gedeckten Farbtönen wie Graphit, Marmor und Sand, die mit Strukturen harmonieren. Die Styles lassen sich, wie schon immer, vielseitig kombinieren – auch mit der bestehenden Basic Kollektion, die sukzessive erweitert wird. Darüber hinaus gibt es seit Freitagabend auch eine brandneue Website samt Online-Shop, in dem es jetzt noch mehr Spaß macht, die nachhaltigen Styles zu shoppen! Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: …

Unterwäsche für Männer? VATTER!

Blickt man in die modische Geschichte der Unterwäsche zurück, erkennt man(n) vor allem eines: Es ging eigentlich immer um Unterwäsche für Frauen. Diese Geschichte beginnt bereits 13. Jahrhundert mit den als Lingères bezeichneten Wäsche- und Weißzeughändlern (mehr dazu bei Ulrike Brünnet) und dreht sich natürlich nicht nur um Höschen und BHs, sondern auch um Mieder und vieles mehr. Und wie sieht es bei den Herren aus? Thomas Delekat attestiert der männlichen Unterhose, lange Zeit eine lächerlich, peinliche Sache gewesen zu sein. Richtig ist: Wir haben seit einigen Jahren doch eine stattliche Anzahl an Marken, die sich auch um Unterwäsche für Männer kümmern und immer mehr Auswahl anbieten, auch im öko/fairen Bereich. Dazu zählt für mich seit Anbeginn des Markenlaunchs natürlich auch VATTER Fashion aus München. Das Unterwäschelabel von Thomas Vatter und Marcus Faulwasser hat für dieses Jahr seine Kollektion noch einmal deutlich erweitert. Neben den Klassikern wie u. a. Boxer Brief und Boxer Short gibt es bei VATTER nicht nur Unterwäsche für Männer, sondern eben auch Tough Tony, Basic Bob und Tender Ted. Was es …

Vintage-Liebhaber in Berlin, aufgepasst: VinoKilo kommt in die Stadt

Der Sommer ist vorbei. Die Kastanien fallen schon wieder auf die Gehwege, die Wärme der Sonne nimmt langsam ab und die Gesichter der Berlinerinnen und Berliner werden wieder grummeliger. Das VinoKilo-Team möchte in das wechselhafte Übergangswetter wieder etwas Fröhlichkeit bringen und ist am Samstag, den 16.9., in der Stadt. Im Neuköllner CRCLR wird es wieder Vino und Vintage geben. Robin Balser und sein Team verfolgen mit VinoKilo ein ambitioniertes Ziel: Sie wollen Vintage Kleidung neben Fast Fashion als eine gleichwertige Mode-Option etablieren (das geht durchaus, wie ihr an diesem Outfit sehen könnt), um mit jedem verkauften Vintage-Kleidungstück weiteren, neu produzierten „Modemüll“ einzusparen. Dieses altbewährte und jahrelang schon praktizierte Konzept der Second Hand wollen sie zur First Choice machen und kombinieren Vintage-Klamotten zum Kilopreis mit einem vollwertigen Event samt leckeren Weinen. „Wichtig ist es uns zu zeigen, dass Vintage Kleidung etwas ist, dass zu jedem passt. Egal wer du bist und welchen Stil du hast“, so Robin. In der aktuellen Sommerkampagne versucht VinoKilo genau das zu zeigen. Mit Vintage-Liebhabern aus Berlin haben sie einen Street Shoot …

Wahre grüne Liebe von greentee

Ehrlich, zeitlos, kühn – das sind die Werte, für die Darinka Radenkovic  mit ihrem Modelabel greentee stehen. Weg vom gedankenlosen Massenkonsum bieten die Münchner Womenswear für jede Lebenslagen an. Im Mittelpunkt stehen dabei die hohe Alltagstauglichkeit der entworfenen Kollektionen und der Spaß beim Tragen und Kombinieren. greentee präsentiert auch in der aktuellen Herbst/Winter 2017/2018 Kollektion Basics mit dem besonderen Etwas. Egal wo getragen, ob einzeln oder gelayert, ob androgyn oder doch lieber verspielt – die neue Kollektion überzeugt vor allem mit Vielseitigkeit und geben den Trägerinnen eine schöne Silhouette. Materialien wie Baumwoll-Ripp, Interlock, Piqué oder Baumwoll-Tüll wurden hochwertig verarbeitet. Neu sind die Materialien Sweat – im Neoprenlook – und Doubleface – inspiriert von Lounge- und Homewear. Neben den klassischen Farben gibt es auch  rauchiges Altrosa, blau-grünes Petrol und blasses Gelb, die die Farbpalette ergänzen. Klassiker des Labels erhalten ein Upgrade, etwa das Basic Longsleeve und die Kurzarmbluse mit Bubikragen sowie eine moderne Variante der Schluppenbluse. Erhältlich ist die neue Kollektion bei ausgewählten Händlern und Concept Stores sowie in Kürze auch online unter www.greentee.world. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: …