Monate: August 2015

Befreie deine Hände – mit PaperJohn

Eigentlich kaum zu fassen: 198 Plastiktüten verbraucht jeder Europäer im Jahr. Im Buchladen, im Späti und eben auch im Supermarkt. Und das, obwohl es bereits Papiertaschen und Jutebeutel gibt. Mit dem PaperJohn wollen Cornelius Voss und Dennis Rasch eine echte Alternative an der Supermarktkasse schaffen. Eine Schnapsidee? Nein, ganz und gar nicht. Der PaperJohn ist ein Rucksack aus 100 Prozent Kraftpapier mit dem höchst möglichen Anteil an recycelten Papier. Um auch Einkäufe wie angedacht transportieren zu können, ist der PaperJohn besonders verstärkt. Die Prototypen von Cornelius und Dennis tragen etwa 10 Kilo, wobei die beiden davon ausgehen, dass eine maschinelle Herstellung die Tragfähigkeit weiter erhöht. Das größte Fragezeichen, das über meinem Kopf kreiste, hatte mit dem Naß von oben zu tun: Hält der PaperJohn auch Regen aus? Tut er, da er aus dickerem Papier als normale Papiertüten hergestellt wird. Aber zu einem Preis vergleichbar mit dem einer normalen Papiertüte. Mit dem PaperJohn könnte jeder seine Einkäufe bequem auf dem Rücken nach Hause tragen und dabei auch noch die Hände frei haben. Um dies im großen …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Auf einen Keks bei studio JUX

Wie ihr gestern bereits lesen konntet, verschlug es mich nicht nur zum Plastic Fishing nach Amsterdam. Ich nutze die Gelegenheit, um sowohl meine guten Freundinnen Nastja und Angelica zu besuchen als auch der Einladung von Caro zu folgen, dem Atelier von studio JUX einen Besuch abzustatten. Das niederländische Label solltet ihr bereits kennen, u.a. durch mein Review der diesjährigen Ethical Fashion Show Berlin. Mit einer eigenen Fabrik im nepalesischen Kathmandu besitzt das Label bereits eine Ausnahmestellung unter den Eco Fashion Brands. Selbst das verheerende Erdbeben in Nepal brachte das Team um Designerin Jitske Lundgren und ihre Angestellten in Kathmandu nicht aus der Ruhe. In der Zwischenzeit sind alle wieder wohl auf und viele Häuser wieder in Stand gesetzt. So konnte auch die anstehende Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion wie ursprünglich einmal geplant produziert werden. Während einzelne Teile aus der jetzt zu Ende gehenden Sommerkollektion bereits für den Sample Sale zusammengestellt wurden, zeigte mir Caro bereits einige Teile aus der neuen Kollektion, die ab Oktober in den Läden zu finden sein wird. Melt, construct and connect waren drei …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Die Fischer von Amsterdam – Mit ECOVER und Plastic Whale durch die Grachten

Wer die letzten Wochen aufmerksam meine verschiedenen Kommunikationskanäle verfolgt hat, hat bereits mitbekommen, dass ich vor etwa zwei Wochen mit einigen Kolleginnen und Kollegen der schreibenden Zunft in Amsterdam war. Auf Einladung von ECOVER konnten wir nicht nur einen ersten Blick auf die diesjährige Ocean Plastic Bottle werfen, sondern schipperten mit Marius von Plastic Whale durch die Grachten Amsterdams – und befreiten die Kanäle von Plastikmüll. Nach dem ersten Treffen am Morgen fuhren wir mit den Leihrädern des Conscious Hotel Amsterdam vom Vondelpark zum Het Grachtenhuis. Das Museum der Grachten liegt am kürzesten Stück des Amsterdamer Kanalsystems und beherbergt in hohen Altbauräumen verschiedene multimediale Ausstellungsgegenstände. New museum in old rooms. Dort begann der erste Teil unserer Presserunde. Von Tom Domen, dem Science Friction Soaper von ECOVER, bekamen wir zunächst eine Einführung in die verschiedenen Aktivitäten des Wasch-, Putz- und Reinigungsmittelherstellers, mit den eigenen Verpackungen weniger Müll entstehen zu lassen. Denn Fakt ist leider: Aktuell und auch in naher Zukunft werden die Waschmittel, die ich auch selbst verwende, weiterhin in Plastikflaschen verkauft werden. We want to …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Weiß, Kupfer und Gold – VEJAs Farben für den Herbst

Schicker Pariser Flair mit nachhaltigen Materialien kombiniert – hierfür steht das französische Sneaker-Label VEJA, das zu meinen absoluten Lieblingen gehört (wie ihr wisst). Bereits auf der SEEK Berlin war ich hin und weg von den Styles, die uns das Label für den Sommer 2016 präsentieren werden. Doch auch für den anstehenden Herbst/Winter 2015/2016 haben sich die Franzosen einiges ausgedacht und dabei vor allem auf Kupfer, Weiß und Gold gesetzt. Eine gute Entscheidung. Erneut spielt Recycling und Upcycling in der Kollektion eine entscheidende Rolle: Holiday zum Beispiel wird aus recycelten PET-Flaschen produziert, Marinah Black wiederum aus den Hosen der brasilianischen Fallschirm-Armee. Abgerundet wird die Materialkunde mit Bottle-Mesh (kurz: B-Mesh). Das Material ist antibakteriell, atmungsaktiv und äußert leicht zu tragen. Natürlich ist auch wieder der Klassiker von VEJA, der Esplar, mit von der Partie. Wie immer wurde das Leder des Modells mit Akazienöl behandelt. Die Sohle besteht immer noch aus Naturkautschuk aus dem Amazonasgebiet Brasiliens. Und, last but not least, werden die Schuhe zu fairen Löhnen vor Ort produziert. Die aktuellen Modelle gibt es wieder bei deinem …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

„Jil Sander 2.0“ mit immer raffinierter Mode – format aus Berlin-Neukölln

Ich untertreibe nicht, wenn ich sage, dass es bei Mareike Ulman seit einigen Monaten richtig läuft. Mit ihrem Label format ist sie im Dezember eine der New Creatives bei hess natur geworden, absolvierte eine erfolgreiche Ethical Fashion Show im Januar und durfte danach mehrmals vor die Kamera – für ARTE, Ellevant – und ist hautnah bei den Green Fashion Tours durch die Berliner Kieze zu erleben. Und so ist es nicht verwunderlich, dass auch die Sommerausgabe der Ethical Fashion Show für Mareike und ihr Team sehr gut verlief und sie viel Lob und Orders einheimste. format hat schon relativ früh einen eigenen Stil gefunden und diesen in den letzten Jahren von Saison zu Saison verfeinert. Die Ausgangsbedingungen für das Label sind klar: Stoffe wie Baumwolle, Leinen, Jersey und Seide in Bio-Qualität werden zu fairen und sozialen Bedingungen so nah wie möglich am Labelsitz Berlin produziert. Kurze Wege also für die schönen Sachen zum Tragen, die von einem kleinen Team in familiärer Atmosphäre erdacht, designt und produziert werden. Sehr sympathisch. Finde nicht nur ich. Doris vom …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Schroffe Klippen, kühle Frische: BALTIK von Luxaa

Schon in den letzten beiden Jahren habe ich über die wunderbaren Kollektionen von Luxaa aus dem formidablen Tyvek geschrieben (hier und hier). Und auch 2015 hat das Leipziger Label wieder ins Schwarze getroffen. Auf der Berliner Fashion Week präsentierten sie zum ersten Mal ihre Frühjahr/Sommer 2016 Kollektion namens BALTIK und eine davon zwar unabhängige, aber dennoch außerordentlich gut dazu passende Schmuckkollektion in Kooperation mit Stilnest. Dieses Gefühl einer rauhen Brise und türkisem Meer Designerin Anne Trautwein und ihr Team haben sich für BALTIK an der Ostsee und im Baltikum Inspiration geholt. Schroffe Klippen, abwechslungsreiche Küsten und eine kühle Frische haben die Kollektion nachhaltig beeinflusst. Klare Silhouetten, minimalistischer Stil, Funktionalität und stilistische Elemente wie die schrägen Falten am Rücken der Kleider sind die einzigartigen Merkmale der neuen Kollektion. Ausgangspunkt für die Schmuckkollektion war ein planer, ausgeschnittener Kreis. Dieser wird nach oben gebogen, so dass ein exaktes zweischenkliges Dreieck entsteht. Für die Schmuckkollektion, so Anne im Interview mit Stilnest, wurden etliche Papiermodelle gebaut – „und am Ende war das ganze Atelier voller Papierkreise in den verschiedensten Krümmungen“. …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Lee Majors Come Again by Beastie Boys

» Over three-and-a-half-minutes of furious electric guitar and fat distorted bass, MCA, Ad-Rock, and Mike D trade lines about Apple Bottom jeans, kung-fu grips, and the Six Million Dollar Man himself, Lee Majors. « Larry Fitzmaurice for SPIN.com 2011 release, the long-awaited eighth album from the Hip Hop/Rock trio. Hot Sauce Committee Part Two was produced by Beastie Boys and mixed by Philippe Zdar. This album marks Mike „Mike D“ Diamond, Adam „Ad Rock“ Horovitz and Adam „MCA“ Yauch’s first full length effort since 2007’s Grammy-winning all-instrumental The Mix-Up.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

Dank SIMÓN ESE darf der Sommer ruhig noch etwas bleiben

Der Hochsommer ist definitiv in Deutschland angekommen. Egal ob in Berlin, München, Dresden oder Frankfurt – das Thermometer klettert auf die 40 Grad zu. Wenn man nicht gerade in knapper Badehose oder in einem wunderbaren Badeanzug von MY MARINI steckt oder sowieso nur in Unterwäsche (für Männer: VATTER, für Frauen: AIKYOU) gekleidet ist, können einem eigentlich nur Shirt und kurze Hose sowie ein schönes, luftiges Kleid durch den Tag helfen. Doch wie es die Modeindustrie so will, hängen bereits die großen „SALE“-Schilder in den Schaufenster oder prangen in den Online-Shops, um die aktuellen Frühjahr/Sommer 2015 Kollektionen aus dem Lager zu bringen, um für die bevorstehende Herbst/Winter 2015/2016 Kollektion Platz zu machen. 40 Grad – und wir sollen an den Herbst denken? Nicht mit mir. Deswegen stelle ich euch heute noch, auf den letzten „SALE“-Drücker quasi, die sehr sehenswerte SS15-Kollektion des deutsch-mexikanischen Labels SIMÓN ESE und das dazugehörige, wundervoll arrangierte und fotografierte Lookbook vor. Wobei es eigentlich SIMÓN ESE und SIMÓN ESA heißen muss, denn das Label mit Sitz in München macht Mode für Männer (ESE) und …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

MIA, JACKIE und LEE warten auf euch, Mädels!

Manchmal geht es ja im Leben schneller als man denkt. Auch in modischen Belangen. Ende Juni schrieb ich Gabriele von AIKYOU, ob es für die neuen Modelle des Unterwäschen-Labels bereits Kampagnenmotive gibt, die ich euch zeigen und vorstellen kann. Doch leider verneinte sie, so dass ich euch den Triangel-BH MIA weder in Weiß noch in Rosegrey zeigen konnte. Dabei ist MIA wirklich gelungen, spielt mit blickdichten und transparenten Schichten, mit zwart gemustertem Tüll und edlen Satinfassungen. Doch zumindest kann ich euch den BH in der klassischen schwarz-weißen Optik von AIKYOU zeigen – zusammen mit neuen Motiven zu den anderen BHs und Höschen der lingerie brand for small busts. AIKYOU bietet fair gehandelte, aus hochwertiger Bio-Baumwolle gefertigte Unterwäsche für Frauen an. Gefärbt wird nach GOTS-Richtlinien, in einem schonenden Fertigungsverfahren und gemäß den aktuellsten Nachhaltigkeitsstandards. Sämtliche Verarbeitungsschritte und Materialien entsprechen dem Oeko-Tex® Standard 100. Aber vor allem sieht die Unterwäsche einfach klasse aus! Die puristischen Schnitte gehen weg vom klassischen BH, hin zur Mode. Sie ergänzen, so die Idee von Gabriele Meinl und Bianca Renninger, viele Looks wie schulterfreie Tops, zarte Transparenzen oder …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest

„Die Stadt gehört den Besten“ von Marathonmann

„Es geht um Dinge, über die man mit dem älter werden immer häufiger nachdenkt. Um Wege, die man einschlägt; um Entscheidungen, die man treffen muss. Um Veränderungen, die wir alle durchmachen. Es geht um Freundschaften, Erinnerungen, Verbundenheit, Undankbarkeit und das Leben.“   Der Song zur Cycle Cap von AH310 aus unserer letzten Folge von »Z² – Zahn und Zieger unterwegs« (5 Etagen voller Geschichten: Z² in den Kant-Garagen): „Die Stadt gehört den Besten“ von Marathonmann!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest