Jahr: 2019

„Ich will mit NVR RST eine kleine Revolution in der industriellen Produktion lostreten“ – Kerstin von Diemar von NVR RST im Interview

Vor einigen Wochen bekam ich digitale Post aus München – und als passionierter Läufer interessierte mich die angekündigte Produktinnovation sehr. Denn das Unternehmen Never Rest Sportswear (kurz: NVR RST) bietet atmungsaktive Funktionsbekleidung an, die zu 100 Prozent aus recycelten Plastikflaschen hergestellt wird. Soweit, so gut. Recycling aus Plastikflaschen ist gerade schwer in Mode, bei kleinen Slow Fashion Brands, aber auch bei großen Sportartikelherstellern wie Adidas. Die Frage, die ich mir dabei immer stelle, ist: Ist die Wiederverwendung von Plastik wirklich eine nachhaltige Alternative? Und wenn wir über Innovation sprechen: Was macht Never Rest anders als die anderen? Auf Basis der Presseunterlagen habe ich erfahren, dass Never Rest-Textilien im Vergleich zu bisheriger nachhaltiger Laufbekleidung auch bei schweißtreibendem Training höchsten Tragekomfort garantieren. Die Gründerin von Never Rest, Kerstin von Diemar, ist selbst leidenschaftliche Läuferin und will einen Unterschied ausmachen: „Über 60 Prozent der gesamten Textilproduktion besteht heutzutage aus Funktionsmaterialien, die aufwendig immer wieder neu entstehen. Was eigentlich total überflüssig ist, denn durch konsequente Wiederverwendung bereits vorhandenen Plastiks können wir genau so schöne und funktionale Kleidung herstellen, nur eben …

Let’s talk about sneakers! An Eco Fashion Interview with Damian Augustyniak from We are Wado

Last year, I bought a new pair of eco sneakers and was part of the backers for WADO. I was satisfied with the information they gave me on Kickstarter, and I received my pair of sneakers not long after the end of the crowdfunding. I liked the sneaker from day one and had no issues with them – I am still wearing them. So, I got a bit confused reading several negative comments on Social Media about delivery problems and faulty products and even parts of my Green Blogger Community were skeptical. A slight smell of greenwashing was in the room talking about WADO. This in mind, I wanted to talk with WADO. So, I wrote an email to Marta Llaquet Pujol from the company. She oversees press related topics. Soon, I had the chance to ask all my questions to Damian Augustyniak, Co-Founder and COO at We Are Wado. Alf: Who is designing the WADO sneakers in Barcelona?  Damian: We designed the first Modelo ’89 in house. I took the lead along with my …

Sommer

Letztes Jahr war ich auf der Suche nach einem schönen Sweater, kein großer Schnickschnack, am besten einfarbig und gerne schwarz. Fündig wurde ich damals bei Recolution. Das Label von Jan Thelen und Robert Diekmann gibt es bereits seit 2010. Sie produzieren organic, fair and vegan fashion, um es einmal auf den Punkt zu bringen. Der Sweater landete letztes Jahr auch in meinem Ratgeber „Einfach anziehend“ und in dem Zuge nahm ich den Kontakt mit dem Label auf. Auf meine Mail antwortete mir zu meiner Überraschung Wiebke Kaiser, die ich noch von Peppermyntha kannte und die frisch in das Unternehmen gewechselt war. Nach kurzem Austausch war klar, dass wir gerne einmal kooperieren wollen und sie mir einige Styles aus der neuen Kollektion zuschicken. Die Styles sind fresh und zeitgemäß – nur musste ich auf die richtige Gelegenheit warten, um mit René wieder einmal einige Fotos machen zu können. Letzte Woche war es soweit, so dass ich euch heute ein neues Outfit zeigen kann. Recolution Summer Breeze Für das sommerliche Outfit habe ich das Basic-Shirt WAVES und …

Mein neuer Wegbegleiter: Airpaq

Ende März habe ich euch bereits Airpaq vorgestellt, diesen unglaublich gut aussehenden und dabei auch noch ungemein intelligenten Rucksack. Wie, intelligenter Rucksack? Wie soll das denn gehen? Ganz einfach: Für diesen Rucksack wird kein neues Material verwendet. Er besteht aus aussortierten Airbags, verschrotteten Sicherheitsgurten und alten Gurtschlössern. Nachdem ich den Airpaq in den letzten Wochen viel getragen und getestet habe, wurde ich vor allem auf den Airbag-Stoff. „So sieht also ein Airbag aus?“ war die meistgestellte Frage. Ja, so sieht – genauer gesagt – Polyamid 6.6 eingefärbt aus. Der Stoff ist extrem robust und strapazierfähig, die Struktur sieht zudem extrem gut aus. Dazu gesellen sich noch die Gurte selbst in der Rückenpartie sowie das Gurtschloss zum Verschluss des Rucksacks. Ein Hingucker par excellence. Schwärme ich etwas zu sehr? Gut, das liegt aber wirklich daran, dass ich diesen Rucksack als sehr praktisch empfinde. Für den täglichen Weg zwischen Zuhause, Kinderladen, Arbeit und wieder zurück passt in den Airpaq genau alles hinein, was ich transportieren muss. Maximal 21 Liter, das reicht eben auch für den abendlichen Einkauf, …

A New Path von Svenja Hoffritz

Im Januar lernte ich auf der PrePeek der NEONYT die wunderbaren Svenja Hoffritz kennen. Auf der Kleiderstange hing nämlich ihr ICE CRACK HEAVY COTTON CREW NECK #3, der mir wegen Schnitt und dem eingearbeiteten Foto sofort ins Auge sprang. Mit A New Path – ihrer eigenen „Concept Brand“ – möchte sie die menschliche Verbindung zur Natur neu denken. Was bedeutet Natur für uns? Wie interagieren wir mit Natur? Wie klein/groß sind wir im Gegensatz dazu? Spannende Fragen und noch spannender, wie Svenja diese Auseinandersetzung in Kleidung überführt. Für Svenja ist klar: Wir brauchen ein neues Verständnis zur Natur, zu unserem Planeten. Das, was wir jeden Tag tragen, ist hier ein erster Schritt, den wir in eine nachhaltige Lebensweise gehen können. Svenja spielt mit ihrer Mode in diesem Spannungsfeld und stellt zum Beispiel auf dem eingang schon erwähnten Sweater fest: THE CRACKS IN THE ICE ARE THE SCARS WE ARE LEAVING BEFORE CHANGING ITS SHAPE INTO RISING OCEANS. Schmelzende Pole und globale Erwärmung auf einem Sweater, verpackt in Lyrik. With A NEW PATH I want to …

Fairness in einer unfairen Welt – hilft Freiwilligkeit oder nur ein Gesetz?

Der April war ein aufregender Monat im Sinne der fairen Mode. Nicht nur fand Anfang April in München die GreenstyleMUC statt, sondern natürlich gab es auch anlässlich des Jahrestages des Unglücks von Rana Plaza wieder viele Aktionen, inkl. der Großdemonstration THE MOVE der Fashion Revolution. Doch es gab noch zwei weitere Anlässe im zurückliegenden Monat, auf die ich heute eingehen möchte. Beide berühren die Frage, wie Unternehmen dazu gebracht werden können, bei ihren Produkten auf Fairness zu achten. Fairness gegenüber den Menschen, die die Produkte erarbeiten. Tchibo Stakeholder Dialog „Fairness in unfairen Zeiten – oder das Ende der Nachhaltigkeit?“ Am 3. April lud Tchibo in die Alte Münze Berlin zu einem Stakeholder Dialog ein. Der Einladung folgten hochkarätige Gäste, allen voran der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit Dr. Gerd Müller (CSU), Joschka Fischer (Bundesaußenminister a.D.), Dr. Frank Hoffer (Geschäftsführer der Initiative ACT für existenzsichernde Löhne), Jenny Holdcroft (Assistant General Secretary der Dachgewerkschaft IndustriALL) sowie Marie Nasemann (Fairknallt) und Nanda Bergstein (Tchibo). Sie alle diskutierten mit weiteren Gästen auf dem Podium in zwei Paneln über die Möglichkeiten, …

Wie lange brauchen wir noch die Fashion Revolution?

Während der diesjährigen Fashion Revolution Week weile ich an der Nordsee und mache Urlaub. Meine Ratgeber-Kollegin Kirsten Brodde ist auf der Conférence „Rethink your clothes“ in Luxemburg und viele viele Blogger-Kolleginnen (und -Kollegen) machen in diesen Tagen viel Lärm auf Instagram unter dem Hashtag #fashrev bzw. #whomademyclothes. Einige von ihnen gehen auch in Berlin, Hamburg und anderswo auf die Straße, um sich für bessere Bedingungen in der Modeindustrie auszusprechen. Doch wie lange brauchen wir diese Fashion Revolution, die in ihr 6. Jahr geht, eigentlich noch? Für was steht die Fashion Revolution überhaupt? Die Tragödie von Rana Plaza 2013 Alles dreht sich für uns Slow Fashion Enthusiasten und Unterstützer um „Rana Plaza“ – das Schandmal der modernen Modeindustrie, der Fast Fashion Industrie. Beim Einsturz der Textilfabrik in der Hauptstadt Dhaka starben am 24. April 2013 über 1.100 Menschen in Bangladesch, weitere Tausende wurden verletzt. Die Fashion Revolution Week gedenkt den Opfern dieses Unglücks, erinnert aber auch daran, dass die Mehrheit der Menschen, die unsere Kleidung produzieren, nach wie vor in Armut lebt. Die Fashion Revolution Bewegung …

Meine Top 5 – Unterwäsche für Männer

Die derzeitigen frühlingshaften Temperaturen möchte ich nutzen, um über ein wichtiges Thema zu schreiben: Unterwäsche. Nicht nur bei unserer Oberbekleidung sollten wir auf gute Materialien achten, die zu fairen und sozialen Bedingungen hergestellt werden. Sondern natürlich auch bei unserer Unterwäsche. Gefühlt sind Frauen für diese schon deutlich stärker sensibilisiert, bei Männern muss man hier noch auf Aufklärungsarbeit leisten. Und im Gegensatz zu meiner Top 10 der Unterwäsche für Frauen habe ich in diesem Artikel nur 5 Marken vermerkt, die ich euch empfehlen kann. Insgeheim hoffe ich, dass sich auch weitere Marken dazu bewegen lassen, Männerunterwäsche unter den besten Bedingungen und mit den besten und/oder nachhaltigsten Materialien herzustellen. 1 / erlich Textil erlich Textil ist das Label von Sarah Grohé und Benjamin Sadler mit Sitz in Köln. Mit ihrer Unterwäsche für Männer und Frauen haben sie eine hochwertige Alternative auf den Markt gebracht. Zwar erst einige wenige Jahre alt, vertrauen sie auf die Qualität und Erfahrung eines familiengeführten Herstellers auf der Schwäbischen Alb – mit schon 100-jähriger Tradition. Aus eigener Erfahrung kann ich die Unterhosen von …

Meine Top 10 – Unterwäsche für Frauen

Jedes Jahr schreibe ich über Unterwäsche für Frauen. Ich stelle neue Labels vor oder schreibe über aktuelle Kollektionen. Das brachte mir nicht nur halb-süffisante Kommentare von männlichen Freunden ein, sondern auch den ein oder anderen Kommentar von weiblichen Bloggern. Zu meiner Verwunderung, denn ganz ehrlich: Macht euch mal locker, meine Lieben. Auch Männer sollten im Jahr 2019 über Unterwäsche für Frauen schreiben dürfen, ohne gleich in einen semi-frivolen Kontext gezogen zu werden. Da ich mich mit dem Thema also schon länger auseinandersetze, folgt hier und heute meine Auswahl der 10 tollsten Brands, die Unterwäsche für Frauen machen. 1 / Coco Malou Meine Neuentdeckung aus dem letzten Jahr, als Bloggerin Corinna Borucki sich nicht nur dazu entschied, von der Freiberuflichkeit direkt in die Unternehmerschaft zu wechseln, sondern sich auch gleich an das nicht minder schwere Thema zu wagen, Unterwäsche für Frauen zu machen. Danke eines erfolgreichen Crowdfundings gibt es jetzt also Coco Malou. Mit ihrem Label macht Corinna seidenweiche, feminine Unterwäsche und stellt dabei #Bodypositivity in den Mittelpunkt. Ein starkes Debüt. 2 / LOVJOI Intimates Erst …

Das Recht, sich zu waschen – der GoBanyo Duschbus

Kaum zu glauben, aber leider wahr: Nicht jeder Mensch in Deutschland hat die Chance, sich regelmäßig zu waschen. Dies betrifft vor allem Menschen ohne Obdach, die sehr häufig Tage und Nächte auf der Straße verbringen müssen. Hier will GoBanyo Abhilfe leisten. Über Crowdfunding will das Kollektiv aus gemeinnützigen Organisationen rund um Buchautor Dominik Bloh einen Duschbus ins Leben rufen. Dieser soll mit einzelnen Badezimmern ausgestattet sein, Hygiene- und Pflegemittel beherbegen und frische Kleidung zur Verfügung stellen. Die Idee ist schnell skizziert, doch wie soll das im Alltag aussehen? Dominik Bloh hat selbst auf der Straße gelebt und weiß deswegen aus eigener Erfahrung, dass tage- oder sogar wochenlang ungewaschen durch die Straßen zu ziehen, Spuren hinterlässt. „Nicht nur auf der Haut oder den Klamotten, sondern auch auf der Seele. Wenn man immer nur als dreckig wahrgenommen wird, hält man sich selber für Dreck. Die Möglichkeit einer Dusche reinigt nicht nur den Körper, sondern auch das eigene Befinden“, so Dominik. GoBanyo will nicht nur helfen, sondern auch motivieren Hinter dem Bus, der von der Hamburger Hochbahn AG …