Monate: Februar 2016

Die Premierenkollektion von MÜSSIGGANG

Ich habe ein Faible für vermeintlich aus der Mode gekommene Worte. Großartig ist eines dieser Worte. Ein anderes Müssiggang – das »Aufsuchen der Muße, das entspannte und von Pflichten freie Ausleben, (…) geht mit geistigen Genüssen oder leichten vergnüglichen Tätigkeiten einher, kann jedoch auch das reine Nichtstun bedeuten.« Umso toller, wenn es mit Nina Metelskaya-Neben einen kreativen Kopf gibt, der dem alten Wort nicht nur eine moderne modische Entsprechung gibt, sondern mit dem eigenen Label namens MÜSSIGGANG vor wenigen Tagen auf der Ethical Fashion Show Berlin Premiere feierte. Für Nina steht MÜSSIGGANG für pure Lebensfreude. Sie möchte Kleidungsstücke erschaffen, die perfekt für die Momente zuhause geschaffen sind. Für die Momente, in denen man seine privatesten Stunden verbringt und idealerweise nur Dinge macht, die einem gut tun. MÜSSIGGANG soll dieses Wohlfühlen unterstreichen und die Trägerin umschmeicheln. „Menschen- und umweltfreundlich“ nennt das Nina in der Philosophie hinter ihrem Label. Das schließt die faire Produktion und umweltfreundliche Materialien natürlich mit ein. „Jedes Kleidungsstück von MÜSSIGGANG hat eine Geschichte, die auch von den Menschen, die dahinter stehen, erzählt. Und sie …

Shoot #9 von format favourites

Nur wenige hundert Meter von meiner Wohnung entfernt werkelt das Team von format favourites an ihren tollen Kollektionen. Das Team um Mareike Ulmann macht astreine Slow Fashion, die sie in Berlin und Stettin entwerfen, produzieren und verkaufen. In der Neuköllner Weserstraße sind seit einigen Wochen auch die neuen Teile von shoot #9, der aktuellen Kollektion von format favourites, zu begutachten. Da ich meine absolute Lobhudelei über format favourites bereits im August zum besten gab, beschränke ich mich heute einmal nur auf das Wesentliche. Auch diesmal hat das Team abgewägt, welche Teile in das bisherige Schaffen des Labels hineinpassen und das Repertoire an schöner Mode komplettieren können. Da darf ab sofort der YUMI Mantel nicht fehlen, ebenso wenig der TUBE Schal, der HOME Pullover und der ONES Jumper. Dazu gesellen sich noch eine Bluse (TARA), eine Chino-Hose (CHIN) und ein Kleid (LOCK), die wieder so zeitlos geworden sind, dass man  doch leicht und getrost  jeder fast fashion entsagen kann, wenn Mode mit Köpfchen so schön und durchdacht sein kann. Und schon bin ich dann doch wieder …