Alle Artikel in: Leben

Von Neuhof ans Nordkap

Diese eine Geschichte aus dem vergangenen Jahr, die ist von mir noch nicht erzählt worden. Genauer gesagt erzählt diese Geschichte meine Mama, die sich im letzten Sommer von unserer Heimat aus an das Nordkap aufgemacht hat. Auf ihrer Reise war sie in Norwegen, auf den Lofoten, einige Tage in Finnland und in Schweden. Mit dabei ihr neuer treuer Begleiter, der grüne Re-Kånken von Fjällräven. Auf den Namen „Eleven“ getauft, machte der kleine Bruder des großen Kånken auf der Fahrt eine gute Figur. Ein Reisebericht in Auszügen von Sylvia Zahn. Warum reisen wir? Sinn des Reisens ist die Erfahrung von Fremdheit mitsamt der erfrischenden Verwirrung, die sie auslösen kann. Es ist die Entdeckung, dass sich die Distanz verringern lässt und wir dabei etwas über uns selbst erfahren. Für das Reisen gibt es keinen Ersatz. Mit dem Reisen bin ich erwachsen geworden. Jede Reise ist wie ein weißes Blatt Papier, das sich im Laufe der Reise von selbst füllt: Mit unseren Eindrücken und Gedanken, unseren Erfahrungen, Kulturen, Menschen …, jeder Menge Zeit! Abfahrt in der Nacht Die …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Menschlichkeit ist das, was zählt: EPIC ESCAPE

Auf der heute beginnenden PREMIUM BERLIN stellt sich ein frisches, ganz neues Label vor, dass so gar nicht zu dem Gros der anderen Marken passt. EPIC ESCAPE geht es um mehr als Mode. Will man genau sein, geht des dem Label gar nicht darum, dass du ihre Mode kaufst. EPIC ESCAPE will, dass du – ja, genau du – zuhörst. Für mehr #Menschlichkeit. Für die wichtigen Dinge im Leben. Auch wenn die Looks es so aussehen lassen: Epic Escape ist dabei keine Modemarke für teure Kleidung im „Destroyed Look“. Und die Models, die hier und in weiteren Blogs und Veröffentlichungen rund um die Fashion Week sehen werdet, sind keine professionellen Models, sondern Geflüchtete. Jede/r von ihnen mit einer sehr bewegenende, persönlichen Geschichte, die gehört werden sollte, damit diese unfassbare Katastrophe in Syrien, die wir anfangs tagtäglich, mittlerweile immer seltener, in den Nachrichten sehen, greifbarer wird. Die Geflüchteten erzählen bewegende Geschichten ihrer Flucht aus Syrien. Najd berichtet zum Beispiel von seiner Fluchterfahrung, die ihn von Damaskus bis nach Hamburg führte: Als ich wieder festen Boden unter …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Kaffeeliebhaber aufgepasst – der Coffee Circle hat da was für euch

Wer Kaffee liebt, der kommt – nicht nur in Berlin – am Coffee Circle nicht vorbei. Der Coffee Circle steht für eine neue Art des Handels. Das Team möchte Produzenten und Konsumenten in einer direkten und transparenten Art verbinden, wie es sie bisher nicht gibt. Dabei steht natürlich die beste Kaffeequalität im Mittelpunkt, die für alle Menschen erlebbar sein soll, aber nur, wenn dabei auch das Leben der Kaffeebauern ernsthaft und nachhaltig verbessert wird. Dabei geht es dem Coffee Circle um traditionelle Anbauarten, einen gerechten Lohn für die mühevolle Arbeit der Menschen vor Ort in den Anbaugebieten und eine nachhaltige Aufbauhilfe in den Kaffee-Anbauregionen der Welt. Das ist nicht nur alles sehr richtig, der Kaffee schmeckt auch noch exzellent. Das Team hat jetzt sein gesamtes Wissen in einem Buch gebündelt. In „This is how we brew it“ wurden Tipps, Tricks und Rezepte rund um Kaffee gesammelt und in einem wunderbaren Buch aufbereitet. Auf über 70 Seiten gibt es alles rund um die Lagerung, Zubereitung und den Geschmack von Kaffee, Tipps für die perfekt gelungene Latte …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Herzlich willkommen in der Kattunfabrik

Wie hilft man Menschen, die aus anderen Kulturkreisen kommen und Geflüchtete sind, also ihre Heimat notgedrungen verlassen mussten, in einem neuen Land Fuß zu fassen? Vor dieser Herausforderung stehen nicht nur viele Europäer, sondern vor allem die Geflüchteten selbst. Herausgerissen aus ihrem Alltag, ihren Arbeits- und Freundeskreisen, zum Teil getrennt von der eigenen Familie und nur mit dem, für viele zum Symbol der so genannten Flüchtlingskrise stilisierten, Smartphone ausgestattet, um den Kontakt zu Familie und Freunden nicht abreißen zu lassen. Wie helfen also? Eine von vielen Möglichkeiten ist es, die Geflüchteten wieder mit einer Aufgabe zu betrauen, neue und/oder bekannte Fertigkeiten wieder anzuwenden und mit den „neuen Nachbarn“ zusammen zu sein. Diese anspruchsvolle Arbeit leistet unter anderem die Kattunfabrik mit Sitz in Sankt Pölten. Die Kattunfabrik ist ein gemeinnütziger Verein aus Österreich. Das Team hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen dabei zu unterstützen, im Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Zielgruppe des  Selbsthilfeprojekts sind Schneiderinnen und Schneidern jeglicher Länder. In der Kattunfabrik können die Menschen die deutsche Fachsprache, Arbeitsweisen und Qualitätsstandards der österreichischen und europäischen Textilbranche …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Wo eine Matte ist, ist auch ein Ziel

Die Temperaturen tendieren gegen Null, draußen nur noch ein Grau in Grau und eigentlich möchte man doch gar nicht aus seinen eigenen vier Wänden. Doch gerade, wenn uns das Wetter einen Strich durch die fröhliche Laune macht und der Körper signalisiert, man solle sich doch mal wieder um ihn kümmern, könnte man die Yogamatte wieder herauskramen, sich in gemütliche Fitness- oder Sportklamotten werfen und sich selbst etwas Gutes tun. Nathalie Prieger, Gründerin des GOTS-zertifizierten Yogalabels MANDALA, hat da genau das Richtige für uns. Die Yogawear von MANDALA vereint auch in der neuen Frühjahr/Sommer 2017, die ich euch heute zeigen werde, faire Mode, raffinierte Schnitte und einen casual Streetstyle miteinander. Die Kollektion besticht durch eine durchdachte Schnittführung, die eine schöne Silhouette zaubert. Den perfekten Halt in allen Asanas bieten die neuen Bra’s mit integrierter Unterstützung Support. Hergestellt sind die einzelnen Produkte aus Organic Cotton, Tencel, Modal oder Recycled Polyester. Die Modelle sind dadurch besonders elastisch, anschmiegsam und zudem sanft auf der Haut. Eine sehr gute Kombination für alle Yogini. MANDALA gibt es bereits seit über 15 …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Einweg ist kein Weg – Dopper hilft dir dabei

Das Umweltbundesamt hat unlängst auf Instagram einen schönen Fakt gepostet: Mehrwegglasflaschen können bis zu 50 Mal öfter befüllt und verwendet werden als Einwegplastikflaschen. Einweg ist kein Weg – und definitiv keine Lösung, um uns auf der Tour durch die Stadt oder einem Ausflug mit Wasser zu versorgen. Die Trinkflaschen von Dopper aus den Niederlanden sind eine von vielen Alternativen, auf Plastik zu verzichten und auf Mehrweg zu setzen. Dopper ist ein soziales aus Haarlem, Niederlande, und wurde 2010 von Merijn Everaarts gegründet. Everaarts und sein Team haben sich das Ziel gesetzt, das Trinken von Leitungswasser als günstige und weniger umweltbelastende Alternative zu Mineralwasser zu fördern und möchte Menschen weltweit inspirieren, auf Plastik zu reduzieren. Gleichzeitig unterstützt Dopper mit einer eigenen Stiftung unterschiedliche Hilfsprojekte. Die Trinkflaschen von Dopper sind generell BPA-frei und lassen sich überall und jederzeit mit frischem Wasser auffüllen. Mein persönlicher Favorit ist die Dopper Steel aus Edelstahl. Die Trinkflasche gibt es aber auch noch in zahlreichen anderen Farbvariationen. Praktisches Detail bei allen Flaschen ist der abnehmbare Verschluss, der umgedreht als Trinkbecher benutzt werden …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Mit den Superheros auf der Suche nach Batman

Auf unserer Uhr waren nur noch 65 Sekunden übrig. 65 Sekunden, um das Escape Game BIG BANG zu lösen und zu gewinnen. Und es klappte! Mit meinen wunderbaren Arbeitskollegen von Studio GOOD war ich gestern zu Gast bei Escape Berlin, Europas größtem Live Escape Game, im Berliner Norden. Auf über 2.000 Quadratmetern lädt Escape Berlin zum ultimativen Rätselspaß ein – wer will, auch mit fiesen Horroreffekten. Das Live Escape Game BIG BANG im Berliner Norden Eine gute Stunde hatten wir zu zehnt Zeit, das Rätsel in der Big Bang WG zu lösen. BIG BANG zählt zu den Live Escape Games, moderne Detektiv- und Rätselspiele. Die Regel bekamen wir vorab kurz erklärt und konnten dann direkt loslegen und uns durch das Szenario rätseln – was uns richtig viel Spaß gemacht hat. In den aufwendig eingerichteten Räumlichkeiten brauchten wir fast die gesamte Spielzeit von einer Stunde, um die vielen abwechslungsreichen Rätsel mit dem ein oder anderen Tipp zu lösen. Neben Knobelaufgaben musste man vor allem die Augen offen halten, um auch wirklich alle Lösungen für die versteckten Rätsel …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Vorgestellt: Das TrenntMagazin Nr. 11

Wer in Berlin lebt, kennt sie: Die orangenen Mülleimer, Kehrmaschinen und Müllautos mit den flotten Sprüchen der BSR. Wenige wissen, dass es von der Berliner Stadtreinigung auch die Initiative „Trenntstadt Berlin“ gibt. Diese hat sich, gemeinsam mit ihren Partnern ALBA, Berlin Recycling, Bartscherer und Stiftung Naturschutz Berlin, zur Aufgabe gemacht, das Thema Abfallvermeidung und Abfallrecycling in der Hauptstadt neu zu thematisieren. Begleitend zur Initiative erscheint auch das „TrenntMagazin“, deren 11. Ausgabe ich euch heute etwas ausführlicher vorstellen möchte. Denn, es geht um nachhaltige Mode. Im TrenntMagazin erscheinen unterschiedlichste Artikel zu Themen wie Lifestyle, Essen und Ernährung sowie Nachhaltigkeit. So wird zum Beispiel von Start Ups wie Ruffboards erzählt, das aus alten ausrangierten Snowboards Longboards entwickelt. Außerdem werden gesunde Rezepte vorgestellt, biologische Alternativen zu chemischen Reinigungsmitteln präsentiert und generell Tipps und Geschichten aus einem abfallreduzierendem Leben veröffentlicht. Pünktlich zur Fashion Week hat das TrenntMagazin-Team einen sehr ausführlichen und vor allem lesenswerten Beitrag zu nachhaltiger Mode im Heft – die Titelgeschichte „Hot Stoff“. In „Hot Stoff“ werden die wichtigsten Ansätze von nachhaltiger Mode sowie einige Vordenkerinnen und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Es muss LIEBE sein

Huch, da hüpfte doch gestern Abend mein Herz gleich ein Stückchen höher. Über Instagram entdeckte ich das finnische Label LIEBE Clothing und ich war sofort verliebt – auch wenn das Wortspiel sicherlich an dieser Stelle etwas überstrapaziert wird. Treffender wäre aktuell LIEBE Caps, da Mastermind Jukka Tulensytyttäjä vor allem ein Herz für 5-Panel-Caps (und zwei Beanies namens „Neukölln“ und „Dresdener“) hat. Gegründet wurde LIEBE Clothing 2016 in Tampere. Jukka Tulensytyttäjä ist zwar Labelchef, aber vor allem Musiker, Literat, Veranstalter und ehemaliger Kopf eine DIY-Musiklabels. Aus einem Testballon für einen Online-Shop entstand dann Jukkas eigenes Label, dass sich auf 5-Panel-Caps und Streetwear spezialisiert hat. Die LIEBE Caps werden in Kaleva per Hand hergestellt und bestehen aus konventionell angebauter Baumwolle oder Veloursleder oder Polyester – hier also leider wieder einmal im Bereich der 5-Panel-Caps ein sehr großes ABER. Dennoch sind die Modelle mit Liebe gemacht und liefern ein neues Must-have für alle, die ihr Haupthaar – ob nun schütter oder nicht – gerne noch etwas schmücken wollen. Text: Alf-Tobias Zahn Fotos: LIEBE Clothing

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Heiland Sakrament!

Warum nicht einmal einen Montag mit einem leckeren Getränk starten? Definitiv eine gute Idee. Missversteht mich aber bitte nicht, denn es geht nicht um den neuen Mega-Smoothie oder eine Bio-Blubberbrause. Es geht um Handwerk. Es geht um monatelange Verkostungen. Es geht um den Moment der Erweckung. Deswegen stelle ich euch heute ein 3er Gespann aus Bayern vor, die für uns den HEILAND zu einem Trinkgenuss gemacht haben. Der HEILAND wird von Kay, Max und Stefan hergestellt – den drei Machern hinter dem HEILAND Doppelbockliqueur, die nicht nur auf Fotos ursympathisch aussehen, sondern auch in echt die Wucht sind. So durfte ich mich dank Rico und einem verspäteten Geburtstagsgeschenk auf dem Craft Spirits Festival, gemeinhin als die Berliner Schnapsmesse bekannt, vom doppelten Bock in Likör überzeugen. Die Grundzutat für den HEILAND ist bayerisches Bier, Zucker, Rum und Gewürze aus regionaler Erzeugung (falls möglich). Das Rezept bleibt geheim, eines verraten die 3 aber: Über ein halbes Jahr lang haben sie gekocht, probiert und abgeschmeckt, bis die perfekte Note erreicht war. Diese Note unterscheidet den HEILAND von anderen Bierliqueuren, die ein …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest